Zusammenführung gescheitert?

  • Themenstarter JenneMann und Anja
  • Beginndatum
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
Hallo zusammen,

Ich habe ja vor gut einem halben Jahr diesen Threat hier eröffnet:
http://www.katzen-forum.net/sonstiges/88673-krieg-nach-neuzugang.html

Eine Kurzfassung:
Wir haben seit dem Januar 2010 zwei Maine Coons bei uns. Diese kamen in der 8ten Woche in unser Haus und sind Brüder.
Diesen Februar - also ein Jahr später - haben wir eine 8 Jahre alte Maine Coon Dame dazugeholt.
Natürlich herrschte hier ein paar Wochen absoluter Krieg. Aber wir dachten, es wird schon alles.


........ aktueller Stand:

Jacky (die dazugekommende Dame) lebt hier eher nebenher als mittendrin. Wenn sie sich bewegt, und eine der beiden anderen sieht, dann kriecht sie förmlich nur noch. Wie eine Schildkröte.....gaaaaaanz langsam.
Wenn eine der beiden Brüder sich mehr als zwei Meter nähert, wird geknurrt und gefaucht.
Dabei wollen die beiden großen ihr offentlichlich nichts. Sie legen sich vor ihr, drehen auf auf den Rücken. strecken ihr eine Pfote entgegen.
Muss aber dazu sagen, da ab und an schonmal Spiel draus wird, und einer der beidenauf Jacky zuspurtet. Aber ihr nichts tut.
Jacky haut dann direkt ab. Sitzt den ganzan Tag im Schlafzimmer und schaut aus dem Fenster :(
Wenn Anja oder ich zu ihr kommen, freut sie sich. Sie steht auf, kuschelt sich an uns und gurrt.
Sobald einer der beiden anderen das Zimmer betreten ist Ruhe.... :confused:
Dasselbe Nachts. Kaum liegen wir im Bett, springt Jacky zu uns und will bei uns schlafen. Doch irgendwann kommen die beiden anderen. Sie hört sie förmlich nur und ....zack...ab unter das Bett.

Beim Fressen stehen sie nebeneinander und warten geduldig, das das Fressen verteilt ist. Da gibt es keine keilerei.

Aber dennoch habe ich sehr stark das Gefühl, das Jacky sehr unglücklich ist. Heute habe ich das Schlafzimmer zugemacht. Sie muss also mit den beiden anderen im Wohnzimmer leben. Heute bin ich ja bis heute Nachmittag noch daheim und kann beobachten.
Was ich bisher beobachte ist, das sie auf dem Fensterbrett sitzt und traurig nach draussen schaut :(

Was würdet ihr an unserer Stelle tun?
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Sie ist 8 Jahre und die zwei andren sind ca. 1 Jahr?
Sind alle kastriert?
Wieso verbaust du ihr ihren Rückzugsort? Das würd ich nicht tun!

Wie seit ihr die Zusammenführung angegangen?
Was habt ihr sonst noch getan, damit sie sich langsam kennen lernen können??
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
Jacky hatte zur Eingewöhnung ihr eigenes Reich. Einige Wochen lebte sie in der oberen Etage im Haus. Unsere beiden blieben unten.
Nach ein paar Wochen war Jacky dann von alleine immer mal mit unten. Spielte auch mit uns. Die beiden großen schauten dann skeptisch zu.
Es gab auch schon Zeiten, wo alle drei auf einem Kratzbaum gesessen haben. Mit großer Vorsicht, aber immerhin :)

Aber irgendwie ist es in letzter Zeit alles wieder erkaltet :-(
UNd wenn man vom Bad aus ins Schlafzimmer schauen kann, oder mal Nachts wach wird, und sieht wie Jacky stundenlang aus dem Fenster schaut......

...das macht traurig. :(:(:(
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Sie hat Angst vor den Katern.
Das Alter, und die Konstellation ist aber auch sehr unpassend.
Die Kater sind im besten Rauf und Tobealter, und sie möchte ihre Ruhe.
Das ihr das Schlafzimmer zu gemacht habt, war keine gute Idee.
Es ist ihr Rückzugsort.
So schwer es fällt, ich würde ihr ein ruhiges Zuhause, mit einer ruhigen Kumpeline suchen.

Das wäre auch mein Tipp.Nach einem halben Jahr ist alles zu sehr eingespielt, da wird sich nach meiner Meinung nichts mehr verbessern.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Ich denke auch, dass Ihr ihr ein schönes ruhiges Zuhause suchen solltet, das macht so keinen Sinn mehr.

Es sit schade, aber Ihr tut der Katzendame keine Gefallen, wenn sie weiter bei Euch bleiben muss.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo,

wenn sich die Situation nach einem 3/4 Jahr immer noch derart schlecht darstellt, würde ich ebenfalls ganz langsam mal über eine Abgabe der Katze nachdenken. Auch ich finde, daß die Konstellation schlecht gewählt ist. 2 Kater im besten Raufalter gegen eine gesetztere Dame. Sie hat Angst und inzwischen auch keinen sicheren Platz mehr vor ihnen, weil ihr ihr den Rückzugsort verwehrt. Bitte öffnet die SZ-Tür wieder.

Gruß
Jubo
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
Das ist eine sehr schwierige Entscheidung, die nur Du alleine fällen kannst. Ich habe leider auch keine Idee, wie Du die drei zusammenführen kannst. Du müsstest vlt. wirklich immer dabei stehen und die zwei Rabauken ermahnen, die Dame in Ruhe zu lassen. Aber nach solanger Zeit wird das vermutlich nichts mehr.

Du sagst, sie wirke so traurig und unglücklich. Ich fürchte, das darfst Du nicht länger zulassen. Und bitte, bitte, gib ihr ihren Rückzugsort zurück. Am besten ganz, so dass die Kater da gar nicht rein können. Ein bißchen Frieden hat sie wohl verdient, oder? Sie hat ja niemandem etwas getan.
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
Hallo,

Das Schlafzimmer ist längst wieder auf. Und sie liegt wieder auf ihrer Heizung und schaut nach dem Wetter.

Bin wirklich irgendwie mit meinem latein am Ende. Wenn sie im Wohnzimmer ist, nutzt sie keinen der Rückzugsorte. Zum Beispiel das Haus im Kratzbaum, wo sie anfänglich drin war. Die beiden anderen sind zu groß dafür. Die kommen da nicht rein :D
Sie liegt auf der Lehne von der Couch und schaut in der gegend rum.
Wenn einer der beiden anderen näher als 2 Meter kommt, wird geknurrt, und gut ist wieder.
Aber dann geht sie wieder für Stunden nach oben. :(
Wenn es Knabberstangen gibt, stehen sie alle Nase an Nase und warten....:cool:

Weiber....:D
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
Weiber?

Du nimmst das nicht ernst, oder? Warum fragst Du uns um Hilfe, wenn Deiner Meinung nach die Situation doch ganz OK ist?

Ehrlich, ich mache mir hier Gedanken um Deine Katze und könnte heulen, wenn ich mich in sie hineinversetzte und Du nimmst das so auf die leuchte Schulter. :(
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
  • #10
So ein Quatsch. Das mache ich natürlich nicht :mad:

Ich werde halt auch erstmal mit dem Gedanken klar kommen müssen, sie wieder abgeben zu müssen :(
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #11
Bin wirklich irgendwie mit meinem latein am Ende. Wenn sie im Wohnzimmer ist, nutzt sie keinen der Rückzugsorte. Zum Beispiel das Haus im Kratzbaum, wo sie anfänglich drin war. Die beiden anderen sind zu groß dafür. Die kommen da nicht rein :D

Ich könnte mir vorstellen, daß sie sich im Häuschen wie in der Falle fühlt. Sollte sich einer der Kater doch entscheiden, mal mit der Pfote reinzutatschen, hat sie keinen Fluchtweg mehr. Kein Wunder, daß sie es meidet.

Sie liegt auf der Lehne von der Couch und schaut in der gegend rum.
Wenn einer der beiden anderen näher als 2 Meter kommt, wird geknurrt, und gut ist wieder.

Sie liegt auf Beobachtungsposten. Das ist kein entspanntes Rumliegen. Sie ist permanent auf Habacht, damit ihr die Kater nicht zu nahe kommen. Das ist Streß pur.

Wenn es Knabberstangen gibt, stehen sie alle Nase an Nase und warten....:cool:

Weiber....:D

Logisch, beim Fressen hört die Feindschaft in der Regel auf. Da kann man sich ängstliches Zurückziehen nicht erlauben, sonst geht man leer aus.

Das hat mit "Weibern" nichts zu tun. Das geht auch Katern so, wenn die Gruppenkonstellation schlecht gewählt ist und ein Tier in Not ist! Deiner Katze geht es definitiv nicht gut. Das ist nicht lustig, das ist sehr traurig!

Btw: Deine Smilies finde ich nicht glücklich gewählt...

Gruß
Jubo
 
Werbung:
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
  • #12
OK, sorry, das kam gerade für mich ein bißchen schnodderig rüber.

Was machst Du denn, wenn die Kater sich der Katze in irgendeiner Form nähern? Gibst Du Leckerlies (an alle drei), oder sprichst beruhigend auf die Katze ein? Erklärst Du den Katern, was los ist und wie sie sich verhalten sollen?

Kannst Du ihr das SZ komplett geben und organisieren, dass die Kater da für eine gewisse Zeit nicht reinkönnen? M.E. sollte der Stresspegel bei der Katze dringend runter. Gibst Du Zylkene?

edit: Ich meinte übrigens nicht, sie im SZ einsperren oder so, aber ihr diesen gesicherten Rückzug zu gewehren (oder einen anderen Raum, wenn das einfacher möglich ist) Evtl. mit einer Chipkatzenklappe gesichert. Sie kann jederzeit rein und raus, die Kater nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
  • #13
Hallo,

Also Jacky hat das Schlafzimmer für sich alleine. Die beiden großen sind immer um mich rum. Derzeit liegen sie auf der Couch und dösen.
Ich habe auch schon beobachten können, das Jacky auf der Couch lag. Zusammengerollt und schlummernd. Wenn die beiden dann ganz leise dazukommen und sich 1m entfernt dazulegen und Jacky wach wird, schaut sie nur, legt sich wieder hin. DANN klappt es.

Zu Deiner Frage:
Wenn die Mietzen voreinander stehen und sich anschauen streichel ich zu gleich Jacky und den Kater gegenüber (Balu oder Baghira).
Ein paar beruhigende Worte und kraulen. Dann ist auch kein gefauche.

Im Sommer, wenn das Fenster zur Terrasse offen ist, sind alle drei draussen und liegen in der Sonne oder spielen mit dem Brunnen. Da gibt es auch keinen Krach.

Derzeit gerade liegt Jacky oben im Schlafzimmer und schläft wieder auf dem Bett. Balu war eben mal gucken, gurrte mal kurz, Jacky gurrte zurück, Balu kam wieder runter. Da könnte man denken, das die beiden miteinander kommunizieren und alles friedlich sei.
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
  • #14
Das klingt ja schonmal besser. Trotzdem gibt es ja anscheinend immer wieder Begebenheiten, in denen sich Jacky sehr unwohl fühlt. Und Du hast ja auch das Gefühl, dass sie unglücklich ist, nicht wahr? ;) Und dafür wollen wir hier ja eine Lösung suchen.

Was machen die Kater denn anders, wenn Jacky sich anscheinend genötigt fühlt, zu knurren. Du musst das gut beobachten. Kater sind Meister der suptilen Dominanz.
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
  • #15
Was anders ist, kann ich nicht sagen.

Meist knurrt sie schon im vorbeigehen. Dann wissen die beiden offenbar nichtmal, das Jacky gerade auf dem Stuhl sitzt. Einer der beiden geht vorbei, Jacky knurrt, und erst dann werden die beiden auf sie aufmerksam.

Dazu muss ich aber sagen, das die beiden, wenn Jacky knurrt, ein Stück zurück gehen. Ist nicht so, das sie nun da sitzen bleiben und Jacky ärgern.

Was oft vorkommt ist, das Jacky auf der Heizung sitzt, Balu steht davor und schaut hoch.
Nach einer Weile wird es Jacky zuviel und knurrt. Dann wendet sich Balu ab. Aber erst wird sich minutenlang angestarrt.

Um der Frage in den ersten Threats nachzukommen:
Alle kastriert / sterilisiert
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
  • #16
Anstarren ist unter Katzen mega-unhöflich. Unhöflicher geht kaum noch. Da ist jede Prügelei harmlos gegen. Da musst Du dazwischen gehen und Balu höflich dort wegnehmen. Locke ihn mit einem Leckerlie weg oder lenke ihn mit Spielzeug ab, Du kannst ihn auch sanft hochnehmen und wegsetzen.

Wenn die Beiden am Stuhl vorbeigehen, kommen sie Jacky zu nahe. Und natürlich wissen sie, dass sie da liegt.

Deine Kater ärgern Jacky ständig, in dem sie ihr zu nahe kommen und ihre Privatsphäre missachten. Wenn Jacky dann knurrt haben sie immerhin genug Benehmen, ein Stück wegzugehen.

Also musst Du den beiden Rabauken jetzt beibringen, Respekt vor Jacky zu haben.

Das ist gar nicht so schwer. Aber Du musst konsequent sein. Gehen sie zu nah an Jacky ran (auch wenn Du denkst, die machen doch gar nichts), raschel mit den Leckerlies, schmeiß einen Ball oder ähnliches, damit sie woanders lang gehen. Ermahne sie, Jacky in Ruhe zu lassen. Und hole sie konsequent weg. Und jedes Mal bei so einer Situation Leckerlies für Jacky. Sie soll die beiden Kater mit was Tollem verknüfen ;)
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
  • #17
Du, das machen wir.

Wenn wir bemerken, das Balu starrt, rufe ich ihn. Meist muss ich nur den Kopf drehen und er rennt weg........Dank Dir weis ich auch wieso :grummel:......

Wenn ich ihn da weg nehme und / oder ihn ermahne, laufe ich dann nciht die Gefahr, das sie denken, das Jacky bevorzugt wird?

Also Fressen, kuscheln und sowas gibt es alle nur zu dritt. Keiner wird bevorzugt. Dies haben wir von vornerein vermieden.
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
  • #18
Mach Dir um das Bevorzugen keine Sorgen. Bevorzuge ruhig mal den einen oder anderen. Das ist gut für das Selbstbewusstsein. Gib Jacky mal was Leckeres, wenn die anderen in einem anderen Raum sind. Spiel auch mal einzeln mit ihnen, also Jacky alleine und die Jungs alleine.

Bei mir zuhause wird immer derjenige gerade ganz furchtbar verwöhnt und bevorzugt, der mir gerade vor die Füße läuft. Und weißt Du, was dabei rumgekommen ist? Mein Don't-Touch-Kater hat sich das auf den Schoß klettern und Schmusen von der Katze abgekuckt. Ich habe jetzt einen Schmusekater :pink-heart:

Mein Kater ist tagelang nur noch an der Wand lang, weil er Angst vor Lilly hatte, die bei mir fast Amok lief, sobald sie den Kater sah. Hab ich in den Griff gekriegt. Durch die Ratschläge hier und furchtbares Bevorzugen (aber natürlich nicht direkt vor der Nase der anderen ;))
 
J

JenneMann und Anja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2010
Beiträge
19
Alter
46
Ort
Solingen
  • #19
Also das gibt es hier auch.

Ich begebe mich oft ins schlafzimmer und lege mich einfach aufs bett. Keine Minute später habe ich Jacky auf der Brust.
Und dann wird gekrault. So richtig kuscheln mag die nicht. Habe sie mal versehentlich am Bauch gekrault. Hatte dann 3 Tage Krankenhaus. Hatte mich in die Hand gebissen und das musste stationär behandelt werden.

Aber ich denke, sie ist keine böse. Noch während ich meine Schuhe anzog und mit blutender Hand in KH wollte, kam sie und wollte am Kopf gestreichelt werden.
Hatte vielleicht in dem Augenblick Angst vor etwas :(

zurück...... also getrenntes Streicheln und leckerlis und ruhiges reden gibt es bei allen.
Finde das sehr wichtig.

Im übrigen sind die drei sich gerade wiedermal einig. Auf Terrasse sitzt eine Taube, und die drei am Fenster.......:D
 
Madam Mim

Madam Mim

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2011
Beiträge
1.419
Ort
Hamburg
  • #20
OK. Was läuft dann schief?

Ich bin so ein bißchen ratlos. Alles was man machen musst, sagst Du, machst Du schon. Dann bleibt nur, Jacky wegzugeben. :confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
2
Aufrufe
766
PepitoPepperoni
P
J
Antworten
25
Aufrufe
2K
J
S
Antworten
10
Aufrufe
1K
Floechen
Floechen
prinzessin.eva
Antworten
4
Aufrufe
537
prinzessin.eva
prinzessin.eva
Syanne
Antworten
4
Aufrufe
756
Syanne

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben