Zähne "knirschen" beim essen. Hilfe! Lange Arzt Odyssee.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Catyra

Catyra

Forenprofi
Mitglied seit
15 März 2011
Beiträge
1.904
Ort
Köln
Hallo, Gylfie hat seit längerem immer weniger gefressen, benahm sich sonst obwohl geschwächt aber weiterhin normal. Siehe hier: http://www.katzen-forum.net/ungewoe...82-gylfie-will-fressen-kann-aber-nicht-2.html
Jetzt hat sie gestern und heute nach dem Schmerzmittel /Antibiotikum /Cortison gut pastetenartiges Futter angenommen. Dabei hat sie auch leicht geknirscht. Eben gab es gekochte Pute, aber bis auf ein paar Brocken hat sie es nicht runter bekommen.
Ich habe nun bei YouTube ein Video gefunden wo der Kater auch so Geräusche macht:
https://youtu.be/YlH7UQUNsXA
Bei Gylfie ist es nicht ganz so extrem aber trotzdem schlimm.
In unserer Praxis haben sich gleich zwei TA die Zähne angesehen und meinten dass sie in Ordnung sein. Aber es muss ja irgendwas dahinter stecken.
Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand meldet, der das Problem kennt und erfolgreich behandeln konnte!! Ich bin langsam echt verzweifelt.
Danke und LG, Carmen
 
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Dazu hat dir doch Maiglöckchen schon in deinem anderen Thread ausführlich geschrieben.
Such dir einen guten Zahntierarzt und laß ein ordentliches Dentalröntgen machen.
Bzw nimm den Arzt, den Maiglöckchen dir empfohlen hat.
 
Catyra

Catyra

Forenprofi
Mitglied seit
15 März 2011
Beiträge
1.904
Ort
Köln
Das mache ich auf jeden Fall. Aber nach meinen bisherigen Erfahrungen ist es nicht schlecht vorher nochmal genau auf potentielle Auslöser einzugehen und sich entsprechend zu informieren. Oder? :/
Da hier im Forum immer darauf hingewiesen wird sich im entsprechenden Unterforum zu bewegen, wollte ich als Vorbereitung auf den Besuch nochmal bei den Zahnspezialisten nach hören.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Letzten Endes geht es ja darum, herauszufinden ob FORL das Problem ist.
Wenn deine Katze eine massive Zahnfleischentzündung hätte, wäre da vermutlich einer der anderen TÄ schon drüber gestolpert.
Also ist die Maulhöhle wohl optisch in Ordnung. Nichtsdestotrotz kann FORL das Problem verursachen und das sieht man eben nur beim Röntgen.
Ich würde dir also raten, bei dem TA anzurufen und einen Termin fürs Röntgen auszumachen mit der Option, daß im Anschluß gleich operiert wird, wenn nötig.
Nur zum Anschauen würde ich gar nicht hinfahren ohne Termin zum Röntgen, denn auch ein Tierzahnarzt kann FORL nicht ohne Röntgen sicher ausschliessen.
Und zum Dentalröntgen ist Narkose nunmal unumgänglich.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Oh je, er hat aber heftige Probleme.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
bitte mal ORDENTLICH informieren.

cortison "hilft" nicht bzw. heilt nicht, sondern ist ein immunsuppressivum. d.h. es unterdrückt jegliche abwehrreaktion, macht es möglichen erregern aber auch einfach, sich hübsch auszubreiten.
ein cortison-antibiose-gemisch mit schmerzmittel sagt mir, dass deine tä keine ahnung haben, was da vorliegt und einfach mal ins blaue schießen - was absolut nach hinten losgehen kann und es häufig bei dieser kombi auch tut.

du solltest hier schleunigst von einem ZAHNtierarzt abklären lassen, ob forl oder ähnliches vorliegt - dentalröntgen von einem spezialisten ist angesagt. und eventuell dazu noch ein abstrich auf viren und (alle) bakterien.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Hallo, wie siehts bei euch aus?
Könntest du schon einen Termin für Gylfie beim Zahnarzt ausmachen?
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben