Zum ersten Mal auf eine Katze gestossen die keine allergische Reaktion auslöst, wie kann ich wissen an was es liegt?

  • Themenstarter Bob76
  • Beginndatum
B

Bob76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2021
Beiträge
5
Hallo an alle,

Mein Sohn, meine Frau und ich wollten schon immer eine Katze aber da meine Frau nach 5 min. Kontakt mit einer Katze sofort Atembeschwerden, Tränen, Husten und Jukreiz hat mussten wir den Traum aufgeben. Das war immer so bis vor 3 Wochen unsere Freunde eine kleine Katze in Spanien in einer Wiese gefunden haben, sie haben die Katze zum Veterinär gebracht und alles nötige gemacht um diese mit nach hause zu nehmen. Und genau diese Katze, ist die erste Katze die in über 40 Jahre, bei meiner Frau keine allergische Reaktion auslöst, wir waren schon 4 mal bei Ihnen für mehrere Stunden und es ist nicht geschehen, das gab es noch nie, bei jeder anderen Katze geht es höchstens 5 Minuten. Wir haben wieder Hoffnung.

Alle Katzen die wir bisher getroffen haben, haben sofort eine allerg. Reaktion ausgelöst und es sind sehr viele, diese ist bisher die einzige.

Jetzt meine Frage, wie können wir wissen was an dieser Katze so speziell ist? Wir möchten natürlich genau so eine Katze habe aber wie können wir eine "gleiche" Katze finden? Gem. Veterinär in Spanien ist es einen Mischling also können wir nicht einfach nach der gleichen Rasse suchen. Kann jemand weiterhelfen? Hat jemand eine Idee wie wir eine solche Katze finden können? Nach was müssen wir suchen?

Danke an alle.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.938
Ort
An der Ostsee
Huhu,
Wie alt ist die Katze denn? Kitten produzieren das gen, welches die allergie auslöst meist noch nicht, weshalb allergiker auf diese seltener reagieren. Kommt das Tier in die Pupertät, ändert sich das jedoch.
Mit der Rasse hat das nix zu tun. Man reagiert auf jedes Tier immer individuell. Der einzige Weg also wäre, zu verschiedenen Pflegestellen zu gehen, sich fellproben schicken zu lassen und probe zukuscheln, bis man 2 Tiere findet, auf die man nicht reagiert. Dazu sollte das Pärchen schon aus der Pupertät draußen sein, also etwa 2 Jahre alt würde ich raten.

Bitte rate deinen Freunden dem kitten ein gleich alten Spielpartner des gleichen Geschlechts zu adoptieren, falls noch nicht geschehen.
 
  • Like
Reaktionen: oneironautin93, cakehole und biveli john
B

Bob76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2021
Beiträge
5
Aha, das passt leider, die Katze ist sehr jung, ein paar Monate alt. D.h. in die allergiesche Reaktion wird mit dem Alter der Katze doch kommen. Schade, dann wird es wohl nichts.
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
2.369
Ort
Vorarlberg
Hallo Bob,

das ist echt doof.. bin leider auch allergisch und habe durch Unwissen und dauerhafter Belastung ein allergisches Bronchialasthma entwickelt. Es gibt Katzen, da müssen die Katzen nicht in der Nähe sein, es reicht, wenn der Besitzer Haare auf der Kleidung hat, manche Katzen lösen eine Reaktion bei mir aus, wenn ich denen zu nahe komme. Einmal war es heftig, da fing ich an nach Luft zu röcheln und Husten, sobald ich das Büro vom Chef betrat. Kaum war ich raus, war Ruhe.. wieder rein, fast erstickt. Der hat selber keine Katze, aber der Nachbar.. muss wohl für mich sehr aggressiv sein..Manchmal ist jedoch nichts.

Ich habe nun so ein Kuschelmonster, das löst bei mir kaum Symptome aus. Hin und wieder niesen, brennende Augen,verstopfte Nebenhöhlen, Husten. Aber alles in Maßen. Wenn mir dann doch mal die Bronchien zugehen, konnte ich bisher mit Asthmaspray gut gegensteuern.

Darum schaut euch weiterhin Katzen an, gebt nicht auf. Irgendwo gibt es 2 Katzen, auf die deine Frau sicher kaum oder wenig reagiert. Es gibt im Netz viele Seiten, die zeigen, welche Katzen weniger Fel-Dh1 (das ist verantwortlich für die Allergie) produzieren.
Katzen für Allergiker zb hier.

Wenn ihr es mal testen wollt, geht zu einem Züchter und lasst euch Fellproben geben. Am besten wäre es, wenn ihr bereits erwachsene Katzen nehmt, dann kann man sicher sein, ob die Allergie auslöst oder nicht.

Ich wünsche euch viel Erfolg! 🍀
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.129
Ort
35305 Grünberg
Die allergischen Reaktionen kommen da noch.
Mit Kitten kann man das nie testen.
Es liegt auch nicht an der Rasse, sondern jede Katze produziert individuell. Das heißt, auch unter Geschwistern kann es bei einer klappen, bei der nächsten nicht.
Du kann das nur über Speichel Proben testen.

Im übrigen mal ein Tipp am Rande, man hält niemals Katzen einzeln. Außer es ist e8ne Katze schon im Senioren Bereich, die vom Menschen zur Einzelkatze gemacht wurde.

Bei Kitten und Jungkatzen sind zwei Kater oder zwei Mädels zwingend nötig.
 
  • Like
Reaktionen: cakehole und biveli john
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.141
Das kann man so nicht sagen. Ich habe meinem Mann damals Haarproben von verschiedenen Katzen mitgegeben, als er einen Allergietest machen ließ, darunter 2 Mal von Kitten. Das Alter weiß ich nicht mehr genau, der Kurzhaarige war wohl so um die 4 oder 5 Monate, die Langhaar war keine 8 Wochen. Er hat auf beide (und leider auch auf die anderen) allergisch reagiert.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
@Wildflower Hat dein Mann zufällig auch eine Hausstaubmilbenallergie oder Pollenallergie? Das könnte es nämlich auch sein, also dass man gar nicht auf die Katze reagiert sondern auf das was im Fell alles festhängt.
 
  • Like
Reaktionen: Rickie und Margitsina
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
341
Vielleicht waren es ja auch die Allergene aus dem Speichel des Muttertieres?
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
2.369
Ort
Vorarlberg
oder Pollenallergie?
Das ist eine interessante These.. ich habe keine nachgewiesenen Allergien auf Pollen, jedoch spüre ich in starken Pollenjahren die Katzen stärker. Vielleicht gibt es ja bestimmte Kreuzallergien? 🤔 aber ich habe mich damit noch nicht auseinder gesetzt..
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #10
ich habe keine nachgewiesenen Allergien auf Pollen, jedoch spüre ich in starken Pollenjahren die Katzen stärker. Vielleicht gibt es ja bestimmte Kreuzallergien? 🤔

Also Kreuzallergie Pollen/Katze gibt es eigentlich nicht :D Aber was natürlich sein kann ist, dass die Katzen sich dann häufiger/ausgiebiger putzen, also mehr Speichel auf dem Fell und somit in der Wohnung verteilen. Auch kann es sein dass der eigene Körper empfindlicher reagiert, weil die Allergenbelastung allgemein höher ist (durch andere Allergien), dann ist die Schwelle niedriger und man reagiert schneller/stärker auf die Katzen.
 
  • Like
Reaktionen: Black Perser
B

Bob76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2021
Beiträge
5
  • #11
Hallo an alle, danke für die vielen Antworten. Was ich hier mitlerweile so alles mitbekommen habe, wird es schon am jungen alter der Katze liegen dass meine Frau nicht allergiesch reagiert, denn alle anderen Katzen die uns bisher über den Weg gegangen sind, haben die allergie ausgelöst, ausnahmslos. Wir kennen eben viele Menschen mit Katzen leider löst jede Katze immerwieder die Allergie aus

Meine Frau hat auch andere Allergien (Staub, Nüsse, Apfel, usw.) aber Pollen ist nicht bekannt.

Ich denke wir müssen uns einfach leider damit abfinden dass es einfach nicht geht.
 
Werbung:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
2.126
  • #12
Hallo an alle, danke für die vielen Antworten. Was ich hier mitlerweile so alles mitbekommen habe, wird es schon am jungen alter der Katze liegen dass meine Frau nicht allergiesch reagiert, denn alle anderen Katzen die uns bisher über den Weg gegangen sind, haben die allergie ausgelöst, ausnahmslos. Wir kennen eben viele Menschen mit Katzen leider löst jede Katze immerwieder die Allergie aus

Meine Frau hat auch andere Allergien (Staub, Nüsse, Apfel, usw.) aber Pollen ist nicht bekannt.

Ich denke wir müssen uns einfach leider damit abfinden dass es einfach nicht geht.
Da hat deine Frau ja einmal richtig zugelangt 😅
Manchmal werden Allergien aber auch auf wundersame Art und Weise besser. Ich fürchte, um es richtig herausfinden zu können, müsstet ihr mit einer erwachsenen Katze ggf. eine Reaktion provozieren - wenn deine Frau dann nicht Gefahr läuft direkt zu ersticken oder so 😳😳
Ansonsten bleibt es beim oben Genannten. Ich weiß gar nicht, wie das mit Hyposensibilisierung dagegen aussieht. Bei soetwas wie Pollen wird das, je nach Stärke, von der KK übernommen. Ob es soetwas für Katzenallergien überhaupt gibt, weiß ich gar nicht, und übernommen wird es dann schon dreimal nicht...
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #13
Meine Frau hat auch andere Allergien (Staub, Nüsse, Apfel, usw.) aber Pollen ist nicht bekannt.

Ich denke wir müssen uns einfach leider damit abfinden dass es einfach nicht geht.

Wenn sie mehrere Allergien hat und dann auch noch mit Atemsymptomen auf Katzen reagiert würde ich euch tatsächlich von Katzen abraten, auch wenn das natürlich super schade ist. Dass sich irgendwann allergisches Asthma oder sogar Anaphylaxien einstellen ist da sehr wahrscheinlich.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.254
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Allergien auf Äpfel sind in der Regel Kreuzallergien auf Birkenpollen.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #15
Ansonsten bleibt es beim oben Genannten. Ich weiß gar nicht, wie das mit Hyposensibilisierung dagegen aussieht. Bei soetwas wie Pollen wird das, je nach Stärke, von der KK übernommen. Ob es soetwas für Katzenallergien überhaupt gibt, weiß ich gar nicht

Ja das gibt es auch für Katzen, aber der Erfolg ist sehr unterschiedlich und Hyposensibilisierungen dauern halt auch sehr lange/sind zeitlich recht aufwändig.
 
  • Like
Reaktionen: Yarzuak
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
2.126
  • #16
Ja das gibt es auch für Katzen, aber der Erfolg ist sehr unterschiedlich und Hyposensibilisierungen dauern halt auch sehr lange/sind zeitlich recht aufwändig.
Ja, das dauert echt lang. Mein Bruder hat das vor Jaaaahren einmal durch gehabt, weil er in der Pollen-Hoch-Zeit jeden Tag sein Zimmer mit gebrauchten Taschentüchern hätte tapezieren können. Der war, glaube ich, 2 Jahre dafür in Behandlung.
Ist aber interessant zu wissen, dass es das für Katzen so ganz generell auch gibt, ganz abgesehen von der Erfolgschance 🧐 danke für die Info!
 
  • Like
Reaktionen: oneironautin93
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.141
  • #17
@Wildflower Hat dein Mann zufällig auch eine Hausstaubmilbenallergie oder Pollenallergie? Das könnte es nämlich auch sein, also dass man gar nicht auf die Katze reagiert sondern auf das was im Fell alles festhängt.
Pollenallergie hatte er. Er hat sich desensibilisieren lassen - hat aber nix gebracht.
Auch nachdem ich meine Katzen weggegeben habe und die Wohnung gründlich (mehrmals) gereinigt habe, hat es rund 1/2 Jahr gedauert bis er sich beschwerdefrei in ihr aufhalten konnte. Ich war schon echt am verzweifeln. Es ist nämlich erstaunlich (oder auch nicht), wo man überall Katzenhaare findet (hinter den Fußleisten, im inneren Zipfel von Bettwäsche.....).
Er konnte sich auch nicht länger als eine halbe Std in einer anderen Wohnung aufhalten, in der Katzen lebten.
Allerdings gab es eine Katze, eine Freigängerin, dort hatte er in der Wohnung keine Beschwerden. Vielleicht, weil sich die Katze nicht so oft/lange dort aufgehalten hat 🤔
Wenn das aber mit Pollen zu tun hat, hätte doch gerade eine Freigängerin die doch vermehrt im Fell, oder nicht?
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
2.369
Ort
Vorarlberg
  • #18
Ich denke wir müssen uns einfach leider damit abfinden dass es einfach nicht geht.
Wenns mit der Katze nichts wird und es bei euch irgendwie möglich ist.. es gibt auch viele kleine Hunde, die sehnsüchtig auf einen guten Platz warten. 😊
Gibt da auch ganz flauschige.. :D Aber erst einen Allergietest auf Hund machen! :giggle:
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #19
Auch nachdem ich meine Katzen weggegeben habe und die Wohnung gründlich (mehrmals) gereinigt habe, hat es rund 1/2 Jahr gedauert bis er sich beschwerdefrei in ihr aufhalten konnte.
Das spricht für mich schon für eine echte Katzenallergie. Katzenallergene sind nämlich echt ÜBERALL und es dauert Wochen bis Monate - genau wie bei dir - bis die auch tatsächlich weg sind. Deshalb gibt es immer häufiger Probleme für Allergiker die eine Wohnung suchen, wenn da vorher eine Katze drin war kann man sich erst mal auf Probleme einstellen.

Wenn das aber mit Pollen zu tun hat, hätte doch gerade eine Freigängerin die doch vermehrt im Fell, oder nicht?
Wie gesagt kann, bei Pollen wäre das natürlich bei Freigängern stärker. Aber auch bei Hauskatzen ist die Belastung im Fell höher, weil's halt Staub- und Pollenwedel sind :D
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.141
  • #20
Mein Mann war jedenfalls traurig, denn er mochte Katzen immer sehr gerne.
 
  • Sad
Reaktionen: Black Perser und oneironautin93
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
25
Aufrufe
14K
Catamaran
Catamaran
T
Antworten
29
Aufrufe
6K
tantethunfisch
T
Riverside
Antworten
13
Aufrufe
6K
Catsnbooks
Catsnbooks

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben