Zusammenführung doch schwieriger als gedacht

  • Themenstarter Waterlily28
  • Beginndatum
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
Hallo zusammen, seit zwei Monaten habe ich meine liebe Greta (9-10 Jahre) aus dem Tierheim bei mir, vor zweieinhalb Woche habe ich Luzie (5-6 Jahre) aus demselben Tierheim dazugeholt. Hier habe ich schon ein bisschen über den Einzug der beiden berichtet: https://www.katzen-forum.net/threads/neuanfang-mit-fragen.247491/
Beide Katzen kommen aus Sicherstellungen. Greta war bereits einmal vermittelt, wurde nach vier Monaten als zu scheu und unzugänglich zurückgegeben und hat sich bei mir aber zur richtigen Schmusemaus entwickelt, die mittlerweile zu mir aufs Sofa kommt :love:. Was ihr jetzt noch zu ihrem Glück fehlt, ist eine Zweitkatze, habe ich mir gedacht, und so nach längerem Suchen Luzie gefunden. Beide wurden als sozial beschrieben und im Tierheim meinte man, dass Luzie sicher ganz gut zu Greta passen müsste. Beide haben in größeren Katzenpopulationen gelebt, beherrschen also die Kommunikation. Sollte eigentlich eine einfache Vergesellschaftung werden, habe ich mir gedacht.
So einfach ist es leider nicht. Zum einen sind Gretas Magenprobleme kurz nach Luzies Einzug wieder losgegangen - Erbrechen, Durchfall, Tierarztbesuch und lieber noch keine Zusammenführung. Luzie blieb also die ersten 10 Tage im Schlafzimmer. Gretas Probleme haben sich gelegt und ich bilde mir ein, endlich die Ursache gefunden zu haben: An Tagen, an denen sie ausschließlich Nassfutter bekommen hat, war alles gut. Seither lass ich alles, was trocken ist (Trockenfutter, Leckerlis) weg und siehe da: Kein Erbrechen und kein Durchfall seither. Scheint eventuell eine Futtermilbenallergie zu sein ?
Seit ca. einer Woche versuche ich, sie zusammenzubringen. Leider haben die Katzen nicht das geringste Interesse aneinander. Bereits an der Gittertür wurde mal kurz gefaucht, aber vor allem hat man sich ignoriert. Ich habe die Wohnung jetzt zweigeteilt. Im Wohnzimmer/Küche residiert Greta, der Rest gehört Luzie, beide haben ca. 50 qm zur Verfügung. Erst hatte ich eine Gittertür dazwischen, die ist jetzt weg, aber das ändert wenig an der Sache. Jede bleibt in ihrem Bereich und schert sich nicht um die andere. Am ersten Tag ist Greta noch zu Luzie ins Arbeitszimmer (das war eigentlich ihr Ankunftszimmer) und hat sich unter die Liege gelegt, während Luzie im Kratzbaum war. Luzie hat ein kleines bisschen geknurrt, es aber geschehen lassen. Seither hat kein wirklicher Kontakt stattgefunden. Zweimal habe ich gesehen, dass Greta aus dem Wohnzimmer raus und sehr schnell zurückgekommen ist. Heute früh wollte Greta ins Schlafzimmer kommen und mich begrüßen, wie sie es vor dem Einzug von Luzie immer gemacht hat, Luzie ist aber schnell auf sie zu und sie hat sich sofort zurückgezogen.
Natürlich ist bisher noch wenig Zeit vergangen, aber ich habe das Gefühl, dass die beiden charakterlich doch nicht besonders gut zusammenpassen. Luzie hat sich, sobald sie aus dem Schlafzimmer durfte, als kleiner Wirbelwind herausgestellt, die wild maunzend durch die Wohnung fetzt und mit der Spielangel nicht totzukriegen ist. Eigentlich wirkt sie trotz ihres Alters eher wie ein Kitten. Die ältere und gesetzte Greta, die auch noch ausgesprochen ängstlich ist, weshalb ich den Freigang auch nach einem missglückten Versuch nach hinten geschoben habe, bräuchte eigentlich eher eine ruhigere Freundin. Dass Luzie so verspielt und lebhaft ist, war im Tierheim nicht abzusehen. Da hat sie sich um ihre Kitten gekümmert. Jetzt holt sie anscheinend ihre Jugend nach 😅.
Nachdem die beiden nicht aggressiv sind, sondern sich eher ignorieren, könnte man natürlich einfach abwarten. Leider aber zieht Greta sich immer mehr zurück, liegt vor allem in ihrer Kuschelhöhle und frisst kaum. Beim letzten Tierarztbesuch wurde mir Mirataz mitgegeben, davon habe ich ihr jetzt eine kleine Menge aufs Ohr geschmiert, seitdem geht wieder was in sie rein. Aber das ist ja keine Lösung auf Dauer...
Ich bin mir jetzt unschlüssig, was ich machen soll. Wenn der Zustand nicht besser wird, hat es keinen Sinn - Greta sollte sich durch die Zweitkatze ja wohlfühlen und nicht gestresst. Andererseits möchte ich Luzie sehr, sehr ungern zurückgeben. Viele von den Tricks bei der Zusammenführung funktionieren leider in meinem Fall nicht - vor allem kann ich keine Leckerlis regnen lassen, wenn die Katzen sich begegnen wegen Gretas Magenproblemen. Nachdem sie jetzt gerade wieder etwas frisst, möchte ich auch nicht die Näpfe in Sichtweite aufstellen. Luzie hat kein Problem, mit Blick auf Greta zu fressen, umgekehrt schaut es leider nicht so gut aus. Wäre über jeden Tipp dankbar, wie ich die beiden voneinander überzeugen kann!
 
Werbung:
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
642
Ich würde dem Ganzen noch Zeit geben. 2,5 Wochen sind nicht viel, und dass du bereits alle Räume offen lassen kannst, ist schon viel wert.

Für uns Menschen ist es ganz schön, wenn Katzen zusammen fressen. Aber wenn sie das nicht mögen, dann ist das aus Katzensicht nichts Negatives. Eine meiner Kätzinnen frisst am liebsten allein, fernab von allen - und das darf sie auch, sie hat ihren Futterplatz in einem anderen Zimmer. Die anderen beiden wechseln die Näpfe, aber auch diese stehen nicht nebeneinander, noch nicht mal in Sichtweite. Und trotzdem verstehen sich die Katzen.

Hast du mal versucht, etwas Neues auszuprobieren, was vielleicht die gemeinsame Neugier weckt? Z.B. eine Höhle bauen oder einen großen Karton aufstellen, mit Blättern/Kastanien/Zweigen o.ä. aus der Natur gefüllt?
 
  • Like
Reaktionen: Gismoxyz und Waterlily28
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
Danke, das ist ein toller Tipp! Das probiere ich dann gleich mal aus an der Grenze zwischen den beiden "Reichen", wo auch der Feliwaystecker ist.
Seit ich gepostet habe, ist Luzie übrigens zu Greta ins Wohnzimmer gekommen, Greta hat nur sehr leicht geknurrt, dann geblinzelt und gegähnt. Beide haben ein Schälchen Katzenmilch bekommen, das sie in Sichtweite geschleckt haben, bevor Luzie sich dann wieder verzogen hat - vielleicht wird's ja doch.
Den Karton mit Blättern und Zweigen nehm ich gleich morgen in Angriff 😊
 
  • Like
Reaktionen: Froschn
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
168
Hallo,
gute Tipps zum Annähern hab ich nicht so wirklich. Die Idee mit der gemeinsamen Neugier finde ich super.
Positive Momente schaffen geht halt oft über Futter, aber das ist ja nicht so gut möglich bei euch. Du hattest geschrieben, dass Leckerli regnen lassen wegen der Magenprobleme nicht funktioniert. Wie wäre es denn mit etwas selbst gekochtem Hähnchen? Das lieben meine als Leckerli. Und es ist magenfreundlich.
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
Hallo Gismoxyz, danke für deine Antwort! Hähnchen funktioniert bei Luzie, bei Greta nur so bedingt. Ich versuche vor allem Leberwurst (nicht gesund, da zu stark gewürzt, ich weiß, aber was will man machen) und Katzenmilch als Leckerliersatz. Alles wäre so schön einfach, wenn Dreamies etc. gingen....
 
  • Like
Reaktionen: Gismoxyz
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
543
Ort
Stuttgart
Hmmm... ich finde eigentlich klingt das alles recht gut, nach so kurzer Zeit.
Die Sache mit dem schlecht Fressen und zurück ziehen klingt allerdings nicht gut. Aber da kommt es natürlich auf das Ausmaß an, dass du schon Mirtazapin gibst, lässt mich da schon aufhorchen. Wie extrem ist das denn?
Ignoranz ist bei Katzen eigentlich eher ein gutes Zeichen, ist höflich.

Gemeinsame positive Erlebnisse sind natürlich immer hilfreich. Hast du schonmal so Trockenfleischleckerlies versucht? Alternativ natürlich auch einfach frisches Fleisch? Oder auch so Schlecksnacks? Aber in der Situation hätte ich nun auch nichts dagegen wenn hin und wieder die Leberwurst zum Einsatz kommt.
Es muss aber auch nicht immer Futter sein. Gemeinsames Spiel oder eine Runde Stinkekissen kann manchmal auch ganz toll sein.

Ich drück die Daumen und wünsche vor allem Geduld.
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
Hallo Saerchen, vielen Dank für deine Antwort. Ich würde die Situation auch eher positiv sehen, wenn die Futterverweigerung nicht wäre. Als Greta hier angekommen ist, hat sie gerne mal 400g Nassfutter verdrückt. Als wir zwei Tage hintereinander bei nicht einmal 40g waren, ist mir die Düse gegangen (Greta trinkt auch nicht). Deshalb habe ich das Mirataz gegeben. Heute Abend habe ich mit meiner gewohnten TÄ telefoniert, die aus dem Urlaub zurück ist, die gemeint hat, für kurze Zeit kann man das Zeug geben, um den Appetit anzuregen. Ganz wohl ist mir dabei auch nicht. Ich hoffe, die Appetitlosigkeit legt sich. Rohfleisch ist auch noch eine Idee, danke dir dafür! Spielen liebt Luzie, sie ist verrückt nach der Spielangel - Greta fragt sich jedoch, was ich mit komischen Teil will, wenn ich damit ankomme. Auf Katzenminze reagiert sie leider auch nicht. Ich weiß, komische Katze, die ich da habe. Womit wir wieder bei der Leberwurst wären...:) Danke für deine guten Wünsche!
 
  • Like
Reaktionen: Saerchen
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
543
Ort
Stuttgart
Oh das ist allerdings wirklich eine krasse Veränderung. Hast du mal in Erwägung gezogen, dass sie anderweitige Beschwerden hat?
Ja, das Mirataz kannst du sicher mal eine Weile geben. Aber wenn sie so wenig frisst ist das natürlich schon ein deutliches Signal. Frisst sie denn mit dem Mirataz wieder normale Mengen?
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
Mirataz verwandelt sie binnen zwei Stunden in einen Staubsauger. Die Wirkung hält zwei Tage an, dann nimmt der Appetit wieder ab. Durchgecheckt worden ist sie zweimal ohne Ergebnis. Ich kann nur hoffen, dass die zwei sich aneinander gewöhnen und der Appetit dann wiederkommt 🙁
 
LakritzNase

LakritzNase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2021
Beiträge
710
Alter
33
Ort
Wanne-Eickel
  • #10
Hast du schon mal diese Schlecksnacks ausprobiert?
Ich hatte gerade die Idee, pro Katze ein Fummelbrett damit zu bestücken und ihnen das mit etwas Abstand zueinander hinzustellen.
Ist zwar eine kleine Sauerei, im Anschluss die Fummelbretter zu säubern, aber was tut man nicht alles für seine Katzen... 😂

Dann wäre jede Katze erst mal mit "ihrem" Spiel beschäftigt und vielleicht ist es für Greta angenehmer, weil Luzie nicht so "unberechenbar" durch die Wohnung düst, sondern sich ruhig mit ihrem Fummelbrett beschäftigt.
 
  • Like
Reaktionen: Waterlily28
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
642
  • #11
Welche Untersuchungen wurden denn bei Greta gemacht? Wurde denn ein Blutbild erstellt?
 
  • Like
Reaktionen: Waterlily28 und dexcoona
Werbung:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.645
  • #12
Welche Untersuchungen wurden denn bei Greta gemacht? Wurde denn ein Blutbild erstellt?
Ich frage mich auch, ob man hier nicht ansetzen sollte und Gretas Gesundheitszustand ursächlich für die "Probleme" ist.
 
  • Like
Reaktionen: Saerchen und Waterlily28
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
  • #13
Hast du schon mal diese Schlecksnacks ausprobiert?
Ich hatte gerade die Idee, pro Katze ein Fummelbrett damit zu bestücken und ihnen das mit etwas Abstand zueinander hinzustellen.
Ist zwar eine kleine Sauerei, im Anschluss die Fummelbretter zu säubern, aber was tut man nicht alles für seine Katzen... 😂

Dann wäre jede Katze erst mal mit "ihrem" Spiel beschäftigt und vielleicht ist es für Greta angenehmer, weil Luzie nicht so "unberechenbar" durch die Wohnung düst, sondern sich ruhig mit ihrem Fummelbrett beschäftigt.
Das wäre auch eine Idee, danke dir. Sauerei ist OK, die nehm ich gern in Kauf für freundschaftlich gesonnene Katzen... 😊
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
  • #14
Welche Untersuchungen wurden denn bei Greta gemacht? Wurde denn ein Blutbild erstellt?
Sie hat ein komplettes geriatrisches Blutbild bekommen, nochmal eine Blutuntersuchung extra wegen der Bauchspeicheldrüse und ein Röntgenbild wurde auch gemacht. Alles völlig unauffällig, die Katze ist eigentlich gesund. Beim Telefonat mit der TÄ gestern wurde als nächster Schritt besprochen, dass man Greta wirklich auf die Futtermilbenallergie testet. Allerdings übergibt sie sich zur Zeit nicht, weswegen ich sie jetzt nicht gleich wieder zum TA schleppen möchte. Meine letzte Katze, Linchen, ist nach nur vier Monaten bei mir an FIP gestorben. Da ging es auch mit Appetitlosigkeit los, aber in die Richtung möchte ich jetzt noch nicht denken. Außerdem gab es dafür auch keine Hinweise im Blutbild, der Albumin-Globulin-Quotient war unauffällig.
Die Wirkung vom Mirataz vorgestern lässt schon wieder nach, ihr Frühstück interessiert sie nicht sonderlich... :(
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
642
  • #15
Mmmhhh. Vielleicht könntest du noch eine Kotprobe untersuchen lassen, um auf Parasiten zu testen? Die könntest du ja ohne Greta beim TA abgeben.
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
  • #16
Mmmhhh. Vielleicht könntest du noch eine Kotprobe untersuchen lassen, um auf Parasiten zu testen? Die könntest du ja ohne Greta beim TA abgeben.
Auch schon zweimal gemacht - ohne Ergebnis :(
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
642
  • #17
Dann fällt mir erstmal nichts weiter ein :confused:
 
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
  • #18
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.011
  • #19
Hast du es mal mit sowas wie Zylkene oder Anxitane versucht? Das könnte den Stress mindern.
 
  • Like
Reaktionen: Waterlily28
Waterlily28

Waterlily28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
217
  • #20
Hast du es mal mit sowas wie Zylkene oder Anxitane versucht? Das könnte den Stress mindern.
Bisher habe ich nur den Feliway-Stecker zur Unterstützung. Das Zylkene probier ich mal, gibt's wahrscheinlich in der Apotheke? Auf der Fressnapfseite habe ich es jetzt nicht gefunden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Waterlily28
Antworten
0
Aufrufe
295
Waterlily28
Waterlily28
Waterlily28
2 3
Antworten
55
Aufrufe
3K
jeudyzaragossa
jeudyzaragossa
Waterlily28
Antworten
27
Aufrufe
698
Waterlily28
Waterlily28
Dinalina
Antworten
32
Aufrufe
3K
Dinalina
Dinalina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben