Zuzug von Hund zu 2 Katzen

  • Themenstarter Drydler
  • Beginndatum
D

Drydler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
2
Hallo Euch allen,

nachdem ich nun doch ein wenig ratlos geworden bin und ich eigentlich keine neuen Informationen im Netz finde, die mir weiterhelfen können, wollte ich hier mal höflichst nachfragen ob Ihr mir evlt. ein paar Tips oder Anregungen geben könnt.

Folgender Sachverhalt: (bitte entschuldigt die lange Ausführung, aber nur so kann man evlt. gezielt auf das Problem eingehen)

Ich besitze 1 Katze mit 5 Jahren und einen Kater mit 5 Jahren, die ich auch schon seit 5 Jahren habe, beides Wohnungskatzen, die nur auf den Balkon dürfen. Nun ist vor ca. 2 Monaten meine Freundin bei mir eingezogen. Die 2 Kleinen haben meine Freundin ohne Probleme akzeptiert, legen sich auf Sie, schnurren, lassen sich von Ihr streicheln, alles ohne Probleme, das „grosse“ Problem, im wahrsten Sinne des Wortes, ist, dass mit dem Einzug meiner Freundin, auch Ihre 9 Jahre alte Hündin mit eingezogen ist. Nach einigem Unbehagen seitens meiner 2 kleinen, hat sich das Verhältnis vom Kater zur Hündin sehr gebessert und so gesehn verstehen sich die 2 ohne Probleme. Hin und wieder wenn der Kater hochspringt, zuckt die Hündin zusammen, aber so gesehn, mit Kater und Hündin kein Problem, die beiden liegen auch ab un an auf der Couch neben mir, Kater auf mir, Hündin Ihren kopf auch auf mir.
Unser Problem ist mein kleiner Liebling, die Katze. Die ersten 4 Wochen ist die Kleine nicht aus dem Schlafzimmer rausgekommen, unter Decke versteckt und hin und wieder auch ins Bett gepinkelt, obwohl eine Katzentoilette im Schlafzimmer stand und wir darauf achteten die Hündin nicht ins Schlafzimmer zu lassen ohne Aufsicht.

Seit nun ca. 2-3 Wochen hat es sich gelegt und sie schläft nicht mehr unter der Bettdecke, sondern sitzt oben auf der Decke, sogar wenn die Hündin ins Schlafzimmer kommt. Hierbei ist auch das seltsame, dass die Katze hin und wieder die Hündin sehr böse anfaucht und Buckel aufstellt und hin und wieder nicht. Mittlerweile verlässt die Katze auch das Schlafzimmer, besonders wenn Sie ein Rascheln in der Küche hört. ;), auch sitzt sie abends hin und wieder in einer Ecke. Ins Wohnzimmer ist sie seitdem nur 2 mal gekommen, einmal als die Hündin auf der Couch lag, kam sie rein, stolzierte zum Wohnzimmer fenster, drehte dort um, sah dann auf einmal die Hündin, fauchte sie an und ging normal aus dem Wohnzimmer. Das 2te mal kam sie nur kurz rein, sah die Hündin und ging wieder. Seit ca. 4-5 Tagen, wenn die Hündin in der Früh ins Schlafzimmer kommt wenn wir aufstehen, geht die Katze zur Schnauze der Hündin, die diese auf dem Bett plaziert hat und schnüffelt, ohne Fauchen oder Buckel aufstellen.

Der Kater bewegt sich absolut frei in der Wohnung, spielt auch vor der Hündin, jagt i-welche imaginären Mäuse durch die Wohnung , trinkt aus dem Wassernapf der Hündin und ist so gesehn mit sich und der Welt zufrieden.
Wenn nun „nur“ das Problem wäre, dass die Katze nicht ins Wohnzimmer kommt, wäre es nicht so schlimm, weil sie in meinen Augen i-wann „normal“ wieder ins Wohnzimmer kommen würde.

Das Hauptproblem an dieser ganzen Geschichte ist allerdings, dass die Katze, obwohl frisch gewechselte Katzentoilette im Schlafzimmer stand, sie auf die Matratzen und Bettdecken von mir und meiner Freundin hin und wieder pinkelt und Ihr großes Geschäft unter dem Bett verrichtet. Dabei ist eben das komische, dass Sie z.B. gestern nen haufen in die toilette setzt und auch in die toilette pinkelt und heute z.b. unters Bett sch….

Dazu muss man vllt. ansich noch anmerken, dass die Kleine vor dem Einzug meiner Freundin, leider auch unter das Bett ihr grosses Geschäft verrichtet hat, allerdings viel seltener und ich vermute dann wenn die Katzentoilette für Sie nicht sauber genug war, wenn Sie Ihr Geschäft auf der Toilette verrichtet, scharrt sie auch nicht zu.

Mittlerweile haben wir die Toilette wieder ins Bad gestellt, und nehmen die Bettdecken tagsüber vom Bett. Das Resultat aus dieser Lösung ist, das gleiche wie oben beschrieben, hin und wieder in die Toilette, hin und wieder Bett.

Beim TA waren wir vor ca. 3 Woche, da sie Durchfall hatte, Spritze bekommen, alles soweit in Ordnung sonst.

Tagsüber sind die 3 momentan nicht allein, da meine Freundin momentan wegen den tieren sich noch keinen job gesucht hat, aber ab 1.1.2011 wieder normal tagsüber arbeiten wird. Wenn wir beide nicht da sind, wird die hündin ins wohnzimmer „eingesperrt“.

Wenn meine Freundin wieder arbeitet, wollen wir allerdings diese Lösung nicht beibehalten, sondern denken über „kinderschutztüren“ nach, also so kleine türen, die sollten die hündin abhalten, ins schlafzimmer zu gehen wenn wir nicht da sind, die katzen müssten es ja schnell lernen, drüber zu springen.

Felliway und Cattitude haben wir auch getestet, aber ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher ob es was gebracht hat, den seitdem wir den cattitude stecker aus der steckdose im flur genommen haben, kommt sie meines Erachtens häufiger in Flur.

Da ich wirklich momentan nicht weiter weis, was ich tun soll, da mir die Kleine sehr am Herzen liegt, wollte ich Euch fragen, ob Ihr mir i-wie weiterhelfen könnt.

Danke im Voraus

Ein sich sorgender Katzenpapa
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Karbolmaus

Karbolmaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
853
Ort
46485 Wesel
Ich hatte immer Hunde und seit über 20 Jahren auch Katzen. Meine drei Neuzugänge dieses Jahr, kannten keine Hunde. Einer der Perser versteckte sich auch 2 Wochen lang unter meinem Bett.............und hinterließ dort auch seinen Kot und Urin, obwohl ein Katzenklo im Schlafzimmer steht. Ich habe dann ein offenes Klo gekauft und unter mein Bett gestellt, das wurde dann auch benutzt. Mittlerweile ist es aber überflüssig, da sich nun auch die Neuzugänge an die Hunde gewöhnt haben und sogar neben dem Schäferhund sitzen und aus seinem Napf etwas klauen :)

Wenn deine Freundin wieder arbeiten geht, würde ich so eine Treppengittertür in den Türrahmen des Schlafzimmers bauen, so das die Katzen durch die Gitterstäbe können, der Hund aber draußen bleiben muss. Oft bekommt man sie für wenig Geld gebraucht zu kaufen.

Ansonsten muss man einfach Gedult haben, 5 Monate hat eine andere Perserkatze, bis zu 2 mal täglich auf die Decken meines Schäferhundes gepinkelt, trotz sauberen 5 Katzenklos. Ich habe dann immer Mehrzweckunterlagen aus dem Krankenhaus auf die Decken gelegt, so das ich die jedesmal nur waschen musste, seit neun Wochen gibt es dieses Problem nun nicht mehr........warum? keine Ahnung.
 
D

Drydler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2010
Beiträge
2
dank dir für die antwort, beruhigt zumindest ein wenig, wenn meine kleine nicht die einzige ist die ein wenig hmm liebevoll "spinnt". ;)

das mit den türen werden wir dann so praktizieren.

gestern lief es so, dass sie ihren haufen in die toilette machte, aber zu 99% in wäschekorb dann pinkelte.

schönen sonntag euch allen!!
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
10
Aufrufe
3K
L
T
Antworten
9
Aufrufe
1K
Brausemaus
Brausemaus
C
Antworten
15
Aufrufe
4K
casimir2017
C
M
Antworten
3
Aufrufe
250
Cat_Berlin
Cat_Berlin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben