Zusammenführen: 2 Kater und ein Hund

M

Maphi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2018
Beiträge
3
Moin Foris,

ich lebe zusammen mit meinen beiden Katern und nun würde ich die beiden Samtpfoten gern an die Anwesenheit des Hundes meines Freundes gewöhnen, der öfter zu Besuch kommen wird und auch gern samt Hund über Nacht bleiben möchte.

Wir wissen, dass es ein langer Prozess werden kann und möchten die Sache mit der Zusammenführung auch ganz langsam angehen, um niemanden unnötig zu stressen. :)

Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben.

Hier ein paar mehr Infos:

Meine Kater sind Whiskey (8) und Cokey (3).
Whiskey kannte ist seit ca 4 Jahren bei mir und kannte vor Cokey keine anderen Tiere. Die Vermittlung mit Cokey war anfangs schwierig, aber dann ging alles ganz schnell ganz harmonisch.
Whiskey ist eher der Gentlemen von den beiden. Er kommt, wenn er gestreichelt werden möchte, ist dann auch super schmusig und gesellig, beobachtet die Situation aber allgemein gern aus Distanz.
Er ist sehr ängstlich auf neue Situationen.

Cokey ist unser Dreibein aus dem Tierschutz. Er kennt andere Tiere und ist vor 2 Jahren eingezogen. Er ist sehr neugierig und mutig und super schmusig (liegt permanent auf uns drauf und schläft im Bett). Er ist sehr harmoniebedürftig und geht mit neuen Situationen sehr gut um und faucht eigentlich nie bzw stellt sich nie auf.

Luke ist der Hund meines Freundes. Er ist 7 Jahre und ebenfalls aus dem Tierschutz. Er ist ein Terriermischling und entsprechend sehr aktiv und super neugierig. :zufrieden:
Er kennt Katzen und geht eigentlich vorsichtig auf sie zu, beobachtet, und hat dann auch kein Interesse, wenn die Katze ebenfalls keines zeigt.
Luke hört gut auf meinen Freund, ist aber im ersten Moment schon sehr aufgeregt, was Whiskey etwas irritieren kann.



Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, damit wir die Zusammenführung so angenehm wie möglich machen können für alle?
Ruhe, Zeit und Geduld haben wir, wie gesagt, schon im Gepäck.

Sollen wir den Hund erst einmal in den Hausflur bringen und gucken was passiert und wenn die Situation angespannt ist, warten, bis sich etwas beruhigt?
Oder sofort zurückziehen und ein anderes Mal versuchen, wenn Whiskey sich aufstellt und faucht?
Ich gehe davon aus, Whiskey wird sich groß machen und fauchen, aber nicht angreifen, sondern eher zurückweichen.

Oder sollen wir Luke ins Wohnzimmer bringen, wo etwas mehr Platz und Rückzugsmöglichkeiten sind, damit die beiden sich aus größerer Distanz beobachten können?

Könnte Cokey als Vermittler fungieren, wenn wir erstmal nur Luke und Cokey miteinander bekannt machen?

(Sorry für den langen Text)

Liebe Grüße :)
Mailin
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.942
Ort
Mittelfranken
Grüß Dich
Meines Wissens muss der Hund anfangs immer angeleint sein und darf die Katzen keinesfalls in der Wohnung jagen
Ihr habt einen Terrier Mix, das ist eben ein Jagdhund .
Userin Izz hat die Zusammenführung von Hund und Katze mal ganz super beschrieben
Vielleicht findest du den Beitrag mit der Suchfunktion rechts oben.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.826
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo Mailin. Ich selber habe zwei Hunde und 6 Katzen. Als die Katzen kamen, hatten wir schon einen Hund vom Bauernhof. Die derzeitigen Katzen sind alles ehemalige Streuner, bzw. 2 noch von meinen bei uns geborenen Vierlingen.
Lea, unsere erst Hündin ist schon verstorben. Vor 8 und 2 Jahren kamen unsere derzeitigen Hunde dazu, Kromfohrländer, deren Urmutter ein Foxterrier ist.
Dementsprechend kommt da auch der Terrier durch.
Wichtig ist, das der Hund an einer Hausleine bleibt, bis ihr die Situation einschätzen könnt. Auch wenn der Hund sich draußen den Katzen neutral verhält, im Haus, kann das schon anders sein. Rennende und tobende Katzen animieren zum Jagen.
Das ist das Hauptrevier der Kater und das sollte auch erst so bleiben.
Bleibt der Hund dann dauerhaft im Revier? Oder nur zu Besuchen, bzw. am WE?
Der Hund sollte einen festen Platz bekommen, eventuell eine Box.
Er darf nicht ins "Saveplace" der Kater eindringen.
Wenn es geht einen Raum, in den die Kater können, mit einem Hundeschutzgitter abtrennen. Kein Kinderschutzgitter. Die Gitter für Hund sind höher, und es gibt auch welche mit Katzentürchen.
Viel loben, und viel Leckerchen auf beiden Seiten.
Was auch wichtig ist, die Katzenklos sollten unerreichbar für den Hund sein.
 
M

Maphi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2018
Beiträge
3
Vielen Dank für eure Antworten.
So schnell hatte ich das gar nicht erwartet.

Also der Hund soll nur übers Wochenende oder mal an einem Abend + über Nacht zu Besuch sein.

Dass er erstmal an der Leine bleibt ist vollkommen klar!

Ich habe mein ganzes Wohnzimmer mit Kletterbrettern ausgestattet, auf dem die beiden auch immer Schutz suchen, wenn der "gefährliche" Staubsauger kommt :yeah:
Also denke ich, das wird deren Save-Space.

Glaubt ihr denn, wir sollten den Hund erstmal bis ins größere Wohnzimmer bringen, damit die Drei auf Abstand sein können und sich an die Anwesenheit des anderen Tieres gewöhnen können?

Dann können alle ja auch selbst entscheiden, wie nah sie sich kommen (bis auf den Hund, der ja an der Leine ist), aber der wird die Situation eh entspannter aufnehmen. Er kennt Katzen und mit der Katze der Mutter kommt er auch super klar.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben