Wunden am Hals - Psychisch?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tina.Benni

Tina.Benni

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
77
Hallo.

Ich habe 2 Wohnungskaterchen. Einer ist sehr lebhaft und nie ängstlich, der andere ist von klein auf schon immer sehr ängstlich, gerade bei fremden Leuten und bei allem was irgendwie neu ist.

Vor ein paar Monaten hatten wir ein Flohproblem, was sich wahrscheinl. über die Nachbarschaft eingeschlichen hat. Mit Frontline, Flohbomben u. Umgebungsspray war das aber nach einer Weile auch geschafft. Dann fing der ängliche Kater an, sich den Hals und die Ohren aufzukratzen. Viele TA Besuche brachten keine Diagnose (Blutuntersuchung, Futtermittel-Unverträglichkeitstest und und und). Nach ein paar Wochen hatte sich das Problem einfach von allein gelegt.

Jetzt sind wir umgezogen, und der Spaß geht von vorn los. Er hat sich schon eine kleine Wunde am Hals aufgekratzt. Futter/Katzenstreu ist alles das gleiche geblieben, und daher denke ich, dass es was psychisches sein könnte. z.B. der Streß, den er ja auch schon bei dem Flohbefall hatte und jetzt der Umzug...

Die ersten Tage saß er nur im Sofakasten und kam nur zum Fressen/aufs Katzenklo raus. Jetzt geht es eigentlich schon einigermaßen... Heute haben sie sich auch schon mal durch die Wohnung gejagt und gespielt. :smile:

Kann man denn was tun, damit das alles für ihn nicht so streßig ist?
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Halsband habt ihr ihm keines angezogen, oder?

Ich Tippe auch auf den Stress, wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind.
An Deiner Stelle würde ich eine THP konsultieren und mit ihr geeignete Mittel herausfinden, die sein Leiden lindern können.

Rechne ca. 3h für ein Vorgespräch, dann eine Untersuchung mit der Katze, Nachgespräche, Kontrolle. Kosten: ca. 100€

In welcher Situation/ an welchem Ort kratzt er sich denn vermehrt? Wie sieht es mit Deiner anderen Katze aus? Hast Du schon einmal anderes Futter ausprobiert?

Liebe Grüße
 
D

Danny67

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
1.180
Ort
Kreis Ludwigsburg/Ba-Wü.
Schreib mal ein bisschen mehr zu den Katern...... wie alt? kastriert? Geschwister? Weißt Du was über die Eltern?

Bist Du übrigens sicher dass das Flöhe waren???? Hast Du welche gesehen??

Ich meine, nicht dass Du umsonst so die Chemie-Keule eingesetzt hast ..... ist eigentlich sehr ungewöhnlich, dass reine Hauskatzen Flöhe haben.
 
Tina.Benni

Tina.Benni

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
77
@ Quasy:

Nein, die haben kein Halsband um. Brauchen sie ja nicht...
Er kratzt sich immer an der rechten Seiten vom Hals. Die wird dann größer, und es geht dann in den Ohren weiter. Daher die erste Diagnose damals: Ohrmilben - waren aber dann doch keine.
Oder meinst du mit "Ort" den Raum? Er kratzt eigentl überall mal. Man sieht ihn nicht oft kratzen, aber wenn dann macht er es ganz schön dolle.

Die andere Katze hat gar nix, die ist aber auch überhaupt sehr neugierig und immer überall mit dabei und sehr intelligent. Er hatte auch keine Probleme mit den neuen Räumen, die es zu erkunden galt. Der andere ist eher bisschen treu-doof, würde ich jetzt mal sagen. ;) ...und manchmal eher ängstlich.

Naja am Futter kann es ja wie gesagt nicht liegen, ich habe so einen "Nutri-Test" (?) machen lassen, der hat ergeben, dass er keine Unverträglichkeit auf best. Fleischsorten zeigt. Und dieser allgemeine Allergiewert (?) im Blut war auch normal. Naja und als diese Tests gemacht wurden, habe ich 4 Wochen lang nur anti-allergen-Futter gefüttert, das mochten sie beide nicht (ist auch nicht besser geworden) - und als raus kam, dass es daran nicht liegt, habe ich wieder das Lieblingsfutter gefüttert.

@ Danny67:

Ok. Also die Kater sind etwas über 2 Jahre und etwas über 1 Jahr alt, beide im April geboren und im Juli geholt. Sind aber nicht miteinander verwandt. Der jüngere ist der Hals-kratzer. Ja auch beide kastriert, über die Eltern weiß ich leider nichts.

Ja natürlich - ich weiß wie Flöhe aussehen - es waren definitiv Flöhe. Es gibt ja da viele Anzeichen, z. B. rote Punkte im Bad, Flohkot der sich rot färbt, wenn er nass wird usw. Nein, so ungewöhnlich ist das nicht, weil man Flöhe/Eier auch einschleppen kann mit Schuhen usw. Und in einer anderen Wohnung hatten die 2 Katzen kurz zuvor erst Flöhe, durch eine neu dazu gekommene Katze, habe nachgefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Was fütterst du denn?

Bei Trockenfutter könnte es noch an einer Allergie gegen Futtermilben liegen. Bei Naßfutter kann man schlecht ein Allergie gegen Getreide ausschließen. Das wären noch meine Vermutungen.

Oder eine Unverträglichkeit gegen Reinigungsmittel oder gegen einen Bodenbelag. habt ihr Teppiche in der Wohnung?

Sind die Ohren gründlich untersucht worden, sind da irgend welche Ablagerungen, Flecken oder ähnliches zu sehen?

Wurde eine Kotprobe abgegeben und auf Würmer untersucht?

Wenn das alles nicht ist würde ich versuchen mit Bachlüten eine Besserung zu erzielen. Oder Zylkene versuchen.

Blutbild mit Leber- Nieren und Schilddrüsenwerten wurde gemacht??
 
Tina.Benni

Tina.Benni

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
77
@ Petra-01:

Ich fütter Nass- und Trockenfutter. Beides von der Firma Felix. Das ist das einzige, was beide regelmäßig fressen... (ich weiß, es ist nicht das Beste) Das Problem ist, dass der zweite Kater (nicht der, der sich kratzt) schon immer sehr dünn ist, und wenn er nicht sein Felix bekommt, frisst er auch mal 4 Tage nichts, bis ich dann nachgebe. :dead:

Naja, wäre bei einer richtigen Allergie nicht dieser Allergiewert im Blut erhöht? Der Annahme war ich nämlich.

Also ich denke, dass es am Futter nicht liegt, da das ganze ja schon mal einfach so verschwunden ist für 2 Monate, und erst seit dem Umzug wieder losging. Jetzt hat er schon ne Wunde im Ohr, wie ich es mir schon dachte, erst am Hals, dann im Ohr.

Ja Teppiche haben wir. Wie auch schon in der alten Wohnung. Hmm, Reinigungsmittel... Gibt es da auch was auf Bio-Basis? Muss ich mal nachschauen.

Naja in den Ohren sind manchmal schwarze Ablagerungen, es sieht genau so aus, wie bei Ohrmilben, meinte der TA. Hat aber unterm Mikroskop keine gefunden, hat bei jedem Besuch nachgeschaut.

Nein Kotprobe wurde keine abgegeben. Sie wurden damals beide mal entwurmt, wo es so schlimm war mit den Wunden. Meinst du es könnte auch an Würmern liegen? Dann müssten es doch beide haben, oder?

Ja Blutbild wurde gemacht, Leber, Niere, Schilddrüse - alles normal. Der TA hat auch Hautgeschabsel ins Labor geschickt - Fehlanzeige. :(
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Gemäss Deiner Beschreibung würde ich auch erst mal an ein psychisches Problem denken. Hast du schon mal Rescue-Tropfen oder Zylkène ausprobiert?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Tja, ich würde versuchen ein besseres Futter zu geben, eines ohne Getreide. Das wäre mein Tipp.
Wenn der andere Kater es garnicht annimmt würde ich erst mal getrennt füttern und mindestens dem "Kratzkater" etwas ohne Getreide anbieten.

Außerdem denke ich du solltest noch mal mit den Ohren schauen, da sollte noch mal ein anderer Tierarzt reinschauen. Wenn das schwarze Ablagerungen drin sind dann hat er wahrscheinlich doch Ohrmilben oder tiefer im Ohr sind Wucherungen oder Zysten oder ähnliches. Dann wird das ohr auch nicht sauber und der Dreck kommt aus der Tiefe im Ohr.

So wie du schreibst kratzt er am Hals und im Ohr. Das spricht sehr für jucken im Ohr!!
Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter, da muß ein TA eine gescheite Behandlung anfangen und finden was die Ursache ist.

Für mich hört sich das alles nicht nach einer psychischen Ursache an sondern nach einem physischen Problem und der Auslöser des Kratzens muß gefunden werden.

Ich hatte damals einen Kater der Wucherungen in den Ohren und ähnliche Probleme. Damals ist das auch nicht gut genug behandelt worden und er hatte danach immer wieder Probleme mit juckenden Ohren.

Frag mal wenn es keine Milben sind ob man mit reinigen der Ohren die schwarzen Krusten raus kriegen kann, das sollte der TA in der Praxis machen, danach ihr zu Hause weiter.
Wenn es damit nicht aufhört würde ich wohl ein CT des Kopfes machen lassen um zu sehen wie es im Ohr aussieht. Aber das ist leider recht teuer.
 
Tina.Benni

Tina.Benni

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
77
@ Petra01:
Danke für deine Antwort. Ich war ja vorher bei einem anderen TA und der hat auf Ohrmilben behandelt (Salbe, die ich ins Ohr machen musste) und es ist nicht besser geworden und er wusste nicht weiter, deswegen der neue TA, der dann diese ganzen Untersuchungen gemacht hat...

Getrennt füttern geht leider irgendwie nicht, weil der dünnere Kater nie frisst wenn ich was hin stelle, sondern er geht immer mal hin und frisst bisschen was... Ich weiß auch nicht so richtig, aber ich will auch nicht, dass er abnimmt.

Ohr zu Hause sauber machen würde ich gerne, nur brauche ich dafür irgendwie 5 Hände, und dann verzieht er sich in eine Ecke und kommt einen ganzen Tag lang nicht mehr hervor, das war schon immer schlimm, wenn sie das Zeug gegen Flöhe in den Nacken bekommen haben. Er denkt dann, ich will ihm was böses und merkt sich das, schätze ich.

Das mit den Wucherungen im Ohr klingt mir aber auch logisch, dass es das evtl. sein könnte. Ich werde noch mal zum TA fahren.
Er hat die Ohren ja immer schön sauber gemacht, also das schwarze raus geholt. Er soll sich die noch mal anschauen. Für so ein CT muss man bestimmt in eine Tierklinik, oder?

@ Hannibal:

Nein, habe ich nicht. Was ist das und was hat es für eine Wirkung? Oder gibt es dazu bereits ein Thema hier? Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Für ein CT müßte man in die Tierklinik, ja.
Aber vielleicht wäre das eh eine Idee um dort noch mal genauer in die Ohren schauen zu lassen.
Wenn es irgendwie geht würde ich das wohl an deiner Stelle machen.

Das mit den 5 Händen kenne ich. :)
Aber ich muß auch sagen man gewöhnt sich daran. Katze und Mensch.
Wenn man gezwungen ist es zu machen und sich überwindet lernt die Katze mit der Zeit daß es gut für sie ist und es wird besser.

Tja, schwierig aber ich würde dir wohl raten die Ohren im Blick zu behalten, da weiter zu suchen und evtl. noch eine Meinung einzuholen.

Und auch weiter dran zu bleiben das Futter zu wechseln. Weg von Felix, weg von Futter mit Getreide und hin zu besserem Futter.
Du mußt halt daran glauben daß es geht und konsquent bleiben.

Und auf die Wunde würde ich jetzt mal Calendula Tinktur verdünnt mit Wasser geben, das hilft gegen den Juckreiz und wirkt wundheilend.

Berichte mal weiter bitte!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #11
Rescue-Tropfen sind eine Bachblüten-Mischung, die beruhigende Wirkung hat. Allerdings reagieren Tiere unterschiedlich stark darauf.

Zylkène ist ein relativ neues Mittel, das beruhigend und entspannend wirkt. Man findet im Netz sehr viele positive Erfahrungsberichte, vor allem auch bei sehr scheuen, verängstigten Katzen. Wenn Du von einer psychischen Ursache ausgehst, könnte es die Anspannung und Nervosität rausnehmen.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben