Zusammenführung (zwei erwachsene Katzen)

  • Themenstarter JenT
  • Beginndatum
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
Hallo zusammen :)

Ich habe mir einige eurer Zusammenführungen durchgelesen, und ich glaube, ich habe Glück mit meinen Zweien.
Seit Sonntag lebt eine Zweitkatze bei uns und bisher gab es nur ein wenig Gefauche, Weggerenne und Geknurre von der Altkatze.
Zu meinen beiden Schätzen:
Sarina (jetzt 4,5 Jahre alt) habe ich mit ca. einem Jahr zusammen mit ihrer Schwester aus dem Tierheim geholt. Über ihre Vergangenheit war nichts bekannt, da sie Fundkatzen waren. Sicher war nur, dass sie zusammengehörten und sich über alles liebten. Sarina selbst war anfangs bei mir sofort liebevoll und anhänglich, sehr zur Überraschung der Pflegerin, die sie bis dahin noch gar nicht zu Gesicht bekommen hatte. Ihre Schwester brauchte ein paar Monate, ehe sie sich von mir anfassen ließ, dann wurde sie die größte Schmuserin.
Am 29.11.16 ist Sarinas Schwester Sabeth dann verstorben (an den Nebenwirkungen von Bravecto). Genau einen Tag später bin ich umgezogen, von einer Wohnung, in der wir übergangsweise für ein paar Monate lebten, zurück in ein Haus mit Garten. Leider hat Sabeth das nicht mehr miterlebt :(
Sarina war sehr, sehr verstört nach Sabeths Tod und dem Umzug. Sie hat ihre Schwester gesucht, nach ihr geweint und gerufen und erstmal kaum etwas gefressen.
Nachdem sie irgendwann wieder raus durfte, ist es etwas besser geworden, aber sie hat alle Anzeichen für eine Depression gehabt: Teilnahmslosigkeit, viel geschlafen, kaum noch Interesse ...

Daher war für mich klar, dass sie wieder eine zweite Katze braucht. Zumal sie sehr an Sabeth hing, die beiden haben immer gemeinsam geschlafen, sich viel geputzt, zusammen gespielt, zusammen Haus und Hof gegen andere Katzen verteidigt ...

Am Sonntag ist dann die kleine (winzige ..), 4jährige Merle bei uns eingezogen. Sie ist super niedlich und sehr lieb zu uns Menschen (meinem Mitbewohner und mir) und freundlich zu Sarina.
Sarina selbst hat Merle gesehen und ist erst einmal in einem Versteck verschwunden.
Danach hat sie sich den ganzen Abend nicht rausgetraut, ich habe ihr dann ein Klo in den Raum gestellt & Futter & Wasser und die Tür zugemacht, am nächsten Morgen lag sie dann entspannt auf einem Sessel und hat mich begrüßt. Aber sobald sie Merle wieder gesehen hat, ist sie wieder abgehauen.

Im Laufe des Montags hat sie dann angefangen, wieder im Haus rumzulaufen, während Merle sich alles ganz genau besehen hat.

Gestern hat sie dann zum ersten Mal direkt Nase an Nase an Merle geschnuppert, ist dann aber wieder zurückgezuckt und hat gefaucht.

Generell faucht Sarina Merle viel an, wenn sie ihr zu dicht kommt. Wobei das "zu dicht" inzwischen auf ca. einen Meter geschrumpft ist. Und sie beobachtet die Neue öfters, wenn diese schläft. Dann sitzt Sarina in einer Ecke irgendwo erhöht und schaut gebannt auf Merle hinab, macht aber ansonsten nichts.

Geprügelt wird sich gar nicht, sie laufen sich auch gegenseitig nicht nach. Sarina findet Merle immer noch sehr unheimlich, aber nicht mehr total beängstigend und Merle ist freundlich-zurückhaltend. Wenn Sari zu sehr faucht, geht sie ihr aus dem Weg, indem sie etwas zurückweicht.

Sarina stellt dabei trotz Fauchen schnell klar, dass sie es nicht böse meint, indem sie - wenn der Abstand wieder passt - Merle deutlich mehrfach zublinzelt. Dann sitzen beide Katzen eine Weile in einer gewissen Entfernung, meist ca. 1 - 1,5 m, ehe eine von beiden "zufällig" etwas anderes zu tun hat und weggeht.

Die Fortschritte sind ziemlich rasant und ich hoffe, dass sie bald Freundinnen werden.

Eines hat die Zusammenführung schon mal erreicht ;) Saris depressives Verhalten hat sich sofort geändert :D

Die letzten Nächte hat Merle in meinem Bett geschlafen. Normalerweise macht Sari das, aber sie hat noch zu viel Angst vor Merle. Meint ihr, dass es besser wäre, erst einmal beide aus dem Schlafzimmer auszusperren? Damit Sari keinen Grund hat, eifersüchtig zu sein?
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Meint ihr, dass es besser wäre, erst einmal beide aus dem Schlafzimmer auszusperren? Damit Sari keinen Grund hat, eifersüchtig zu sein?

Nein. :)
Da es bisher recht harmlos zugeht bei euch, würde ich so tun, als wäre gar nichts Neues im Haus, sozusagen.
Deshalb würde ich auch die Zimmer so offen lassen wie immer.

Was passiert, wenn du beiden Leckerlies gibst?

Herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang! :)
 
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
Danke Kaly, das werde ich wohl auch so machen. Bisher zeigt Sari auch noch keine Eifersucht, sie ist nur deutlich irritiert ;) Und wenn sie bekuschelt werden möchte, dann fordert sie mich momentan eher in einem anderen Raum (als in dem, wo Merle ist) dazu auf.

Leckerlis ziehen bei Sari gar nicht, Futter interessiert sie generell nicht so. Sie würde dafür alles für ein Kompliment machen. Daher sind Leckerlis in dieser außergewöhnlichen Situation für sie noch uninteressanter als normalerweise.
Sari möchte mir generell immer gefallen. Sie liebt es, gelobt zu werden. Ich habe sie von Anfang an so erzogen, dass ich sie immer deutlich gelobt habe, wenn sie etwas gut gemacht hat. Und ihr ist es ungemein wichtig, dass ich mit ihrem Tun einverstanden bin. Wenn sie etwas macht, was sie noch nie gemacht hat, "fragt" sie mit Blicken, ob sie es darf. Wenn ich "Nein" sage, ist das für immer "Nein" für sie. Wenn ich es ihr erlaube, dann freut sie sich und probiert es aus.
Das Fauchen und Knurren verbiete ich ihr allerdings momentan nicht, da sie ihre Gefühle meiner Meinung nach ruhig ausdrücken darf, solange sie es nicht handgreiflich tut - und selbst dann ist es ja in Ordnung, wenn es kein ernsthafter Kampf wird.

Merle frisst alles ;) Als ehemalige Straßenkatze, die erst im Januar diesen Jahres in ein Tierheim kam, ist dies wohl verständlich. Aber auch sie reagiert am positivsten auf eine freundliche Stimme und Streicheln, sie ist total versessen aufs Streicheln. Und Merle muss ich auch nicht ablenken, da sie gar nichts Böses macht.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Das klingt ja soweit ganz gut.
Deine Mädels machen das prima. :)
Beobachte bitte weiterhin, ob Klogänge ohne Probleme "gestattet" werden (da fängt Mobbing oft an).
Sollte eine der beiden anfangen zu starren (also die andere Katze zu fixieren), musst du ebenfalls eingreifen.
Aber eigentlich sieht es bisher ja nicht danach aus.

Alles Gute für euch! :)
 
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
Bisher verläuft alles weiterhin sehr ruhig. Sarina schnuppert jetzt sogar ab und an an Merle, faucht dann aber noch.
Merle ist insgesamt aber ziemlich gestresst und verliert viel Fell. Das ist aber wohl auch kein Wunder, erst ist sie dieses Jahr im Januar ins Tierheim gekommen, dann auf die Pflegestelle, dann nur ca. 2,5 Wochen später zu uns .. Das ist etwas viel Stress für die Kleine.

Anstarren tun die Beiden sich nicht. Sari beobachtet Merle zwar, aber wenn Merle zu ihr rüberschaut, dann blinzelt sie oder schaut kurz weg. Und auch Merle starrt dann nicht, sondern blinzelt ihr eher zu und sucht dann Augenkontakt mit mir.

Das Sarina auch ganz anders kann, habe ich gestern Abend beobachten können, als eine Nachbarskatze auf unsere Terrasse kam. Da war dann gleich eine Prügelei mit viel Geschrei im Gange. Von DER Katze wusste sie genau, dass sie nicht zu unserem Haushalt gehört :D
Bei Merle ist es jetzt eher so, dass sie auch schon mal gezielt nachgucken kommt, wo sie ist und was sie macht. Und nicht mehr so paranoid, sondern eher interessiert. Ab und an bleibt sogar der Schwanz in der "Oh, das ist interessant"-Stellung ;)
 
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Hallo.
Schön, dass du für Sarina wieder Gesellschaft geholt hast und Klasse, dass du Merle aus dem Tierheim aufgenommen hast.

So wie sich das anhört, hast du die richtige Wahl getroffen und die beiden passen zusammen. Es kann trotzdem mal zu der einen oder anderen "Unstimmigkeit" kommen, auch noch später, aber das ist bei Katzen nicht ungewöhnlich.

Ich drücke weiterhin die Daumen und hoffe, dass Merle den Stress bald überwindet.
 
C

Catma

Gast
Ich meine auch, die beiden machen das super :) Und du auch, gibst ihnen Zeit und beobachtest gut, ohne dich "einzumischen". Versuch nicht eine Nähe herzustellen, zu der beide noch nicht bereit sind, die zwei machen das super und genau in ihrem Tempo. Alles in allem liest es sich so an, als würden das mal richtig gute Freundinnen werden.
Ja, auch wenn eine Zusammenführung gut läuft, ist es doch auch Stress für beide und Merle hat ja bereits einiges hinter sich... Kennst du Feliway? Das könntest du stecken, es kann zur allgemeinen Entspannung beitragen, hat hier mal gut geholfen. Ansonsten achte darauf, dass für Sarina der gewohnte Tagesablauf auch mit den "kleinen" Ritualen weiter wie gewohnt abläuft, also dass sich für sie im Grund nix geändert hat ;) und Merle sich einfügt. Das gibt beiden Sicherheit.
 
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
Danke für eure Tipps und eure Bestärkung :)

Merle musste jetzt leider erst mal zum Tierarzt, weil sie Ohrenmilben hatte. Und Sari musste dann natürlich mitbehandelt werden, was beide absolut nicht toll fanden. Aber jetzt ist das auch durchgestanden!

Sari und Merle begrüßen sich jetzt, wenn Sarina nach Hause kommt, öfters mit einem kurzen Nase-an-Nase-Schnuppern - und danach gibt es kein Fauchen mehr von Sari!
Sie machen es sooo klasse, ich bin so stolz auf meine Zwei :pink-heart:

Nicht so glücklich war ich über den Tierarzt, der Merle nur wie eine unter hundert Streunerinnen behandelt hat. "Ach, ja, sie sieht aus, wie eine von den Straßenkatzen hier. Aber sie wird durchkommen. Oh, sie hat ja wirklich Ohrmilben. Dass die Augen tränen, wird schon wieder weggehen, insgesamt scheint sie ja recht gesund zu sein."
Das fand ich ziemlich daneben. Er hat sich die Augen gar nicht weiter angesehen, dafür, dass er sich mehr mit ihrem Impfpass beschäftigt hat, als mit Merle selbst 77 € genommen und mir null zugehört.
Naja, suche ich mir halt einen neuen Tierarzt. *grummel* Einen, der nicht nur danach guckt, ob die Katze überlebt, sondern ob es ihr auch perfekt geht.
Ihm war es wichtiger, ob sie kastriert ist (was ihn ja erstmal gar nichts angeht), als sie durchzuchecken ... :grr:
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Die Frage nach der Kastra ist überaus wichtig, aber deinen Unmut ansonsten kann ich verstehen.

Aus welcher Ecke kommst du?
Vielleicht kann dir jemand einen TA empfehlen.

Ansonsten: Gute Besserung und weiter so! :)
 
J

JenT

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2017
Beiträge
6
  • #10
Naja, er hat sie sich halt nicht mal richtig angeguckt. Einen Blick drauf geworfen und nur auf mein Drängen hin dann doch noch in ihre Ohren geschaut und nicht nur in den Impfpass. Und dann war er ganz erstaunt, dass sie wirklich Milben hat ...

Ansonsten ist eine Kastration natürlich sehr wichtig und hier in Österreich für Freigängerinnen ohnehin Pflicht. Das weiß ich ja und finde ich auch gut. Es gibt hier trotzdem noch viel zu viele ungewollte Katzen und Kitten.

Ich wohne zwischen Türnitz und Mariazell, Niederösterreich. Und noch ganz frisch hier, daher war das auch mein erster Tierarztbesuch hier in der Gegend. Wenn hier jemand einen guten Tierarzt oder eine gute Tierärztin kennt, wäre ich sehr froh :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
13
Aufrufe
20K
Maria-Morada
M
E
Antworten
3
Aufrufe
239
sleepy
L
Antworten
7
Aufrufe
768
lil-tramp
L
M
Antworten
8
Aufrufe
8K
giovanna_sr
giovanna_sr
P
Antworten
10
Aufrufe
1K
Pudelschnutz
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben