Zu wenig oder gar zu viel?

  • Themenstarter hawksoft
  • Beginndatum
H

hawksoft

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
25
Hallo, was meint ihr.

Unsere Katzen (Katze & Kater) ca. 1 1/4 Jahr alt bekommen zusammen 400g MACs Nassfutter und ein wenig Trokenfutter. Das Nassfutter teilen wir auf 3 Mahlzeiten auf und da sie das Futter seit sie zu uns gekommen sind bekommen haben, kennen sie nix anderes und lieben alle 10 Sorten die es so gibt :)

Wie wir so beobachtet haben haben sie aber kaum was getrunken, hatten ja ihr regelmässiges Nassfutter.

Seit ca. einem Monat geben wir in den Essennapf jetzt immer Wasser mit hinzu und dies wird incl. Futter leidenschaftlich verzehrt.

Gibt es eine Höchsttrinkmenge die man Katzen zuführen sollte, bzw. eine Mindestmenge?

Vielen Dank für eure Meinungen!!!
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

eine Höchstmenge gibt es nicht - wie beim Menschen auch. Theoretisch kann man sich mit Wasser überversorgen, aber so viel, wie man dafür braucht, würde kein Mensch (und erst recht keine Katze) freiwillig zu sich nehmen.

Katzen trinken in der Natur so gut wie nix zusätzlich zu ihrer Beute. Die Beute enthält ungefähr 75% Feuchtigkeit. Wenn man davon ausgeht, dass die Katzen bei dieser Feuchtigkeitsaufnahme gesund bleiben, kann man das ja auf die heimische Fütterung übertragen.
Nassfutter enthält etwa 75-80% Wasser, Trockenfutter nur 10%. Also wenn eine Katze 100% Nassfutter bekommt, braucht sie eigentlich nix zusätzlich zu trinken, es schadet aber auch nicht. Der fehlende Wasseranteil im Trockenfutter muss allerdings durch zusätzliches Trinken ausgeglichen werden.
Also wenn du weißt, wieviel Gramm Trockenfutter jede eurer Katzen pro Tag etwa frisst, kannst du dann ja ausrechnen, wieviel Wasser sie dazu aufnehmen müsste, um auf den richtigen Wert zu kommen.

Ach ja, und auch wenn du das nicht gefragt hast - du solltest nicht nur eine einzelne Nassfuttermarke füttern, auch wenn's eine richtig gute wie Mac's ist.
Erstens kannst du mit dem Füttern mehrerer Marken kleinere Über- oder Unterversorgungen mit einzelnen Nährstoffen besser ausgleichen.
Zweitens (und vermutlich wichtiger): Katzen, die nur eine Futtermarke kennen, werden oft sehr mäkelig und akzeptieren irgendwann nix anderes mehr. Wenn "dein" Hersteller dann mal die Rezeptur ändert oder schlimmstenfalls die Produktion einstellt, oder wenn deine Katzen irgendeine Krankheit oder Allergie bekommen sollten und Spezialfutter fressen müssten, oder wenn deine Mac's-Lieferung mal nicht rechtzeitig ankommt und du irgendeinen kurzfristig beschaffbaren Ersatz verfüttern willst ... dann hättest du mit einiger Wahrscheinlichkeit ein echtes Problem.
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
wir machen das ebenfalls so: Immer ein Schluck Wasser über das Nassfutter.
Meine bekommen auf zweimal verteilt 400 g Carny-Nassfutter.
zwischendurch gibt es nichts, außer am Wochenende morgens für jeden ein weichgekochtes Ei.

Trockenfutter gibt es abends, wenn sie reinkommen als Belohnung fürs "Nachhausekommen":D

aber immer nur 3 Körnchen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch Wildkatzen haben auf Dauer und für immer nicht ganz genug mit der Feuchtigkeit der Beutetiere, das kann jeder mit Fug und Recht sagen, der die Löwen etc. schon an Wasserpfannen saufen gesehen hat; das passiert immer wieder zur Regenzeit, wenn die ausgetrockneten Wasserlöcher wieder mal aufgefüllt sind.


Zugvogel
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
1K
Mariko
Mariko
Simba-2010
Antworten
12
Aufrufe
3K
Simba-2010
Simba-2010
M
Antworten
50
Aufrufe
2K
Usambara
Usambara
T
Antworten
16
Aufrufe
434
Louisella
Louisella
J
Antworten
14
Aufrufe
2K
anjanaranja
anjanaranja

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben