Zähne einfach weg?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
Hallo an alle,
ich hoffe, es kann mir jemand helfen. Aber vorab: Ich werde heute nochmal bei unserem TA anrufen.

Unsere Gini ist 10 Jahre alt und hat mit 4-5 Jahren wegen wiederkehrender Entzündungen die Backenzähne entfernt bekommen. Vor 3 Jahren zog sie zu mir und meinem Partner, deshalb weiß ich nicht ganz genau, was die Diagnose bei der Zahnextraktion war.

Seit ungefähr einer Woche frisst Gini schlecht(er). Zunächst habe ich das auf die Erkältung geschoben, die sie seit letzten Samstag hatte. Montag, Freitag und gestern war sie beim TA (Erstuntersuchung mit Röntgen, weil Verdacht auf fel. Asthma, Rachenabstrich und AB-Gabe; AB-Wiederholung und Blutbild, weil eh wieder Zeit für das jährliche BB war; AB-Wiederholung und Urinkontrolle --> pH bei 7,0 aber keine Sedimente). Blutbild und Organprofil waren soweit unauffällig, außer dass sie "hämokonzentriert" war, weshalb die Urinkontrolle gemacht wurde. Fieber hat sie nicht.

Die letzten zwei Tage waren es kaum mehr als 40g Fleisch mit FC und etwas Nassfutter (20g?), das Gini gefressen hat. Sie geht immer mal wieder zum Napf, schleckt ein paar Mal drüber und geht wieder.
Am Freitag letzte Woche wurde Gini auch ins Maul geschaut, da ist mir eine Sache nicht aufgefallen: Ginis obere Schneidezähne sind weg! Das habe ich erst heute gesehen, als ich ihr solche klebrigen "Leckerli" zur Ansäuerung des Harns geben wollte. Ich bin mir zu 99 Prozent sicher, dass Gini vor ein paar Monaten noch Schneidezähne hatte! Unten hat sie aktuell nur noch 2, das waren doch auch mal mehr?!

Können Zähne einfach so verschwinden? Man sieht absolut nichts da, wo die Zähne waren. Es sieht so aus, als wären nie welche da gewesen: Alles "glatt" (so glatt ein Maul sein kann), alles rosa. Gini zeigt keinen Schmerz, wenn ich die Stelle berühre, meckert eher, weil ich an ihrem Maul bin. Ich werde den TA aber nochmal anrufen, ob er in der Akte stehen hat, welche Zähne damals entfernt wurden. Aber was, wenn er sagt, dass keine Schneidezähne entfernt wurden? Ich bezweifele, dass er (oder ein anderer TA hier) ein Dentalröntgengerät hat. Wir wohnen hier ziemlich ab vom Schuss, was Technik und modern angeht...
 
Werbung:
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
735
Das hört sich nicht gut an.
Du brauchst einen Tierarzt der ein dentales Röntgengerät hat. Denn wenn Zähne fehlen kann es sein das der Kieferknochen auch irgendwas hat.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.974
Ort
Oberbayern
Eure Gini leidet mit großer Wahrscheinlichkeit unter FORL.
Da sich bei dieser Krankheit die Zahnwurzeln von innen heraus auflösen ist es durchaus möglich, dass in einem fortgeschrittenen Stadium die Zähne einfach ausfallen, da sie keinen Halt im Zahnfleisch mehr haben.
Es wäre sehr sinnvoll einen Tierzahnarzt oder eine gut ausgerüstete Klinik aufzusuchen, welche die notwendigen Geräte für digitales Dentalröntgen hat, um Gini gründlich untersuchen und gegebenenfalls direkt die verbliebenen betroffenen Zähne entfernen zu lassen.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
Hm... den Verdacht hatte ich auch... Ich schaue gerade nach einer Klinik, aber es sieht wirklich schlecht aus... vielleicht kann mir der TA auch eine (oder eine*n andere*n TA/TÄ hier in der Gegend) empfehlen.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
Danke für den Tipp, ich glaube, den Link hatte ich vor 6 Monaten mal und dann nicht mehr gefunden.
Wir sind einer der leeren Flecken auf der Karte... Mal schauen, was der TA sagt, da kann ich aber erst gegen 10 Uhr anrufen.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
Der TA meint, die Schneidezähne haben so eine kurze Wurzel, dass da nichts stecken bleiben sollte und dass die schneller mal ausfallen. Wir haben abgesprochen, dass Ginis Fressverhalten bis Freitag beobachtet wird und wir vorbei kommen und alles besprechen, wenn es nicht besser wird.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.984
Ort
Unterfranken
Ich würde dir dringend empfehlen, den Kiefer deiner Katze mit einem Dentalröngengerät (KEIN normales Röntgengerät!) durchleuchten zu lassen! Notfalls musst du halt weiter fahren, denn nur so können zurückgeblieben Wurzeln etc entdeckt werden.
Weißt du, wie schmerzhaft sowas ist? Warum warten??
Deine Katze zeigt doch schon sehr deutlich, dass es ihr damit nicht gut geht... :(
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.341
Ich würde da auch nichts mehr beobachten und auch nichts mehr mit dem normalen Tierarzt abklären, sondern Kontakt zu einem Zahntierarzt aufnehmen und dort schnell einen Termin ausmachen: Dentalröntgen und alles machen, was dann nötig ist.

Wir fahren auch 45 Minuten zum Zahntierarzt (eine Strecke), aber dafür weiss ich, dass sie in guten Händen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
  • #10
Ich bespreche das mit meinem Partner, wenn er wieder da ist. Wir haben kein Auto, ich muss einen Transport organisieren.
 
Samra

Samra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
733
Ort
NRW
  • #11
Der TA meint, die Schneidezähne haben so eine kurze Wurzel, dass da nichts stecken bleiben sollte und dass die schneller mal ausfallen. Wir haben abgesprochen, dass Ginis Fressverhalten bis Freitag beobachtet wird und wir vorbei kommen und alles besprechen, wenn es nicht besser wird.

Ich wünsche euch, das es so ist.

Bei meinem Sammy damals fehlten auch oben zwei Zähnchen (zwischen den Canini) leider waren da aber die Wurzeln noch drin.
 
Werbung:
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
  • #12
Ich wünsche euch, das es so ist.

Bei meinem Sammy damals fehlten auch oben zwei Zähnchen (zwischen den Canini) leider waren da aber die Wurzeln noch drin.

Gut zu wissen... Hat man das bei Sammy gesehen?

Es lässt mir gerade keine Ruhe, deshalb habe ich gerade bei der Zahntierarztpraxis angerufen, die bei uns am nächsten ist: Es kann durchaus sein, dass die Scheindezähne ausfallen - auch bei Nicht-FORL-Katzen und vor allem in Ginis Alter. Da nichts gerötet ist und die Zähne wohl schon länger fehlen (Zahnfleisch ist komplett zugewachsen), sind auch sie der Meinung, dass man erstmal beobachten soll. Wenn Gini bis Freitag nicht besser frisst, sollen wir zum Haus-TA gehen, sie nochmal untersuchen lassen und den Wechsel zu einer TA-Praxis mit Dentalröntgen besprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.627
Ort
Vorarlberg
  • #13
ich (Mensch) hab ja auch schon einen Zahn weniger. In Zuge der ganzen Implantat-Geschichte hatte ich dann einige Zeit eine Art Deckel/schraube/wie auch immer da drin sitzen. Ist mir prompt im Schottlandurlaub raus gefallen. Innerhalb einer Woche war das komplett zu gewachsen. So, dass man da nichts mehr sah. 😳

Folglich würde ich das nicht als Parameter nutzen, wie lange das schon so ist
 
N

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2020
Beiträge
1.558
  • #14
Hallo,

wenn Gini seit einer Woche schlechter frisst, würde ich nicht mehr beobachten, sondern mich jetzt auf die Ursachenforschung konzentrieren. Das wäre für mich Grund genug, dass etwas nicht stimmt.

LG und alles Gute für Gini.
 
Samra

Samra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
733
Ort
NRW
  • #15
Also ehrlich gesagt, habe ich es nicht gesehen oder gemerkt.

Sammy hatte Asthma und wenn er schlecht Luft bekam, hat er auch schlechter gefressen. Nachdem er eine Zeitlang nicht mehr vernünftig gefuttert hat bin ich zu einem Tierzahnarzt gegangen. (An Zähne hatte ich eigentlich nicht gedacht, weil mir sämtliche TA immer sagten, dass die Zähne gut aussehen - sämtliche TA, weil ich damals auf der Suche nach einem neuen Haustierarzt war)

Tja, so gut, dass ein Canini raus musste und eben die Wurzeln der beiden fehlenden Zähne.

Meine beiden jetzigen Kater sind 3,5 Jahre alt und haben FORL. Eddy hatte seine OP am Montag und Lino Ende September. Gefressen haben sie ganz normal.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
472
  • #16
Das mit den Zähnen kann auch Zufall sein. Es ist mir heute erst aufgefallen. Ich habe eure Ermahungen und das Drängen zur Eile wirklich im Kopf, aber ich weiß gerade nicht, wie gut weiterer Stress für Gini ist...

Gini ist in tierärztlicher Behandlung, dass sie weniger frisst (sie frisst ja etwas, sonst wäre ich wirklich sofort beim TA!) kam mit der Erkältung. Auch Schmerzmittel schlagen auf den Magen und die hat sie letzte Woche bekommen. Vor 2 Jahren hat sie nicht gut gefressen, es gab den Verdacht auf Lymphom, der bei mir gerade wieder aufkommt. Erst als wir mit das Behandeln und damit die ständigen TA-Besuche verringert haben und nur noch auf Cortisontherapie und Ruhe umgestiegen sind, wurde es besser. Ich würde ihr gern Ruhe gönnen... Der Stress mit dem TA und den beiden Kleinen hier wird auch mit reinspielen...
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.984
Ort
Unterfranken
  • #17
Was ist dir denn wichtiger?
Die Gesundheit deiner Katze und eben der Stress, ABER dafür dann endlich ne gescheite Diagnostik, oder ne kranke Katze, der nicht geholfen wird, weil du sie nicht stressen willst?

Du wirst, je länger du wartest und je länger das Unbekannte weiter brodeln kann, später viel, viel mehr Stress haben.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.627
Ort
Vorarlberg
  • #18
Marode Zähne die vor sich hin gammeln beeinträchtigen die Gesundheit des kompletten Körpers längerfristig auch sehr stark.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.033
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #19
Hallo,

also ich komme mit Dobby gerade vom Zahnarzt und haben zwei Schneidezähne gezogen (er hat FORL). Die TÄ meinte, dass diese Zähne wirklich wackeln und ausfallen können, was mit den beiden Zähnen auch passiert wäre, wären wir heute nicht gegangen, dies ist dann aber schmerzhaft. Da die Zähne dadurch jedoch reizen (also, wenn sie wackeln), steigen die Chancen auf Entzündungen welche den schnelleren Prozess bei FORL wohl begünstigen. Dobby hatte tatsächlich zwei Zähne weniger, als bereits gezogen, da waren schon zwei von alleine ausgefallen...
Ich würde unbedingt hingehen und das abklären lassen, mit Zähnen ist nicht zu spassen.
 

Ähnliche Themen

Cat Fud
Antworten
10
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
GroCha
Pinku
Antworten
8
Aufrufe
436
Pinku
Pepemaus
Antworten
61
Aufrufe
14K
doppelpack
doppelpack
hellyo
Antworten
5
Aufrufe
1K
hellyo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben