Zusammenführung Katze und Kitten

  • Themenstarter Sheckie
  • Beginndatum
  • Stichworte
    zusamenführung zusammen bringen
S

Sheckie

Gast
Hallo, ich benötige Hilfe bei der Zusammenführung von unserer zugelaufenen Katze Tabby (vermutlich 2-3 Jahre alt) und unserem Neuzugang Purzel (11 Wochen alt)...

Tabby ist uns vor einem Jahr zugelaufen... Zu dem Zeitpunkt lebte noch unser Katzen-Senior Felix (den mussten wir Krankheitsbedingt kurz vor Weihnachten einschläfern)... Die Zusammenführung hat auch Problemlos geklappt- sie waren keine Freunde, aber sie haben sich akzeptiert und respektiert....
Damit Tabby nicht alleine ist, haben wir uns dafür entschieden ein Kitten zu holen...

Als wir den kleinen ins Haus geholt haben war Tabby nicht begeistert... Sie hat ihn angefaucht und ist dann erstmal nach draußen geflüchtet... Als sie abends wieder rein kam, ist sie auf ihren Platz auf den Kratzbaum geklettert und hat den kleinen aufmerksam beobachtet... Aber am nächsten Tag ist sie völlig ausgerastet... Sie hatte plötzlich panische Angst vor dem kleinen,hat uns angefaucht uns angeknurrt (wir durften sie nicht mehr anfassen) und wir konnten sie nur mit Mühe wieder dazu bringen ins Haus zu kommen...

Wir haben den kleinen jetzt separiert... Und nach 2 Tagen hat sie sich soweit wieder beruhigt das wir sie wieder anfassen dürfen... mit so einer Reaktion hatten wir nicht gerechnet - und ich hab sowas auch noch nie erlebt...
Habt ihr mir ein paar Tipps wie wir die zwei zusammenführen können? Aktuell bin ich doch sehr verunsichert obwohl ich schon mehrfach Katzen aneinander gewöhnt habe - Senior mit junger Katze (Tabby und Felix) Junge Katze mit Kitten (1,5 Jahr und 12 Wochen) oder auch zwei erwachsene Katzen... Aber die Reaktion von Tabby auf den Neuankömmling kannte ich so nicht...

Ich wäre euch sehr über ein paar Tipps dankbar...

VG
 
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.811
Ort
Berlin-Reinickendorf
Lese dich ein in langsame Zusammenführung mit Gittertüre.


Warum zum Teufel mußte es ein Kitten sein? Du bist kein Neuling mit Null Erfahrung und kannst nicht behaupten, dir wäre das nie in den Sinn gekommen, nicht wenn du schon vor deiner Anmeldung Internet hattest und jederzeit hier lesen durftest.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.925
Ort
an der schönen Bergstrasse
Es empfiehlt sich sich immer auf dem neuesten Wissensstand zu bringen/halten, du hattest vorher nur Glück.
Das im Mom einzigste was ich sehe wäre für den Neuling einen gleich alten und gleichgeschlechtlichen Kumpel zu besorgen, er braucht dringend einen Raufkumpel denn deine andere Katze wird das nicht mitmachen.
 
S

Sheckie

Gast
Lese dich ein in langsame Zusammenführung mit Gittertüre.


Warum zum Teufel mußte es ein Kitten sein? Du bist kein Neuling mit Null Erfahrung und kannst nicht behaupten, dir wäre das nie in den Sinn gekommen, nicht wenn du schon vor deiner Anmeldung Internet hattest und jederzeit hier lesen durftest.
Ich habe mich vorher eingelesen in das Thema... Und ich habe auch ein separates Zimmer gerichtet usw.

Und wäre Tabby nicht so extrem verspielt wären wir auch nicht auf die Idee gekommen ein Kitten zu holen... Wie schon geschrieben ist sie auch noch sehr jung... Als sie uns letztes Jahr zugelaufen ist war sie selbst wahrscheinlich noch nicht ausgewachsen (sicher können wir das nicht sagen, aber sie ist inzwischen deutlich größer als letztes Jahr)...
 
P

PusCat

Gast
...Ich hoffe inständig, dass eure Tabby kastriert ist!?....😖

...ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen und euch dazu raten, einen gleichaltrigen und gleichgeschlechtlichen Kumpel zu eurem Kitten zu holen ( am besten ein Kitten im Alter von 12 Wochen, aus dem Tierheim).

Wenn eure Tabby sowieso eine Freigängerin ist, dann hat sie ja draußen die Möglichkeit, sich kätzische Sozialkontakte zu suchen, wenn sie das Bedürfnis danach haben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
P

PusCat

Gast
Ich habe mich vorher eingelesen in das Thema... Und ich habe auch ein separates Zimmer gerichtet usw.

Und wäre Tabby nicht so extrem verspielt wären wir auch nicht auf die Idee gekommen ein Kitten zu holen... Wie schon geschrieben ist sie auch noch sehr jung... Als sie uns letztes Jahr zugelaufen ist war sie selbst wahrscheinlich noch nicht ausgewachsen (sicher können wir das nicht sagen, aber sie ist inzwischen deutlich größer als letztes Jahr)...
...mit 2-3 Jahren (geschätzt) ist eine Katze längst erwachsen!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
Sehr jung ist leide rnicht das gleiche wie ein kitten.
Eine 20 jährige Frau ist auch noch jung und energiegeladen und voller Tatendrang. Und macht evtl viel (sport, reisen etc). aber ihre interessen und ihr "spielverhalten" ist ein ganz anderes, als das eines 3 jährigen Kindes. So musst du das sehen. Also leider falschen partner ausgewählt =( Weder schön für für die große, noch für das kleine.

lg
 
S

Sheckie

Gast
...Ich hoffe inständig, dass eure Tabby kastriert ist!?....😖

...ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen und euch dazu raten, einen gleichaltrigen und gleichgeschlechtlichen Kumpel zu eurem Kitten zu holen ( am besten ein kitten im alter von 12 Wochen, aus dem Tierheim).

Wenn eure Tabby sowieso eine Freigängerin ist, dann hat sie ja draußen die Möglichkeit, sich kätzische Sozialkontakte zu suchen, wenn, sie das Bedürfnis danach haben sollte.
selbstverständlich ist Tabby kastriert...

Tabby hat zwar die Möglichkeit raus zu gehen... Aber sie ist zu 90% bei uns im Haus... Sie geht höchstens mal für ne Stunde raus um sich auszutoben oder um ihr Geschäft zu verrichten... Manchmal geht sie tagelang nicht raus
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum Sheckie!

Es ist grundsätzlich eine gute Entscheidung gewesen, dass ihr für eure Tabby wieder eine zweite Katze zur Gesellschaft aufnehmen wolltet.

Die Wahl der Zweitkatze ist allerdings eher unglücklich ausgefallen. Die Kombination aus erwachsener Katzendame und jungem Kater ist generell recht problemanfällig aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse und des Spielverhaltens, die sowohl durch den Altersunterschied als auch die Geschlechter zu tragen kommen.
Selbst wenn ihr die Zusammenführung erfolgreich durchführen könntet, ist es fraglich, ob die beiden ein harmonisch Pärchen werden. Im schlimmsten Fall wird Tabby in Zukunft gar nicht mehr nach Hause kommen wollen weil dort ein gelangweilter junger Kater sitzt, der raufen und seine Kräfte messen will.
Darüber hinaus wurde Purzel scheinbar auch noch viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt und ist dementsprechend nicht ausreichend sozialisiert. Das kann weitere Probleme hinsichtlich der Zusammenführung aufwerfen.
Darf ich fragen, wo der Kater herkommt und weshalb er zu früh von seiner Familie getrennt wurde?

In meinen Augen gibt es zwei Möglichkeiten, die auf lange Frist gesehen sinnvoll wären:

1. Ihr bringt Purzel wieder zu seiner Familie zurück und sucht dann stattdessen nach einer gut sozialisierten, weiblichen Katze in Tabbys Alter.

2. Ihr nehmt ein zweites Katerkitten (mindestens 12 Wochen alt) auf, das Purzel Gesellschaft leisten kann. In dieser Konstellation sind die beiden Jungs dann miteinander beschäftigt und Tabby muss sich nicht an den wilden Katerspielen beteiligen.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
  • #10
Das Kitten ist auch noch körperlich unterlegen. Nicht sehr schön für das kleine Ding, das vermutlich lieber mit einem anderen Kitten toben würde.

Ich würde auch zu einem weiteren Kater Kitten raten :) Dann können die raufen und wenn die Dame Lust hat, kann sie noch mitmischen. Und die Kater bitte zeitnah kastrieren lassen
 
S

Sheckie

Gast
  • #11
Herzlich Willkommen im Forum Sheckie!

Es ist grundsätzlich eine gute Entscheidung gewesen, dass ihr für eure Tabby wieder eine zweite Katze zur Gesellschaft aufnehmen wolltet.

Die Wahl der Zweitkatze ist allerdings eher unglücklich ausgefallen. Die Kombination aus erwachsener Katzendame und jungem Kater ist generell recht problemanfällig aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse und des Spielverhaltens, die sowohl durch den Altersunterschied als auch die Geschlechter zu tragen kommen.
Selbst wenn ihr die Zusammenführung erfolgreich durchführen könntet, ist es fraglich, ob die beiden ein harmonisch Pärchen werden. Im schlimmsten Fall wird Tabby in Zukunft gar nicht mehr nach Hause kommen wollen weil dort ein gelangweilter junger Kater sitzt, der raufen und seine Kräfte messen will.
Darüber hinaus wurde Purzel scheinbar auch noch viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt und ist dementsprechend nicht ausreichend sozialisiert. Das kann weitere Probleme hinsichtlich der Zusammenführung aufwerfen.
Darf ich fragen, wo der Kater herkommt und weshalb er zu früh von seiner Familie getrennt wurde?

In meinen Augen gibt es zwei Möglichkeiten, die auf lange Frist gesehen sinnvoll wären:

1. Ihr bringt Purzel wieder zu seiner Familie zurück und sucht dann stattdessen nach einer gut sozialisierten, weiblichen Katze in Tabbys Alter.

2. Ihr nehmt ein zweites Katerkitten (mindestens 12 Wochen alt) auf, das Purzel Gesellschaft leisten kann. In dieser Konstellation sind die beiden Jungs dann miteinander beschäftigt und Tabby muss sich nicht an den wilden Katerspielen beteiligen.
Der Kater kommt von einem Züchter... Wie haben uns für einen Perserkater entschieden da diese von ihrem Gemüt eher ruhig sind... Warum der Züchter den kleinen so früh abgegeben hat kann ich nicht sagen...
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #12
Der Kater kommt von einem Züchter... Wie haben uns für einen Perserkater entschieden da diese von ihrem Gemüt eher ruhig sind... Warum der Züchter den kleinen so früh abgegeben hat kann ich nicht sagen...
Also hat der kleine einen eigenen Stammbaum? Ein aktuelles gesundheitszeugnis? Ist 2fach geimpft, mehrfach entwurmt, gechipt und bestenfalls frühkastriert? Wurde zu einem anderen kitten mit mindestens 12 Wochen abgeben?
Kannst du auch nur eine diese Fragen mit nein bentworten, dann hast du einen Vermehrer unterstützt und war bei keinem seriösen Züchter. Der freut sich über die Kohle und du hast nun ein Überraschungspaket. Solltest du das kleine behalten, bitte unbedingt auf fiv und felv testen lassen. Das hätte passieren müssen bevor du die zwei zusammenführst. spätestens jetzt, schnellstmöglich.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
  • #13
Der Kater kommt von einem Züchter... Wie haben uns für einen Perserkater entschieden da diese von ihrem Gemüt eher ruhig sind... Warum der Züchter den kleinen so früh abgegeben hat kann ich nicht sagen...

Tut mir leid wenn ich das so direkt sage, aber es kann sich hierbei nicht um einen seriösen Züchter gehandelt haben.
In seriösen Zuchtvereinen ist die Abgabe frühestens mit 12 Wochen und nur zweifach geimpft (was mit 10-11 Wochen nicht möglich ist) gestattet. Es klingt ganz danach als wärt ihr an einen Vermehrer geraten, der keinerlei Wert auf das Wohlergehen und die Gesundheit seiner Katzen legt, was gerade bei einer Rasse wie den Perserkatzen, die selbst mit guter Vorsorge schon einen riesigen Berg an rassebedingten Problemen mit sich herumschleppen, wirklich absolut fatal ist.

Wart ihr mit dem Kleinen schon beim Tierarzt? Hat er bereits irgendwelche Impfungen erhalten? Wie sieht es mit einem FIV/FeLV Test aus?
 
Millymaus20

Millymaus20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2020
Beiträge
1.254
Alter
35
Ort
Berlin
  • #14
Herzlich Willkommen im Forum Sheckie!

Es ist grundsätzlich eine gute Entscheidung gewesen, dass ihr für eure Tabby wieder eine zweite Katze zur Gesellschaft aufnehmen wolltet.

Die Wahl der Zweitkatze ist allerdings eher unglücklich ausgefallen. Die Kombination aus erwachsener Katzendame und jungem Kater ist generell recht problemanfällig aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse und des Spielverhaltens, die sowohl durch den Altersunterschied als auch die Geschlechter zu tragen kommen.
Selbst wenn ihr die Zusammenführung erfolgreich durchführen könntet, ist es fraglich, ob die beiden ein harmonisch Pärchen werden. Im schlimmsten Fall wird Tabby in Zukunft gar nicht mehr nach Hause kommen wollen weil dort ein gelangweilter junger Kater sitzt, der raufen und seine Kräfte messen will.
Darüber hinaus wurde Purzel scheinbar auch noch viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt und ist dementsprechend nicht ausreichend sozialisiert. Das kann weitere Probleme hinsichtlich der Zusammenführung aufwerfen.
Darf ich fragen, wo der Kater herkommt und weshalb er zu früh von seiner Familie getrennt wurde?

In meinen Augen gibt es zwei Möglichkeiten, die auf lange Frist gesehen sinnvoll wären:

1. Ihr bringt Purzel wieder zu seiner Familie zurück und sucht dann stattdessen nach einer gut sozialisierten, weiblichen Katze in Tabbys Alter.

2. Ihr nehmt ein zweites Katerkitten (mindestens 12 Wochen alt) auf, das Purzel Gesellschaft leisten kann. In dieser Konstellation sind die beiden Jungs dann miteinander beschäftigt und Tabby muss sich nicht an den wilden Katerspielen beteiligen.

Ich möchte einfach mal danke sagen! Das jemand, auch wenn etwas nicht dem Ideal entspricht, freundlich und höflich antworten kann 👍
 
P

PusCat

Gast
  • #15
...dann ist es für Tabby natürlich jetzt noch stressiger, da sich ihr Hauptrevier bei euch im Haus befindet und somit der "Eindringling" sie noch stärker nervt.

Es wäre tatsächlich besser gewesen, eine etwa gleichaltrige, kastrierte, weibliche Katze dazu zu holen, die ein ähnliches Temperament wie eure Tabby hat. Im Tierheim wird man hierzu fachkundig beraten.

Option 1: ihr holt ein zweites Kitten zum Neuankömmling dazu. Allerdings bedeutet das nicht zwangsläufig, dass Tabby das dann toll findet.

Option 2: ihr gebt das Kitten an neue, gute Besitzer/Halter ab, wo sich bereits ein gleichaltriges Kitten befindet.
Dafür holt ihr vom Tierschutz eine gleichaltrige Gefährtin für Tabby ( siehe oben!) .

Option 3: ihr informiert euch über Katzenzusammenführung und zieht das Ding voll durch, das kann aber für alle Seiten sehr langwierig und stressig werden!

Was ihr braucht ist viel, sehr viel Geduld, einen langen Atem und starke Nerven!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Sheckie

Gast
  • #16
ich geb dir völlig recht dass wir wahrscheinlich an einen „Vermehrer“ geraten sind...
Aber daran kann ich jetzt nichts mehr ändern...
Ich war gestern beim Tierarzt... Bis auf eine Bindehaut Entzündung - die bei dieser Rasse nicht untypisch ist, ist der kleine gesund... Wobei kein Test auf die von dir genannten Krankheiten gemacht wurde... Auch nicht von meinen Tierarzt...
Er ist mehrfach geimpft und gechipt....
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #17
Ich möchte einfach mal danke sagen! Das jemand, auch wenn etwas nicht dem Ideal entspricht, freundlich und höflich antworten kann 👍
Vlt möchtest du das ihr das nächste mal im Tonfallthread erzählen oder privat per nachricht? sonst artet jeder thread in einer Tonfalldiskussion aus, das kommt dann ganz fix ins OT. ODer aber selbst eine ebenso tolle antwort geben ;)
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #18
Er ist mehrfach geimpft und gechipt....
wann genau wurde er denn geimpft? weißt du das, wenn nein, kannst du das in Erfahrung bringen?
also wie alt er bei jeder impfung war.

Bitte den TA bitten auf FIV und Felv zu testen. Der TA kann ja nicht ahnen, dass es ein vermehrertier ist, züchter könnten diese Tests nämlcih vorweisen. Da musst du dich jetzt leider kümmern.
 
S

Sheckie

Gast
  • #19
...dann ist es für Tabby natürlich jetzt noch stressiger, da sich ihr Hauptrevier bei euch im Haus befindet und somit der "Eindringling" sie noch stärker nervt.

Es wäre tatsächlich besser gewesen, eine etwa gleichaltrige, kastrierte, weibliche Katze dazu zu holen, die ein ähnliches Temperament wie eure Tabby hat. Im Tierheim wird man hierzu fachkundig beraten.

Option 1: ihr holt ein zweites Kitten zum Neuankömmling dazu. Allerdings befeutet dasd nicht zwsngsläufig, dass Tabby das dann toll findet.

Option 2: ihr gebt das Kitten an neue, gute Besitzer/Halter ab, wo sich bereits ein gleichaltriges Kitten befindet.
Dafür holt ihr vom Tierschutz eine gleichaltrige Gefährtin für Tabby ( siehe oben!) .

Option 3: ihr informiert euch über Katzenzusammenführung und zieht das Ding voll durch, das kann aber für alle Seiten sehr langwierig und stressig werden!

Was ihr braucht ist viel, sehr viel Geduld, einen langen Atem und starke Nerven!
Zum Thema Tierheim möchte ich was sagen.. Dass hatten wir ursprünglich auch vor... Aber das Tierheim wollte uns im Lockdown kein Tier geben... Sie meinten wir sollen nach dem Lockdown wiederkommen... Ich könnte mich immernoch darüber aufregen
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
  • #20
ich geb dir völlig recht dass wir wahrscheinlich an einen „Vermehrer“ geraten sind...
Aber daran kann ich jetzt nichts mehr ändern...
Ich war gestern beim Tierarzt... Bis auf eine Bindehaut Entzündung - die bei dieser Rasse nicht untypisch ist, ist der kleine gesund... Wobei kein Test auf die von dir genannten Krankheiten gemacht wurde... Auch nicht von meinen Tierarzt...
Er ist mehrfach geimpft und gechipt....

Mit mehrfach geimpft meinst du wahrscheinlich, dass er eine Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche erhalten hat, oder?
Für die notwendige Zweitimpfung ist er nämlich aktuell nämlich noch zu jung.

Habt ihr schon einen Termin für den nächsten Impftermin? Dann frag doch euren Tierarzt auch ob ihr Purzel direkt auf FeLV und FIV testen könnt. Dazu muss ihm nur eine kleine Menge Blut abgenommen werden.
FeLV und FIV sind nicht heilbare, langfristig meistens tödlich verlaufende Krankheiten, die unter anderem durch sexuellen Kontakt zwischen Katzen übertragen werden. Deswegen wäre es in Hinblick auf Purzels Herkunft sehr sinnvoll diesen Test durchzuführen.

Wurde eure Tabby irgendwann mal auf diese Krankheiten getestet?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
625
Azar
hothomas
Antworten
4
Aufrufe
5K
Chrisi123
C
L
Antworten
7
Aufrufe
657
tiedsche
tiedsche
N
Antworten
0
Aufrufe
437
NeleMila
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben