Zusammenführung zweier Katzen - läuft sie gut oder schlecht?

S

SukiPuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2014
Beiträge
5
Hallo zusammen,

wir haben seit ca 4 Monaten eine Katze "Suki" aus dem Tierheim. Sie ist ca. 4 Jahre alt und über ihre Vergangenheit ist nichts bekannt. Sie ist kastriert und wird auf unseren 90 m2 als reine Wohnungskatze gehalten. Sie ist eine ruhige, aber auch neugierige, schmusige und verspielte Katze. Sie ist uns oft hinterher gelaufen und hat auch ihre Streicheleinheiten gefordert. Auch hat sie gern mit uns gespielt, auch wenn man sie teilweise ein wenig animieren muss. Sie hat dennoch öfter ihre Phasen, wo sie einfach ihre Ruhe haben möchte.

Da wir glauben, dass wir eine Spielpartnerin für Suki nicht ersetzen können, haben wir vor knapp 3 Wochen die kleine Juno aus dem Tierheim dazu geholt. Wir haben versucht darauf zu Achten, dass Suki eine Partnerin in ihrem Alter mit ähnlichem Charakter bekommt. Juno ist kastriert und wird auf ca. 5 Jahre geschätzt. Juno ist aus einem Animal-Hording-Fall und wurde vom Tierheim als scheu, dafür aber ruhig und gut sozialisiert beschrieben. Sie ist auch sehr dünn im Gegensatz zu Suki, die zwar stämmig aber nicht wirklich dick ist.
Für die Zusammenführung haben wir uns einen Feliway-Stecker besorgt und ab dem ersten Tag benutzt.

Den ersten Tag der Zusammenführung hat Juno in einem von Suki abgeschlossenem Zimmer auf dem Schrank verbracht. Runter kam sie nur wenn niemand dort war und hat gefressen und das Klo benutzt. Nach einem Tag durfte Suki das erste Mal in den Raum. Juno saß auf dem Schrank und Suki hat sie nicht gesehen. Später am Tag war Juno dann einmal unten als Suki in den Raum kam. Die beiden haben sich beschnuppert und alles gut gelaufen. Juno wurde dann richig aufgeschlossen und ist rumgelaufen. Als sich dann Juno jedoch getraut hat ins Schlafzimmer zu laufen, wurde es Suki zuviel und es gab ein bisschen Ärger mit fauchen und hauen. Juno hat im laufe der Streitigkeiten einmal unter sich gekotet. Um den Stress zu reduzieren, haben wir haben dann die beiden getrennt und eine Nacht verstreichen lassen.

Am nächsten Tag kam es zu einem kleinen Unfall. Als Juno am nächsten Tag wieder ins Schlafzimmer gelaufen ist, gab es einen kurzen Kampf, in der Suki Juno wohl ungünstig an der Pfote erwischt hat. Juno hat ein bisschen geblutet, wir haben die beiden wieder für ein paar Stunden getrennt.
In der ersten Woche hat sich dann rausgestellt, dass die Beschreibung vom Tierheim von Juno ziemlich daneben gegriffen war. Juno ist total menschenbezogen und verschmust. Sie läuft einem immer hinterher und ist kein bisschen scheu. Wir haben trotzdem versucht Suki nicht zu vernachlässigen, auch wenn sie sich ein wenig zurückgezogen hat. Es gab immer mal wieder kleine Fauchereien, aber keine wirklichen Kämpfe. Juno hatte in dieser Zeit noch Angst vor Suki und ist ihr viel aus dem Weg gegangen.

In der zweiten Woche wurde Juno (vielleicht auch mit besserem Futter) immer aufgeweckter. Sie ist ständig hinterher gelaufen und wenn man sich hingesetzt hat, ist sie um einen herum getigert und wollte ständig gestreichelt werden. Sie ist beim schmusen auch relativ ruppig und stößt mit dem Kopf gegen die Hand. Suki macht sowas garnicht, sie ist eher zart. Juno ist also sehr aufgeweckt und garnicht so ruhig. Das Verhältnis von Suki und Juno hat sich in der Zeit etwas gebessert. Kaum noch gefauche, keine buschigen Schwänze mehr. Einmal haben sie sich sogar abgeleckt. Ab und an wollte Suki mit ihr spielen und hat sich angepirscht und auf sie losgehopst. Dann hat Juno sofort gefaucht und Suki ist einfach weggegangen. Zudem scheint es so, dass Suki, wenn Juno in ihre Nähe kommt, sich einfach hinsetzt und nichts mehr macht oder sich putzt. Zudem kommt Suki ungern zu uns, wenn Juno in der Nähe ist. Um sie zu streicheln muss man zu Suki kommen und hoffen, dass Juno nicht mitkommt, weil Suki sonst von dannen zieht. Wobei Juno sie garnicht aktiv vertreibt, sondern sie höchstens anschaut, wenn überhaupt. Füttern tun wir sie schon zusammen in einem Raum, ungefähr einen halben Meter getrennt. Suki frisst der kleinen nichts weg und vertreibt sie auch nicht. Wenn Juno jedoch eher mit essen fertig ist als Suki, dann lässt sie Suki meist auch in Ruhe, sie hat jedoch auch schonmal aus Sukis Napf gefressen. Also hat sich einfach neben sie gestellt und gefressen, hat Suki nicht aktiv vertrieben. Suki passte das jedoch nicht und sie ist wieder gegangen.

In den letzten Tagen ist Juno noch mehr aufgetaut und fängt auch an zu spielen. Auch können die beiden nun direkt nebeneinander stehen, wenn sie sich nicht auf die jeweils andere konzentrieren. Sonst kommt von Suki meist eine Pfote (ohne Krallen) Juno scheint sich daran jedoch kaum zu stören. Manchmal ist es jedoch auch andersrum, dass Juno Suki eine Pfote mitgibt. Suki geht dann meistens ein bischen weg und putzt sich. Es scheint so, als ob Suki nicht mag, wenn Juno in der Nähe ist.

Es ist deshalb auch schwer Suki zu streicheln, weil Juno dann immer mit ihrem Kopf kommt und auch gestreichelt werden will. Das stört dann Suki und sie geht wieder. Wenn Juno mal schläft kommt aber auch Suki wie früher zu uns und lässt sich schmusen. Wenn wir mit beiden gleichzeitig spielen wollen, dann sitzt Suki meist einfach nur da und spielt nicht. Juno dagegen spielt. Wenn Juno jedoch mal weg ist, dann traut sich Suki auch mit uns zu spielen.
Grade heute geht es Juno nicht ganz so gut, weil sie einmal erbrochen hat. Juno zieht sich ein bisschen zurück und schon läuft Suki hinter uns her und will gestreichelt werden.

Es fällt mir sehr schwer zu beurteilen, ob die Zusammenführung jetzt positiv oder negativ verläuft. Im Moment scheinen sich die beiden nicht wirklich zu mögen aber zu akzeptieren. Sie hassen sich nicht, es gibt keine Fauchereien mehr, keine buschigen Schwänze. Selbst wenn Suki nach Juno haut, scheint sie ganz ruhig und nicht unter Stress zu stehen. Sie mag Junos Nähe einfach nur nicht und kommt nicht so gern in Ihre unmittelbare Nähe. Im selben Raum aufhalten oder schlafen ist kein Problem. Nebeneinander fressen oder direkt nebeneinander stehen und um fressen betteln geht auch.

Nach dem langen Text nun die Frage an euch: Läuft das alles jetzt gut? Werden sich die beiden wohl noch besser anfreunden, wenn wir ihnen mehr Zeit geben? Oder können wir was tun um das ganze zu unterstützen?
 
Werbung:
S

SukiPuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2014
Beiträge
5
Hallo nochmal,

ich sehe ein, dass mein erster Text wohl zu lang war. Darum hier nochmal die Kurzfassung:

Erstkatze: Suki, 4 Jahre alt, kastriert, ruhiger Charakter, seit 4 Monaten bei uns.

Zweitkatze: Juno, 5 Jahre alt, kastriert, aufgeweckter Charakter, seit knapp 3 Wochen bei uns.

Im Moment ist es so, dass die beiden direkt nebeneinander laufen können, solange sie sich nicht auf die jeweils andere konzentrieren. Wenn sie aufeinander zu gehen kommt eine Pfote mit eingezogenen Krallen - kein fauchen, kein buschiger Schwanz. Juno ignoriert diese Schläge einfach. Suki ist zudem sehr passiv, setzt sich meistens hin und guckt bzw putzt sich. Sie geht Juno meistens aus dem Weg. Juno dagegen ist total menschenbezogen, läuft uns immer hinterher und hat mittlerweile keine große scheu mehr vor Suki. Heißt, wenn man Suki streicheln will, dann versucht Juno sich an die Hand zu schmiegen, was aber Suki zu nah ist. Deshalb geht dann Suki einfach weg.
Beim spielen ist es auch so, dass wenn Juno dabei ist, Suki sich nur hinsetzt und zuschaut. Nur wenn Suki allein ist, spielt auch sie. Wenn Suki spielerisch ist, dann schleicht sie sich an Juno an und rennt auf sie zu (springt sie nicht an oder so), dann kommt ein kurzer Faucher von Juno und Suki schaut sie an und geht dann ein wenig weg - alles wieder gut. Es kommt auch manchmal vor, dass Juno auf Suki zurennt. Sie dreht dann um und läuft weg. Juno schlägt sie aber nicht beim Laufen und die Jagd endet dann meistens, wenn Suki unterm Tisch sitzt. Manchmal hat Suki dann einen buschigen Schwwanz, aber kurz danach ist dann auch alles wieder gut.

Glaubt ihr, dass Suki sich an Juno gewöhnen wird und ihr nicht jedesmal wenn sie zu Nahe kommt, einen Schlag mit der Pfote gibt? Oder passt das vom Charakter nicht gut, da Juno eher aufgeweckt ist?
Kann man als Mensch da irgendwie nachhelfen oder einfach die Katzen machen lassen?

Viele Grüße
SukiPuki
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich denke, es läuft ganz gut und lass sie weiter machen.

Dass Du Anfangs immer wieder getrennt hast und zusammen gelassen und wieder getrennt war nicht so gut. Besser wäre es gewesen, Juno wirklich ein paar Tage zu separieren und dann ggf. mit Gittertür die ZuSaFü zu machen. Einkoten vor Angst und Schläge ist natürlich nicht so gut gewesen, aber scheinbar haben beide Katzen das Ganze ganz gut überstanden.

Und nun lass sie machen. 3 Wochen ist noch keine lange Zeit. Ich denke, die beiden werden sich zusammenraufen :)
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Hallo und herzlich willkommen ,

das hört sich doch schon ganz gut an,
die beiden brauchen einfach noch ein
bischen Zeit, bis sie ein eingespieltes
Team sind.
Solange kein Blut fliesst oder eine Katze
unter sich macht ist das alles ok.

Ich hatte mir letztes Jahr im Mai auch
einen dritten Kater dazu geholt.
Nach ca 5-6 Monaten waren die drei
dann eingespielt.

Also soweit alles ok bei dir :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.260
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich meine auch es hört sich gut an.

Daß eine Katze dominanter ist und die andere dann eher zurück steckt ist normal. Das solltet ihr auch nicht vermenschlichen und meinen daß es schrecklich ist, es ist eigentlich normal.

Und mit der Zeit wird es auch ausgeglichener denke ich.
Beide Katzen werden sich schon ihre Streicheleinheiten von euch holen so wie sie es brauchen.
Anfängliche Eifersüchteleien sind auch normal, auch das wird wahrscheinlich noch ausgeglichener.
 
S

SukiPuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2014
Beiträge
5
Danke für die Antworten. Das macht mir dann doch Mut. Dann werden wir die Katzen einfach mal machen lassen und schauen was passiert. Wenn sich irgendwas ändern sollte oder es Neuigkeiten gibt werde ich nochmal schreiben.
Danke :)
 
S

SukiPuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2014
Beiträge
5
So jetzt sind knapp 6 Wochen vergangen seit Suki und Juno sich getroffen haben. Ein bisschen was hat sich getan aber nicht viel.
Juno ist ein bisschen ruhiger geworden, läuft nicht immer hinterher, aber immer noch oft. Ist aber immer noch sehr menschenbezogen, will sehr viel gestreichelt werden und spielen.

Gegenüber Suki ist Juno so, dass sie sie manchmal ignoriert, sie manchmal beschnuffelt und sie manchmal schlägt. Das Schlagen darf man sich so vorstellen, dass sie manchmal auf Suki zugeht und sie mit den Pfoten haut. Teilweise ist es auch so, dass die Suki manchmal haut, wenn diese ganz ruhig auf dem Sofa liegt. Manchmal jagt sie auch Suki durchs Haus. Die jagt endet dann meistens wenn Suki sich unters Bett geflüchtet hat. Es ist auch schon ein zwei mal vorgekommen, dass Suki sich auf den Rücken geschmissen hat. Ich habe mal gelesen, dass das eine starke Verteidigungsreaktion ist.

Es kommt uns auch so vor, als ob Juno Suki oft jagt, nachdem wir Suki gestreichelt haben. Also als ob sie Eifersüchtig wäre. Das passiert jedoch auch, wenn ich beide gleichzeigit gestreichelt habe, also Juno nicht zu kurz kommt. Generell bekommt Juno mehr Streicheleinheiten, weil sie öfter zu uns kommt und sie sich selber abholt. Suki wird auch oft gestreichelt, aber sie kommt meist weniger von selber (was aber immer schon so war).

Suki ist dabei jedoch nicht ganz unschuldig, sie vertreibt Juno auch öfter aus dem Bett, haut sie beim betteln um Futter oder versteckt sich hinter der Tür um Juno zu erschrecken :rolleyes:

Es kommt aber wirklich öfter vor, dass Juno Suki haut oder jagt als andersrum.
Habt ihr Tipps, wie man das Verhältnis verbessern kann? Oder das Juno nicht so eifersüchtig ist?
Wenn sich die beiden ein bisschen besser vertragen würden, wäre das echt prima.

Update:
Grade hatten wir wieder so eine Situation: Suki lag ganz entspannt auf dem Boden in der Sonne. Sie hat Juno nicht angeschaut noch sonst irgendwas gemacht. Juno geht von hinten auf sie zu, haut sie zwei mal mit den Pfoten und geht dann weg. Suki war erst verwirrt, dann legte sie sich auf die Lauer und griff Juno an, als diese um die Ecke kam. Eine der beiden, vermutlich Juno hat sogar recht laut geschrien dabei :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
6 Wochen sind immer noch nicht lange. Manche Katzen brauchen tatsächlich ein paar Monate, bis die komplette Akzeptanz und ggf. Freundschaft da ist.

Ich denke, die beiden sind sich noch nicht einig, wer was zu sagen hat.

Lass ihnen Zeit. Solange kein Blut fliesst, ist alles okay. Sie werden es unter sich schon ausmachen. Ignoriere es einfach und verhaltet Euch möglichst normal. Gebt jeder Katze an Streicheleinheiten, was sie braucht.

Du könntest unterstützend Bachblüten geben, aber wende Dich da an einen Fachmann/-frau. Hier im Forum ist Ina1964 sehr darin bewandert und kann Dir die richtige Mischung zusammenstellen.

Hast Du schon Feliway probiert? Diese Steckdosen-Zerstäuber? Hilft nicht bei jeder Katze, aber einen Versuch wäre es vielleicht wert. Bekommst Du z. B. bei Zooplus.

Auch Zylkene wirkt als Ergänzungsfuttermittel beruhigend auf die Katzen.
 
S

SukiPuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2014
Beiträge
5
Danke für deinen Kommentar. Dann werden wir einfach noch ein bisschen mehr Geduld haben (müssen) :)
Bachblüten und Zylkene haben wir noch nicht ausprobiert.
Einen Feliway Stecker hatten wir schon, aber der ist vor kurzem leer gewesen. Wir dachten eigentlich, dass wir keinen mehr brauchen, aber ich denke, dass wir uns jetzt doch noch einen zulegen werden. Kosten ja nicht die Welt und vielleicht hilfts ja.
 
Sarah_Volkner

Sarah_Volkner

Benutzer
Mitglied seit
26 März 2014
Beiträge
37
  • #10
Hallo,

ach das hört sich doch schon gut an. Als meine beiden zusammen kamen, war das nicht anders. Die haben allerdings einen Jahresabstand von 3 Jahren.
Jedoch möchte ich dir einen Tipp geben, wenn du vorhast Suki zu streicheln und Juno ankommt und sich vordrängelt, würde ich trotzdem versuchen Suki zu streicheln. Sie darf sich nicht so fühlen als würdest du Juno lieber streicheln nur weil er sich vor drängelt. Suki muss weiterhin so viel Aufmerksamkeit bekommen wie vorher.

Vielleicht ist es sogar zu spät aber, nimm dir ein Handtuch und reibe damit mal vorsichtig durch das Gesicht von Juno. Dann reibst du das Handtuch an die Möbel und Plätze wo Suki auch gerne liegt. Bei uns hat das viel gebracht.

Die werden sicherlich noch einige Zeit brauchen, aber nur Geduld, das wird schon noch viel besser zwischen den beiden. Die Schläge die ausgeteilt werden sind total ok, solange keiner doll verletzt ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
721
ottilie
ottilie
Antworten
45
Aufrufe
4K
L
Antworten
7
Aufrufe
1K
S
Antworten
3
Aufrufe
480
contradiction
C
Antworten
8
Aufrufe
1K
ChSch
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben