Zusammenführung - Kater und Katze

B

Brokkoli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
1
Erstmal Hallo!

Seit längerer Zeit bin ich hier stiller Mitleser, nun habe ich mich aus gutem Grund hier angemeldet.

Im August 2012 haben wir einen geschätzt 2010/11 geborenen, kastrierten Kater aus dem Tierheim zu uns genommen. Er hat sich hervorragend eingelebt und ist nun ein „Teilzeit-Freigänger“. Eigentlich geht er nur ganz früh am Morgen fürs „Geschäft“ und am Abend wenn es dunkel ist für ca. 1 Stunde nach draußen, ansonsten hält er sich (freiwillig!) in unserer Wohnung auf. Er wurde zunehmend träger und wirkte oft sehr gelangweilt, daher dachten wir, eine weitere Katze würde ihm eventuell gut tun. Mit dem Nachbarskater (ebenfalls kastrierter Freigänger) steht er extrem auf Kriegsfuß, kann ihn so gar nicht ausstehen und hat ihm schnell sein Revier abgejagt. Die Nachbarskatze findet er aber sehr interessant. Auch im Tierheim war er mit 2 Weibchen in einem Gehege, also haben wir uns dazu entschieden, einer Katze ein neues Zuhause zu geben. Nach langer Suche in verschiedenen Tierheimen der Umgebung haben wir uns für ein ca. 8 Monate altes, bereits kastriertes Katzenmädchen entschieden.

Letzte Woche ist sie bei uns eingezogen und hat - kaum aus der Transportbox draußen (erstmal in einem separaten Raum)- vollkommen angstfrei ihre neue Umgebung erkundet und gleich angefangen zu spielen. Unser Kater saß ebenfalls entspannt vor der geschlossenen Tür und wir haben sie recht schnell zusammengeführt. Sie haben sich beschnuppert und es kam zu keinen nennenswerten Attacken. Am nächsten Tag fing unser Kater aber an, die Katze auf Schritt und Tritt zu verfolgen, und hat ihr ein paar mal eine „gewischt“, die Katze hat sich auf die Seite gelegt und klein gemacht, sich also unterwürfig gezeigt (??) und gefaucht. Wann immer sie sich frei bewegt hat, ist er hinterher und hat sich demonstrativ direkt vor sie oder aber mitten in den Weg gesetzt, ganz nach dem Motto „wage es ja nicht, dich in meinem Revier zu bewegen!“ .
Ist die Kleine mit uns allein im Raum ist sie sehr anhänglich, verschmust, wahnsinnig verspielt und sogar ein wenig frech, vor unserem Kater, der seine Pfoten nicht bei sich lassen kann, hat sie Angst, versteckt sich und faucht.

Gestern war es ein wenig entspannter. Beide saßen sogar für ca. 10 Minuten nebeneinander auf der Fensterbank , haben Vögel beobachtet und vom selben Teller etwas Laktosefreie Milch geschlabbert (kleiner Bestechungsversuch meinerseits). Heute allerdings ist wieder „Stalking“ angesagt.

Ich weiß, es sind ja jetzt erst ein paar Tage (eine knappe Woche), aber meint ihr, das legt sich? Die Kleine hat ein so bezauberndes Wesen, ich möchte unbedingt, dass sie sich wohlfühlt und sich nicht ständig fauchend in eine Ecke verkriechen muss...

Ich würde mich über Rat und Zuspruch von erfahreneren Katzenhaltern freuen!
 
Werbung:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Huhu

Trennst du die beiden immernoch?

Wenn ja würde ich das mal lassen, das unterbricht ständig den Prozess und schürt unter Umständen Neugier, Aggressionen..ich halte davon gar nichts mehr und so wie sich das liest, ist es auch unnötig bei euch.

Das stalken ist normal, so wie es sich liest geh ich davon aus das die beiden sich miteinander arrangieren, ob es ne große Liebe wird, das wird sich zeigen.

Da der Kater ja auch nach draussen kann und ich somit davon ausgehe das genügend Raum und Ausweichmöglichkeiten da sind ist er natürlich sehr im Vorteil.

Trotzdem denk dran nicht die neue Katze zu bevorzugen, auch wenn sie dir evtl Leid tut und sie ein entzückendes Wesen hat.
Wenn sie sich streiten, auch wenn es sich für menschliche Ohren unschön anhört bloß nicht einmischen.
Die müssen ihren Rang miteinander klar machen und wenn wir uns einmischen bringt das Unruhe in diesen Prozess, kann zu Eifersüchteleien führen, was wiederum Streit noch zusätzlich provoziert. Der Kater muss nun sein Revier teilen, er soll nicht auch noch um seine Menschen "kämpfen" müssen..;9

Das Verhalten beider Katzen liest sich also völlig normal, jetzt kommts auf euch Menschen an..;)

Das findet sich..wie gesagt das müssen die unter sich klären. Was bei Hunden heutzutage ein "no go" ist, trifft hier zu. Da kann auch mal Fell fliegen, da darf man sich nicht erschrecken.
Beobachte die beiden einfach dabei.

Wie lange es dauert hängt am allermeisten von den Katzen ab. Ich hatte alles an Integrationsdauer..von 5 min bis 5 Wochen..:9
Wobei ich sagen muss, das als es 5 Wochen gedauert hat ich noch eine blutige Anfängerin war mit Katzen. Heute würde das sicher anders laufen, weil ich schon die Auswahl an Partner für meine Katzen nicht nach mir, sondern auf die Charaktere meiner vorhandenen Katzen anpasse und weil ich um Vergesellschaftungen nicht mehr so ein Feetz mache. Man wird entspannter mit der Erfahrung..;9

Lg, alles Gute und ne gesunde Portion Entspannungstee für dich..;)
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
15
Aufrufe
2K
minna e
minna e
Catgirl86
Antworten
5
Aufrufe
768
mrs.filch
M
K
Antworten
28
Aufrufe
1K
Kitti23
K
Y
Antworten
9
Aufrufe
3K
BeateK
BeateK
N
Antworten
7
Aufrufe
6K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben