Zahnfleischentzündung - Zähne raus ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
Hallöchen,
bräuchte mal euren Rat. Ich war heute beim TA weil meine Dicke seit einiger Zeit auffällig war. Wollte sich nicht mehr wirklich anfassen lassen, und heute morgen sass sie am gleichen Fleck wie gestern abend und ich sah dass es ihr absolut nicht gut geht. Also gleich zum TA. Ich hatte Befürchtung, dass sie ein Magenproblem hat, da sie in letzter Zeit öfter mal Durchfall hatte und sie schon einmal vor längerem Magenkrämpfe hatte.

Der hat nun festgestellt, dass Sie ein total entzündetes Zahnfleisch hat (ihr ins Maul zu kucken ist fast unmöglich da sie sofort verrückt wird wenn ich reinkucken möchte)..... eitrig auch noch dazu. Und die Lymphknoten sind angeschwollen. Nun müssen 2 Zähne raus. Sie hat jetzt einige Spritzen bekommen, Fiebersenkend und etwas gegen die Schmerzen. Bin echt erschrocken als ich das gehört habe. TA meinte das könne eventuell von einem alten Katzenschnupfen kommen. Es sei eine Viruserkrankung. Da ich sie nicht als Baby bekommen hab sondern erst mit 3 Jahren, kann ich dazu nicht viel sagen. Sie ist aus schlechter Haltung zu mir gekommen.

Lange Rede kurzer Sinn ....... für mich hört sich das alles jetzt ganz furchtbar an und ich bin jetzt echt richtig verunsichert. Was hat das denn für weitere Folgen dann ? Operiert (2 Zähne raus) wird sie jetzt auf jedem Fall nächste Woche. Bis dorthin habe ich Tabletten mitbekommen die nach Schokolade (??) schmecken sollen. Ich war so aufgeregt dass ich völlig vergessen habe für/gegen was diese Tabletten jetzt sind. Muss ich morgen gleich nochmal anrufen. Zusätzlich darf ich ihr noch Arnika geben. Habe GLobuli und Tropfen. Globuli hab ich ins Futter und Tropfen mit Wasser verdünnt ihren Mund gespült. Da ist aber ja Alkohol drin und Alkohol sei Gift für Katzen habe ich vorhin gelesen..... Stimmt das darf ich das dann gar nicht nehmen Tropfen ???

Habt Ihr Erfahrung mit ZFE und weiterer Behandlung ?
Vielen Dank für eure Hilfe !!
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde ein Abstrich von dem entzündeten Zahnfleisch gemacht, evtl. auch der Kiefer geröntgt?

Mein Gedanke wäre der, schleunigst einen versierten Katzen-Zahnarzt ausfindig zu machen und dort das Katerle weiterbehandeln zu lassen.



Zugvogel
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, ein wenig gründlicher hätte der TA schon vorgehen könne.
Ganz wie Zugvogel es beschreibt....eine Virusinfektion nur durch Augenschein (dazu noch mit schlechter Sicht) zu diagnostizieren? Na ich weiß nicht.

Natürlich gibt es Virusinfektionen wo einem nichts anderes bleibt als Zähne raus....Katzen können ohne Zähne gut leben.


Schau mal hier: nicht erschrecken, aber so kann es aussehen:



8598902qio.jpg



So sah Mohrle aus; eine Katze von Janosch.
Unsere Tochter hatte sie so aus dem "Tierschutz" übernommen.


LG
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
Das ist nicht ganz so einfach einen auf Zahnprobleme bei Katzen versierten Spezialisten zu finden hier auf dem Land. Meine Tierärztin die ich jetzt habe seit einiger Zeit ist eine ganz liebe und auch gute TA muss ich sagen. Sie ist der erste TA bei dem mein Mäuschen keine panische Angst hat. Sie nimmt sich Zeit für Patient und "Eltern". Ich habe sie nach Absprache dann heute morgen wieder angerufen, da meine Bazi sich ganz fürchterlich hinter dem Ohr kratzte heute Nacht weil eben auch die Lymphknoten angeschwollen waren. Bin dann heute zu wieder zur TA gefahren und Bazi bleibt heute Nacht in Praxis und bekommt Infusion. Antibiotika von gestern hat angeschlagen und Entzündung ist zumindest ETWAS zurück gegangen, aber halt immer noch schmerzhaft. Durch die Entzündung ist Bazi geschwächt und bei einem geschwächten Körper ist eine Narkose auch nicht das Beste. TA wird jetzt morgen Zahnstein weg machen wenn es geht und dann sehen wie es mit den Zähnen aussieht. Wichtig ist das Immunsystem aufzubauen hat sie gesagt. So schlimm wie bei Mohrle sieht es gottseidank noch nicht aus. Mei Mohrle tut mir gleich richtig leid. Ich leide da immer mit wenn ich solche Bilder sehe. Die armen Geschöpfe. Bin da schon sehr mitleidend muss ich gestehen. Mein Mann sagt immer --- das ist eine KATZE und kein MENSCH.... naja, das versteht eben nicht jeder ......
Virusinfektion war nur eine Vermutung; Sie hat mir mehrere Möglichkeiten gesagt und nun hoffe ich dass alles gut wird und mein Mäuschen wieder gesund wird. Werde jedenfalls alles mir mögliche dafür tun. Euch lieben Dank für eure Hinweise und Informationen.
TA hat auch gesagt dass Katzen ohne Zähne sehr gut leben können. Für mich war das im Ersten Moment ein Schock als ich gehört habe dass die Zähne u. U. raus müssen.
 
Karbolmaus

Karbolmaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
853
Ort
46485 Wesel
Yucki hat das Gleiche..............

Meine Yucki,
durch mehrere Hände gagangen, hatte im Frühjahr diesen Jahres auf einmal Blut und Eiter aus dem Maul hängen, sofort zum TA, sie hat Antibiotikum bekommen und alles war 4 Wochen gut, dann das selbe in grün. Erneut zum TA, diesmal neben der Zahnfleischentzündung auch noch einen Tumor, sofortige OP, alles gut überstande, der TA war entsetzt, wieviel sich in den 4 Wochen gebildet hat.Nun nach 5 Monaten erneut wieder Zahnfleischentzündung, habe diesmal dann selber mit Traumeel ad us vet angefangen und bisher sieht es Gut aus, aber wir werden nächste Woche nochmal zum TA fahren, bin schon am überlegen, ob ich ihr alle Zähne ziehen lassen muss, sie friesst weiterhin sehr gut, aber ihre Zähne sind wirklich nicht gut und das mit 5 Jahren.
 
Karbolmaus

Karbolmaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
853
Ort
46485 Wesel
Yucki hat das Gleiche..............

Meine Yucki,
durch mehrere Hände gegangen, hatte im Frühjahr diesen Jahres auf einmal Blut und Eiter aus dem Maul hängen, sofort zum TA, sie hat Antibiotikum bekommen und alles war 4 Wochen gut, dann das selbe in grün. Erneut zum TA, diesmal neben der Zahnfleischentzündung auch noch einen Tumor, sofortige OP, alles gut überstande, der TA war entsetzt, wieviel sich in den 4 Wochen gebildet hat.Nun nach 5 Monaten erneut wieder Zahnfleischentzündung, habe diesmal dann selber mit Traumeel ad us vet angefangen und bisher sieht es Gut aus, aber wir werden nächste Woche nochmal zum TA fahren, bin schon am überlegen, ob ich ihr alle Zähne ziehen lassen muss, sie friesst weiterhin sehr gut, aber ihre Zähne sind wirklich nicht gut und das mit 5 Jahren.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Das ist nicht ganz so einfach einen auf Zahnprobleme bei Katzen versierten Spezialisten zu finden hier auf dem Land. Meine Tierärztin die ich jetzt habe seit einiger Zeit ist eine ganz liebe und auch gute TA muss ich sagen. Sie ist der erste TA bei dem mein Mäuschen keine panische Angst hat. Sie nimmt sich Zeit für Patient und "Eltern". Ich habe sie nach Absprache dann heute morgen wieder angerufen, da meine Bazi sich ganz fürchterlich hinter dem Ohr kratzte heute Nacht weil eben auch die Lymphknoten angeschwollen waren. Bin dann heute zu wieder zur TA gefahren und Bazi bleibt heute Nacht in Praxis und bekommt Infusion. Antibiotika von gestern hat angeschlagen und Entzündung ist zumindest ETWAS zurück gegangen, aber halt immer noch schmerzhaft. Durch die Entzündung ist Bazi geschwächt und bei einem geschwächten Körper ist eine Narkose auch nicht das Beste. TA wird jetzt morgen Zahnstein weg machen wenn es geht und dann sehen wie es mit den Zähnen aussieht. Wichtig ist das Immunsystem aufzubauen hat sie gesagt. So schlimm wie bei Mohrle sieht es gottseidank noch nicht aus. Mei Mohrle tut mir gleich richtig leid. Ich leide da immer mit wenn ich solche Bilder sehe. Die armen Geschöpfe. Bin da schon sehr mitleidend muss ich gestehen. Mein Mann sagt immer --- das ist eine KATZE und kein MENSCH.... naja, das versteht eben nicht jeder ......
Virusinfektion war nur eine Vermutung; Sie hat mir mehrere Möglichkeiten gesagt und nun hoffe ich dass alles gut wird und mein Mäuschen wieder gesund wird. Werde jedenfalls alles mir mögliche dafür tun. Euch lieben Dank für eure Hinweise und Informationen.
TA hat auch gesagt dass Katzen ohne Zähne sehr gut leben können. Für mich war das im Ersten Moment ein Schock als ich gehört habe dass die Zähne u. U. raus müssen.

Richtig - Katzen können auch ohne Zähne sehr gut zurecht kommen, also keine Sorge wenn die Zähne raus müssen.

Wichtig wäre festzustellen welche Ursache dahinter steckt. Virus ist mir zu vage. Bitte sprich deine TÄin mal auf FORL an. Es wäre dann sinnvoll alle Zähne röntgen zu lassen. FORL ist oftmals nicht einfach ohne Röntgenaufnahmen zu erkennen.
Zur Abklärung ob hinter heftigen Zahnfleischentzündungen Viren stecken kannst du einen Abstrich auf Herpes und Calici machen lassen.

Wenn aber bereits offensichtlich war, dass mindestens zwei Zähne raus müssen würde ich eher FORL vermuten.
 
Mogli2010

Mogli2010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
187
Ort
Mecklenburg
Das mit dem Zahnproblem kenne ich sehr gut. Als uns im Frühjahr 2010 unser Bonti (der in leider letzten August wg. eines Herztumors eingeschläfert werden musste) zugelaufen ist, hatte er auch offensichtlich Zahnprobleme. Aus seinem Mäulchen hing ständig ein grünlicher Faden und anfassen im Maulbereich ging garnicht. Obwohl er sonst sehr zutraulich und schmusebedürftig war. Unser Tierärztin hat dann festgestellt, dass das ganze Zahnfleich entzündet war und er auch schon einige Zähne verloren hatte. Das geschätzte Alter war gut 10 Jahre. Wir sollten ihm dann erstmal Antibiotika geben und 2 Wochen später sollte dann die Zahnsanierung erfolgen. Als er dann unter Narkose war, mussten einige Zähne gezogen werden und unter dem Zahnfleisch, wo mal Backenzähne waren, musste sie noch Zahnreste raus operieren. Im Endeffekt hatte er nur noch 2 Eckzähne unten und einen oben. Das alles hatte er total gut überstanden. Schon am nächsten Tag fraß er wieder normal und man merkte ihm sofort an, dass er keine Schmerzen mehr hatte. Er ließ sich auch dann wieder an sein Mäulchen fassen. Und Mäuse konnte er auch mit 3 Zähnen noch gut fangen. Also mach Dir keine Gedanken, wenn es ein paar Zähne weniger werden. Katzen kommen damit sehr gut zurecht.
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
so, 3 Zähne sind raus und Blutwerte werden jetzt noch untersucht. Bekomme ich am Mittwoch Ergebnis (wegen Feiertag). Sie frisst jetzt wieder und bekommt noch Antibiotika (das sind die Tabletten die wie Schoko schmecken sollen, habe extra nochmal nachgefragt da ich es ja vor lauter Aufregung vergessen hatte....). Sie "trielt" --- also sabbert ein bisschen manchmal wenn sie dortliegt. Aber Schmerzen hat sie nicht so wie sie sich benimmt. Aber ins Mäulchen kucken - geht gar nicht. Ging vorher schon nicht wirklich und ich will ihr jetzt da auch nicht unbedingt im Mund rumfummeln wenn es noch nicht ganz abgeheilt ist. Sie bekommt jetzt noch zusätzlich Globuli Arnika und Echinacea. Arnika zur Wundheilung und Echi zur Immunsystem_Stabilisierung. Bekommt sie mit Käsepaste für Katzen damit sie es auch nimmt. Meine Güte, was tut man nicht alles. Hoffe dass die Blutwerte am Mittwoch gutes sagen.

Hab mir jetzt noch astorin Dental-Aid K bestellt und Oral 3-in-1-Gel von PLATINUM Natural Care und hoffe dass meine kleine dann rundumversorgt ist.

Wenigstens frisst sie selbständig sonst wäre Not-Klinik angesagt gewesen da meine Tierärztin erst am Mittwoch wieder erreichbar wäre :dead:
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Gute Besserung.

Ne - ich würde ihr jetzt auch nicht ans Mäulchen gehen.

Gib ihr die Tage was Weicheres, eventuell was sie schlabbern kann. Bekommt sie noch zusätzlich Schmerzmittel?

Wurde die verbleibenden Zähne geröngt?
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
  • #11
nein, Schmerzmittel bekommt sie nicht mehr. Hatte sie vor und nach OP bei TA bekommen. Nur das Antibiotika im Moment und eben Arnika/Echinacea Globuli. Und seit gestern spüle ich ihr mit einer leeren Spritze 2 x tgl. den Mund mit stark verdünnter Arnikatinktur gemischt mit ein paar Tropfen Kamillosan das Mäulchen.
Heute habe ich Blutwerte telefonisch mit TA besprochen; Weiße Blutkörperchen erhöht = Infekt; Bauchspeicheldrüsenwerte erhöht, und durch das dass sie die letzte Woche sehr schlecht gefressen hat und dadurch zu schnell Fett abgebaut hat war das wohl nicht so gut für ihre Werte. Meine Güte, alles durcheinandergeworfen bei meinem Mäuschen.
Naßfutter will sie seit gestern Abend nicht mehr. Habe noch so Leckerli-Stäbchen hier gehabt die ich ihr zerkleinert habe und die hat sie gefressen wie wild. Dachte eigentlich dass etwas weicheres besser wäre, aber dem war dann wohl doch nicht so. Hab dann vorhin gleich bei Nachbarin Trockenfutter besorgt. Ich selbst hatte es vor 3-4 Monaten "abgeschafft" da Bazi übergewichtig ist und das Trockenfutter wie "Pralinen" verfüttern war. Das Trockenfutter hat sie dann auch gefressen. Morgen werde ich nochmal zu TA fahren und Vorort besprechen und vor allem auch nochmal in den Mund schaun lassen. Das lässt sich meine kleine Wildkatze von mir leider nicht so einfach machen. Ist halt auch schwierig, wenn man die Tierchen schon mit einem gewissen Alter bekommt und nicht schon als Baby an solche Untersuchungen gewöhnen kann. Nun ja so is dat halt mal nun. FORL ist es übrigens. Habe ich heute auch gleich nochmals nachgefragt.
astorin Dental-Aid K bestellt und Oral 3-in-1-Gel ist heute auch angekommen. Habe ihr gleich gegeben; Paste Oral 3-1 war sie nicht so begeistert - riecht schon ein bisschen wie Zahnpasta, schmeckt aber viel milder (hab probiert, muss ja schließlich wissen was meine Kleine da schlucken muss).
Werde morgen bei TA auch mal sehen ob ich gleich ein Trockenfutter mitnehme. Wird es ja sicherlich auch etwas für Übergewichtige geben. Und hoffe dann dass Entzündung besser wird vom Zahnfleisch und es Bazi dann auch wieder gut geht.
Vorhin hat sie mir eine Maus gebracht - hoffe doch dass das dann doch "dankbar" ist auch wenn Paste so scheusslich geschmeckt hat.....
so meine lieben, werde berichten was TA gesagt hat und danke euch schon einmal für eure vielen Tipps !
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Gegen FORL hilft auch kein Dental Aid-K.

Wurden die verbliebenen Zähne geröngt?
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
  • #13
oh Bea entschuldige, das hab ich vergessen zu beantworten. Werde ich morgen auch gleich nochmal fragen. Ich vermute nein, da TA nichts dazu gesagt hat. Weißt Du, irgendwie ist das schon eigenartig. Fühle mich normalerweise bei meiner TA wirklich gut aufgehoben. Aber irgendwie muss man dort mittlerweile AUCH alles selbst erfragen wie bei einem "Menschenarzt". Man ist ja da schon etwas nervös und aufgeregt und vergisst dann alles auch noch nachzufragen und sich dann auch alles zu merken was dann in Fachbegriffen gesagt wird. So wie mit dem FORL. Ich wäre selbst NIE auf FORL gekommen wenn ich nicht hier im Forum gepostet hätte. Auch wenn es sehr viele Katzen haben wie TA meinte. Vielleicht will sie mich ja auch nicht beunruhigen - aber DAS macht mich NOCH unruhiger wenn dann eins nach dem anderen tröpfchenweise kommt.......Vor allem möchte ich ja nicht ständig zum TA - das ist für meine Kleine immer TOTAL-STRESS. Sie ist schon sehr empfindlich was Aufregung betrifft.

Genauso fühle ich mich bei den meisten Menschenärtzen heute mittlerweile auch. Keine Zeit mehr und alles husch husch und ich geh aus der Praxis raus ohne wirklich was genaues zu wissen - ausser man bohrt und bohrt und bohrt nach. Traurige Entwicklung muss ich sagen....

Also Bea, nochmals Verzeih dass ich das mit dem Röntgen total überlesen hab.
Die Dental Aid Tabletten hab ich für´s Zahnfleisch zum besseren Abheilen besorgt und dass ihr Imunsystem ein bisschen stabilisiert wird. Schaden wird es ihr ja nicht ODER ?

Viele Grüße
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Macht nichts. Wäre halt gut gewesen den Tierarzt vor der OP darauf anzusprechen und zu bitten die Röntgenaufnahmen zu machen.

Der TA an sich muß ja nicht schlecht sein, immer kennt er FORL ( ist auch nicht bei allen Tierärzten so ), nur eben nicht genau genug.

Leider ist das so , ja. Nachfragen - nachfragen - nachfragen, notfalls sich vorher einen Notizzettel machen.
Mittlerweile verlasse ich mich auf garnichts mehr 100%ig - wenn es sein muß frag ich dem Tierarzt Löcher in den Bauch, damit muß er leben.

Es ist nicht nur die Zeit. Ich denke viele Tierbesitzer wollen garnicht alles ganz genau erklärt haben und als TA gewöhnt man sich das dann vielleicht irgendwann auch ab.

Wenn es sich um FORL handelt musst du leider damit rechnen, dass die anderen Zähne auch noch früher oder später folgen werden.

Dental-Aid-K ist fürs Zahnfleisch ok, verhindert aber letztendlich FORL an den verbliebenen Zähnen nicht.
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
  • #15
ja wäre bestimmt gut gewesen. Hab aber leider bis dato auch nix von FORL gehört. Echt, nicht alle TA kennen FORL ??? Wenn das aber doch so häufig vorkommt, sollte es ein TA aber auch kennen oder etwa nicht ?
Ja, das mit dem Notizzettel hab ich auch so gemacht; hab mir die Dinge vom Forum hier notiert bevor ich bezüglich der Blutwerte angerufen hab. Dann hab ich auch gleich nach FORL gefragt und sie sagte dass es das wohl ist. Ich frag mittlerweile auch lieber zuviel als zuwenig, aber man vergisst halt doch mal was. Ja, das denk ich auch - damit muss mein Gegenüber dann leben. Ich will ja schließlich wissen um was es geht. Hm, gut. Vielleicht lebt man leichter damit wenn man nicht alles erfrägt und weiß, aber in so einem Fall ist es für mich wichtig zu wissen was ist damit ich richtig handeln kann. Aber Du hast Recht, vielleicht ist das wirklich so, dass es eher ungewöhnlich ist dass man dann doch so genau wissen will was jetzt "Sache" ist. Ja ich befürchte auch dass dann wohl weitere Zähne kommen werden. Aber vielleicht haben wir ja auch ein bisschen Glück. Vorsorge gegen FORL kann man ja offensichtlich nicht wirklich treffen. Aber gesundes Zahnfleisch ist ja auch wichtig, vor allem wegen den Schmerzen ja auch oder ? Entündetes Zahnfleisch tut ja auch weh. Weißt Du, wenn Bazi jetzt eine "Omi" wäre - aber sie ist ja "erst" 7 Jahre und hat doch schon einiges hinter sich; 2 x OP (1x Hinterbein gebrochen -- von Auto angefahren, damals kam sie dann zu mir mit dem kaputten Fuß; Anfang diesen Jahres komplizierte Luxation und Bänderriß am Vorderfuß --- wieder OP, und BEIDES kompliziert also nix normales). Vorletztes Jahr Magen-Darm-Entzündung, ja und jetzt das mit den Zähnchen. KEINE Glückskatze - eindeutig nicht. Und mir geht das jedesmal sowas von an die Nerven. NICHT AUF sondern AN die Nerven. Ist ja schon eine Aufgabe eine Freigängering 8-12 Wochen nur im Haus zu lassen und das allen anderen klar zu machen dass sie auf KEINEM Fall raus darf...... Ächz.... Naja - nach Regen kommt Sonne ! nicht wahr :verschmitzt:
 
P

proshanti

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2011
Beiträge
39
Ort
Im Schwabenland
  • #16
Gestern nochmal Kontrollbesuch beim TA und nochmalige Antibiotika-Spritze. Spüle ihr jetzt seit 3 Tagen zusätzlich ja noch mit Kamillosan/Arnika-Verdünnung und ich meine es ist schon sehr viel besser. Sie geht jetzt auch wieder raus und frisst wieder. Sie schmatzt auch nicht mehr so als würde ihr das Wasser im Mund zusammenlaufen. Puh, bin ich froh kann ich euch sagen :smile::smile:

Dieses Dental-Aid-K scheint lecker zu schmecken, riecht irgendwie "Hefelig". Bazi ist jedenfalls ganz scharf drauf - ihr schmeckt das richtig. ABER DESWEGEN gibts auch nicht meeeehr :p

Geröngt wurden die übrigen Zähne übrigens nicht hat TA gesagt. Tja hätte ich vorher sagen müssen. Im Nachhinein ist man immer schlauer..... Nun ja, so isses halt jetzt.
 

Ähnliche Themen

irlandfan
Antworten
176
Aufrufe
21K
irlandfan
irlandfan
O
Antworten
11
Aufrufe
2K
Kalintje
Kalintje
J
Antworten
13
Aufrufe
4K
Julchens_Bande
J
G
Antworten
60
Aufrufe
44K
kimba22209
kimba22209

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben