Zahnstein vorbeugen - (Zahnfingerling, Ernährung)

  • Themenstarter katze2000
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
66
Hallo!


Vor einem Monat hatte mein Kater Schumi ( 15 Jahre alt ) eine Zahnsarnierung. Seitdem habe ich täglich ein Zahngel ( Maxi Guard Cleansing Gel) verwendet, um neuen Zahnstein vorzubeugen. Geklappt hat es meiner Meinung nach nicht. Ich weiß nicht, ob ich es mir einbilde, aber es sieht aus, als hätte Schumi schon wieder leichten neuen Zahnstein. Seine Zähne sind gelblich, aber um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung wie ich Zahnstein erkennen kann. Vielleicht sind seine Zähne einfach nur normal verfärbt ?


Jedenfalls wollte ich mich jetzt nach einer anderen Methode umhören. Ich würde ihm ja auch gerne die Zähne putzen ( mit Bürste ), aber das ist nicht drin bei Schumi. Zahngel auftragen hingegen geht. Ich habe schon einen Zahnputzfingerling für Babys gekauft und den bei ihm benutzt, das klappt zwar nicht so gut wie das Zahngel auftragen, aber es ist möglich.

Nun frage ich mich, bringt so ein Fingerling für Babys etwas oder soll ich lieber einen speziellen für Katzen kaufen ?

Den hier z.b: http://www.dogs4friends.de/product_info.php?info=p593{152}859_Zahnpflege-Fingerling-mit-bioaktiver-Hemosfaser-von-MicroMed.html


Bzw bringen solche Dinger überhaupt etwas ? Also beugen sie Zahnstein vor ?

Zusätzlich wollte ich ihm auch anfangen rohes Fleisch zu geben, so als Leckerchen und zu Zahnreinigung.

Und dann noch eine wichtige Frage:

Schumi frisst ziemlich oft am Tag, nicht etwa 2 mal am Tag große Portionen, sondern ca. 5-6 mal am Tag kleinere.
Das Problem ist wohl, dass wir uns nach ihm richten und nicht andersrum, d.h. wir füttern ihn immer wenn er miaut :D

Wäre es besser ihn auf 3-4 Mahlzeiten umzugewöhnen ? ( Weniger als 3 wird er denke ich nicht verkraften... :D )
Und müssen alte Katzen nachts fressen, oder halten sie auch 7 h ohne Fressen durch ?


ich frag mich nämlich, wenn er so oft am Tag frisst, ist das nicht schlecht für die Zähne ? Dann sind ja total oft Essensreste im Mund und es bilden sich mehr Bakterien, als wenn er beispielsweise nur 3 mal am Tag fressen würde oder ? Oder ist das Quatsch ? :D
Diese Frage geht mir ständig durch den Kopf, an sich habe ich nichts dagegen, soll er doch fressen wieviel und wie oft er will, aber ich mache mir halt Sorgen um seine Zähnchen...
 
Werbung:
M

mimimama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2013
Beiträge
743
Hallo,grade ältere Tiere sollten mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt bekommen.Ab und zu Rohfleisch(wenn er es kennt und mag ein etwas größeres Stück Rindergulasch oder Hühnermägen usw)ist gut zum Zähneputzen geeignet.Bekommt er Trofu?Wenn ja,würde ich das weg lassen,denn die meisten Sorten begünstigen Zahnbeläge.Auch solltest du auf hochwertiges Nafu ohne Zucker und Getreide achten.Als besonderen Knabber/Kauspass gibt es hier hin und wieder mal ein Eintagsküken.Ich denke eine leichte Verfärbung der Zähne,grade bei älteren Tieren ist ganz normal.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

catmolly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
412
Hallo,

wir putzen auch Zähne, weil wir vor einem Jahr massive Probleme mit Zahnstein hatten. Zahnsanierung ist auch gemacht worden, 2 Zähne wurden - weil abgebrochen - gezogen.
Die Zahnfleischentzündung wollte und wollte monatelang nicht weggehen, und Molly aß kaum was. War stressig für alle Beteiligten ...
Der letztendlich aufgesuchte ZahnTA riet uns dringend zum Zähneputzen. Das machen wir nun mehrmals wöchentlich, mit großem Erfolg bisher. Der Mundgeruch ist weg, futtern tut sie früher :)
Wir nehmen eine Babyzahnbürste (für erstes Lebensalter), man kann natürlich auch eine Tierzahnbürste benutzen. Wichtig ist, dass die Bürste keine konkave Fläche hat, das funktioniert nicht gut. Wir haben bisher Dr.Best Flexolino genommen - die scheint es aber leider nicht mehr zu geben, außer bei A.....n.
Als Reinigungspaste haben wir vom ZahnTA Virbac mit Hühnchengeschmack bekommen. Die Paste wirkt enzymatisch und scheint lecker zu sein.

Einen Fingerling habe ich anfangs auch mal ausprobiert, das aber schnell verworfen, weil unsere Finger doch zu dick für das kleine Mäulchen sind - oder wir waren zu ungeschickt ;) Mit Bürste klappt es entschieden besser, wobei ich sagen muss, dass wir das zu zweit bewerkstelligen. Einer hält ein bißchen im Nacken fest (aber ganz lieb :) - damit sich kein Widerstand entwickelt! Das ist sehr wichtig!), der andere ist mit Lefzen hochziehen + Bürsten beschäftigt. Es ist wirklich kein Drama!
Wir überfallen sie auch nicht mit der Aktion - ich lasse sie vorher an der Bürste schnuppern, dann läuft sie (je nach Stimmung) meistens hinter mir her.

Nicht aufgeben! Macht keinen Stress und geht sanft vor und eben zu Anfang nur mit kurzem Bürsten! Die Paste wirkt auch für sich schon.

Zum Thema kleinere Mahlzeiten: das ist eigentlich katzentypisch und würde ich in seinem Alter schon gar nicht zu ändern versuchen! Rohfütterung ab und zu ist natürlich sehr gut!
 
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
66
Danke für eure Antworten !

Also Zähne Putzen mit Zahnbürste klappt bei Schumi leider nicht, nur mit dem Fingerling...

Und ansonsten werde ich das mit den Mahlzeiten dann alles so lassen :)
 
Staubwolke

Staubwolke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2010
Beiträge
169
Ich klink mich hier auch mal ein.

Letzte Woche wurde bei meiner Lilly eine Zahnsanierung gemacht. Zwei Backenzähne und die oberen Schneidezähne mussten leider gezogen werden bzw. waren eh schon abgebrochen. Anhand des Röntgenbildes war sonst nichts auffällig (Thema Forl - bei ihrer Schwester mussten im März alle Zähne deswegen gezogen werden).

Da das Zahnfleisch entzündet war/ist, hat mir der Tierarzt Biotene Oralbalance Mundgel empfohlen. Dieses Gel wird wohl eigentlich bei Mundtrockenheit beim Menschen verwendet und enthält Enzyme, die die Bakterien zerstören sollen, die wiederum Entzündungen und Zahnstein verursachen.

Nach mehreren Stunden Googeln und Suchen der Inhaltsstoffe bei Biotene habe ich festgestellt, dass dieses Biotene aber Xylitol enthält. Gemocht wird es; es schmeckt süßlich und wird gerne vom Finger abgeschleckt. Allerdings bin ich nun stark verunsichert, da Xylitol ja toxisch auf Katzen wirken kann.

Kurioserweise ist es in der Zahnpasta von Virbac aber auch enthalten.

Über Tanyas CNI-Website bin ich auf Orotene von Pet King gestoßen. Gleiches Wirkstoffverfahren, allerdings wird hier betont, dass eben kein Xylitol enthalten ist. Über amazon UK habe ich mir nun das Gel dort bestellt. Es gäbe auch einen Zusatz fürs Trinkwasser.

Ich habe trotzdem gerade nochmals meinen Tierarzt kontaktiert und nachgefragt, ob er sicher sei, dass wegen dem Xylitol das menschliche Biotene für Katzen geeignet ist. Er meinte, dass es auf seiner letzten Fortbildung dort sehr angepriesen wurde.

Nun ja, mir ist es trotzdem nicht wohl dabei und ich werde lieber das Oratene Vetenerian geben.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Kurioserweise ist es in der Zahnpasta von Virbac aber auch enthalten.

Hast du vielleicht einen Link dazu? Soweit ich weiß, ist das Xylitol lediglich in dem Wasserzusatz von Virbac enthalten und nicht in der Zahnpasta.

Durch die notwendige Verdünnung lässt sich dort sicher über die tatsächliche Schädlichkeit streiten. Für mich käme es allerdings dadurch ebenfalls nicht in Frage. Zudem wird hier so wenig getrunken, dass es sowieso rausgeschmissenes Geld wäre, ob nun schädlich oder nicht.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Ja eben, bei dem Wasserzusatz ist es ja auch enthalten. Sowas würde aber maximal bei überwiegender bzw. ausschließlicher Trockenfütterung halbwegs einen Sinn ergeben, da die Tiere sonst fast nichts trinken. Bei der Zahncreme, die ich selbst für meine Tiere verwende, ist es soweit ich weiß kein Bestandteil.
 
Staubwolke

Staubwolke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2010
Beiträge
169
Stimmt, Du hast recht. Hab ich wohl durcheinander geworfen. ;)

Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob meinem Tierarzt das Problem mit Xyilitol mit seiner Empfehlung des Biotene für Menschen bewusst ist. Ich will mich aber auch nicht als Klugscheißer aufspielen. Vielleicht wäre es ja wirklich so niedrig dosiert, dass nix passiert. Anscheinend gehen die Meinungen hierzu wohl auch ziemlich auseinander. :confused:
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #10
Musst es ja einfach nicht geben. ;)
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
0
Aufrufe
4K
katze2000
K
K
Antworten
3
Aufrufe
3K
Biest11
Biest11
KaterAnton
Antworten
6
Aufrufe
952
KaterAnton
KaterAnton

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben