Zerrung?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Vor zehn, zwölf Tagen bemerkte ich bei Plum ein leichtes Humpeln, wenn er schneller läuft. Läuft er normal, muss man schon genau hinschauen und ihn gut kennen, um ein humpeln zu sehen. Er springt problemlos überall hoch und runter, ohne das geringste Schmerzanzeichen. Was ihm allerdings leichte Probleme bereitet ist Treppenlaufen und zwar nach unten. Nach oben geht es ohne die geringsten Probleme.

Laut Röntgenaufnahme sind keinerlei Anzeichen von Arthrose oder Spondylose zu erkennen. Der Schubladentest bei TA hat auch gezeigt, dass die Bänder in Ordnung sind. Ganz abgesehen davon, dass man mit gerissenen oder angerissen Bändern niemals über Tisch und Bänke hüpfen könnte so wie er.

Pfoten sind in Ordnung, Bisse gab es auch keine, bleibt also nur noch Zerrung/Verstauchung. Das einzige, was mich wundert ist die Tatsache, dass es jetzt schon relativ lange andauert, so ca. 10 Tage, trotz Arnikagabe.

Gestern abend tobte der junge Mann zuerst im SZ über die Betten, schlidderte quietschfidel über's Parkett und tobte dann vor dem SZ. Dafür humpelte er heute morgen dann wieder langsam die Treppe herunter :rolleyes:

Wie lange dauerten bei euren Katzen Zerrungen an? Und konnten die auch über Tische und Bänke hüpfen? Bzw. was käme denn noch an Verletzungen in Frage?
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hört sich schon ein wenig nach beginnender Arthrose an. Moritz war tageweise nichts anzumerken, dann wieder lief er irgendwie "unrund". Er humpelte nicht richtig, hatte aber seinen lässigen John Wayne-Gang verloren. An Tagen, wo sein Gangbild normal wirkte, lag er dann trotzdem oft seitlich mit verschränkten Hinterbeinen. Und ich fand diese Kuriosität erst noch niedlich...

Ich weiß nicht, ab welchem Stadium Arthrose sichtbar ist. Moritz muss lange die Zähne zusammengebissen haben. Sein Röntgenbild vom letzten Dezember brachte dann das ganze Ausmaß deutlich ans Licht.

Ich wünsche dem Plummerich, dass er nur etwas wehleidig ist und deshalb länger an einer Zerrung laboriert.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
An Tagen, wo sein Gangbild normal wirkte, lag er dann trotzdem oft seitlich mit verschränkten Hinterbeinen. Und ich fand diese Kuriosität erst noch niedlich...

Was meinst du jetzt mit verschränkten Hinterbeinen? Habe ich bei Plum noch nie gesehen.

Ich weiß nicht, ab welchem Stadium Arthrose sichtbar ist. Moritz muss lange die Zähne zusammengebissen haben. Sein Röntgenbild vom letzten Dezember brachte dann das ganze Ausmaß deutlich ans Licht.

Röntgenbild ist noch keine drei Monate her, damals allerdings wegen des Verdachts auf verschluckten Fremdkörper, und darauf ist keinerlei Arthrose zu sehen. Er ist ja auch erst 11,5 jahre alt.

Ich wünsche dem Plummerich, dass er nur etwas wehleidig ist und deshalb länger an einer Zerrung laboriert.

Wehleidig ist er allerdings ;)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Was meinst du jetzt mit verschränkten Hinterbeinen? Habe ich bei Plum noch nie gesehen.

Seitlich liegend hatte er praktisch die Hinterpfötchen ineinander verschränkt. Sieht niedlich aus, ist aber seine Art der Schonhaltung. Wie ich erfahren habe.

Röntgenbild ist noch keine drei Monate her, damals allerdings wegen des Verdachts auf verschluckten Fremdkörper, und darauf ist keinerlei Arthrose zu sehen. Er ist ja auch erst 11,5 jahre alt.

Dann würde ich dennoch bei Gelegenheit ein neues Röntgenbild fertigen lassen. Die TÄ hat auch etwas an Moritz rumgezerrt, so dass die Hüften und hintere Wirbelsäule gut sichtbar waren. Es war eine andere Position als beim Bauchröntgen.

11,5 Jahre sind kein Alter. Bestimmt ist nichts Schlimmes. :)

Wehleidig ist er allerdings ;)

Dachte ich mir. ;)
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Seitlich liegend hatte er praktisch die Hinterpfötchen ineinander verschränkt. Sieht niedlich aus, ist aber seine Art der Schonhaltung. Wie ich erfahren habe.

Nee, bisher habe ich nichts dergleichen bei Plum gesehen. Auch keine Schonhaltung.

Dann würde ich dennoch bei Gelegenheit ein neues Röntgenbild fertigen lassen. Die TÄ hat auch etwas an Moritz rumgezerrt, so dass die Hüften und hintere Wirbelsäule gut sichtbar waren. Es war eine andere Position als beim Bauchröntgen.

Machen wir dann nächste Woche. Aber ich glaube nicht so ganz daran, dafür kam es zu plötzlich und ich beoachte meinen Kater alleine schon wegen der ausgestandenen HCM jeden Tag mit Argusaugen. ;)


Was soll das denn heissen!? :D:cool:
 
C

Catma

Gast
Machen wir dann nächste Woche. Aber ich glaube nicht so ganz daran, dafür kam es zu plötzlich und ich beoachte meinen Kater alleine schon wegen der ausgestandenen HCM jeden Tag mit Argusaugen. ;)
Mein Carlos hat Arthrose und die "Schübe" kommen auch recht plötzlich.
Soll nicht heißen, dass dein Plum Arthrose hat, kann ja auch sein, dass er in etwas getreten ist und es noch schmerzt etc, etc...
Ich weiß nicht, ab welchem Stadium Arthrose sichtbar ist.
Ich weiß das auch nicht, aber bei Carlos wurde laut Röntgenbild eine "sehr leichte/beginnende" Arthrose diagnostiziert.
Aber eher zufällig, denn Carlos humpelte plötzlich sehr stark und die TÄ meinte, das was sie da auf dem Röntgenbild sieht, könne aber nicht solche Humpelei auslösen.

Was es letztendlich war, ist bis heute ungewiss, ich habs unter "wurde 1x zu fest in den Plüschpo gebissen" verbucht. Aber gesehen hat man auch gar nichts, also dachte ich auch eher an eine Zerrung, das kann sich ja hinziehen...
Nach Schmerzmittelgabe wurde es schnell besser und kam dann auch nicht wieder vor.
Aber seit ich eben weiß, er hat beginnende Arthrose, fällt mir auf, dass er manchmal diese Bewegungen drauf hat, wie du sie beschreibst, nur leicht, phasenweise und wenn dann recht plötzlich. Eine 2. Röntgenaufnahme in anderer Position wird dir bestimmt Aufschluss geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Wir waren in der Zwischenzeit zum Röntgen und dabei konnte gsd festgestellt werden, dass er frei von Arthrose ist. Anscheinend war es doch eine Zerrung und zwar eine sehr langwierige, er hat über 5 Wochen daran rumlaboriert. Er konnte aber auch nicht ruhig sitzen oder liegen und das Ganze auskurieren :rolleyes:

Nun hat mir mein TA Canosan mitgegeben, als Arthroseprophylaxe. Nimmt er begeistert. Gibt es noch andere Möglichkeiten der Prophylaxe? Sofern das Wetter entsprechend ist, bewegt er sich draußen sehr viel und auch im Haus tobt er rum. Teufelskralle soll man nur bei Diagnose geben, soweit ich weiss?
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
7
Aufrufe
41K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben