ZFE und Rückgang Kieferknochen, aber kein FORL und keine Viren?!?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
So, ich bin nun etwas ratlos. Daher möchte ich hier um Rat oder Meinungen fragen.

Unser Sheldon (2 Jahre und 4 Monate) hat schon länger Mundgeruch und Ende letzten Jahres ist mir auch eine ZFE aufgefallen.

TA stellte auch ziemlich viel Zahnstein fest. Daher haben wir im Januar diesen Jahres den Zahnstein unter Narkose entfernen lassen.

Da die ZFE nicht wesentlich besser geworden ist, habe ich diesen Monat eine ZahnTÄ aufgesucht. Diagnose bei Blick ins Maul: wieder übler Zahnstein, ordentlich entzündetes Zahnfleisch und Zähne gucken viel zu weit aus dem Zahnfleisch raus. Es hat also schon ein Abbau von Zahnfleisch bzw. Knochenmasse stattgefunden.

Termin zum Entfernen der Backenzähne wurde gemacht und letzten Donnerstag sind alle Backenzähne rausgekommen. Fangzähne waren noch halbwegs in Ordnung und können noch ca. ein Jahr drinbleiben. Röntgen und ein Abstrich wurden bei der OP auch gemacht.

Zunächst bin ich von FORL ausgegangen. Aber als ich ihn letzten Donnerstag abgeholt habe, sagte sie mir dass es kein FORL ist. Der Kieferknochen ist bereits ordentlich zurückgegangen, wie man auf dem Röntgenbild sieht (rote Linie habe ich mal eingezeichnet, damit man sieht, wo der Knochen eigentlich sein müsste). Die hinteren Zähne waren auch schon locker.

21591600lu.jpg


Dies wäre typisch für eine Virenerkrankung (üblicherweise Calici). Wir haben gleich nach der OP auch mit einer Interferonbehandlung gestartet. Stress soll ich auch vermeiden und immer schön das Immunsystem pushen.

So, eben habe ich nun den Befund vom Abstrich bekommen. Alles negativ. Kein Calici, kein Herpes. :confused::confused::confused:

21591664fy.jpg


Wodurch wird die ZFE und der Kieferknochenabbau bei meiner Katze nun ausgelöst? Kann so ein Abstrich falsch negativ sein?

Es würde mich freuen, wenn sich jemand meldet, der sich ein bisschen auskennt und evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht hat:)

Nachbesprechung zur OP bei der ZahnTÄ habe ich erst am 23.04. Natürlich werde ich ihr die gleichen Fragen stellen, aber vielleicht weiß ja jemand trotzdem was oder kann mir Tipps geben, was wir evtl. noch zusätzlich untersuchen lassen müssen;)
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
Ui, jetzt ist er doch negativ auf Viren? :eek:
Jetzt hab ich auch keinen Rat mehr und hoffe, hier kann dir jemand besser helfen. :)
 
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
Danke DieMiffy,

Genauso hab ich eben auch geguckt, als ich den Befund aufgemacht hab:hmm:

Irgendwoher muss das ja kommen....
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich kann nichts dazu beitragen, aber es interessiert mich wirklich, weil ich auch einen Kater habe mit ständiger (leichter) ZFE und bei ihm auch alles negativ ist. Allerdings hat sich hier bisher auch nichts abgebaut.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Hi du,

Gibts noch mehr Röntgenbilder?
Auf dem sieht man ja nur den Unterkiefer...

Ich habe mir das mal runtergeladen und eine Stelle angemalt, die für mich nach Zahnauflösung aussieht (orange Linie).
Vielleicht können dir noch andere Foris Rat geben.
21593348fs.jpg


Wie ist denn auf Calici getestet worden?
Was sagen die Calici Experten, ob so ein Test auch mal falsch negativ ausfallen kann?

Ich hoffe ihr findet eine Lösung, weil dass der Knochen zurückgeht ist ja auf keinen Fall normal und auf Dauer auch lebensbedrohlich...

Grüsse
neko
 
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
Hi neko,

Es gibt noch drei weitere Röntgenbilder, die kann ich aber erst morgen von der Arbeit hochladen.

Bei Sheldon wurde ein Rachenabstrich gemacht und laut dem Befund wohl ein PCR Test gemacht. Ich weiß nicht, ob es da jetzt noch andere Methoden gibt um das zu ermitteln...

Ich habe vorhin mal bzgl. Parodontitis nachgelesen. Dabei wird wohl auch der Zahnhalteapparat "angegriffen". Das würde ja auch zu Sheldon passen, denke ich. Konnte aber auf die schnelle nichts darüber finden, warum sowas entsteht. Eher dass es eine Begleiterscheinung von FORL oder Calici ist.

Nun denn, die Backenzähne sind schonmal draußen. Da es erst ein paar Tage her ist, kann ich natürlich noch nicht einschätzen wie sich die ZFE entwickeln wird in Zukunft. Aber die Frage nach dem Warum hab ich halt.

Ich bin sehr gespannt, was die ZahnTA dazu sagen wird.
 
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
So, hier sind dann noch die anderen drei Bilder....

21599421rd.jpg


21599422ht.jpg


21599424ll.jpg
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Dein Kater hat eine chronische Gingivostomatitis.
Im fortgeschrittenen Stadium wird dadurch der Zahnhalteapparat zerstört unter anderem durch horizontalen Knochenabbau im Zahnfach.
Die genauen Ursachen sind unbekannt, Calici kann eine Rolle dabei spielen, muß aber nicht. Man vermutet als Ursache eine überschießende Immunreaktion.
Oft ist es so, daß die Entzündung nach Extraktion der Backenzähne verschwindet, daher würde ich jetzt erstmal abwarten was passiert.
Wenn das keinen Erfolg bringt, ist die erfolgsversprechendste Therapie mit Interferon. Die ist allerdings auch recht aufwändig. Dazu wird dir deine Zahnärztin sicher noch mehr sagen können.
Ich drück euch die Daumen, daß die jetzige Behandlung bereits Heilung bringt.
 
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
Danke Doc,

du hast mir meine wichtigste Frage beantwortet:) Calici muss nicht zwingend Auslöser sein. Also ist es einfach eine chronische Erkrankung. Ursprung kann nicht eindeutig geklärt werden. Das würde dann auch das Ergebnis des Abstriches erklären.

Schön, auch einen Namen für die Erkrankung zu haben, unter dem man sich mal ein bisschen schlau lesen kann.

Ich war ja nur so verwirrt, weil meine ZahnTÄ mir sagte es ist kein FORL, sondern "es" wird durch Viren verursacht. Und der Abstrich war jetzt auf einmal negativ. Bin natürlich froh, dass er nicht auch noch Calici hat (und meine anderen Katzen dann wohl auch nicht).

Wird eigentlich auch eine erbliche Komponente bei dieser chronischen Gingivostomatitis vermutet? Ich habe nämlich jetzt schon sehr oft gelesen, dass Orientalen zu schlechten Zähnen neigen. Das wäre dann zumindest auch eine mögliche Erklärung.

Eine Interferonbehandlung haben wir jetzt schon gestartet. Er hat es nach der OP ins Zahnfleisch gespritzt bekommen und ich soll ihm jetzt täglich einen Tropfen davon in jede Backentasche tropfen (was bisher zum Glück besser klappt als befürchtet).
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #10
Danke Doc,

du hast mir meine wichtigste Frage beantwortet:) Calici muss nicht zwingend Auslöser sein. Also ist es einfach eine chronische Erkrankung. Ursprung kann nicht eindeutig geklärt werden. Das würde dann auch das Ergebnis des Abstriches erklären.

Schön, auch einen Namen für die Erkrankung zu haben, unter dem man sich mal ein bisschen schlau lesen kann.

Ich war ja nur so verwirrt, weil meine ZahnTÄ mir sagte es ist kein FORL, sondern "es" wird durch Viren verursacht. Und der Abstrich war jetzt auf einmal negativ. Bin natürlich froh, dass er nicht auch noch Calici hat (und meine anderen Katzen dann wohl auch nicht).

Wird eigentlich auch eine erbliche Komponente bei dieser chronischen Gingivostomatitis vermutet? Ich habe nämlich jetzt schon sehr oft gelesen, dass Orientalen zu schlechten Zähnen neigen. Das wäre dann zumindest auch eine mögliche Erklärung.

Eine Interferonbehandlung haben wir jetzt schon gestartet. Er hat es nach der OP ins Zahnfleisch gespritzt bekommen und ich soll ihm jetzt täglich einen Tropfen davon in jede Backentasche tropfen (was bisher zum Glück besser klappt als befürchtet).

Gerne. :)
Na, dann seid ihr ja auf der ganz sicheren Seite, wenn ihr schon mit Interferon angefangen habt. Super.

Man geht schon davon aus, daß Erblichkeit zumindest eine Komponente ist, die die Entstehung begünstigt, da bei bestimmten Rassen eine Häufung vorzukommen scheint.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
22
Aufrufe
9K
K
andacover
Antworten
4
Aufrufe
15K
andacover
andacover
A (nett)
Antworten
53
Aufrufe
11K
A (nett)
A (nett)
C
Antworten
3
Aufrufe
8K
DaisyPuppe
D
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
GroCha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben