Zusammenführung - Intensive Kämpfe zwischen Kater und Kitten

C

Carsten_TQ

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen,

Vor einer Woche ist zu unserem knapp 1 Jahr altem Kater (BKH) ein knapp 12 Wochen altes Kitten (Perser, männlich) mit bei uns eingezogen. Vor der Zusammenführung haben wir uns ausführlich informiert, damit es ohne Probleme hinhaut und haben die Anweisungen und Tipps auch befolgt (z.B. getrenntes Zimmer,Gittertür, Gewöhnung an Geruch etc.). Leider sind wir nun aber an einem Punkt an dem wir nicht mehr weiterwissen.
Unser Kater hat nach anfänglichem Gefauche und distanziertem Verhalten sich mittlerweile an das Kitten gewöhnt, zeigt also nicht sofort wenn er sie sieht aggresives Verhalten oder möchte es aus seinem Revier verjagen. Sie essen und schlafen sogar teilweise dicht aneinander.
Das große Problem ist nun aber, dass die beiden ständig aufeinander springen und anfangen zu raufen, was relativ schnell sehr brutal wird. Das Kitten ist körperlich natürlich klar unterlegen und der Kater beißt, leckt und drückt sie zu sich oder auf den Boden. Das Kitten schreit und faucht dann auch oft wenn es zu viel wird, was ihn aber nicht davon abhält weiterzumachen.
Aktuell lassen wir die beiden einige Stunden am Tag aufeinander treffen und gehen sobald es viel zu intensiv wird trenndend dazwischen. Das Kitten hat sich bisher aber auch noch nie ernsthaft verletzt und scheint im Nachhinein auch nicht stark verängstigt zu sein (manchmal springt auch sie Ihn an).

Wir wissen nun nicht wie wir mit dieser Situation umgehen sollen, wann wir die beiden trennen sollen, oder wie oft wir sie zusammenlassen sollen. Hat jemand Tipps oder bereits ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielen Dank, Carsten
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.171
Alter
53
Ort
NRW
naja, eine langsame zusammenführung war das ja nun nicht. innerhalb einer woche ist schon arg schnell.

das ist jetzt was richtig toll spannendes für euren großen, das kann man wunderbar durch die gegend kegeln und titschen. hin und wieder quiekt es auch.... und die spannung steigt, jedes mal vom neuen, wenn ihr trennt und wieder zusammenlasst.

ist halt schwierig, euer großer kennt kätzisch vermutlich nicht mehr so gut und ist gerade so richtig in der sturm- und drangzeit. da hats so ein zwerg schon schwer.

das verwächst sich, die körperliche unterlegenheit. ihr könnt nur versuchen, den großen ordentlich auszubremsen. und solange der kurze auch immer wieder von sich aus raufen will, ist das alles (einigermaßen) im rahmen.

sonst, extra spiele mit dem großen, ordentlich mit der angel. (dann den kleinen tatsächlich etwas aus der "schusslinie" nehmen) sonst fummelbrett, karton mit raschelpapier und leckerchen für beide. das bindet und bringt vielleicht etwas ruhe ins zusammenleben.

also optimal ist die kombi nicht, ihr seid arg flott. dafür machen das beide ziemlich gut! der kleine scheint wenig schreckhaft & gut sozialisiert und euer großer macht das in der situation ordentlich, muss halt lernen, mal etwas vom gas zu gehen.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.099
Ort
Berlin
Mich irritiert das ständige "sie", obwohl oben von einem männlichen Kitten die Rede war. Was ist es denn nun?

Macht langsam. Dafür dass Ihr Euch wie Du sagst informiert habt, habt Ihr aber schon beim Alter des Neuzugangs den ersten groben Fehler gemacht. Und bei der Zusammenführung wart Ihr viel, aber nicht langsam.
 
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
864
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.856
Ort
35305 Grünberg
Aber warum setzt man zu einem Halbstarken ein Kitten?
Das passt ja nun nicht wirklich gut.

Zweites Kitten dazu holen, besser wäre aber ein gleich alter Katerkumpel.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
9
Aufrufe
2K
Waermflaeschchen
Waermflaeschchen
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
mietzmietzmaunz
M
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben