Zahnsanierung/FORL - Kosten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

paws

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Dezember 2014
Beiträge
6
Huhu,

ich bin normalerweise eine stille Mitleserin, aber heute habe ich eine Frage ans Forum. Sicher keine neue, aber ich hab nix aktuelles gefunden (bin auch zugegebenermassen keine begabte Sucherin) und haette gern eure Meinung/Erfahrung:

Ich hab u.a. eine Katze (Whg, ca 12 Jahre, seit 5 Jahren bei uns, kam aus dem Tierheim). Als wir sie bekommen haben, hatte sie gerade eine Zahnsteinentfernung hinter sich (wurde noch vom Tierheim angeordnet). Ich gehe regelmaessig mit ihr (und unserer 2. Katze) mind. einmal im Jahr zur Kontrolle und wir haben schon unser Paeckchen am Geschichten hinter uns (entzuendetete Gebaermutter, unauffaellige Knoten, Fibrosarkom). Jetzt bei der Kontrolle meinte unser TA die Katze haette FORL :sad:
Geroentgt wurde nicht. Er meinte, es sei einer der seltenene Faelle, da saehe man das auch so und hat mir verschiedene unschoene Stellen gezeigt. Sein Spezialinteressengebiet sind uberigens Zaehne (lt seiner eigenen Auskunft). Die Katze laesst sich von mir nur sehr schwierig uns Maul schauen, aber ich hatte schon anhand des Geruchs in letzter Zeit den Verdacht, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Wir sind seit ca 2 Jahren bei dem Arzt, waren vorher wo anders. Ich habe gewechselt, da ich bei der alten Aerztin das Gefuehl hatte, sie ist ahnungslos (hat schnell wachsende tastbare Knoten als harmlos, hab ich noch nie erlebt, bezeichnet; der jetztige TA hat dann OP angeordnet und es kam das Sarkom raus). So... ich hab ihn auf die Kosten angesprochen und er meinte ca 450€ evtl auch mehr :eek:

Meine Frage: ich find das schon gesalzen. Bei der FA OP lagen wir etwa auch in dem Bereich. Da hab ich nicht nachgefragt, da war ich froh, dass er meine Katze gerettet hat (keine Rueckfaelle bis jetzt toi toi toi). Wie seht ihr das? Zum Vergleich: Katze Nr 2 hat letztes Jahr Zahnstein bei ihm entfernt bekommen, 'nur' das (keine Extraktion oder so) und wir haben 250€ berappt. Das fand ich auch schon recht teuer...

Wie gesagt, dass Katze Nr. 1 geholfen werden muss steht ausser Frage und dass ich bei einem Spezialisten besser aufgehoben bin auch. Aber ist der Kostenvoranschlag gerechtfertig?:confused: Ich hab Sorge, dass da locker mehr draus wird, er hats ja nach oben offen gelassen. Es gibt hier un unserer Stadt eien zweite TA Praxis, die (zumindestens lt Homepage) auch auf Zaehne spezielisiert ist. Wuerdet ihr dort die Katze auch mal vorstellen?


LG, PAWS
 
Werbung:
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Ich habe für die Forl OP( 4 Zähne raus, deren Wurzeln verkrümelt im Kiefer festgesteckt sind, nähen, drei Kontrollen, Medis, zwei Infusionen) 400.- Euronen rum bezahlt.

Dr.Eickhof ??, Forl, die neue Geisel der Katze. Das ist ein TZA, der einen guten, informativen Artikel über Forl geschrieben hat....google mal.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
ich gehe immer zu dr. eickhoff direkt, der eben angesprochene.
er hat ein doppelstudium (zahn- und vet-medizin) und macht nur tierzähnchen.
für mich ist es einer der besten tierzahnärzte, vielleicht der beste hier im lande.

sein satz ist recht hoch und ich habe bisher immer zwischen 500 und 800 euro bezahlt für forl-ops, allerdings dann auch mit inhalationsnarkose, überwachung, blablabla ...

für mich ist das ein völlig legitimer preis für eine behandlung, die auf dem neuesten stand der medizin ist und von einem kompetenten arzt durchgeführt wird.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Ich hatte hier 6 FORL-Patienten. Je nachdem lagen die Kosten zwischen 400 und 450 Euro, TK Hofheim.
Aber auch da mit Inhalationsnarkose,Infusionen,Überwachung etc.
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.035
Ich habe für die Entfernung aller hinteren Zähne, Inhalationsnarkose und entsprechend Röntgen knapp 500€ in der TK bezahlt. Kommt schon hin.
 
P

paws

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Dezember 2014
Beiträge
6
Vielen Dank für euer Feedback! Ich muss gestehen, obwohl ich mein Leben lang Katzen hatte, ist dies das erste Mal, dass ich mich mit Forl und so hohen TA Rechnungen auseinandersetzen muss. Der TA war etwas vage mit seiner Aussage, ob es bei dem angegebenen Betrag bleibt oder nicht. Das macht mir ein wenig Sorge.
Die OP ist für nächsten Monat angedacht. Dr. Eickhoff ist für mich leider ausser Reichweite, ich wohne in Innsbruck.
Hat jemand von euch einen tipp, wie ich unserer Miez inzwischen ein wenig Erleichterung schaffen kann zB um die entzündeten Zahnfleischstellen einzudämmen? Hab Stomodine bekommen und soll es 12 Tage auftragen. Hat jemand Erfahrungen mit alk-freien Propolistropfen, Mercuris Globuli und/oder der Gabe von Lysin?
LG Paws
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Bei FORL gibt es eigentlich kaum ein Mittel was wirklich Erleichterung schafft, außer eher 'hartes' Zeugs wie z.b. Metacam.In manchen Fällen wird auch Cortison gegeben.
Traumeel würde mir noch einfallen, jedoch wird es nicht ausreichen, leider.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
... Hat jemand von euch einen tipp, wie ich unserer Miez inzwischen ein wenig Erleichterung schaffen kann zB um die entzündeten Zahnfleischstellen einzudämmen? ...

Wie Anja II schon geschrieben hat, bei FORL sind die Schmerzen für die Katze so heftig, dass man nur mit harten Schmerzmedikamenten arbeiten kann. Wenn die Schäden an den Zähnen schon zu sehen sind, kannst du dir vorstellen, dass unten im Kiefer die Zahnwurzeln schon weggefault sind. FORL beginnt unten im Kiefer und ist erstmal unsichtbar und nur durch Röntgen zu erkennen. Du kannst also davon ausgehen, dass deine Katze schon längere Zeit sehr heftige Zahnschmerzen hat.

Dass dein TA den Rechnungsbetrag nach oben hin offen lässt, ist meiner Meinung nach ehrlich und verantwortungsbewusst. Wenn er direkt vor der Op in Narkose den Kiefer röntgt, dann sieht er erst das ganze Ausmaß der Erkrankung und wie viele Zähne unten im Kiefer tatsächlich schon kaputt sind. Und danach richtet sich der Aufwand und die Dauer der Op.

Hast du denn kein finanzielles Polster oder ein Sparbuch für die Katzen o.ä.? Natürlich sind 450 € viel Geld, aber eigentlich muss man immer damit rechnen, dass die Miezen krank werden und dass, leider auch mehrmals nacheinander, hohe Tierarztkosten anfallen. Hier gibt es User, die haben innerhalb von ein paar Wochen mehrere tausend € beim TA gelassen und so etwas kann immer mal passieren.
Wenn man keine Krankenversicherung abschließt, dann macht ein Sparbuch o.ä. für die Katzingers schon viel Sinn.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
606
Strichpunkt
Antworten
25
Aufrufe
59K
anhdroid
Antworten
17
Aufrufe
7K
Elilette
Antworten
15
Aufrufe
5K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben