Zusammenführung von Hund und Katze?

  • Themenstarter Röxi
  • Beginndatum
R

Röxi

Gast
Seid gestern lebt Bella bei uns. Sie kommt aus dem TH und mir wurde gesagt, dass sie Hund kennt.
Naja, ich hab sie den ersten Tag und die erste Nacht in meinem Zimmer gefahlten, da das ihr Schlafplatz sein wird. Heute Morgen habe ich dann die Tür aufgemacht und sie hat langsam ihr neues Zuahuse erkundet. Unser Hund war da grade draußen.
Als sie wieder gekommen sind, haben sich beide erstmal gemustert. Ca 3 Meter voneinander getrennt, Bella mit Buckel und Flaschenbürstenschwanz, Jule (Hund) mit aufgestellten Ohren. Der Hund ist ca kniehoch, ein Labrador-Münsterländermischling, und hat mit Katzen eig nix am Hut, sie ist im Gegenteil eher ängstlich und würde eher fliehen als die Katze anzugreifen.
Naja, nachmittags, nachdem sie sich lange ausgiebig gemustert hatten, fing Bella an zu spinnen. Jule wollte nur die Treppe hoch und ins Zimmer meiner Schwester (ist ihr Reich), da sprang Bella direkt vom Schoß und schoss auf sie zu, um ihr eins mit der Pfote drüber zu tun.
Jetzt ist unser Hund die größte schissbuchse und traut sich schon gar nicht mehr hoch..
Meine Schwester läuft Amok, sie will schließlich nicht das ihr Hund leidet.
Ich finde eig, dass es bislang ganz gut klappt.. Bella scheint sich wohlzufühlen, will immer kuscheln und knuddeln..
Naja, vor zwei Minuten war ich nochmal oben, meine Tür ist noch auf, Bella liegt oben auf dem Kratzbaum und Jule steht in der Tür, beide mustern sich, machen aber nix..
Soll ich beim nächsten "Angriff" irgendwas tun? Schließlich hat Jule die älteren Rechte.
Oder soll ich einfach abwarten?
Wie gesagt, meiner Meinung läuft eig alles ganz okay.. Aber Jule muss ja shcließlich auch ohne Angst nach oben gehen können...
 
Werbung:
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Es kann durchaus sein, dass Bella erstmal auf Angriff ist, um sich Respekt zu verschaffen.

Wir hatten das zu Beginn mit Fidelio, der jagte meinen eher ängstlichen Hund auch ziemlich übel.
Ich habe ihn (den Hund) dann mal fest gehalten (war allerdings auch nicht ohne, denn sicher konnte ich auch nicht sein, dass Fidelio nicht trotzdem angreift), als er eigentlich gerade flüchten wollte und siehe da, der Angriff blieb aus. Inzwischen ist das gar kein Thema mehr (nach wenigen Tagen war die Sache ausgestanden), die beiden sind noch vorsichtig miteinander, aber es passiert gar nichts mehr.

Ich denke, ihr solltet da erstmal abwarten und die Hündin unterstützen. Auf keinen Fall würde ich die beiden im Moment unkontrolliert allein lassen.

Ich drücke die Daumen, dass sich das Katzentier bald beruhigt und die beiden ein nettes Zusammenleben führen können!

Liebe Grüße
Gerlinde
 
R

Röxi

Gast
Ich habe schon mal eine Schütteldose und eine Wasserpistole bereit gestellt, um im Notfall Jule unterstützen zu können.. Aber eig verhalten die beiden sich doch ganz gut, wenn man bedenkt, dass Bella grade 24 Stunden hier ist und 8 davon ins ganze Haus darf? Bislang gabs auch nur einen "Angriff"
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Ich habe schon mal eine Schütteldose und eine Wasserpistole bereit gestellt, um im Notfall Jule unterstützen zu können.. Aber eig verhalten die beiden sich doch ganz gut, wenn man bedenkt, dass Bella grade 24 Stunden hier ist und 8 davon ins ganze Haus darf? Bislang gabs auch nur einen "Angriff"


Bella "bestrafen" würde ich von meinem Gefühl her nicht, weil ich vermute, dass sie aus Unsicherheit heraus so reagiert.

Das könnte grad ins Gegenteil umschlagen, fürchte ich.

Eher Jule schützen, indem du dich zu ihr stellst und sie abschirmst.

Ich habe zeitweise Charly- Pinsel (den Hund) an Fidelio vorbei getragen, um unangenehme Situationen für ihn zu vermeiden und ihm Gelegenheit zu geben, dorthin zu kommen, wohin er wollte.

Wie gesagt, wenn Bella aus Unsicherheit heraus so drauf ist, wird sich die Situation sicher bald entspannen.

Liebe Grüße
Gerlinde
 
R

Röxi

Gast
Okay.
Eben hat Bella sie aber schon ins Zimmer gelassen, weil Jule den Rest Futter aufgefressen hatte.. Ohne scherereien.
Jule traut sich also auch wohl ein bisschen vor..
Naja, das wird schon. ich warte einfach mal ab.,
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Wenn sie nicht zu gestresst sind, ist natürlich auch gemeinsam füttern eine gute Maßnahme, um Vertrauen zwischen den beiden herzustellen.:D:D

Liebe Grüße
Gerlinde
 
Xsascha

Xsascha

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
251
Ort
bei Magdeburg
So wie sich das anhört, klingt das ehr nach ner Unsicherheitsreaktion deiner Katze. Wenn sie den Hund wirklich platt machen wollte hätte sie ihn auch in den anderen Situationen angegriffen. Bleibt erst mal alle ruhig und habt Geduld. Ich würde die beiden jedoch noch nicht unbeaufsichtigt alleine lassen, schon um Missverständnissen zwischen beiden vorzubeugen. Und wenn sie zusammen sind viele positive Verknüpfungen schaffen, zusammen fressen lassen ist bestimmt ein guter Anfang. Zuerst sollten aber beide ihre Futterschüsseln in nem guten Abstand hingestellt bekommen, nich das einer auf die Idee kommt, das Futter verteidigen zu müssen.

Ich denke ihr seit auf nem sehr guten Weg. :smile:
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich finde es gar nicht soo schlecht, wenn sie dem Hund einmal mit der Pfote zeigt, dass sie sich auch wehren kann.
Daher würde ich mich da nicht so sehr einmischen. Auf jeden Fall würde ich die Tiere auch nicht unbeaufsichtigt zusammen lassen.

Den Hund würde ich aber auch nicht ans Katzenfutter lassen und umgekehrt. Ich meine, dass das den Tieren nicht bekommt, weil die Zusammensetzung anders ist. Jedenfalls bekam unser Hund - der immer versucht hat Katzenfutter zu klauen - davon Durchfall. Das führte dann dazu, dass wir die Katze auf einem kleinen Tisch gefüttert haben. Da konnte sie bequem raufspringen und der Hund kam nicht ran.
 
R

Röxi

Gast
Danke für eure Tipps ;)
heutiger Stand: kein neuer "Angriff" von irgendeiner Seite. Bella kann schon 30 zentimeter an Jule vorbei gehen, ohne das irgendwas passiert. Zwar wird sie noch genaustens mit den Augen verfolgt, aber anosnsten sieht es gut aus. Bella macht gerne noch Buckel und Bürstenschwanz, wenn sie Jule zu plötzlich gegenüber steht. Eben wars zu süß, Jule liegt auf dem Teppich, von der Ecke des sessels verdeckt. Bella streicht von der andern seite her um den Sessel, sieht sich Jule urplötzlich 20 Zentimeter gegenüber.. Angriff? nein, geregelter Rückzug.
anscheinend sieht sie ein, dass Jule ihr nichts tut.
ich bin sehr zuversichtlich für die Zukunft!
 
Cosmos1982

Cosmos1982

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2009
Beiträge
35
Alter
39
Ort
Eitorf
  • #10
Wenn wir schonmal beim Thema Hund sind, hab ich auch mal ne frage. Ich hab auch einen Hund der jetzt aber aus Zeitlichen Gründen bei meinen Eltern lebt. Er ist mit einem Kater aufgewachsen, mein alter Felix der leider nicht mehr am leben ist. Der Hund war damals acht Wochen und der Kater auch und sie haben vier Jahre zusammen gelebt, gespielt und sind zusammen spazieren gegangen.Naja, der Hund kennt halt katzen und wie sie sich verhalten.
Jetzt leben bei mir seit gut einem Jahr mein Kater Votan und meine Phoebe.Sind keine Geschwister, aber auch zeitgleich zu mir gekommen mit zwei Wochen alters Unterschied.Ein Herz und eine Seele.
Jetzt möcht ich gerne das der Hund,Rocky, am WE wieder zu mir kommt und wenn meine Eltern in Urlaub fahren. Er ist sehr stürmisch und verspielt und zu allem übel nicht sehr viel grösser als der Kater, naja, vielleicht zehn cm in der Höhe.
Wie er sich Katzen gegenüber zu verhalten hat, weiss er hoffentlich noch, da Felix ihn damals schon gezeigt hat wo die Grenzen bei einer Katze sind.
Meine Katzen haben aber noch nie einen Hund gesehen, da ich sie im Haus halte,weil mein Felix ja hier überfahren wurde.
Ich weiss jetzt halt nicht ob die zwei auf ihn losgehen würden.Bei zwei Katzen würde es nicht gut für Rocky aussehen.
Vom Wesen her sind beide Katzen eigentlich wirklich vorbildlich. Keine Agressionen , kein Fauchen und kein Kratzen.
Bin mir halt nicht sicher wie sie auf den Hund reagieren würden.
Hab schon überlegt, erstmal die Kuscheldecke vom Rocky den Katzen zu geben, damit sie sich an seinen Geruch gewöhnen und denken, " moment den Kerl kennen wir doch"
Was würdet ihr machen, bzw. wie?????

Mfg
 
Xsascha

Xsascha

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
251
Ort
bei Magdeburg
  • #11
Meine Hunde leben schon seit Jahren mit Katzen zusammen und "ertragen" das tapfer. Beide finden Katzen ehr ein wenig unheimlich weil die eine Katze wil kuscheln, die nächste ignoriert sie oder von andere fauchen auch mal. Hatte hier nie Probleme wenn neue Katzen eingezogen sind.
Bis ich Fuchur und Rumo zu mir geholt habe. Weil ich beide von weiter weg geholt habe, waren die Wauzis bei meinem Freund untergebracht.
Also hab ich erst mal schnell die Katzen zu Hause abgeliefert damit sie sich in Ruhe umschauen können und dann hab ich die Hunde geholt. Der Hundegeruch in der Wohnung hat die Katers nicht gestört aber als sie die Hunde leibhaftig erblickten haben sie ein wenig die Fassung verloren und wollten auf Angriff gehen. Mit Zeit, Geduld, Bachblüten und ner Blumensprühflasche ist hier mittlerweile der Frieden eingezogen. Rumo schläft abends zum Beispiel immer neben meinem Rüden.
Lange Rede kurzer Sinn, der Geruch der Hunde hat bei mir nichts gebracht.

Würd einfach den Hund in die Wohnung holen und schauen was passiert.
Kannst ja sicherheitshalber ne Sprühflasche in der nähe stehen haben damit du dich sicherer fühlst.
Aber beide Katzen sind ja noch jung und deshalb bestimmt auch sehr Neugierig. Da denk ich siegt das Interesse an der neuen komisch riechenden "Katze".

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Schreib mal wie´s gelaufen ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
14
Aufrufe
7K
Carla64
C
K
Antworten
15
Aufrufe
685
Kaminkalender
K
P
Antworten
9
Aufrufe
483
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben