Zum ersten Mal Freigang

F

ForgottenAngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich habe schon seit Jahren schnurrende Vierbeiner, doch immer nur als Wohnungskatze. Meine jetzige Katze ist jetzt seit zwei Jahren bei mir und war bisher auch eine Wohnungskatze, nachdem meine Wohnsituation (zwei Umzüge in einem Jahr) etwas unsicher war. Nun sind wir endlich sesshaft geworden mit eigenem Haus, aber leider an einer Straße mit doch etwas mehr Verkehr.

Nun möchte ich meine Katze endlich raus lassen. Man merkt ihr auch an, dass sie früher Freigängerin war (trotz Behauptung der Vorbesitzer). Bisher durfte sie ein paar mal mit in den Hof, aber immer nur unter Aufsicht. Und als besorgtes ich-habe-so-Angst-um-meinen-Schatz-Frauchen habe ich natürlich viele Fragen.

Was muss ich im Vorfeld vorbereiten?
Wann mache ich den ersten Freigang?
Lasse ich sie gleich ganz alleine los?
Was tun, wenn sie nicht zurückkommt?

Und das ist erst der Anfang.

Vielleicht könnt ihr mir ein paar Ratschläge geben und mir so auch meine Ängste nehmen.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 
Werbung:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Hatte früher auch mal Freigänger, aber habe dies auf Grund 4 toter Katzen, die alle im Freigang gestorben sind, das nach maximal 6 - 12 Monaten, aufgegeben.

Meine Antworten zu deinen Fragen:

Was muss ich im Vorfeld vorbereiten? -> wie ist der Impfstatus? Entwurmt? Flohmittel drauf usw?
Wann mache ich den ersten Freigang? -> habe ich immer tagsüber gemacht, ohne Futter vorher und bei schlechtem Wetter, so dass die Katze einen Anreiz hat nach Hause zu kommen
Lasse ich sie gleich ganz alleine los? -> ich bin die ersten Male immer mit raus gegangen und bin dann nach einer gewissen Zeit rein gegangen. Teilweise kamen die Katzen direkt wieder mit rein, teilweise sind sie alleine los gezogen.
Was tun wenn sie nicht zurück kommt? -> Tierheime, Tasso, Tierärzte usw informieren. Flugblätter aushängen und dann bleibt leider nur hoffen.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
ich habe schon seit Jahren schnurrende Vierbeiner, doch immer nur als Wohnungskatze. Meine jetzige Katze ist jetzt seit zwei Jahren bei mir und war bisher auch eine Wohnungskatze, nachdem meine Wohnsituation (zwei Umzüge in einem Jahr) etwas unsicher war. Nun sind wir endlich sesshaft geworden mit eigenem Haus, aber leider an einer Straße mit doch etwas mehr Verkehr.

LG

Mal ehrlich, wenn vor deiner Tür eine stark befahrene Strasse ist und die
Katze nicht unbedingt raus drängt würde ich ihr auf keinen Fall Freigang gewähren.

Sinnvoller wäre es ihr eine Spielkameradin passenden Alters und Charakters zur Seite zu stellen oder wenn die Möglichkeit besteht ein
Stück vom Garten oder Grundstück katzensicher einzuzäunen.

EDIT : Vor 2,5 Jahren hast du schon mal hier gefragt, was ist denn aus der Katze geworden ?
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Mal ehrlich, wenn vor deiner Tür eine stark befahrene Strasse ist und die
Katze nicht unbedingt raus drängt würde ich ihr auf keinen Fall Freigang gewähren.

Sinnvoller wäre es ihr eine Spielkameradin passenden Alters und Charakters zur Seite zu stellen oder wenn die Möglichkeit besteht ein
Stück vom Garten oder Grundstück katzensicher einzuzäunen.

Oh, das mit der stark befahrenen Straße habe ich gar nicht gelesen.
Blöd, wenn man auf der Arbeit ist und nur die Hälfte liest :(

Was heißt "mehr Verkehr"?
Anstatt ein Auto alle drei Tage kommt halt jetzt täglich ein Auto vorbei, oder wohnt ihr jetzt an einer Hauptverkehrsstraße oder wie kann man sich das vorstellen?

Je nach Verkehrslage würde ich davon absehen, mein Tier raus zu lassen, grad wenn es von selbst nicht nach draußen drängt! Das wäre mir das Leben meines Tieres nicht wert. Was bringt der schönste Freigang, wenn das Tier nach drei Wochen oder drei Monaten platt gefahren ist, weil die Verkehrslage dort deutlich höher frequentiert ist? :(

Was spricht dagegen den Hof Katzensicher einzuzäunen oder abzutrennen, so dass die Katze raus kann, aber keine Gefahr besteht, dass sie auf die Straße läuft?
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ich schließe mich an.
Wenn der Verkehr zu stark ist, dann würd ich entweder die Katze drinnen behalten und ihr eine Freundin dazu holen oder den Garten katzensicher einzäunen.
 
F

ForgottenAngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
5
Ich danke chinchillas123 für ihre Antwort, denn sie ist als einzige wirklich auf meine Fragen eingegangen.

Alle anderen, die sich nur an der Straße aufhängen:
Ich meine damit, dass ich nicht gerade in einem reinen Wohngebiet oder einer Sackgasse wohne. Meine Straße ist am Anfang des Stadtteils noch stark befahren, je weiter man zu uns kommt, desto weniger Verkehr hat man. Nach uns kommen eigentlich nicht mehr viele Häuser und danach geht es Richtung Wald. Nur Anwohner bzw. Leute, die den Schleichweg den es dort noch gibt kennen, fahren hier entlang

Eine Freundin von mir lässt ihre Kater wirklich an einer Haupt-haupt-hauptstraße raus und das seit einiger Zeit. Da ist auch noch nichts passiert. Doch die Angst bleibt natürlich.

Im Übrigen gibt es hier einige Katzen, wie ich nun schon festgestellt habe.

Und dann mal zum Thema Hof:
Wie soll man einen Hof, der zum Abstellen von 2 Fahrzeugen, 1 Hänger und zum Befahren einer Garage dient bitte katzensicher einzäunen?

Ich möchte nochmals erwähnen, dass es mir hier lediglich um die Frage ging, wie ich den Freigang meiner Katze ordentlich organisiere und nicht um die Frage meiner Wohnsituation. Wenn ich ein einer derartigen Hauptstraße wohnen würde (was ich vorher schon habe) würde ich meine Katze nicht raus lassen.

PS und meine Katze verträgt sich im Übrigen nicht sonderlich mit Artgenossen
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
PS und meine Katze verträgt sich im Übrigen nicht sonderlich mit Artgenossen

Lebt sie allein bei Dir? Dann möchte ich nur kurz fragen, wie Du wissen kannst, daß sie sich nicht sonderlich mit Artgenossen verträgt.

Du hast gleich ziemlich gereizt reagiert auf die Antworten, was mich verwundert. Bei der Fragestellung ist klar, daß verschiedene Aspekte zur Sprache kommen, zumal in einem Katzenforum.

Wünsche noch der Katze der Freundin viel Glück,die direkt an der Hauptstraße rausgelassen wird....
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Was erwartest du, wenn du schreibst, dass du an einer Straße mit etwas mehr Verkehr wohnst? Da blinken doch bei jedem, der schon eine Katze verloren hat oder eine verunfallte Katze hatte, die Alarmglocken! Dann schreib es nicht, wenn es nicht so ist :rolleyes:
Deshalb die Leute anzupflaumen ist....
Da verliert man eigentlich völlig die Lust zu antworten. Aber im Sinne der Katze:

- am besten die ersten Male hungrig bei schlechterem Wetter rauslassen. Später dann gut gefüttert, so dass sie keine Bedarf haben, woanders zum fressen zu gehen.
- am Anfang immer Türe zum Rückzug offen lassen - bis die Katze sich draußen sicher bewegt
- am besten die ersten Male mit rausgehen
- vorher auf ein Geräusch konditionieren - manchmal funktioniert es, dass die Katzen dann kommen - meine ignoriert das aber auch gerne, wenn es zu spanndend ist.
- Nur durchgeimpft und kastriert und gekennzeichnet (und registriert) raus lassen
- wie kann sie wieder rein? Katzenklappe oder seid ihr Türöffner? Bei zweiteren immer planen, dass es länger dauern kann, bis die Katze reinkommt. Aslo entweder in Kauf nehmen, dass sie draußen bleiben muss und dann aber Vorsorge tragen, dass sie einen Unterschlupf hat. Oder gar nicht erst rauslassen,w enn die Zeit knapp ist.

Evtl. einen Plausch mit den direkten Nachbarn, dass das Eure Katze ist und den Namen sagen. Das ist oft hilfreich, weil man zu Tieren, deren Namen und Besitzer man kennt, einen gnaz anderen Bezug hat. Und sie Euch auch verständigen können, wenn mal was ist.
 
V

Vincent0507

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
105
Und wenn du sie nur nachts raus lässt? Oder ist die Straße dann genau so viel befahren?

Ich wohne hier auch an einer stark befahrenen Straße, nachts ist hier allerdings gar nichts los. Sollten meine Kater das Bedürfnis nach mehr Freiheit haben, überlege ich auch, sie nachts rauszulassen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Das kann aber auch schief gehen. Denn nachts sind die Radien der Katzen oft viel größer als tagsüber. Also da kann es schon sein, dass sie dann zu Straßen laufen, die sie tagsüber nie erreichen würden.
 
V

Vincent0507

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
105
  • #11
Das kann aber auch schief gehen. Denn nachts sind die Radien der Katzen oft viel größer als tagsüber. Also da kann es schon sein, dass sie dann zu Straßen laufen, die sie tagsüber nie erreichen würden.

Ah so, ok. Hier geht die Straße direkt am Haus vorbei..
 
Werbung:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #12
Ich meine damit, dass ich nicht gerade in einem reinen Wohngebiet oder einer Sackgasse wohne. Meine Straße ist am Anfang des Stadtteils noch stark befahren, je weiter man zu uns kommt, desto weniger Verkehr hat man. Nach uns kommen eigentlich nicht mehr viele Häuser und danach geht es Richtung Wald. Nur Anwohner bzw. Leute, die den Schleichweg den es dort noch gibt kennen, fahren hier entlang

Für mich las sich das so, als ob du an einer viel befahrenen Straße wohnen würdest, deswegen hatte ich den Punkt dann auch nochmal angeschnitten.

Die von dir beschriebene Straße halte ich für durchaus geeignet, um dort eine Katze raus zu lassen.
Im Endeffekt kann immer was passieren, auch in einem reinen Wohngebiet oder einer Sackgasse. Denn die Katze bleibt ja nicht nur 5m ums Haus herum, sondern weitet ihr Gebiet für Streifzüge immer weiter aus.

Zu den restlichen Fragen hatte ich dir ja schon etwas geschrieben und abraka hatte ja auch bereits einige gute Ansätze mitgegeben :)

Eine Freundin von mir lässt ihre Kater wirklich an einer Haupt-haupt-hauptstraße raus und das seit einiger Zeit. Da ist auch noch nichts passiert. Doch die Angst bleibt natürlich.

Mehr als mutig - ich würde es nicht machen.
Allein schon, weil ich - wie bereits geschrieben - schon Katzen an die Straße verloren habe und leider den Kater meiner Nachbarn gefunden habe, die meinten, das arme Tier an eben solch einer befahrenen Hauptstraße in meinem (eigentlich schnuckeligen) Vorort rauslassen mussten. Das arme Tier hat nicht mal 3 Monate überlebt und wurde in der Nacht platt gefahren von einem Motorradfahrer :(
 
F

ForgottenAngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
5
  • #13
Vincent0507
Und wenn du sie nur nachts raus lässt? Oder ist die Straße dann genau so viel befahren?

Da hätte ich vor allem die Befürchtung, dass sie morgens nicht nachhause kommt, bis ich selbst los muss. Wobei es ja nie gesagt ist, dass es nicht vorkommen kann.


Zitat:
Eine Freundin von mir lässt ihre Kater wirklich an einer Haupt-haupt-hauptstraße raus und das seit einiger Zeit. Da ist auch noch nichts passiert. Doch die Angst bleibt natürlich.

chinchillas123
Mehr als mutig - ich würde es nicht machen.

Ja das finde ich auch. Ich selbst habe früher mit in diesem Haus gewohnt und wäre dieses Risiko niemals eingegangen. Einen der beiden Kater hat es auch bös erwischt letztes Jahr. Niemand weiß genau, was passiert ist, ob es ein Auto, ein LKW oder ein Garagentor war. Er kam jedenfalls mit einem Total gehäuteten Schwanz nachhause. Der musste dann komplett abgenommen werden mit 2 Monaten Tierklinik und allem. Das war echt schlimm und deswegen habe ich wohl meine Angst. Wobei hier vielleicht 1/5 des Verkehrs von dort herrscht. Zudem ist es eine 30er Zone (wobei, wer hält sich daran?) und LKWs dürfen gar nicht durch.


Brickparachute
Lebt sie allein bei Dir? Dann möchte ich nur kurz fragen, wie Du wissen kannst, daß sie sich nicht sonderlich mit Artgenossen verträgt.

Zum einen wurde meine Katze von den Vorbesitzern weggegeben, weil sie sich auf einmal nicht mehr mit ihrer im gleichen Haushalt lebenden Artgenossin vertragen hat. Bei der Tierorganisation, bei der ich sie das erste Mal besucht habe, hat sie die anderen Katzen im Zimmer ganz schön angegangen. Und gegen die Kater meiner Freundin (siehe Antwort oben) ist sie auch gegangen. Die Zusammenführung haben wir mehrfach versucht. Sie ist eine sehr eifersüchtige Katze. Das merke ich besonders im Moment, wenn ich mein 2 Monate altes Patenkind auf dem Arm habe, da möchte sie gleich Revieranspruch erheben, weil ich etwas anderes auf dem Arm habe, als sie.


@abraka
Danke für die Antworten!
Mit den Nachbarn will ich die nächsten Tage auf jeden Fall reden
Wir haben noch eine Scheune, die offen ist, also hätte sie auch Zuflucht, wenn mal niemand zuhause ist.
Geräusch geht bei ihr leider gar nicht. Bei meiner ersten Katze ging es super, aber ihr ist es völlig egal.
Geimpft, kastriert und gechipt ist sie schon.
Da wir erst noch eine neue Haustür bekommen wissen wir noch nicht, ob mit Katzenklappe oder ohne. Für den Anfang sind die Hausbewohner jedenfalls die Türöffner.
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
5K
Antworten
6
Aufrufe
32K
M
Antworten
19
Aufrufe
2K
Hexe173
Antworten
9
Aufrufe
2K
Antworten
15
Aufrufe
1K
BeaBenjamin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben