Zusammenführung gescheitert ....was nun?

  • Themenstarter Lilly Belle
  • Beginndatum
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #41
Und was wenn ich sie heute wieder mit zu mir nehme?
Nehmen wir es einfach mal an. Aus welchen Gründen auch immer. Ob es " richtig " oder " falsch " ist ist jetzt mal egal.
Hat schonmal jemand Erfahrungen damit gemacht ein Tier abgeben zu müssen und es wieder aufnehmen zu müssen? Müssen klingt gemein. Aber ich muss sie ja trotzdem noch abgeben.
Wie schaffe ich es so " unkompliziert" es geht für die kleine Maus? Wann kann ich sie wieder vermitteln nach der ganzen Sache?
Hat jemand sowas schonmal mitgemacht?
 
Werbung:
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #42
Lilly war bei mir allein. Und auch Smarty kennt es nicht anders. Deswegen hätte es ja super gepasst.
Zum Anfang war ich nicht so überzeugt von diesen ganzen Katzen Foren. Aber jetzt bin ich grad echt dankbar. Werd auch mal versuchen ein paar Bilder hier rein zu stellen. Damit ohr auch alle wisst wie Lilly aussieht! Stellt euch eine Mischung aus Gremlin und Teddybär vor,gg. Zuckersüß.
Das sagt jeder von seiner Katze!
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #43
Vielleicht magst du das jetzt nicht hören oder diese Option gibt es aus mir unbekannten Gründen nicht, aber es gibt eine Menge Leute die mit Katzen leben und entweder selbst betroffen sind oder der Partner/ die Partnerin (manchmal auch die Kinder) eine Katzenallergie hat/haben.
Auch Menschen mit allergischem Asthma "können" mit Katzen zusammenleben.
Und es gibt auch tatsächlich Ärzte und Allergologen die bei einer getesteten "Katzenallergie" nicht sofort zur Abgabe der Katzen raten.

Ich weiß nicht wie schlimm die "Katzenallergie" deines Freundes ist und/oder wie sie sich äußert, aber abgesehen von Medikamenten die heutzutage wirklich gut verträglich sind und die "Fehlinformation" blocken, gibt es eine Reihe anderer Möglichkeiten wie z.B. Raumluftfilter, die Katze nicht in das Schlafzimmer lassen damit der Körper sich nachts erholen kann. Andere Allergien ausschliessen, im Falle von Kombiallergien, wodurch die Symptome natürlich verstärkt werden können. Oft wird eine "Katzenallergie", wobei man ja eigentlich gegen ein bestimmtes Enzym im Speichel allergisch ist, durch eine Hausstaubmilben-Allergie verstärkt. Hier helfen die Encasings für das Bettzeug ungemein.
Weiterhin ist auch AllerPet ein Versuch wert, manche sagen es wirkt. Das ist eine Flüssigkeit mit der die Katze einmal die Woche abgerieben wird und wodurch die allergieauslösenden Enzyme gebunden werden sollen.

Es gibt einige Möglichkeiten, vielleicht ist das ja auch eine Option.
Ich bin immer sehr optimistisch und denke es gibt für fast alles eine gute Lösung solange man bereit ist sich genau damit zu beschäftigen und nach ihr zu suchen!
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #44
Und was wenn ich sie heute wieder mit zu mir nehme?
Nehmen wir es einfach mal an. Aus welchen Gründen auch immer. Ob es " richtig " oder " falsch " ist ist jetzt mal egal.
Hat schonmal jemand Erfahrungen damit gemacht ein Tier abgeben zu müssen und es wieder aufnehmen zu müssen? Müssen klingt gemein. Aber ich muss sie ja trotzdem noch abgeben.
Wie schaffe ich es so " unkompliziert" es geht für die kleine Maus? Wann kann ich sie wieder vermitteln nach der ganzen Sache?
Hat jemand sowas schonmal mitgemacht?

In diesem Fall hättest Du eine komplett verwirrte, gestresste und verstörte Katze wieder bei Dir Zuhause, die nicht lange bleiben kann und dann wieder umzieht...möglicherweise zu einer neuen Katze, dann es wieder Gefauche gibt usw. Ein nervliches Wrack. :( Nein, lass Deine Katze bitte kein Wanderpokal werden und schätze Dich einfach glücklich, dass sie jetzt ein tolles Zuhause mit einem Artgenossen hat, wo es doch gerade so gut läuft (auch wenn es vlt. vorerst nicht so aussehen mag;)).

Es besteht überhaupt keinen Grund, die Sache abzubrechen. Und wenn Deine Freundin nicht zusehen kann, wie sich die Katzen mal fetzen und Tacheles untereinander reden, dann soll sie die Zeit besser so viel wie möglich außerhalb verbringen. Du kannst ihr ja auch meine Bilder zeigen. Die ersten zwei Wochen hat Dollar Biggie hier kaum akzeptiert (was ich NIE angenommen hätte). Sie hat ihm den Gang zur Toilette verwährt und allgemein viel gejault. Tja und was soll ich sagen: Danach waren sie das größte Dreamteam, das ich je hier hatte. Putzen, Kuscheln,..das volle Programm.

Auf Bilder bin ich schon super gespannt :D

Liebe Grüße
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #45
Falls es hart auf hart kommt werd ich wohl dazu nochmal ein Thema hier eröffnen. Oder es gibt bestimmt auch schon eins. Er hat sämtliche Allergien die es so gibt. Nein nicht ganz. Aber er hat wirklich Asthma. Und er ist Allergisch gegen alles was blüht. Vielleicht kann man da ja doch noch was machen?
Komisch finde ich dass er auf Lilly reagiert. Ich hab Freunde die auch auf Katzen allergisch sind. Doch auf Lilly, Perserkatze, reagieren sie nicht.
Hab ich schon öfters gehört.
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #46
Ein kleiner Teil freut sich Lilly wieder in die Arme nehmen zu können, super ich heul gleich, aber ich möchte das Ganze gern durchziehen. Doch es ist wie schon so oft erwähnt nicht meine Entscheidung! Unhd ich möchte auch nicht die entscheidung einer anderen Person kritisieren. Jeder hat einen Grund für sein handeln.
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #47
Wieso gibst du Lilly dann nicht einfach wieder zurück ins TH.
Sie werden schon ein neues zuhause finden und das ganze vielleicht OHNE das Lilly ein Wanderpokal wird!

Überlegt euch doch bitte mal, was das ganze bei euch auslösen würde...
Du kannst dich den Leuten, die dich anfassen, füttern usw. nicht mal mitteilen, dann wirst Du von A nach B buchsiert OHNE das DU gefragt wirst. Dann hast Du dich gerade so an den Ort/Menschen gewöhnt und wirst WIEDER UNGEFRAGT woandern hin gebracht. Dort wartet jemand der aussieht wie Du, aber der mag dich anfangs mal so garnicht leiden... Der Mensch der bei euch wohnt, hibbelt nur nervös rum, lässt sich, DIR und deinem Artgenossen dadurch absolut keine Ruhe. Du wirst wieder abgeholt, WIEDER ungefragt. Plötzlich bist Du in deinem alten zuhause, kennst dich hier aus, fühlst dich gerade wieder wohl und wirst dann WIEDER zum nächsten gebracht......... und zum nächsten...... und nächsten....... und nächsten..... Bist Du so einen knacks hast, dass Du deinen restlichen Lebensabend im TH hinter Gittern verbringen kannst, weil Du aus welchen Gründen auch immer nicht mehr vermittelbar bist, zu alt, zuverstört, zu krank, zu ungewollt!

SUPER LEBEN ODER?

Klar ist jetzt alles überspitzt geschrieben, aber so werden Tiere zum Wanderpokal! Entscheidet euch mal!!!!!

Entweder Lilly bleibt, wo Sie ist, oder Du nimmst Sie wieder bei Dir auf, oder Du lässt es sein und gibst Sie dem TH wieder zurück. Vielleicht finden Sie schneller ein neues zuhause, dass nicht NACH EINER WOCHE das Handtuch wirft! Zumal beim TH auch mehr Publikum ist und somit viel mehr Leute die Sie vielleicht mitnehmen könnten.

Klar kannst auch Du die Vermittlung weiter versuchen, aber Du schreibst selber, dass dein Freund soooooo Krank ist und die Katze nicht verträgt. Macht er das mit, wenn Lilly wieder da ist? Wenn er doch so Krank ist, kann er das doch garnicht?! Ausserdem weist Du doch auch garnicht wohin sonst mit der Mieze, was ist, wenn die Vermittlung, Wochen oder vielleicht Mon. dauert?

Entweder oder!
Nicht, heute so und morgen so!!!

Ich bin kein Freund von TH, absolut nicht, aber in dem Falle, bevors zum Endlos hin und her wird. Würd ich Sie lieber da wieder abgeben, als selber weitere Experimente zu starten. Zumal ja auch der Kranke Freund da ist.........
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #48
Falls es hart auf hart kommt werd ich wohl dazu nochmal ein Thema hier eröffnen. Oder es gibt bestimmt auch schon eins. Er hat sämtliche Allergien die es so gibt. Nein nicht ganz. Aber er hat wirklich Asthma. Und er ist Allergisch gegen alles was blüht. Vielleicht kann man da ja doch noch was machen?
Komisch finde ich dass er auf Lilly reagiert. Ich hab Freunde die auch auf Katzen allergisch sind. Doch auf Lilly, Perserkatze, reagieren sie nicht.
Hab ich schon öfters gehört.

Hmm, meine Herangehensweise wäre erstmal genau zu wissen was alles allergieauslösend ist, da du sagst er reagiert allergisch auf fast alles, bzw. auf alles was blüht und das er Asthma hat, wird er wohl bereits Histaminblocker nehmen, eventuell auch Spray.
Vielleicht sind es auch einige Dinge die da zusammenkommen durch verschiedene Allergien das er bei dir, bzw. in der Wohnung reagiert, was nicht unbedingt oder ausschliesslich von Lilly ausgehen muss.
z.B. eine zusätzliche Schimmelpilzallergie?
Schimmelpilzsporen finden sich fast überall in der Luft, ein besonderer Schimmelpilzherd findet sich z.B. in Blumenerde (also Zimmerpflanzen).
Dann wie gesagt Hausstaubmilben, die finden sich leider nicht nur im Bett sondern auch gern im/auf dem Sofa. Hausstaubmilben fühlen sich natürlich besonders wohl wenn auch noch Haustiere im Haushalt leben (mehr Nahrung und höhere Luftfeuchtigkeit), allerdings kann man da mit den Encasings stark entgegenwirken. Oftmals zahlt das die Krankenkasse auch, wenn eine Hausstaubmilbenallergie nachgewiesen wird.

Wie bereits gesagt man kann heutzutage viel gegen Allergien tun.
Und Katzenhaare mit dem allergieauslösenden Speichelenzym können übrigens überall nachgewiesen werden, da gab es mal eine schöne Statistik, daß vor allem in Kinos eine stark erhöhte Belastung nachgewiesen wurde, aber ebenso im Schnee/Eis der Arktis wohin sich bisher noch keine Katze verirrt hat.

Eine Frage noch, wenn es nicht zu persönlich ist...
Wohnt ihr zusammen? Wenn ihr nicht zusammenwohnt und du ihn besuchst nachdem du mit deiner Katze zusammen warst und z.B. gekuschelt hast (Kleidung danach nicht gewechselt etc.) reagiert er dann auch so stark allergisch?
Allergien sind zum einem Teil nämlich auch eine starke Kopfsache, vor allem wenn man weiß das man allergisch vorbelastet ist.
Zum anderen könnte es ja auch wirklich sein das er bei dir in der Wohnung auf was ganz anderes reagiert und es mit Lilly verknüpft wird, weil er eventuell mal bei einem Allergietest auch gesagt bekommen hat das er auf Katzen allergisch reagiert.

Positive Reaktionen z.B. beim Prick bedeuten nämlich nicht unbedingt eine Allergie gegen den entsprechenden Stoff.
Allerdings kenne ich mindestens zwei Personen die keine Allergie bei Katzen hatten, keine Symptome...dann einen Allergietest machten aufgrund anderer Beschwerden (Pollen/Gräser), beim Test wurde auch positiv auf Katzen getestet und seitdem gibt es Symptome bei Begegnungen mit Katzen.

Allergien werden ausgelöst durch fehlgeleitete Informationen an unser Immunsystem und ich denke das da unser Kopf eine Menge zu beiträgt, denn auch unser Kopf, unsere Gedanken bestimmen zu einem Teil was wiederum in unserem Körper passiert und was er an Stoffen ausschüttet.
Ein sehr gutes Beispiel ist da Adrenalin.

So aber nun habe ich schon viel zu viel geschrieben, dabei wollte ich eigentlich sagen das eine Allergie auch behandelbar ist und nicht zwangsläufig dauerhaft oder aufgrund eines positiven Pricks auftreten muß.

Es gibt wirklich umfangreiche Informationen dazu im Netz und wie gesagt auch Allergologen oder allgemein Ärzte die nicht sofort zur Abgabe der Tiere raten und über mögliche Optionen beraten können.
Tierärzte mit Tierhaarallergien sind übrigens auch keine Seltenheit.

Alles gute!
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #49
Lilly bleibt doch erstmal noch! Bin erleichtert. Doch durchatmen kann ich noch nicht. Doch ich bin gaaaanz stolz auf Simone, Smarty und Lilly.
Ich möchte auf keinen Fall aus Lilly einen Wanderpokal machen. wer mich kennt weiß dass ich die Kleine wirklich lieb habe.
Und genau deswegen würde es mir wahnsinnig schwer fallen sie ins TH zu bringen. Damit verbindet man etwas schreckliches was man seinem Tier nicht antun möchte. Doch ein Wanderpokal zu sein ist noch schlimmer.
Ich werd mich einfach schon mal über Behandlungsmethoden für meinen Freund erkundigen. Und weiter hoffen dass Smarty und Lilly sich akzeptieren.
Und dass Simone noch viel Kraft und Gedult hat.
Kuss an euch alle!!!
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #50
Glaub dass gestern war ein typischer Fehlalarm. Tut mir leid. Aber ihr habt mir alle trotzdem super geholfen. Ich weiß jetzt wie ich bei der Zusammenführung helfen und unterstützen kann.
In den nächsten Tagen soll ihre Transporttasche verschwinden. In der ich sie gebracht habe. Die stand nämlich auch immer bei meiner Mutter rum wenn sie dort mal ein paar Tage war. Und da wurde sie ja auch immer wieder abgeholt. vielleicht verbindet sie damit dass sie wieder abgeholt wird.
Wie sieht es bei euren Zusammenführungen aus?
Alles gut?
 
K

Katzenfreunde grenzenlos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
105
Ort
Bonn
  • #51
Hallöchen, ich finde es gut, dass Deine Freundin noch zurück gezogen hat. Wenn sie sich mit Persern auskennt, weiß sie, dass es sich in aller Regel um eine ruhige und ausgeglichene Rasse handelt, die eigentlich gut zusammen leben können, sich nicht unbedingt lieben, aber mit der Zeit akzeptieren.
Gerade aber die Persermädchen stellen sich sehr oft als kleine Zicken heraus, weil sie sich eine "Diven"-Stellung heraus nehmen wollen. Unnas führt oft dazu, dass sie eifersüchtig reagieren, alles für sich wollen und sogar größere und kräftigere Kater angehen.
Das ist bei uns auch so, obwohl eigentlich alle friedlich miteinander leben, mögen unsere Persermädels nicht von anderen angetaucht werden, dann ist fauchen und auch Angriff angesagt.
Deine Maus hat dem aus ihrer Sicht "neuen" Kater gezeigt, wo der Hammer hängt. Sie wird der Chef werden, er wird sich gelassen unterordnen, mit dem Wissen, dass er eigentlich der Stärkere ist.
Ich hatte hier schon viele Zusammenführungen und habe ebenfalls festgestellt, dass der Mensch das Problem ist, nicht die Katzen, die ordnen ihre Rangfolge, so wie sie das auch ohne uns tun würden.
Deine Freundin soll sich ruhig hier anmelden, das hilft viel, weil sie hier Fürsprache bekommt und das hilft, gerade wenn man ein bisschen "die Nerven verliert".
Zum Thema Allergie kann ich Euch nur raten, dass Dein Freund mal einen Bluttest macht, damit genau zu sehen ist, was sind die Ursachen. Gerade zu gewissen Jahreszeiten kommen ja einige Sachen zusammen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Eurer Arzt wird Euch beraten.
Nur zu Info, mein Mann ist auf jede Menge allergisch, vor allem auf Kurzhaarkatzen und Asthmatiker. Es geht aber, wenn man ein paar Dinge beachtet und ab und zu auch mal Medis nimmt.
 
Werbung:
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #52
Finde auch dass dieses Forum ein wirklich gut hilft die Nerven zu bewahren und sich auszutauschen. Wenn man denkt man ist allein mit einem Problem muss man ganz schnell feststellen: Oh wow es geht ja vielen so!
Es war am Montag eben ein absolutest Stimmungstief bei ihr. Da ist viel zusammen gekommen.
Jetzt hat auch die Züchterin von der sie Smarty hat gesagt: Ruhe bewahren und abwarten. Die arrangieren sich schon.
Ich glaub es wäre so schon das Beste wenn Lilly ab jetzt für immer bei ihr Leben kann. Klar würde ich jetzt auch nochmal versuchen das Problem Mann anzugehen statt dem Problem Katze. Doch bei Smarty wäre doch besser. zusammen könnten die zwei sich gegenseitig viel geben.
Ich vermisse meine kleine Maus !
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
14
Aufrufe
378
fima

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben