Wurmkur wie geht das ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
Hallo: erstmal :confused:,
Ich habe mich gerade ganz neu registriert und hoffe ich bin im richtigen Theard.
Naja erstmal von vorn, seit 2 einhalb Jahren circa wohnen jetzt zwei Katzendamen bei uns oder vielmehr draußen in unserem Garten.
Wir sind umgezogen in ein anderes Haus und die beiden Katzen waren schon da.
Die alten Besitzer wollten sie wohl nicht aus ihrer alten Umgebung herausreißen.
Demensprechend gering ist auch unsere Erfahrung mit den Vierbeinern.
Es stellte sich heraus das die beiden Katzen ziemlih unerzogen waren aber dennoch die eine von beiden sehr zutaulich. Das Alter der beiden kann man nur schätzen Emma scheint noch ziemlich fit und nicht sehr alt während Bagira eher unaktiv und träge scheint. Früher wurden sie wohl größtenteils von Essensresten ernährt und demensprechend waren sie auch nicht gewöhnt an regelmäßige Mahlzeiten. Das zeigte sich deutlich da sowohl trocken als auch Nassfutter immer komplett runtergeschlungen wurde stets Neid und Streitigkeiten entstanden. Mittlerweile sind die beiden aber endlich gewöhnt daran. Emmas Fell ist eigentich immer weich und glänzend gewesen während das von Bagira zu Anfang in einem Katastrophalen Zustand war, der sich mittlerweile aber verbessert hat. Von extrem fettigem und schuppigen Fell ist sie nun auf stumpfes aber recht sauberes Fell umgestiegen.Jetzt zum Kontext meine Tante die reht Katzenkundig ist hat festgestellt das Bagira unter Spulwürmern leidet sie wurde nie etwurmt und jetzt möchte ich aber endlich damit anfangen da ich weder selbst befallen werden möchte, noch der Katze weiter Unannehmlichkeiten bescheren möchte. Ein Besuch beim Teirartzt ist leider unmöglich da ich sie nicht in eineTransportbox quälen möchte und ich sie so in ihrem Alter und derzeitigen Zustand verstören würde.Außerdem denke ich auch niht das meine Eltern das finanzieren würden.Welche Methode um die Würmer loszuwerden könnt ihr mir empfehlen eher etwas natürliches oder im Anbetracht der Tatsachen doch Chemie:(.
Wann und wieoft sollte ich entwurmen und wie gebe ich der Katze die Wurmkur.
Bei Amazon habe ich bereits einige Produke entdeckt die mir vielversprechend scheinen aber ich möchte gerne noch Tipps von euch haben.
Vielen Dank im Vorraus für Eure Hilfe eure Nero und Grüße von Emma und Bagira.
 
Werbung:
G

gerrie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2012
Beiträge
143
Oder Panacur.

Diese Mittel sind rezeptpflichtig, das heisst du brauchst ein Rezept von einem Tierarzt um sie kaufen zu können.
 
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
Okay :wow: wusste nicht das das auch für Katzen rezeptpflichtig ist :hmm:
Naja dann muss ich wohl zum tierartzt. Das was ich gesehen hatte waren auch nur alternativen zu chemischen Produkten also natürliche Mittel.
Muss man denn zwangsläufig seine Katze mitbringen zum Tierartzt :confused: ?
Danke für eure Hilfe
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Wenn du Kotproben sammeln kannst, muss die Katze nicht zwingend mit.

Aber eine Untersuchung wöre bestimmt nicht schlecht.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Nichts gegen deine Tante, aber ein Tierarzt sollte anhand einer Kotprobe feststellen, OB und WELCHE Würmer die Katzen haben.

Eine Wurmkur ist eine wahnsinnige Chemiebombe. Du willst den Katzen ja sicher nicht auf Verdacht die Darmflora kaputt schießen?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich kann hier auch - ohne Untersuchung - ein Mittel gegen Würmer beim TA kaufen. Da brauche ich kein Rezept. Die Apotheken vor Ort führen hier keine Tierarzneimittel, die muss man direkt bei den Ärzten erwerben.

Milbemax kann man z. B. auch online über die Versandapothke (z. B. medpets) bestellen.

Nicht kaufen würde ich bei Amazon, Ebay oder dergleichen.






@ Chilli 2011

Gibst du wirklich monatlich Milbemax? Hat deine Katze dann auch zweifelsfrei ständig wieder Würmer?
 
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
Kotproben :eek: ich glaube nicht das das klappt die gehen ja immer in die Natur.
Aber Katze zum Tierartzt ist so gut wie unmöglich.
Mal sehen was sich machen lässt :verstummt:
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Das "Entwurmen" ist ja immr wieder ein Diskussionsthema.

Ich glaube, dass es da einfach nicht die richtige Vorgehensweise gibt.

Mag ja sein, dass manche von ihren Katzen in regelmässigen Abständen Kotproben einsammeln und untersuchen lassen (können).

Ich habe hier zwei halbwilde Draussenkatzen. Da zumindest die eine sehr viel Beute (Mäuse, Vögel....) jagt und diese auch frisst, bin ich mir extrem sicher, dass sie auch Wurmbefall haben. Kotproben kann ich nicht einsammeln.

Monatlich zu entwurmen, wäre wirklich viel. Mir ist aber auch bewusst, dass es eine Wurm"kur" in dem Sinne nicht gibt und man nicht vorbeugend gegen Würmer behandeln kann.

Daher habe ich hier für mich den "Kompromiss" gefunden, vierteljährlich zu entwurmen. Ich könnte natürlich auch gar nichts machen und abwarten, bis die Katze sichtbar körperlich "verfällt" oder so wie kürzlich ein Streuner hier ein Knäuel Würmer erbricht.:eek:
Aber das wäre ja wohl auch keine Lösung.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #10
Das Produkt heisst Milbemax.
Milbemax gibt's nicht mehr - das heisst jetzt "Milpro", ist aber genau dasselbe.
Aus Raider wurde Twix.

Es gibt unterschiedliche Tablettengrößen - wie bisher auch. Und es wird nach Gewicht dosiert.

Muss dann nach 1 Monat wiederholen.
Das wäre mir neu, zumindest bei Milbemax/Milpro. Im Normalfall reicht die einmalige Gabe, nur bei sehr starkem Befall braucht's eine Wiederholung.

Im Normalfall dann alle 3 Monate wiederholen.
Unsere Tierärztin empfiehlt alle 3-4 Monate. Aber auch nur bei Freigängern die auch tatsächlich Beute jagen und fressen, denn das ist es ja was die Wahrscheinlichkeit eines Befalls erhöht.

Unsere Katze ist eine sehr guter Mauser. Darum muss ich jetzt monatlich 1 Tabs. geben.
Ist das nicht ein bisschen SEHR häufig?
Hat das der Tierarzt wirklich so empfohlen?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #11
Muss man denn zwangsläufig seine Katze mitbringen zum Tierartzt :confused: ?
Nein, normalerweise nicht. Wenn der Tierarzt Euch und Eure Situation kennt geht das normalerweise auch so.
Ob Milbemax/Milpro rezeptpflichtig ist weiss ich nicht - ich hatte mal bei unserer Apotheke nachgefragt was es kostet (ist schon 'ne Weile her) und da gab's keine Rückfrage ob ich denn ein Rezept hätte. Heisst natürlich nichts.
Ich hol's de fakto nach wie vor beim Tierarzt ohne die Katzen mitzubringen. Aber man kennt uns und die Katzen ja.
 
Werbung:
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
  • #12
Also ich bin jetzt zu demm Schluss gekommen das ich den beiden aufjedenfall eine Wurmkur verpassen da Bagira alle Symptome aufweist und ich an ihrem Anus Würmer gefunden habe :eek:. Emma bekommt sie auch da sie sehr viele Mäuse fängt, sich angesteckt haben könnte und ich denke das ihr Immunsystem stark genug ist um diese Behandlung gut zu verkraften. Da die beiden in ihrem gesamten Katzenleben noch nie eine Wurmkur gesehen haben denke ich das es aufjedenfall mal Zeit wird.
Stellt sich nun nur noch die Frage ob

Panacur
Milbemax
Drontal

Meine Mietzen fressen eigentlich fast alles :rolleyes: aber ich weiß nicht wie das mit einer Tablette wäre.

Habt ihr Erfahrungen mit den Medikamente
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #13
wieso meinst du Milbemax gibt es nicht mehr?
Ich hab mittlerweile auch nachgeschlagen.
Das Milpro ist von einem anderen Hersteller, enthält aber genau die gleichen Wirkstoffe - und es ist ein bisschen billiger.
Vielleicht hab ich das ja in der Tierarzt-Praxis auch falsch verstanden und die Tierarzthelferin wollte nur sagen dass es bei ihnen jetzt anstatt Milbemax Milpro gibt.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #14
Habt ihr Erfahrungen mit den Medikamente
Wir haben nur Erfahrung mit Milbemax bzw. eben Milpro.
Wurde bisher immer gut vertragen, vielleicht waren sie am nächsten Tag etwas träger, aber das kann ich mir auch eingebildet haben, man guckt ja auch sehr viel aufmerksamer hin.
 
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
  • #15
So ich hab jetzt nochmal recherchiert

Panakur enthält Fenbendazol als Wirkstoff:

Wirkungsmechanismus

Fenbendazol besitzt ein breites Wirkungsspektrum gegen Fadenwürmer Nematoden und Bandwürmer Cestoden. Es wirkt relativ langsam, so dass eine genügend lange Kontaktzeit zum Wurm gewährleistet sein muss. Bei Tieren mit schneller Darmpassage Fleischfresser wirkt das Mittel daher weniger gut.

Wie alle Benzimidazole bindet sich Fenbendazol an Tubulin, einer Proteinuntereinheit der Mikrotubuli, der Parasitenzelle Mikrotubuliinhibitor. Dadurch kommt es zu einer Schädigung des Zytoskeletts, wodurch intrazelluläre Transport und Synthesevorgänge gestört werden (vor allem Glukose-Transport und ATP-Synthese). Der Parasit verhungert förmlich und stirbt ab und wird mit dem Kot ausgeschieden. Durch Hemmung der Ausbildung des Spindelapparats und Störung des Stoffwechsels während der Embryogenese wirkt das Mittel auch gegen die Eizellen der Würmer (ovozid).

Bei Bandwürmern kommt es zu Schäden der Saugstrukturen, so dass sich die Parasiten nach vier bis acht Stunden von der Darmwand ablösen und schließlich über den Kot ausgeschieden werden.

Fenbendazol wird im Darm kaum resorbiert.

Das Mittel wirkt gegen alle relevanten Nematoden. Darüber hinaus ist es auch gegen einige Arten der Echten Bandwürmer (Gattungen Taenia und Monezia), Leberegel, Trichinen und Giardien sowie gegen Encephalitozoon cuniculi wirksam.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Trächtige Tiere sollten mit Fenbendazol nicht behandelt werden, vor allem der Einsatz in der Frühträchtigkeit ist kontraindiziert.
Das Mittel ist sehr gut verträglich, selbst eine zehnfache Überdosierung bleibt meist symptomlos. Bei Haushund und Hauskatze kann selten Erbrechen als Nebenwirkung auftreten.

Milbemax und Milpro enthält:

Milbemycine und Praziquantel

Milbemycinoxim ist ein antiparasitärer Wirkstoff aus der Gruppe der Milbemycine, der in Kombination mit Lufenuron oder Praziquantel zur Behandlung eines Wurmbefalls sowie zur Vorbeugung und Kontrolle eines Flohbefalls bei Hunden und Katzen eingesetzt wird.

Praziquantel wird zur Behandlung von Infektionen mit Bandwürmern und Saugwürmern wie Leber- und Lungenegel verwendet.

Praziquantel ist ein Mittel gegen Wurmerkrankungen.
Der Wirkstoff zerstört die Hülle des Wurms. Der nackte Wurm wird dadurch vom Immunsystem besser angreifbar. Außerdem führt Praziquantel zu einer Lähmung der Muskulatur des Wurms und einer Störung im Wurmstoffwechsel. Der Parasit ist der Abwehr nun schutzlos ausgeliefert und stirbt ab.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Leibschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwäche, Benommenheit, Quaddelbildung, Juckreiz.

Da der Wirkstoff bis in das Gehirn vordringt, kann er außerdem gut eingesetzt werden, um Erkrankungen zu bekämpfen, bei denen sich Rinder-, Zwerg-, Schweine- oder Fischbandwurm im Gehirn eingenistet haben.

Drontal Cat enthält

Praziquantel und Pyrantel

Pyrantel wird bei Infektionen mit Spul-, Maden-, Todeswürmern und amerikanischen Hakenwürmern eingesetzt. Der Wirkstoff tötet die Parasiten ab, damit sie mit dem Stuhl aus dem Körper ausgeschieden werden könne.
Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Schwindel, Darmkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Erhöhung von Leber-Enzymen

Pyrantel zählt zu den Mitteln gegen Wurmerkrankungen. Der Wirkstoff erregt die Muskulatur des Wurms, sodass dieser gelähmt wird und mit dem Stuhl ausgeschieden werden kann.

Pyrantel wird nur wenig vom Darm in das Blut aufgenommen, dadurch ist die Gefahr von Nebenwirkungen gering. Der Wirkstoff ist also in der Regel sehr gut verträglich
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #16
Danke dass Du Dir die Mühe gemacht hast das rauszuschreiben!
Vielleicht sollten wir beim nächsten Mal überlegen was anderes zu nehmen (kommt dann wohl von den aufgezählten nur Panakur in Frage)...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
  • #17
Die Auflistung ist klasse. Ich abbonier das mir das hiermit
 
N

NeroCorleone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
  • #18
Es freut mich das die Auflistung vieleicht hilfreich ist. Ich habe sie gemacht um einen Überblick zu erhalten muss aber sagen das ich verscheidene Quellen hatte und zu manchem mehr und zu anderem wenige gefunden habe. Ich bin auch immer noch unsicher was ich verabreichen soll, da Panacur ja anscheinend weniger schädlich aber auch für Fleischfresser schlechter von der Wirkung sein soll. Natürlich möchte ich das falls tatsächlich Würmer vorhanden sind diese auch zur Strecke gebracht werden und Wirkstoffe sind ja immer umstritten und meist Nebenwirkungen vorhanden. Ich werde die Auflistung jedenfalls ergänzen falls ich neue Erkenntnisse erlange :zufrieden: und berichten wie es meinen Katzen mit der Wurmkur geht. Auf diversen Seiten habe ich auch über natürliche Mittel gegen die Würmer gehört Kokosöl und frisch geraspelte Möhren ins Futter sowie Kürbiskerne sollen wohl Wirksam bei Hunden gegen die inneren Parasiten sein. Aber die Frage ist ob Katzen das vertragen. Naja wenn ich bedenke das meine Mietzen früher Pizza und Pommes von ihren Besitzern bekommen haben ...:dead:.
Wäre auf jeden Fall intressant zu Vorbeuge, die Frage ist natürlich auch ob sie das überhaupt Essen wenn ich das ins Futter gebe.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.231
  • #19
Auf diversen Seiten habe ich auch über natürliche Mittel gegen die Würmer gehört Kokosöl und frisch geraspelte Möhren ins Futter sowie Kürbiskerne sollen wohl Wirksam bei Hunden gegen die inneren Parasiten sein. Aber die Frage ist ob Katzen das vertragen. [...]
Wäre auf jeden Fall intressant zu Vorbeuge, die Frage ist natürlich auch ob sie das überhaupt Essen wenn ich das ins Futter gebe.
Wenn Du da was genaueres weisst - nur her damit.
Ich hab da nicht so das Vertrauen, obwohl ich normalerweise ja natürliche Mittel bevorzuge. Und Vorbeugen kannst Du da halt nicht - die Katze geht raus, frisst 'ne Maus und hat unter Umständen eben schon die nächsten Würmer in sich.

Bis zu einem gewissen Grad scheint das aber durchaus auch OK zu sein - ein bisschen was an Parasitenbefall stecken gesunde Katzen wohl durchaus gut weg bzw. werden selbst damit fertig, hab ich zumindest gelesen.
Dafür brauchen sie aber natürlich auch einen gesunden Verdauungsapparat.
Wer im letzten halben Jahr AB bekommen hat oder sonstwie die Darmflora zerschossen hat ist natürlich entsprechend anfälliger könnte ich mir vorstellen.

Kokosöl kenn ich - ins Fell gerieben - als Vorbeugung gegen Flöhe, weiss aber nicht ob das wirklich hilft. Möhren sind in verschiedener Form (wie hiess noch diese berühmte Allheilmittel-Suppe aus Möhren?) wohl gut fürs Gedärm, aber Würmer können sie sicher nicht abtöten.
Was die Kürbiskerne helfen könnten ist mir nicht so ganz klar.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Panacur wirkt aber zusätzlich gegen Giardien.
Das wäre evtl. nicht so verkehrt.

Auf jeden Fall muss das Wurmmittel explizit auch gegen Bandwürmer sein.

Pack die kleinen Tabletten in leckerchen ein. Bei uns geht feine Leberwurst immer gut aber bitte die vom Metzger. Supermarktleberwurst wird gemieden.:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben