Zusammenführung Hund - Katze

I

Isa

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2008
Beiträge
66
Mal zur Vorgeschichte :) Ich habe bisher bei meiner Mutter gewohnt und wir haben einen kleinen Hund. Nun ziehe ich im August mit meinem Freund zusammen, und der Hund bleibt bei meiner Mutter. Im September ziehen dann 2 Katzen zu meinem Freund und mir.
Natürlich würde ich das Hündchen gerne öfters mal sehen - es wäre ideal, wenn er sich mit den Katzen gut verstehen würde und wir ihn hin und wieder mal zu uns in die neue Wohnung holen könnten, auch um besser und einfacher auf ihn aufpassen zu können, wenn meine Mama mal im Urlaub ist.

Das Problem ist aber, dass der kleine Kläffer immer total ausrastet, bellt, knurrt und an der Leine zieht, wenn wir draussen einer Katze begegnen - er mag Katzen überhaupt nicht :( Er hat nie schlechte Erfahrungen oder so gemacht - er hat GAR KEINE Erfahrungen mit Katzen. (Wir kannten einfach niemanden mit Katzen; er sah sie immer nur draussen von weiter weg.)

Nun sind wir am Überlegen, wie wir das mit unseren zukünftigen Katzen versuchen sollten, oder ob wir eine Zusammenführung gar nicht erst probieren sollten. Sie wären noch jung, 12 Wochen alt. Meine Hoffnung wäre, dass er so jungen Katzen nichts tut - schliesslich gibt es ja auch "Welpenschutz", der verhindert, dass ältere Hunde Welpen was antun. (Benny mag auch z.B. keine Rüden;zu Welpen ist er aber total lieb, egal welches Geschlecht)

Ich hab einfach totale Angst, dass wir versuchen, Hund und Katzen vorsichtig zusammen zu bringen, und der Hund total ausrastet und die Katzen total verschreckt sind. (Sie sind ja noch jung und ausserdem dann neu bei uns, ich will natürlich nicht, dass sie total traumatisiert werden!) Wenn wir allerdings warten, bis die Katzen älter und "gefestigter" sind und sich gut eingelebt haben, hätte ich mehr um den Hund Angst - er ist dann nämlich höchstens so gross wie die beiden Ragdolls, und so eine richtig fiese Ohrfeige mitten ins Gesicht ist schnell verteilt. Ausserdem wäre meine Meinung nach bei grossen Katzen die Gefahr viel höher, dass sie sich gegenseitig angiften.

Keine Ahnung, ob und wann wir es versuchen sollten. Notfalls lassen wir es einfach - es muss ja nicht unbedingt sein; ich kann auch zu meiner Mutter, wenn ich den Hund sehen will. Ich fände es einfach nur toll, ihn hin und wieder auch bei mir haben zu können, ich hab ihn ja sehr lieb. Und ich fände es schön, wenn sich Hund und Katzen vielleicht anfreunden würden.
Was meint ihr dazu?
 
Werbung:
A

Anika

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
75
Alter
33
Ort
Düsseldorf
Hallo

Also ich habe einen kleinen Jack russell terrier, der bis vor einem Jahr katzen hasste!!

er hat sich mit der nachbars katze immer total gegrügelt!
Meine schwester hatte sich vor einem Jahr ein kleines babykätzchen geholt ( wir wollten sie dran gewöhnen damit unser hund zu meiner schwester kann , da wir im sommer in den flitterwochen waren)

Naja aufjedenfall kam meine schwester mit der transportbox, bonja ( mein hund) hielten wir an der leine ( wir haben es draußen gemacht) in meiner tasche hatte ich lecerlies gehabt!

Nun wir stellten die transport box auf den boden , natürlich fürs erste geschloßen damit sich die katze sicher fühlt.
Bonja war wie wild am bellen ich hab dnan immer AUS und NEIN gesagt sobald sie ein paar sekunden ruhig war hab ich ihr gleich ein leckerli gegeben das haben wir ca, ne halbe stunde gemacht bis sie sich beruhigt hatte , das kätzchen akm dann auch schon ans gitter und schnupperte.

dann haben wir das türchen aufgemacht und wartet bis sich das kätzchen rasutraute ( ging schneller als wir dachten) sie schnupperte bonja an und wir sagten immer gleich AUS oder NEIn wenn sie zu bellen drohte und gaben ihr gleich ein leckerli!

So dann gingen wir mit dem kätzchen und mit Bonja ins haus rein das kätzchen leißen wir dann frei laufen, bonja noch an der leine, das mit dem AUS und NEIN und mit der leine haben wir einen halben tag gemacht,

Nunja und am abend haben wir bonja los gelassen und hat sich auf ihre decke gelegt und schuate nur rum, dann kam das kätzchen schnupperte und schuate zu Bonja und legte sich unmittelbar in ihre nähe hin!

Nach 2 tagen waren die beiden UNZERTRENNLICH sie schliefen zusammen im einem körbchen kuschelten was das zeug hält und spielten sogar miteinander , bonja war immer ganz vorsichtig!

Naja uns sobald bonja das kätzchen jetzt sieht fliptt sie total aus vor freude und beide spielen erstmal viel :)

Also ich hätte es nie gedacht weil bonja einfach katzen total hasste es gab nichts schlimeres als katzen für sie!

LG
 
I

Isa

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2008
Beiträge
66
:oops: Danke, das macht ja richtig Hoffnung! Wir werden es dann auf jeden Fall vorsichtig versuchen - aber erst, wenn die Kätzchen sich hier eingelebt haben und sich an ihr neues Zuhause und uns gewöhnt haben, damit sie nicht total traumatisiert werden, wenn Benny ausflippt.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
2
Aufrufe
2K
HaMau
M
Antworten
0
Aufrufe
692
Mimmi93
M
S
Antworten
4
Aufrufe
558
ottilie
ottilie
M
Antworten
17
Aufrufe
4K
Miss Murphy
M
boehserengel
Antworten
14
Aufrufe
4K
Pierre
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben