zum Freigänger werden lassen?

K

Kathi1983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
3
Hallo zusammen,
Ich freue mich jetzt in einem Forum zu sein. Ich habe gleich mal eine Frage:
Seit kurz vor Weihnachten haben wir ( meine 3 jährige Tochter, mein Mann und ich ) eine Katze. Sie wurde ca 2009 geboren und war nur in der Wohnung. War eine Handaufzucht da die Mutter verunglückte. Lt. der Familie aus der wir sie geholt haben ist sie kastriert. Nächste Woche haben wir einen Termin bbeim Tierarzt zwecks Impfen und durchchecken. Sie war in der Familie mit, ich glaube, ihrem eigenen Kind u noch einer zweiten Kater. Tagsüber viel auf dem Balkon. Abends Haus.
So soviel zur Vorinfo.
Sie ist bei uns jetzt auch sehr verschmust. Meine Tochter ist vorsichtig mit ihr. Aber wenn es ihr mal zuviel wird geht sie einfach. In unserem Haus darf sie fast überall hin. Bisher war Schlafzimmer tabu. Aber gestern abend hat sie laut miaut im Wz und ein Stofftier herum getragen. Ich lies die Türen auf. Sie schaute sich nachts interessiert um. Kam aber nicht ins Bett oder auf ihre Decke.
Morgens zeigt sie viel Interesse am geöffneten Fenster. Miaut kurz. Ca 5 Minuten. Dann is das vorbei.

meine Frage ist nun, sollen wir sie zum Freigänger werden lassen? Kann sie das nach so langer Zeit?
Eine zweite Katze nehmen wir nicht mit auf. Ich gehe Teilzeit arbeiten. Und ich könnte mir vorstellen das sie ja auch Kontakte zu Artgenossen braucht.... vor dem Impfen sowieso nicht. Das ist klar.
Ich habe an gemeinsames nach draussen gehen gedacht plus Einbau einer Katzenklappe im Keller. In den sie dann Zugang hätte falls wir mal nicht da sind und sie draußen wäre....

Was meint ihr?
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo und willkommen.

Allerdings bin ich gleich etwas, tja, wie soll ich es vorsichtig sagen...
befremdet? Irritiert?

Ihr holt eine Katze die anscheinend mit anderen Katzen zusammen gelebt hat alleine in eure Wohnung.
Nun zeigt die Katze daß sie sich einsam fühlt, nachts natürlich noch mehr als tagsüber weil sie nachts ganz alleine ist.
Das war sie ja vorher nie.

Und du sagst gleich eine zweite Katze kommt nicht in Frage.
:(

Das ist traurig für eure neue Katze.
Das ist so als ob du drei Kinder daheim hast, zwischen 2 und 8 Jahre alt.
Und dann gibst du eines ab an andere Leute, alleine.
Es könne ja im Kindergarten neue Freunde finden.

Ja, Katzen sind keine Kinder.
Aber Katzen sind soziale Wesen. Und Menschen können keine Katze ersetzen.
Oder leckst du der Katze die Ohren, legst du dich auf den Boden und spielst mit ihr, kuschelst du nachts mit ihr? miaunst du mit ihr, futterst du neben ihr auf dem Boden? Nein.

Freigang ersetzt einer sozialen Katze die bisher mit anderen Katzen zusammen gelebt haben nicht den Katzenpartner.
Besser als ganz alleine in der Wohnung ist es schon aber nicht optimal.

Schön wäre wenn du noch mal drüber nachdenken könntest und dich überwinden könntest eine zweite Katze dazu zu gesellen.

Warum ist die Katze denn alleine abgegeben worden?
 
K

Kathi1983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
3
Danke für die Antwort.
Die wurden alle getrennt abgegeben. Da die Tochter der Besitzerin allergisch wurde. Wie geschrieben wurde die die wir geholt haben auch von dem anderen etwas gejagt.
Wir beschäftigen uns immer wieder mit ihr. Sie schläft aber auch viel. Und oft scheint es will sie auch Ruhe haben. Viele haben nur eine Katze und sie geht dann raus und rein. Das kann sie ja dann auch bei uns. Denke somit müssten ja soziale Kontakte gegeben sein. Mir ging es jetzt auch darum ob es bei anderen auch schon mal so war das die wohnungskatze zum Freigänger wurde..und wie sie das gemeistert haben...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Daß sie gejagt wurde stand oben nicht. :)
Kann aber gut an der Konstellation gelegen haben oder daran daß die Kater nicht kastriert waren oder oder oder.

Ja, es gibt viele Katzen die alleine leben.
Aber nicht weil sie sich das so ausgesucht haben sondern weil die Menschen leider der Meinung sind das reicht so.

Wie schon gesagt, klar ist es besser sie raus zu lassen als sie nur alleine in der Wohnung zu lassen.
Und ganz sicher würde es ihr gefallen, den allermeisten Katzen gefällt es in der Natur zu sein.
Wenn die Umgebung bei euch das zuläßt ist das eine gute Idee.

Aber ich bleibe dabei, eine zweite Katze wäre gut und sinnvoll.
Und du wirst hier wahrscheinlich keine anderen Antworten bekommen die anders lauten. Auch sind viele hier vehementer in der Argumentation. ;)

Magst du mal sagen warum keine zweite Katze in Frage kommt?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ohne zweite Katze muss Freigang sein. Wschl wird sie sich aber draußen keine "Freunde" suchen. Aber immerhin ist es dort nicht so reizarm.
Ich würde sie also rauslassen.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2013
Beiträge
834
Wenn die Katze nicht zu ängstlich ist wird sie sicher über den Freigang freuen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.924
Ort
35305 Grünberg
Auf jeden fall Freigang geben, wenn die Verkehrslage stimmt. Alles andere ist Quälerei , eine Katze gehört nicht in Einzelhaltung schon gar nicht, wenn sie in der Wohnung eingesperrt ist.
Trotzdem wäre eine gleichaltrige Freundin sehr gut für sie.:)


Einfach Tür aufmachen und raus lassen. Katzen erkunden ganz alleine ihr Umfeld. Am Anfang bitte die Tür offen lassen, dass sie wieder zurück kann. Eine Katzenklappe vereinfacht das Ganze.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kathi1983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
3
Ja bei den anderen wo sie vorher war hieß es das sie nicht zur Haustür hinaus wollte. Bei mir zeigte sie halt Interesse am Fenster. Wir werden sehen. Vorenthalten werde ich ihr die Freiheit nicht. Hatten in meiner Familie schon öfter Katzen. Wohnten auch immer auf den Land. Sie kamen, fraßen, schliefen ließen sich kraulen und gingen wieder.
Zunächst bleibt sie noch zur Eingewöhnung drin und auf jeden Fall bis zur Impfung.
Danke für die Antworten.

ich kann es euch ja wissen lassen wie dann der erste Spaziergang war :D
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
Hallo Kathi:)

willkommen im Forum:)

Meine beste Freundin hatte ein Katze / Kater Geschwisterpärchen, dieses waren reine Wohnungskatzen. Sie zogen dann in ein Haus mit riesigem Grundstück. Ca. 14 Tage durften sie nicht raus, dann in Begleitung und später wollten sie früh raus und kamen Punkt 18 Uhr rein, da es Fresschen gab. Dies haben sie bewusst gemacht, dass sie nicht gleich entschwinden. Beide haben aufeinander aufgepasst, fremder Ort, fremde Fellnachbarn:D da jagte die kleine Aby schon mal pöse Kater vom Rasen, welche meinten Bärchen angreifen zu müssen:pink-heart:

Die Katze meiner anderen Freundin allerdings war von Anfang an Einzelgängerin, sie wollte zu keiner anderen Katze Kontakt und wenn eine in Grundstücksnähe kam, dann Gnade ihr Gott:muhaha:

Ich persönlich finde es schade für euren Stubentiger und lege dir ans Herz, den Gedanken noch einmal zu überdenken sie alleine zu lassen. Wir selber haben 2 und klar sie raufen auch und sollen sie auch, sie aber dann auch wieder zu sehen, wenn sie was aushecken und es scheint, als würde eine immer Schmiere stehn, dass ist unglaublich süss oder zu sehen, wie sie miteinander spielen, wenn mal kein Balkonientag ist, zu sehen wie sie angekuschelt liegen, jetzt wenns kalt ist...und aufeinander aufpassen, wenns mal einer schlecht geht......unbezahlbar:pink-heart:

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 

Ähnliche Themen

F
2 3
Antworten
40
Aufrufe
8K
Margitsina
Margitsina
Shadow89
Antworten
1
Aufrufe
613
janine BK
janine BK
Bella87
Antworten
4
Aufrufe
2K
monti
W
Antworten
2
Aufrufe
11K
wonnie4u
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben