Zuwachs - ja oder nein?

Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
Hallo liebe Forengemeide,

ich bin neu hier, hoffe ich bin im richtigen Unterforum.

Kurz zu mir:
Ich bin 22, habe eine 9 Jährige Fellnase zuhause (Freigängerin, geimpft, kastriert) und habe ein "Problem".

Also:
Ich würde zu meiner älteren Dame noch gerne 2 Kätzchen dazunehmen (habe gelesen, 1 würde sie zu sehr stressen).
Die finanziellen Mittel sind da, genug Platz ebenso (80 qm Wohnung, 50 qm Garten) aber:
Mein Mann ist total dagegen. Er meint, das wären zuviele Katzen auf einen Haufen, ausserdem kostet das viel zu viel Geld. Er lässt sich gar nicht überzeugen :sad:
Ausserdem hatte ich den Versuch vor Jahren schon mal gestartet und habe zu meiner Mietz (damals 2-3 Jahre) ein Kitten dazugenommen. Das ging gar nicht gut. Die Große fühlte sich total eingeengt, machte alles voll, wollte nicht mehr gestreichelt werden usw. Das war aber noch in einer Wohnung ohne Freigang (nur Balkon, natürlich katzensicher). Wir mussten die neue Katze leider dann hergeben :sad: :sad: :reallysad: (sie kam auf einen Bauernhof, der sich extra auf solche Mietzen spezalisiert hat, also Spielzimmer, Freigang, mehrere Katzen, haben sehr oft Bilder bekommen, Platz war also voll okay)
Mit dem Umzug in die neue Wohnung (vor 1,5 Jahren) hatten wir eine Streunerin (?) bei uns. Die wurde immer angefaucht, vergrault, vermöbelt. Sie oder Er waren absolut nicht erwünscht. Die Streunerin wurde dann von einem Nachbarn ins Tierheim gebracht.

So, was also tun? Nochmal versuchen? Es lassen? Dem Mann die Tiere einfach vor die Nase setzen?

ICH hätte die 2 so gern bei mir. Aber ist das denn wirklich gut für meine alte Mietz?
Ich will mir eigentlich nicht nur wegen mir die Katzen nehmen, da ich möchte, dass es meiner "alten" gut geht und sie sich bei mir wohl fühlt.

Was meint ihr?
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Puh, ich weiß nicht.

Die Katze war jetzt leider lange 9 Jahre eine Einzelkatze. Ich glaube nicht, dass ihr aus dieser Katze noch eine Katze machen könnt, die sich über Artgenossen freuen würde.

Möglich ist es natürlich - wäre aber schade, wenn die Katzen dann wieder weggeben würden, weil es nicht klappt.
 
Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
Puh, ich weiß nicht.

Die Katze war jetzt leider lange 9 Jahre eine Einzelkatze. Ich glaube nicht, dass ihr aus dieser Katze noch eine Katze machen könnt, die sich über Artgenossen freuen würde.

Möglich ist es natürlich - wäre aber schade, wenn die Katzen dann wieder weggeben würden, weil es nicht klappt.

Nunja, Einzelkatze ist sie "erst" seit 4 Jahren, wir haben wirkich lange versucht, ihr das Kitten "schmackhaft" zu machen.
Haben echt alles probiert, Tierpsychologe, Felliway Stecker usw.

Das ist es ja. Wenn ich das jetzt ein paar Monate probiere und es geht nicht gut, ist das für die kleinen doch besonders schlimm :sad:
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Nunja, Einzelkatze ist sie "erst" seit 4 Jahren, wir haben wirkich lange versucht, ihr das Kitten "schmackhaft" zu machen.
Haben echt alles probiert, Tierpsychologe, Felliway Stecker usw.

Das ist es ja. Wenn ich das jetzt ein paar Monate probiere und es geht nicht gut, ist das für die kleinen doch besonders schlimm :sad:

Wie seit 4 Jahren erst? Mit wem hat sie davor zusammengelebt? Hattet ihr da noch eine Katze?


Naja ein Kitten zu einer ausgewachsenen Katze zu setzen war halt nicht durchdacht und alles andere als optimal.
 
Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
Wie seit 4 Jahren erst? Mit wem hat sie davor zusammengelebt? Hattet ihr da noch eine Katze?


Naja ein Kitten zu einer ausgewachsenen Katze zu setzen war halt nicht durchdacht und alles andere als optimal.

Ich bekam meine Sheila etwa 2003.
2005 nahm ich ein Kitten dazu (tja, einfach nicht mitgedacht und zu wenig erkundigt :reallysad: ich hab heute noch ein schlechtes Gewissen)
2008 musste ich das Kitten weggeben, aufgrund von nicht durchdachtem zu mir nehmen.
Seitdem ist Sheila allein - also seit 4 Jahre allein.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Achje - d.h. Kitten und Sheila haben ein paar Jahre zusammengelebt. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich hier nur um ein paar Wochen gehandelt hat.

Ganz ehrlich? An deiner Stelle würd ichs lassen wie es ist und nicht groß rumprobieren. Du hast leider aus Sheila eine Einzelkatze gemacht - und jetzt ist es eben so.

Sie hat Freigang und dann ist das vollkommen in Ordnung wenn sie allein bleibt.
 
Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
Achje - d.h. Kitten und Sheila haben ein paar Jahre zusammengelebt. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich hier nur um ein paar Wochen gehandelt hat.

Ganz ehrlich? An deiner Stelle würd ichs lassen wie es ist und nicht groß rumprobieren. Du hast leider aus Sheila eine Einzelkatze gemacht - und jetzt ist es eben so.

Sie hat Freigang und dann ist das vollkommen in Ordnung wenn sie allein bleibt.

Richtig, die haben ein paar Jahre zusammengelebt und das ist nicht gut gegangen da die Kleine ihr den Rang abgelaufen hat.

Okay - ich habe auch nicht unbedingt das Gefühl, sie vermisst etwas. Es wäre mehr wegen mir gewesen. Aber ich möchte meine Katze keinem unnötigen Stress aussetzen und sie unglücklich machen.

Nur als Info für mich, vielleicht mal für später:
Sollte man gleich 2 aufeinmal nehmen? Oder kann man zu einer "Einzelkatze" jemals eine zweite dazu nehmen?

Danke für deine ehrliche Antwort!
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Richtig, die haben ein paar Jahre zusammengelebt und das ist nicht gut gegangen da die Kleine ihr den Rang abgelaufen hat.

Okay - ich habe auch nicht unbedingt das Gefühl, sie vermisst etwas. Es wäre mehr wegen mir gewesen. Aber ich möchte meine Katze keinem unnötigen Stress aussetzen und sie unglücklich machen.

Nur als Info für mich, vielleicht mal für später:
Sollte man gleich 2 aufeinmal nehmen? Oder kann man zu einer "Einzelkatze" jemals eine zweite dazu nehmen?

Danke für deine ehrliche Antwort!

Was meinst du denn mit Rang abgelaufen? Meinst du, das Kitten stand irgendwann im Rang höher als Sheila? An sich find ich das nicht problematisch.
Wie haben die zwei sich denn verhalten, dass du entschíeden hast, dass es mit den beiden nicht funktioniert?

Ja man sollte auf jeden Fall immer gleich 2 nehmen und nicht monatelang waren bis man die 2. holt.
Ob man zu einer Einzelkatze jemals eine zweite holen kann kommt eben ganz drauf an wie die Einzelkatze ist und wielang sie eben schon allein ist.
 
Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
Was meinst du denn mit Rang abgelaufen? Meinst du, das Kitten stand irgendwann im Rang höher als Sheila? An sich find ich das nicht problematisch.
Wie haben die zwei sich denn verhalten, dass du entschíeden hast, dass es mit den beiden nicht funktioniert?

Ja man sollte auf jeden Fall immer gleich 2 nehmen und nicht monatelang waren bis man die 2. holt.
Ob man zu einer Einzelkatze jemals eine zweite holen kann kommt eben ganz drauf an wie die Einzelkatze ist und wielang sie eben schon allein ist.

Ja das meinte ich damit. Und aus Protest hat uns Sheila die Wohnung volluriniert. Und zwar oft, richtig provozierend. Sie hat sich mit der Kleinen gekloppt und ließ sich nicht mehr wirklich streicheln.
Der Tierarzt/Tierpsychologe hat uns das so erklärt, dass die Kleine in der Hierachie eine Stufe höher als Sheila steht. Und Sheila kommt damit nicht klar.

Okay, danke sehr. Ich hoffe, meine Sheila hat noch ein gaaaanz langes Leben, aber wenn ich mir mal "neue" hole, werde ich mehr auf solche Dinge achten. Ich war ziemlich jung und naiv, was das betrifft :rolleyes:
 
A

AbbyColinMo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2012
Beiträge
22
Ort
Dresden
  • #10
Hallo!

Ich hab mittlerweile auch Erfahrung mit dem Zusammenführen von Katzen in jeder Variante...

Mein Freund hatte damals auch einen "alten" Kater(11) zu dem wir dann meinen jungen Kater(2) "dazugesteckt" haben. Obwohl der ältere ein absoluter eigenbrödler war klappte das wirklich gut. Leider war der Kater meines Damaligen schwer krank und musste eingeschläfert werden. Er wollte aber wieder einen neuen Begleiter und so holten wir ihm einen Katerchen aus einer Schutzstelle. Der war nun jünger und wie ein Duracell Hase. Das war meinem dann manchmal schon zu viel.

Die Beziehung ging in die Brüche und Mo wieder allein. Das gefiel ihm auf Dauer gar nicht. Er rannte mir nur noch hinter her und mauzte in einer Tour. Also hies es Zweitkatze aussuchen.
Leider habe ich damals auch unbedacht gehandelt und war der Meinung es klappt so gut wie zuvor. GROßER Fehler...

Ich holte ein Kitten aus einem Katzenhaus. Eine kleine Katze ( sicher keine 9Wochen alt) Mein Kater fauchte sie zur Begrüßung an doch das interessierte sie null. Selbstbewusst vom ersten Tag an... Leider schaukelte sich das im Verlauf richtig hoch. Sie drangsalierte meinen Kater ohne Ende und pieselte mir auf meine Couch. Ich hab mir das fünf Monate angeschaut und versucht es zu retten, aber zum Wohle beider musste ich ihr ein anderes Zuhause suchen. Sie hat nun auch ein Freigängerleben und ist gut aufgehoben.

Könnte das jetzt noch weiter ausweiten, da ich im 2. Versuch dann einen Kumpel für Mo gefunden habe und mittlerweile auch eine dritte Mietz bei mir Zuhause ist. Kürze das aber mal hier ab.

Will dir nur aufzeigen das einer Katze ein Kumpel was bringen kann, aber das kann aus den verschiedensten Gründen in die Hose gehen und deiner Katze schaden.

Kitten mit einer älteren Katze zusammen zu bringen soll ja wohl immer besser funktionieren, aber ich glaube die bringen auch viel Trubel rein und deine Mietz fühlt sich dann vllt gestört. Junge Katzen nehmen da ja nicht so viel Rücksicht.

Wäre vllt eine erwachsene Katze die schon etwas ruhiger ist und andere Katzen gewohnt ist auch eine alternative?

Achso noch wegen deinem Mann - wenn ihr zusammen lebt solltet ihr euch da einig sein. Im Zweifel muss er ja schon mitziehen z.B. die Katzen versorgen wenn du Schwanger wirst oder so... Man weiß ja nie was passiert und ein Katzenleben ist lang.
Mein Freund hat mich mit meinen Katzen kennengelernt und ist eigentlich nicht so der Freund davon. Aber mittlerweile ist er ein anonymer Mietzenliebhaber :D Er hatte vor sich wieder einen Hund an zuschaffen und das wurde auch mit mir besprochen, obwohl wir nun noch nicht in einem Haushalt leben. Doch wenn es mal dazu kommt müssen sich ja alle verstehen, weil ich mich nie im Leben von meinen Plüschis trennen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Samtpfote89

Samtpfote89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2012
Beiträge
9
  • #11
Kitten mit einer älteren Katze zusammen zu bringen soll ja wohl immer besser funktionieren, aber ich glaube die bringen auch viel Trubel rein und deine Mietz fühlt sich dann vllt gestört. Junge Katzen nehmen da ja nicht so viel Rücksicht..

Darum dachte ich, dass 2 jüngere vielleicht besser wären, da sich die miteinander beschäftigen und meiner alten Mietz den Stress somit etwas nehmen :confused: Habe damit einfach zu wenig Erfahrung, glaub ich.

Wäre vllt eine erwachsene Katze die schon etwas ruhiger ist und andere Katzen gewohnt ist auch eine alternative?

Hm, wie gesagt, die Streunerin war auch schon älter, wie alt weiß ich aber nicht. Das war der pure Horror. Fauchen, kratzen, beißen, alles dabei


Achso noch wegen deinem Mann - wenn ihr zusammen lebt solltet ihr euch da einig sein. Im Zweifel muss er ja schon mitziehen z.B. die Katzen versorgen wenn du Schwanger wirst oder so... Man weiß ja nie was passiert und ein Katzenleben ist lang.
Mein Freund hat mich mit meinen Katzen kennengelernt und ist eigentlich nicht so der Freund davon. Er hatte vor sich wieder einen Hund an zuschaffen und das wurde auch mit mir besprochen, obwohl wir nun noch nicht in einem Haushalt leben.

Er würde die Mietzen sicher versorgen im Falle von Schwangerschaft o.ä. Er hat mich auch mit den zwei Katzen kennengelernt. Er meint eben nur das er keine zweite oder dritte mehr will. Kostet Geld, funktioniert ja sowieso nicht, macht soviel Dreck...
 
Werbung:
A

AbbyColinMo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2012
Beiträge
22
Ort
Dresden
  • #12
Darum dachte ich, dass 2 jüngere vielleicht besser wären, da sich die miteinander beschäftigen und meiner alten Mietz den Stress somit etwas nehmen Habe damit einfach zu wenig Erfahrung, glaub ich.

Ich hab die 2. und 3. Katze in Abständen bekommen und würde mich da jetzt auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen zu sagen das klappt oder nicht.

Im Zweifel musst du dann allerdings wieder zwei weiter vermitteln. Das ist vllt ein Argument gegen die Anschaffung.


Er meint eben nur das er keine zweite oder dritte mehr will. Kostet Geld, funktioniert ja sowieso nicht, macht soviel Dreck...

-mehr Kosten sind grade durch nötige Tierarztbesuche definitiv
Ich hab meine Katzen nun nur in der Wohnung und man muss wirklich hinterher sein um die Wohnung sauber/Katzenhaararm zu halten.


Hat deine Katze Kontakt zu anderen Nachbarkatzen? Ist da vllt eine Tendenz zu sehen ob sie sich eher mit Kater oder Katze versteht?

Wenn deine Katze sich als Einzelkatze wohlfühlt und da die Versuche aus der Vergangenheit nicht geklappt haben ist es schwierig.

Also wenn du dich dafür entscheidest solltest du vllt nochmal versuchen zu reflektieren wie die Zusammenführung damals lief und wie man das optimieren kann...
 

Ähnliche Themen

Kace
Antworten
61
Aufrufe
6K
Kace
D
Antworten
16
Aufrufe
2K
Berenice
B
C
Antworten
13
Aufrufe
2K
Margitsina
Margitsina
Sarii
2
Antworten
29
Aufrufe
4K
Richscot
M
2
Antworten
31
Aufrufe
25K
Quasy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben