Zusammenführung stagniert – mache ich was falsch??

ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hallo zusammen,

ich hoffe ich darf mich noch einmal an Euch wenden, habe in den letzten Wochen viel lieben Zuspruch und Hilfe erfahren, dafür schonmal vielen Dank!

Ich habe seit Wochen immer wieder Sorgen wegen meiner beiden Katzen samt dem zugelaufenen neuen roten kater Milow, hier die vorherigen Themen:

http://www.katzen-forum.net/verhalt...-kater-zugelaufen-und-will-nicht-zurueck.html

http://www.katzen-forum.net/infekti...e-lesen-brauche-eure-hilfe-leukosegefahr.html

http://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/99488-weiter-impfen-oder-nicht.html

Kurzfassung:
Milow ist mir im Mai zugelaufen, er lief hier in den Hinterhöfen rum und wollte beharrlich bei uns (Katze Kira 10 Jahre, Kater Mickey 9 Jahre, Mutter und Sohn) bleiben.
Per Suchblatt habe ich die Besitzer ermittelt, die dann nach einigem hin und her eingesehen haben, dass sie dem wirklich seltsamen Charakter von Milow nicht gerecht werden können (selten jemand da, keine Katzenklappe, keine Gesellschaft, er lief immer weg!...) und haben ihn mir übereignet.

Nun gab es, wie ihr in den Threads oben sehen könnt, auch gesundheitlich einige Schwierigkeiten, aber ich hoffe wir kommen langsam auf einen grünen Zweig.

Leider scheint aber derzeit die Zusammenführung der drei zu stagnieren.

Ich versuche es halbwegs kurz aber genau zu beschreiben:
Milow ist ein ganz komischer Charakter, er ist wie gesagt rot, EXTREM freundlich gegenüber anderen Katzen, und wehrt sich leider kaum wenn mein Kater ihn angreift! Er haut ab, wird aus dem Garten gejagt und kommt dann halt später wieder. Er scheint aber auch hier auf einigen Hochzeiten zu tanzen, einige Leute füttern ihn, er hat halt diese seltsame aufdringliche, freundliche Art und latscht einfach in Wohnungen etc! Ich werde diesbezüglich noch Zettel verteilen und die Leute bitten ihn nicht anzufüttern oder länger in ihre Wohnungen zu lassen.
Im Moment sind auch noch gegenüber und nebenan neue Katzen eingezogen, was meine beiden nicht begeistert. Sie sind also immer auf der Hut und Milow wird ab und zu mit in diesen Topf geschmissen scheint mir...
Anfangs waren es noch so richtige Kämpfe, bzw Mickey hat ihn dann auch angefaucht und geschlagen etc. Mittlerweile habe ich das Gefühl Milow ist einfach Jagdobjekt und es macht Mickey Spaß ihn aus dem Garten (Baum rauf, Mauer) zu dreschen.... :sad:
Wobei mir Mickey immer so vorkommt als hätte er Angst!
Ich bin so unsicher was richtig ist....
Dazu muss ich noch sagen, Mickey ist ein 7 Kilo Kater und wenn der loslegt wird es echt ungemütlich, Milow mit seinen 4,5 hat da nicht viel gegenzusetzen und ist eh so defensiv!
Kira lässt sich dann von Mickey anstecken und jagt mit, selbst gegen sie (4 Kilo) wehrt er sich nicht!
Es gibt aber durchaus Momente wo es überraschend gut klappt, wenn sie zB in der Küche zusammen fressen (dürfen sich halt nicht aus Versehen zu nah kommen). Manchmal bin ich dann auch überrascht dass Mickey einfach an Milow vorbei geht.
Meist fängt Mickey an zu miauen wenn Milow zu nah kommt, also Hals lang, angucken und "miau"! Was bedeutet das? Kein jaulen, er miaut nur...
Wenn Milow irgendwo ruhig liegt ist alles OK und sie gehen einfach vorbei. Er darf sich nur nicht nähern oder ungestüm durch die Wohnung laufen...

Ich habe jetzt die Verantwortung für eine weitere Katze übernommen und habe Sorge allen dreien nichts Gutes damit zu tun. Milow wird nie der Stubenkater werden wie meine zwei es sind, er ist viel on Tour, wird ab und an auf dem nahegelegenen Friedhof gesichtet, also ein Streuner. Aber er darf doch nicht Angst vor seinem neuen zu Hause haben!
Die letzte Nacht war er glaube ich gar nicht hier in meiner Wohnung (er schläft sonst in einem Sessel im Wohnzimmer, meine sind mit im Bett), ich habe schon Sorge dass er sich bereits wieder ne andere Bleibe sucht! Aber er kommt immer wieder, ist mindesten 2, 3mal am Tag hier, hartnäckig ohne Ende, jetzt zB liegt er hier neben mir auf dem Sofa in meinem Büro... Die anderen sind in meiner Privatwohnung nebenan.

Jetzt ist es doch so lang geworden... sorry :zufrieden:

Ich möchte einfach, dass diese Annäherung weiter fortschreitet, diesen Zustand kann man nicht lange aushalten. Auch für mich ist es Stress, ich gebe zu, ich bin etwas zu zart besaitet was das angeht, kann diese Situationen nicht gut aushalten und bin total damit beschäftigt die Tiere auseinander zu halten bzw Frieden zu stiften...
Evtl greife ich auch zu oft ein, lobe falsch, oder schimpfe falsch, ich weiß es einfach nicht!
Klar, ich versuche Streit zu vermeiden, die Rangordnung ist eh klar – oder??

Kann mir jemand helfen??

Bei Fragen bitte schreiben, evtl habe ich was wichtiges vergessen....
Im Anhang ein paar Bilder der drei...

Danke und viele Grüße!
Claudia
 

Anhänge

  • IMG_0722.jpg
    IMG_0722.jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 76
  • IMG_0819.jpg
    IMG_0819.jpg
    43,3 KB · Aufrufe: 73
  • IMG_0658.jpg
    IMG_0658.jpg
    51,8 KB · Aufrufe: 71
  • IMG_0845.jpg
    IMG_0845.jpg
    68,1 KB · Aufrufe: 71
  • IMG_0567.jpg
    IMG_0567.jpg
    58,2 KB · Aufrufe: 71
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hat denn keiner nen Tipp für mich?

Kurzes Update:
War gestern nochmal beim Doc (mickey hatte 2 Zähne gezogen bekommen) und habe nun mal Feliway mitgenommen. Bin gespannt ob das die Lage in der Wohnung entschärft! Gestern Abend hab ich mir eingebildet die sind alle 3 ganz high :aetschbaetsch2: bzw cool, schliefen alle im Wohnzimmer!
Abwarten.....
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Milow erinnert mich sehr an meinen Hannes, der vor drei WOchen leider überfahren wurde.
Er war auch rot, hatte vor nichts Angst und hat sich von allen alles gefallen lassen. Auch Hannes ist in fremde Häuser gegangen und er hat jeden geliebt, egal, ob der gut zu ihm war oder nicht. Hannes ist sogar in fremden Häusern auf die KAKlos gegangen, egal, ob die anderen Katzen gefaucht haben oder nicht.
Vielleicht ist dieses Verhalten bei vielen roten Katern einfach so, leider, denn sonst wäre mein lieber Hannes noch am Leben.
Kannst Du ihm nicht ein neues Zuhause suchen, irgendwo auf dem Land, wo er gefahrlos streunen kann, und trotzdem seine Streicheleinheiten bekommt? Denn wenn es so ist wie Hannes, dann braucht er das ja auch. Ansonsten wird sich wohl kaum noch etwas an dem Verhalten der anderen ändern, zu sehr ist er in die Rolle des "Prügelknaben" geschlüpft, schade.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Das tut mir leid mit Deinem Kater...

Hast Du denn eine größere Straße in der Nähe?

Eigentlich wollte ich so schnell ja noch nicht aufgeben um ehrlich zu sein! Es ist jetzt auch nicht komplett unhaltbar.
Dass Dein Kater überfahren wurde hat aber doch nichts mit Zutraulichkeit zu tun oder?? Verstehe ich da was falsch?

Grüße!
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Mensch jetzt bekomme ich Angst...... :verstummt:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Also mit der Farbe hat das definitiv nix zu tun ;) Meine Peppi war ein Siammix, black-tabby-point/white, und hat sich genauso zutraulich-distanzlos benommen, wie ihr es beschreibt. Wogegen meine rot-weiße Navajita längst nicht so zutraulich war.

Wobei Peppi zwar freundlich auf jeden zumarschiert ist und sich in fremden Wohnungen benommen hat wie in ihrer eigenen - aber wenn man unfreundlich auf ihre Annäherung reagierte, egal ob Mensch, Katz oder Hund, dann konnte sie auch Kontra geben. Auf unfreundliche Hunde ist sie richtig losgegangen, Katzen hat sie zumindest angefaucht.
Ich hatte auch immer den Eindruck, sie wehrt sich einfach nicht genug, und wird z.B. auch deshalb immer wieder von unserem Hund umgerannt, wenn der spielen will.
Aber ich hab festgestellt, dass es trotz aller Harmoniesucht ;) leider nicht die Lösung war, die Gegenwehr für sie zu übernehmen. Erstens ist man nicht immer in der Nähe, zweitens müssen die das einfach selber lernen. Und das können sie auch, solange sie nicht total in Panik erstarren.

Ich würd also sagen, hab etwas mehr Vertrauen in Milows Durchsetzungs- und vor allem Lernfähigkeit, und halte dich mehr als bisher aus den Auseinandersetzungen raus.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Lieben Dank für Deine Antwort.

Ja, ich denke ich muss ihnen einfach noch Zeit geben...

Ich bin schonmal dabei einen Zettel zu machen den ich in der ganzen Nachbarschaft verteilen werde, dass er jetzt zu mir gehört, ich die Leute bitte, ihn nicht in ihre Wohnungen zu holen, und wenn er da eindringt ihn freundlich vor die Tür zu setzen usw usw.... Um Feindschaft in der Nachbarschaft zu vermeiden biete ich an, dass man mich anrufen kann wenn es Probleme gibt, erwähne aber auch, dass Milow geimpft, gechippt und tierärztlich durchgecheckt ist, also dass keiner einen Streunder vermutet der erstmal was einschleppt.... Gute Idee?? :yeah::sad:???

Ich muss jetzt nochmal so blöd fragen: seht Ihr einen Zusammenhang zwischen dem Thema Auto/überfahren werden und dieser Zutraulichkeit??
Da habe ich noch nie drüber nachgedacht um ehrlich zu sein! :wow:
Ich wohne in einem Dreieck aus Hinterhöfen, super Katzenterrain, aber natürlich gibt es vorne auch eine verkehrsberuhigte Straße. Meine gehen da nicht hin – Milow schon! Aber was ich bisher gesehen habe war, dass er durchaus weiß wie man mit Autos bzw einer Straße umzugehen hat, diese Zutraulichkeit hat doch nichts mit fehlender Angst vor Autos zu tun, oder?? Also nicht zwingend sagen wir mal....?

Danke Euch!
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Das tut mir leid mit Deinem Kater...

Hast Du denn eine größere Straße in der Nähe?

Eigentlich wollte ich so schnell ja noch nicht aufgeben um ehrlich zu sein! Es ist jetzt auch nicht komplett unhaltbar.
Dass Dein Kater überfahren wurde hat aber doch nichts mit Zutraulichkeit zu tun oder?? Verstehe ich da was falsch?

Grüße!

Also bei uns ist 30-Zone, und ich habe hier seit 30 Jahren Katzen und nie ist etwas passiert, aber Hannes hatte ja wirklich vor nichts Angst.
Alle waren seine Freunde, egal ob Erwachsene, Kinder, Hunde, andere Katzen, er mochte alle und alles......
Ich denke schon, daß es ein wenig mit seiner Zutraulichkeit zu tun haben könnte, weil er sich vor nichts gefürchtet hat. Er ist ja auch in fremde Autos gestiegen, war auf dem Kinderflohmarkt (2KM von hier), und ist auf knurrende Hunde zugegangen (die waren so verblüfft, daß nichts passiert ist). Manchmal denke ich, daß er, wenn er nur ein klein wenig ängstlich gewesen wäre, noch leben könnte.
Zum Glück ist der kleine Felix, den ich jetzt als Notfellchen aufgenommen habe, das genaue Gegenteil, er hat so viel Angst vor allem, daß er auf der Terrasse bleibt. Allerdings darf er zur Zeit auch nur mit nach draußen, wenn ich im Garten arbeite.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hi zusammen,

nach einigen Wochen will ich mal einen neuen Zwischenstand durchgeben!

Also, es wird. Langsam, aber es wird....
Mickey ist nach wie vor leider ab und zu etwas aggressiv drauf und stürzt sich dann auf Milow, wobei es in letzter Zeit nicht mehrganz so heftig ablief...
Trotzdem mache ich mir nach wie vor Sorgen deswegen. Milow hat Angst vor ihm, das merkt man, er geht dann so schleichend geduckt in großem Bogen vorbei. Mit Pecht legt Mickey dann schon los. Wenn sich Milow doch mal wirklich wehren würde!!!! Der große graue Kater von nebenan faucht Mickey einmal an und Mickey zieht sich zurück! Also Milow müsste nur mal aufbegehren denke ich....
Naja – da er nun auch durch gute Fütterung :)sad:) 5,3 Kilo hat (ich muss jetzt aufpassen...) kommt das ja evtl mal....
Seufz.
Insgesamt habe ich das Gefühl, dass das feliway hilft drinnen etwas zu entspannen.
Tja.... Alles andere muss wohl die Zeit bringen, oder habt Ihr noch Tipps wie ich Mickeys "ausraster" unterbrechen kann? Oder besser NICHT unterbrechen?
Ich gestehe, ich habe ne Wasserspritze im Wohnzimmer stehen.... Aber einfach nur für den Notfall wenn es mal wirklich übel werden sollte. Ist das denn ein so falsches Mittel?

Danke Euch!
Claudia
 
Lilly_fee

Lilly_fee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
303
  • #10
alos ich würde probieren sie einfach machen zu lassen...sie prügeln sich ja nicht aufs blut...
ich denke das dein großer kater einfach dominanter ist und ihn dann halt jagt..man kann das auch immer schwer beurteilen, wenn man es nicht live sieht...
ich würde aber in extremsituationen dazwischen gehen...aber das hält auch jeder anders...
hab grad auch ne zusammenführung am laufen und es ist echt anstrengend:D und man denkt immer man muss alle beschützen und man wünscht sich einfach nur, dass sie anfangen sich lieb zu haben...aber das wird...die drei haben ja genug möglichkeiten sich aus dem weg zu gehen...

lg lilly
 
Lilly_fee

Lilly_fee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
303
  • #11
achso und vielleicht mal wenn alle drei sind leckerlies verteilen und alle drei betüddeln und mit ihnen spielen...dann merken sie das die alle nicht soo schlim sind :))
 
Werbung:
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #12
Hallo Ihr Lieben,

kleines Situations-Update!
Hatte ich schon geschrieben, dass Feliway viiieeel Ruhe in meine 3er-Mannschaft gebracht hat? Doch, hilft echt das Zeug. Fraglich bleibt, ob man das jetzt ewig benutzen soll/muss?

Also, die schlimmeren Angriffe oder Mickeys Versuche Milow ganz aus dem Garten zu verjagen, haben sich gelegt. Meist wird jetzt recht vorsichtig aneinander vorbeigegangen, wenn einer mal schlechter Laune ist gibts nen kleinen Schlagabtausch. Leider wehrt Milow sich immernoch nicht... Hm.
Ansonsten ist Ruhe wenn er irgendwo schläft, dann ist er wohl keine Gefahr, da hat er seinen Platz den die beiden anderen auch respektieren und ihn nicht stören.
Es ist oft so, dass die drei sich so ganz selbstverständlich nebeneinander aufhalten und sich auch ganz nah kommen, und dann fällt einem plötzlich ein, "hey, das war doch der Neue, da hab ich aber Schiss, dem hau ich vorsichtshalber doch mal eine....."

Nunja, insgesamt denke ich klappt es schon ganz gut.

Trotzdem würde ich ungern auf ewig das Feliway geben.
Es gibt doch da auch was an Bachblüten oder? Hat da jemand Erfahrungen mit? Gegen Aggression am besten, oder?

Noch ne sehr blöde Nebenwirkung: Die viele lobende Leckerchengabe (bzw mini-Futtermengen weil alle drei nicht auf Leckerchen stehen) haben Mickey nun auf 7,3 Kilo gebracht. Sch*****!!!
Gibts ne wirklich magere Alternative an Leckerchen??

Ist das schwer. Aber schön.

Ach und seit 1 Woche gehört mir Milow auch per Unterschrift des Vorbesitzers. Dabei kam raus, dass dessen Freundin wohl schonmal "recht unsanft" mit dem Kater umgegangen war, sie mochte keine Katzen.:reallysad: Er duckt sich immer ganz panisch wenn er was angestellt hat, auch wenn man gar nichts sagt.... :sad:

Liebe Grüße
Claudia
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #13
Das hört sich ja schon gut an :)
Der Arme, dass er vorher so ein zu Hause hatte :(
Aber nun hat er's ja gut :)
Ich drücke weiter die Daumen, das alles weiter so positiv verläuft :)
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #14
Vielen Dank, lieb von Dir!
:smile:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #15
Leckerchen: Es gibt da doch so getrocknetes rohes Fleisch....meine sind keine Leckerlifans, aber das fanden sie lecker und hat sicher nicht so viel Kalorien?

Und BB-Tropfen haben hier gut geholfen;) Ich hatte anfangs Fertigmischung Angst für meinen Ängstling , dann 2 spezielle Mischungen für die Ladys...jetzt stehen hier noch Rescuetropfen für Notfälle.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #16
Hallo,

was genau macht man mit den Rescuetropfen? Also was für Notfälle muss ich mir da vorstellen?

Diese Angst- bzw Aggressions Bachblüten kenne ich aus dem Tierfutterladen, kann man die gut nehmen?

Danke!
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #17
Nervlich am Ende...

Hi zusammen,
heut ist leider einmal wieder einer dieser Tage wo ich mir ununterbrochen (und ich gebe zu: tränenreich) die Frage stelle, ob das alles nicht ein riesen Fehler war.

Sorry wenn ich Euch jetzt zumülle, aber ich bin gerade etwas verzeifelt. Vielleicht hat jemand einen Rat, oder zumindest eine objektivere Sicht als ich...

Immer vorausgeschickt, dass diese langsame Annäherung seit Ende Mai stattfindet, also es sind "schon" (?) 3 Monate:
Ich habe hier immer wieder Phasen wo ich denke, na, es geht doch, es wird doch, dann gehen die drei in 30 cm Abstand aneinander vorbei, schlafen zu dritt im Wohnzimmer oder ähnliches.
Und dann wieder sowas wie gestern.
Abends, es ist schon dunkel draußen: Milow will auf den Balkon und über sein Regal auf die Mauer und auf Tour gehen. Da greifen ihn Mickey und Kira gleichzeitig an (also fauchen und springen in seine Richtung), es fällt ein Brett vom Regal, alle total panisch, Milow weg. Die ganze Nacht. :sad:

Wenn sowas gewesen ist sind meine beiden immer erstmal ein paar Tage etwas aggressiv und es gibt nur Probleme. Milow konnte ich heute Morgen zum fressen kommen überreden (traute sich mit Blick auf Mickey nicht von der Mauer!). Kurz darauf wieder Begegnung im Wohnzimmer und gefauche von meinen beiden. Milow haut dann ab. Total defensiv.
Milow wehrt sich einfach nicht, Mickey ist so ein Angsthase wenn er merkt dass jemand kontra gibt, aber Milow tut es nicht!!!! :reallysad:

Ich weiß nicht mehr weiter. Vor allem bin ich nervlich echt am Ende. Vielleicht ist das alles gar nicht sooo wild, sie schlagen sich ja nicht schrecklich, aber wenn das jetzt so der Endstatus ist, kann zumindest ich NICHT damit leben! Ich hab den kleinen Roten schon so gern und nun gehört er mir ja auch seit einigen Wochen offiziell, aber – mache ich das falsch? Tue ich den Tieren nichts Gutes? Mögen die sich einfach nicht, geht es halt nicht?? Oder kann das noch besser werden? Ich weiß einfach nicht was genau falsch läuft. Vielleicht verhalte ich mich auch blöd.... Mache was falsch, sende falsche Signale aus.
Komisch ist nach wie vor, dass Milow immer wieder kommt. Er hat viele Anlaufstellen die ihn ja seit einem Jahr durchgefüttert haben, er könnte auch versuchen wo anders unter zu kommen! Aber er lässt sich nicht abschrecken. Er ist mehrmals am Tag hier, oft komme ich nach Hause und er schläft in seinem Sessel! Das wiederum wirft die Frage auf, ob die drei ohne ihr gestresstes Frauchen besser klarkommen?...........:verstummt:

Vielleicht liegt es echt an mir, ich mache mich absolut wahnsinnig im Moment wegen der drei. Immer gucke ich wer ist wo, wer startet zum Angriff, wo klappt mal was, etc.
Auch die Nächte sind unruhig: Habe ein Hochbett in das meine beiden rein dürfen. Wenn Milow nur 3 Stufen hoch kommt werden meine beiden sauer. So dass ich immer aufstehe wenn er kommt, ihm ne Winzigkeit zu fressen gebe und hoffe dass er sich ins Wohnzimmer legt oder noch ne Runde dreht... Das kann bis zu 2 mal Nachts passieren. Super.
Aber was tun? Tür zu machen? Was ist dann wenn meine müssen und ich kriege das nicht mit? OK, Katzenklo ins Schlafzimmer. Ist das nicht etwas zu krampfig?.... Außerdem tut Milow mir dann so leid. Er will eigentlich ja auch mal schmusen...
Ich wünsche mir immer mal nach hause zu kommen, und sie liegen zu dritt im Bett. Wohl Wunschdenken.

Was mache ich denn nun? Wie seht Ihr das? Bin zugegebener Maßen gerade etwas negativ drauf...

Feliway und Bachblüten sind im Einsatz.

Gemeinsame Leckerchen haben Mickey jetzt auf 7,5 Kilo gebracht. Super. :reallysad:

Ich weiß nicht mehr weiter...........

Liebe Grüße
Claudia
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #18
*schubs*.....

...hat keiner einen Rat für mich? :verstummt:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #19
Achje, nach 3 Monaten erwartet man schon sowas wie "waffenstillstand".
Das Problem ist wahrscheinlich wirklich, dass Millow sich nicht wehrt und das muß er damit die anderen Respekt vor ihm bekommen :oops:
Bei meinen 2n hats auch lang gedauert (3-4 Mon.) bis die Provoziererei und Jagerei aufhörte...und zwar genau ab dem Moment wo sich meine Ängstliche gewehrt hat. (BB und Co haben geholfen, aber Respekt mußte sie sich selbst holen )
Mir fällt nicht viel ein :oops: Meinem Ängstling hab ich versucht den Rücken zu stärken mit extra Spielstunden und Kuscheleinheiten durch aussperren der anderen. Das hat ihr gut getan.
Aber wie gesagt: Wehren muß er sich selbst ! Leider sind manche Katzen geborene Mobbingopfer und wehren sich auch nicht, wenn man ihnen den Rücken stärkt.
Ich drück die Daumen
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Abends, es ist schon dunkel draußen: Milow will auf den Balkon und über sein Regal auf die Mauer und auf Tour gehen. Da greifen ihn Mickey und Kira gleichzeitig an (also fauchen und springen in seine Richtung), es fällt ein Brett vom Regal, alle total panisch, Milow weg. Die ganze Nacht. :sad:


Hab jetzt nicht alle deine Threads gelesen, deshalb einfach dazwischen gefragt: hast du Milow schon mal gründlich checken lassen, inklusive Blutbild?
Dieses Mobbing wäre typisch dafür, dass mit einer Katze was nicht ok ist.
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
2K
derklotz
Antworten
1
Aufrufe
617
Antworten
31
Aufrufe
7K
Musepuckel
Antworten
41
Aufrufe
4K
ClaudiKet
Antworten
121
Aufrufe
11K
lightmanager
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben