Zahnreinigung - voll das Abenteuer - kleine Ursache, großes Drama

  • Themenstarter Kandis
  • Beginndatum
K

Kandis

Forenprofi
Mitglied seit
23. Februar 2010
Beiträge
1.093
(die Zahnreinigung ist selbst gut verlaufen)

Hallo Ihr Lieben,
habe lange nichts von mir hören lassen - es lief alles super. Unsere 3 sind ein tolles Team, alles wunderbar.

Bis die TÄ bei der Kontrolle sagte, Dulcinea bräuchte eine Zahnreinigung - wo ich ja selbst hysterisch beim Zahnarzt bin.

Nachdem aber Zahnreinigungen + Narkose ja mittlerweile Routine sind, habe ich mir nicht viel Sorgen gemacht - ganz untypisch für mich.

Als wir Dulci abholten, sagte die TÄ, daß sie Dulci 2 Zähne gezogen habe, und bei dem einen sollte sie in 2-3 Wochen eine Kontrolle machen, da sie in ihrer Karriere 1 Fall von Zahnfleischtumor (oder Kiefertumor?) erlebt hat, das sah ähnlich aus - aber ist eben nicht sehr wahrscheinlich, weil sie das innerhalb von 15 Jahren nur 1 mal erlebt, aber besser Vorsicht.
Und sie sagte, daß die Nierenwerte von Dulci an der oberen Grenze seien, noch im Normbereich. Aber das sollte man auch beobachten.
Ich war davon schon wieder voll entsetzt, Dulci ist 5-6. Darf doch nicht wahr sein.

Deswegen habe ich nicht richtig reagiert, als die TÄ Helferin sagte, mit Dulci sei alles ok, sie habe noch eine Infusion gehabt, deswegen hätte sie den Drcukverband dran, aber den kann man ganz einfach runter machen.
Ich: Echt? Und sie: geht ganz einfach.
Ich habe nicht groß nachgedacht, weil ich meine Tassen nicht ganz im Schrank hatte, und vor allem saß Dulci mit dem Hintern zum Türchen, ich konnte den Verband nciht sehen. Sonst hätte ich gesagt, daß sie den runter tun müssen.

Wir kommen nach Hause, Dulci war wie auf Speed. Ich habe sie ins Schlafzimmer zum Separieren und ausruhen - die ist rumgedüst wie eine Irre. Ich habe meinem Mann gesagt, ich warte, bis sie sich beruhigt hat, dann versuche ich den Verband runter zu tun - es war ein wunderbarer Kreppverband, der von alleine klebt und zig mal um die Pfote gewickelt war.

Dulci ist spanische Straßenkatze und mittlerweile so zutraulich und extrem verknuddelt, eine Superkatze. Aber sie ist nicht mit Menschen aufgewachsen, sie will nicht festgehalten werden und hochgenommen werden. Und wir Superseelchen kriegen das dann auch nciht hin.

Sie wollte sich nicht ausruhen, sondern düsen - und ich bekam den Verband nicht ab. Mittlerweile sah es schon so aus, daß die Pfote etwas angeschwollen war, weil ja ein Druckverband. So eine Scheiße.

Wir haben es zu 2 versucht, aber das Kind war im Brunnen. Wahrscheinlich war eh schon alles zuviel gewesen, die Pfote geschwollen, arme Katze völlig mit den Nerven runter. Wir haben versucht, sie zu halten, aber als ich nur in die Nähe der Pfote gekommen bin, hat sie schon geknurrt.

Wir haben dann gesagt, sie muß wieder zum TÄ, hilft nichts. Aber sie war schon so durch den Wind, daß mit dem Katzenkorb auch nichts mehr ging. Hier war ein Theater und ein Geschrei, das kann man sich gar nicht vorstellen.

Ich habe dann bei unserem TÄ angerufen und die meinten, daß wir doch bei dem TÄ von nebenan, der nicht der unsere ist, fragen sollten, ob denn nicht schnell ein Mädl rüber kommt und hilft. Also habe ich die Küche ausgeräumt - mir war so speiübel, ich pack so was genauso wenig wie unsere Katzen -
habe Dulci mit Leckerli in die Küche gelockt und eingesperrt. Dann war echt Holland in Not, die hat ein Organ!

Mein Mann hatte Riesendusel, es ist wirklich gleich eine Helferin mitgekommen. DIe beiden sind in die Küche und ich bin ins Wohnzimmer, ich kann da echt nicht helfen.
Man hat es dann scheppern und schreien gehört, Gerumpel und alles mögliche. Mein Mann kam und sagte, er brauche eine Decke, sie erwischen sie nicht. Sie ging echt über Möbel und Schränke, die Arme.
Mit der Decke gab es erst noch Geschrei und dann war es vorbei. Die Helferin wurde (ohne einen einzigen Kratzer!!!) von uns belohnt und in den Heiligenstand erhoben.

Die arme Dulci hatte solche Todesangst, daß sie sogar in die Küche gepinkelt hatte!

Sie hatte sich sofort versteckt, mein Mann schier einen Herzinfakt. Aber der blöde Verband war weg.

Er ist dann erst mal spazieren gegangen, Dulci kam nach einer halben Stunde und wirkte erstaunlich gelassen. Doch als er heimkam, hatte sie echt Angst vor ihm. Furchtbar. Ich habe dann gesagt, er solle sich erstmal nur langsam bewegen, nicht direkt ansehen, damit sie nicht vor Panik sich noch ein Bein bricht oder irgendeinen Scheiß macht.

Ich habe dann unsere TÄ angerufen, um den Kontrolltermin in 1 Woche abzusagen, so schnell krieg ich die nicht wieder in den Korb. Als ich dann erzählte, was hier los war, sagten die, daß Dulci bei ihnen völlig unproblematisch gewesen sei, sie wären nie auf die Idee gekommen, daß sie zuhause anders ist. Es war ihnen echt unangenehm.

Jedenfalls haben wir Dulci um 1 abgeholt, um 5 war endlich der Verband weg und sie konnte endlich entspannen - und wir auch.

Sie hat sich auf den Schrank gelegt und 6 Stunden am Stück geknackt. Ich hatte ihr vorher überall hin Wasser hinterher getragen, weil es gestern ja 30 Grad hatte. Und vorher eine Vollnarkose. Und auf dem Zettel der TÄ stand, daß die Katze erst mal dringend Ruhe haben soll :massaker:

Unsere Dulci trinkt aber nicht. Nur manchmal.
Als sie dann nach 6 Stunden aufgestanden ist, ist sie so rumgetorkelt, daß es ein Wunder ist, daß sie den normalen Abstieg hingekriegt hat.

Ich hatte mit der Torkelei gerechnet, aber ich dachte, mit den 6 Stunden Schlaf hätte sie das vielleicht verschlafen ...

aber so hatte ich neue Panik: nachdem das nun alles ewig her war, kommt jetzt erst die Nachwirkung der Narkose? Oder will sich nun der Kreislauf verabschieden? Wo ich sie nie wieder in den Korb krieg?

Ich habe ihr Futter hingestellt und Wasser, sie wollte nur wenig. Bei der Affenhitze ohne Feuchtigkeit nach Narkose, das schreit in meiner Vorstellung nach Kreislauf.

Aber dann dachte ich auch, daß sie halt vorher so unter Adrenalin stand, daß eben die Nachwirkungen noch gar nicht kommen konnte - wegen des Verbands und dessen Nachwirkungen. MANN!!!

Ich hatte eine furchtbare Nacht. Dulci und ich sind im Schlafzimmer geblieben, mein Mann bei den anderen Katzen. Yoda schrie bis 4, weil sie in unser Zimmer wollte.
Ich versuchte, Dulci zu Wasser und Schlapperei von Sößchen zu animieren, mit kleinem Erfolg. sehr klein.

Dann fiel mir ein, daß auf dem Zettel stand, daß Harnabsatz am 1 Tag kommen sollte. Ich hab sie nicht auf dem Klöchen gesehen. Und als sie wieder separiert war, hätte ich das gar nicht übersehen können.
OMG. Kein Piesel, nix getrunken, schweineheiß, Narkose, Getorkel.

Hysterie :dead:

Ich habe Dulci dann beobachtet, wenn sie nur mit dem Öhrchen gewackelt hat und habe mir überlegt, ob ich merken würde, wenn der Kreislauf zusammenbricht. Ich habe daher kein Auge zugemacht, sondern sie horchend beobachtet.

Sie ist auch mal aufgestanden, getorkelt. Hat dann versucht zu fressen. Und das ging nicht mehr richtig - sie merkte wohl, daß im Mäulchen einiges nicht stimmt und vielleicht hatte sie auch da noch Narkose oder so, jedenfalls sabberte sie rum, was sie störte. Und um die Sabberei loszuwerden, schüttelte sie den Kopf - und fiel jedes Mal fast um. Das Ende vom Lied war: Essen bedeutet umfallen, also laß ma das. Aber da sie ja nicht trinkt, fällt damit bei dieser Affenhitze auch die Feuchtigkeit weg.
PANIK. KREISLAUF!

Und gepieselt hat sie auch nicht!

Man kann hier echt meine Psyche bestaunen :))

Um 4 war ich so am Ende, daß erstaunlicherweise die Vernunft durchkam:
Dulci geht nachts nie pieseln. Und sie hatte ja in der Küche gepieselt, räusper. Also pieselt sie halt auch jetzt nicht.
Sie frißt nachts auch nicht. Also auch jetzt nicht. Und sie hatte ja einen Tropf bekommen, wahrscheinlich hatte sie deswegen keinen Durst.
Das Getorkel ist die Nachwirkung der Narkose - und die kam wegen des Adrenalins so verspätet. Also eigentlich alles nach Erwartung, wenn nicht dieses Verbandsdrama uns (mich) so aus der Bahn geworfen hätte.

Ich hatte mir überlegt, falls sie morgens noch so stark torkeln sollte, daß ich dann die TÄ anrufe und nachfrage.

Daß sie mit kaputtem Mäulchen nicht fressen wollte, versteh ich - kennt man ja nach dem Zahnarzt. Aber die Wirkung der Narkose läßt mit viel trinken ja viel schneller nach. Und da fragt man sich doch, warum diese Katze eigentlich so unvernünftig ist und nix trinkt!

Jedenfalls haben wir die Nacht überstanden, sie hat teilweise bei mir im Bett geschlafen, teilweise alleine. Sie wollte morgens geknuddelt werden und am Lieblingsplatz kratzen - kann also alles nicht so schlimm sein.

Nun haben wir das Ganze überstanden, denke ich. Sie frißt wieder, nachdem ich ihr heute 6 verschiedene Feuchtfutter angeboten hatte, sie alles verweigert hat.

Sie torkelte ab dem Morgen nicht mehr, war vielleicht noch nicht ganz fit, aber kein Getorkel.

Und sie hat meinem Mann verziehen. Sie hat ihn begrüßt, geschmeichelt. Alles in Ordnung. Gottseidank. Das wäre echt ein hoher Preis gewesen, wenn sie ihm das nachgetragen hätte (aber aus Katzensicht echt verständlich gewesen wäre).

Sie hat dann auch Leckerchen genommen und heute abend gut gefressen.

Und ich kontrolliere weiterhin, ob sie noch am Leben ist :verstummt:

Es ist jetzt 22:22 Uhr, also wirklich lange nach der Narkose. Sie ist lätschert, aber das Wetter macht auch noch lätschert. Sie will ihre RUhe haben, ist aber in der Nähe der anderen Katzen. Ihr Bruder ist völlig gelassen, aber die arme Yoda, die Adoptivtochter, ist verunsichert, weil Mama anders ist als sonst. Die Arme.

Ich werde daher heute Nacht sicherlich Dulci wieder beim Schlafen zuhören und hoffe, daß wir alle das bald verdaut haben. (Die Katzen haben es wohl schon verdaut, aber ich brauche immer etwas).

Hach, tat das jetzt gut.

Hoffentlich ist sie nun wirklich ok und tut ihr Mäulchen nicht mehr weh ...
und dann müssen wir wegen der Nachkontrolle dann wieder Katzenkorb üben.
 
Werbung:
K

Kandis

Forenprofi
Mitglied seit
23. Februar 2010
Beiträge
1.093
sie ist wieder sie selbst

Dulci ist wieder sie selbst, das Futtern klappt auch wieder. Vielleicht hätte ich mich nicht so reinsteigern sollen :)).

Nur Yoda ist noch irritiert. Sie ist vom Beobachten ins Starren übergegangen, was selbst auf mich ein bißchen provozierend wirkt. Aber sie weicht auch aus. Es ist merkwürdig. Sie scheint ein bißchen Angst zu haben.

Wir haben extra versucht, sie vorher mit dem ekligen Baldrianspielzeug zu beduften, damit alle penetrant gleich stinken. Yoda geht aber ans Mäulchen, weil sie Küßchen geben will und geschleckt werden möchte. Dulci hat aber gerade aus dem Mäulchen nach TA gerochen, das habe ich auch bemerkt. Und natürlich hat sie sich anders verhalten und mußte deswegen beobachtet werden.

Habe jetzt nochmal für alle Fälle Felifriend bestellt und sie wieder mit Baldrian spielen lassen.

Hoffentlich vertragen sie sich bald wieder.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
10
Aufrufe
2K
Feuerbaby-NIKA
Feuerbaby-NIKA
K
Antworten
5
Aufrufe
1K
Raupenmama
Raupenmama
cathzi
Antworten
5
Aufrufe
20K
Von Syburg
V
C
Antworten
76
Aufrufe
39K
little-cat
L
Tinsche78
Antworten
10
Aufrufe
1K
MioLeo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben