Zusammenführung Einzelkatze mit Katzengruppe

Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
580
Hallo zusammen!
Ich habe Meggy vor ein paar Wochen aufgenommen, weil sie Diabetes hat und deswegen eingeschläfert werden sollte.
Sie ist 6 Jahre alt und Einzelkatze gewesen seit sie im Alter von wenigen Monaten aus dem Tierheim geholt wurde.
Meggy zeigte sich angeblich interessiert an anderen Katzen, wurde jedoch immer verscheucht. Danach hat man alle Versuche sie zu vergesellschaften, eingestellt.

Hier bei mir fällt Meggy durch Unsauberkeit auf, die ich auf Unsicherheit und Revierverhalten zurückführe. Anfangs war Meggy noch schüchtern und konnte sich in meiner Gegenwart im Haus umsehen. Sie traf auf die anderen Katzen und machte aber nach ein paar Tagen einen äußerst angespannten Eindruck. Es dauerte auch nicht lange und es kam zu Auseinandersetzungen.
Das ist ja ansich ja nicht schlimm, aber meine Katzen sind (bis auf 2 Katzen) behindert und können sich nicht zur Wehr setzen.

Meggy lebt nun also in ihrem Zimmer und ich teile mich in 2 Teile, um der Kleinen gerecht zu werden.
Da die Pinkelei immer schlimmer wurde und sie nun auch Kot an allen möglichen Orten absetzt, habe ich sie nochmals untersuchen lassen. Der Urin ist in Ordnung! Keine Blasenentzündung.

Die Pinkelei findet ausschließlich in ihrem Zimmer statt…der Kot wird im Zimmer, aber auch im Obergeschoss des Hauses abgesetzt….und zwar am höchsten Punkt, den sie erreichen kann.
Für mich sind das Anzeichen von Revierverhalten und Unsicherheit.

Ich möchte trotzdem nicht aufgeben und versuchen Meggy die Sicherheit zu geben, die sie braucht um mit den anderen Katzen friedlich zusammenleben zu können. Nur weiß ich nicht wie ich es richtig machen soll. Habt ihr Ideen?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hast du schon Zylkene und Feliway probiert und alle möglichen anderen Ursachen für Unsauberkeit (Klostandort, Streu, andere gesundheitliche Probleme etc.) ausgeschlossen?

Solange sie sich nicht mal in ihrem Zimmer sicher fühlt, würde ich noch nicht an eine Zusammenführung denken.

Darf sie denn momentan weiterhin aus ihrem Zimmer raus, weil du schreibst, der Kot wird im gesamten Obergeschoss abgesetzt? Und wird der Bereich auch von anderen Katzen betreten?
 
Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
580
Ja, Meggy bekommt Zylkene und wurde mehrmals untersucht, ob es körperliche Gründe gibt für ihre Unsauberkeit.
Ich werde ihr auch noch Bachblüten zusammenstellen lassen.

Sie darf aus ihrem Zimmer raus an Orte, an denen die anderen Katzen auch waren.
Sie ist eine 6jährige Katze, die natürlich einen Bewegungsdrang hat. Ich spiele mit ihr, aber sie schaut ständig zur Tür und will raus und die Umgebung untersuchen. Ich kann sie nicht nur in dem kleinen Zimmer halten.
Sie geht ins Bad und will aus dem Wasserhahn trinken, im Waschbecken schlafen und ihre kleine Nase beschäftigen.
Aber ich habe auch den Eindruck, dass sie ihre Umgebung beherrschen möchte. So liegt sie sehr oft am Treppenabsatz und "bewacht" das Obergeschoss.

Aber vielleicht hast du Recht. Vielleicht muss sie erstmal lernen sich in ihrem Zimmer sicher zu fühlen? Meinst du ich soll sie nicht mehr raus lassen?
 
N

Nicht registriert

Gast
Aber vielleicht hast du Recht. Vielleicht muss sie erstmal lernen sich in ihrem Zimmer sicher zu fühlen? Meinst du ich soll sie nicht mehr raus lassen?
Ich kenne die Katze ja nicht, von daher weiß ich nicht, ob das in euerem Fall die richtige Lösung ist - aber ich persönlich würde das so versuchen, ja. Also Tür komplett dicht, sie erst einmal in dem Zimmer in Ruhe ankommen und sicher werden lassen und dann mal eine Gittertür einbauen und weitersehen.
So von deiner Schilderung her wirkt sie momentan einfach sehr überfordert.
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
1K
jannikks
Antworten
18
Aufrufe
2K
Rickie
Antworten
8
Aufrufe
904
Murphy2007
Antworten
16
Aufrufe
2K
Frankendosis
Antworten
0
Aufrufe
386
kalylian
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben