Zusammenführung gescheitert ....was nun?

  • Themenstarter Lilly Belle
  • Beginndatum
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
Hey,
leider ist die Zusammenführung zwischen Smarty und Lilly Belle gescheitert. Sie hat ihn letzte Nacht verhauen. Sie hat so stark geweint und gefaucht das wir jetzt abbrechen müssen. Lilly möchte wohl nicht mit einer anderen Katze zusammen leben.
Was nun? Ich werd sie heute noch abholen. Doch an der Tatsache dass ich sie nicht behalten kann hat sich ja nichts geändert. Es gibt auch noch eine Frau die Interesse an ihr hat. Doch wie soll jetzt alles weitergehen? Ich sitz grad weinend im Büro weil ich der Kleinen Maus doh nichts böses möchte. Wenn ich sie jetzt wieder lange Zeit bei mir lasse wird es für sie noch schlimmer? Gleich die nächste Frau einladen ? Bitte Bitte gebt mir einen Tip.
Bin grad echt verzweifelt!
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Gib bitte mal ein bisschen mehr Hintergrundinfo.

Wie lange kennen sich die zwei schon?
Sind alle Katzen kastriert?
Was lässt sich über deren Vorgeschichte sagen?
Wie seid ihr die Zusammenführung überhaupt angegangen?
Hast die die gängigen Tipps und Mittel ausprobiert, wenn ja: welche?
Wo befinden sich die Katzen momentan?

... Nur weil die eine Katze die andere verschlagen hat ist doch die Zusafü noch lange nicht gescheitert :confused:

Liebe Grüße
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
von wem hast du die Katze??
Ich würde erst mal das mit den Verein- TH oder auch Privatperson absprechen und das sie sich mit der Frau in Verbindung setzen zweck Übergabe der Katze. ich denke das wäre das beste.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.382
Wie lange ist Lilly schon dort?
Wie wurde die zusammenführung gemacht.

Um Tips bekommen,solltest du mehr Imformationen geben.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Hey,
leider ist die Zusammenführung zwischen Smarty und Lilly Belle gescheitert. Sie hat ihn letzte Nacht verhauen. Sie hat so stark geweint und gefaucht das wir jetzt abbrechen müssen. Lilly möchte wohl nicht mit einer anderen Katze zusammen leben.
Was nun? Ich werd sie heute noch abholen. Doch an der Tatsache dass ich sie nicht behalten kann hat sich ja nichts geändert. Es gibt auch noch eine Frau die Interesse an ihr hat. Doch wie soll jetzt alles weitergehen? Ich sitz grad weinend im Büro weil ich der Kleinen Maus doh nichts böses möchte. Wenn ich sie jetzt wieder lange Zeit bei mir lasse wird es für sie noch schlimmer? Gleich die nächste Frau einladen ? Bitte Bitte gebt mir einen Tip.
Bin grad echt verzweifelt!

Ähm? Dass sich Katzen in deer Zusammenfühung beißen, schlagen und anfauchen ist doch vollkommen normal.
Sry, hast du Ahnung von Zusammenführungen? Die laufen NICHT so ab, dass man zwei Katzen zusammensteckt und die sich direkt lieben.
:eek::eek:
Bitte MEHR Infos, wie die Zusafü angegangen wurde, wie lange etc.
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
Lilly ist meine Katze. Ich muss sie leider wegen der Allergie meines Freundes weg geben. Dieser Schritt fällt mir alles andere als leicht. Ich habe die Kleine selber aus dem Tierheim geholt und kann deshalb nichts zu ihrer Vorgeschichte sagen. Bevor Fragen kommen: Mit dem Tierheim ist abgeklärt dass ich ein neues Zuhause suche! Hab ja auch schon über die Zusammenführung hier berichtet. Wer sich das nochmal durchlesen mag?
Lilly und Smarty sind beide Perser. Sie weiblich sterylisiert. er männlich kastriert.
Simone war letzten Freitag bei uns. es war von beiden Seiten Liebe auf den ersten Blick. Samstag hab ich Lilly zu ihr und Smarty gebracht. Lilly liebt Simone. Und die Wohnung fand sie auch Klasse.
Nur mit Smarty konnte sie noch nichts anfangen. Klar hat sie gefaucht. Er ja auch. Aber es war alles eher positiv zu deuten.
Einen Tag später bin ich nochmal hin. Nichts ungewöhnliches. Beide fanden sich noch nicht super. Aber auch kein schlagen oder aggressives Verhalten.
Die erste Nacht hat Lilly natürlich geweint.
Heute morgen dann die Nachricht von Simone. Lilly hat die Nacht über wieder geweint. Schon fast geschrien. Allein bei diesen Worten tut mein Herz weh.
Dann wollty Smarty zu ihr. Er hat von Anfang an immer wieder versucht in Kontakt mit ihr zu treten.
Und dann fing sie auf einmal an zu fauchen: Und hat ihn doll verhauen.
Simone hat sie nicht wieder erkannt.
Jetzt liegt Smarty unter dem Bett und Lilly liegt wieder ganz friedlich bei Simone und kuschelt.
Dabei hat sie auch Simone in der Nacht angefaucht!
Sie möchte Lilly nicht weg geben. Sie hat sie wirklich in ihr Herz geschlßen. Aber es soll Smarty dabei ja gut gehen. Nicht das beide einen Schaden davontragen.
Bitte helft uns.
Was ist normal und was nicht?
Bei Fragen bitte einfach schreiben!
Bin so durcheinander dass ich vielleicht was vergesse zu schreiben.
Simone ist sooo eine tolle Katzenmama dass es mein sehnlichster Wunsch wäre dass Lilly bei ihr bleiben kann. doch man kann nichts erzwingen.
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
@ doppelpack:
nein ich habe keine Ahnung von Zusammenführung. Hab versucht mich zu informieren. Und zu glauben dass die beiden sich verliebt in die Arme springen. Doch was normal ist bei einer Zusammenführung und was nicht ist für mich schwer einzuschätzen.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Die Zeit von Samstag bis heute ist nichts. Einige Zusammenführungen dauern Wochen, gar Monate. Bei vielen kommt erst das Gekloppe, dann wird lange ignoriert und irgendwann finden sie doch Gefallen aneinander.

Der Anfang, der gemacht wurde klingt doch super. Wieso sollte es nun -nach dem 'Rückschritt' komplett anders verlaufen?

Kann sein, dass Lilly jault?

Insgesamt würde ich sagen: Die Zusammenführung läuft blendend. Genau so stellt man sich eine 0815 Zusafü vor. Für den Menschen wohl mehr belastend als für die Katzen.

Komplett normal :) Die zwei klären derzeit die Fronten untereinander.

Ihr könnt es mit vielen Dingen versuchen, die die Zusafü erleichtern kann. Z.B mit Feliway, Zylkene, Leckerchen, Baldrianspielzeug oder Katzenminze. Genug Klos aufstellen, damit keiner 'unterdrückt wird'.

Wir sprechen uns in drei Wochen dann wieder ;).

Liebe Grüße

Ps: Falls es Euch beruhigt, habe ich noch etwas für Euch
Das war meine letzte Zusafü.
In der ersten Woche sah es noch so aus: http://666kb.com/i/bwafgg415m1q37gan.jpg
Nach einiger Zeit dann so: http://666kb.com/i/bwafhzkuskgcghs8v.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2011
Beiträge
2.716
  • #10
Hallo!

Ich habe damals auch immer den Tipp bekommen, die beiden möglichst zusammenzulassen. Dass sie sich raufen, katzen und anfauchen ist ganz normal. Es sollte nur nicht zur blutigen Auseinandersetzung kommen!

Oh, und ganz wichtig: Der Mensch ist eigentlich immer schlimmer mitgenommen, als die Fellnasen. Die klären ja unter sich, wer wohin gehört ;) Also, abwarten und (im wahrsten Sinne des Wortes) Tee trinken :D

Liebe Grüße,
Laura
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #11
Was wenn Simone jetzt weg muss? Zu einem termin? sie voneinander trennen? Oder sie ruhig zusammen lassen damit sie sich abchecken können?
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #12
Zusammen lassen. Termin muss nicht sein... vielleicht einfach einen langen Spaziergang unternehmen? ;)

Ich weiß, es kann schrecklich sein, einfach nur zuzuschauen. Doch oftmals ist es halb so schlimm. Die Katzen wissen (zumindest hier), wie sie miteinander Kommunizieren müssen. Bislang halte ich die Zusafü für relativ unauffällig.

Je weniger Stress man sich selbst macht, desto ruhiger sind die Katzen.

Liebe Grüße
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #13
Danke euch allen!!!!
Ich hab Simone gesagt sie soll sich hier auch anmelden. Das Problem ist dass ich mit den beiden nicht zusammen Leben muss. Ich sitze allein zu Hause und hoffe das alles gut wird. Doch sie muss ja die Nerven bewahren. Sie bekommt den ganzen Stress ab. Das tut mir wahnsinnig leid. Da kann ich ja nicht einfach sagen: Komm schon so schlimm ist es doch garnicht. Zumal es für uns schlimm ist.
Vielleicht lachen wir in ein paar Wochen über uns: Dass wir uns so " lächerlich" benommen haben.
Sie hat schon einen Stecker mit Duft gekauft. Doch bezweifelt dass er was bringt.
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #14
@ quasy:
Aber dann würden ja alle Zusammenführungen funktionieren. Wenn man den Katzen nur genug Zeit gibt. Aber es gibt doch bestimmt auch Fälle wo es einfach nichts wird. Woran merkt man das dann?
Nicht dass ich jetzt schon aufgeben möchte. Wenn es nach mir geht würde ich es gern noch eine Zeit lang versuchen. Doch wie schon erwähnt : ich gebe die Katze ab. Simone hat den Stress.
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #16
ich wurde heute morgen auch von einer schreienden katze geweckt. taro "stand" vor lilly, und lilly schreit in solchen momenten als würde sie umgebracht.
taro lebt nun schon seit mehr als 2 monaten hier, und es gibt immer noch solche momente. lilly ist halt ne zicke.

kloppereien und viel schreien gehört meißtens dazu.
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #17
Danke dafür dass ich das ersta Mal heute Lachen konnte. " Wenn Blut fließt " .
Bitte nicht falsch verstehen. Aber das hat mich einfach zum Lachen gebracht.
Weil es so banal ist. :yeah:
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
  • #18
Naja, ich habe zwei Geschwisterchen zu Hause. Da wird auch schonmal gekloppt, gefaucht, gebissen, aber im Grunde ist das vollkommen harmlos.

Wenn eine Katze sich vor Angst einpieselt, das wäre auch ein Punkt wo ich sagen würde, da läuft irgendwas falsch.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #19
@ quasy:
Aber dann würden ja alle Zusammenführungen funktionieren. Wenn man den Katzen nur genug Zeit gibt. Aber es gibt doch bestimmt auch Fälle wo es einfach nichts wird. Woran merkt man das dann?
Nicht dass ich jetzt schon aufgeben möchte. Wenn es nach mir geht würde ich es gern noch eine Zeit lang versuchen. Doch wie schon erwähnt : ich gebe die Katze ab. Simone hat den Stress.

Jein. Ich persönlich denke mir sehr oft, dass die Menschen zu wenig Geduld haben oder in vielen Fällen nicht sorgfältig genug an die Sache herangehen. Oftmals wird zudem der völlig falsche Partner ausgewählt (und ich rede hier nicht von dem 'allgemeinen Restrisiko' das bleibt, denn letztendlich entscheidet die Sympathie).

Mir ist es z.B schleierhaft, wieso junge Tiere zu Einzeltieren verdammt werden, obwohl sie beispielsweise im Tierheim gut mit einem Großteil der Katzen zurechtkommen.

Ich persönlich habe nur einen Fall erlebt, in dem es nichts wurde und kann dementsprechend wenig darüber sagen. Dieser Katze (bereits 11 Jahre in Isolation, zudem in der Prägungsphase isoliert) fehlten auf Grund der langen Zeit die Kommunikationsgrundlagen, auch wenn sie intuitiv versuchte richtig zu agieren kam es bei den Gegentieren falsch an. Das war leider auch nicht mit der Zeit wieder behoben (dazu gleich noch etwas). Für Außenstehende war diese Katze gegenüber Artgenossen schlicht und einfach 'aggressiv'. Dabei bestanden einfach nur gewisse Blockaden - durch Menschenhand Lebzeiten hervorgerufen, die letztendlich von anfänglichen kleinen Missverständnissen (gegenüber Artgenossen) in Aggression und Angstverhalten wechselten.

Anderes Beispiel hingegen wäre die Vergesellschaftung der 8 jährigen Einzelkatze unseres Nachbars mit einer gleichalten und 'gleichwertigen', dafür sehr sozialen Partnerin oder aber die Vergesellschaftung von meinen Sternchen Henry und Dollar. Hier war es in beiden Beispielen so, dass es ebenso Missverständnisse gab, die jedoch nicht allzu gravierend waren. Z.B war Henry von Dollar gleich sehr sehr begeistert und wollte ihr fast ständig Nasenküsschen aufdrängen - leider oftmals zu stürmisch und zu heftig weswegen Dollar dem auch auswich...

Soviel zu der 'Problematik'. Sind einfach meine Erfahrungen und Beobachtungen über die Jahre.

Freut mich, dass Simone sich hier auch anmelden möchte :)

Liebe Grüße
 
L

Lilly Belle

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
56
Ort
Berlin
  • #20
Und ist es in den Zwei Monaten schon besser geworden?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben