Würdet ihr diese Katze nehmen? (Krankheit?)

I

iGel85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2019
Beiträge
2
Hallo,

Wir möchten bei einer Züchterin eine OKH holen. Wir hatten das Kittem im Oktober reservieren lassen. Abgabe sollte Mitte November sein.
Im November hieß es dass sich die Abgabe verzögert da kleinen eine Erkältung haben. Jetzt bekam ich die Info dass sie eine Impfreaktion hatten (der ganze Wurf bzw eine hatte alle angesteckt ). Zuerst hatten sie auf normalen Schnupfen getippt, da hat aber nichts angeschlagen. Sie soll jetzt wieder gesund sein, aber wegen den Antibiotika sollen wir sie in 4wochen impfen lassen (die 2. Impfung).

Wir hatten Sie als Spielkameraden für unsere 7 Monate alte OKH ausgesucht die wir im November von einem anderen Züchter geholt haben. Jetzt bin ich mir jedoch unsicher da die auch meinte dass sie sowas in den 12 Jahren in den sie züchtet noch nicht hatte.
Was denkt ihr?

Kann sie Folgeschäden dadurch haben?
 
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.096
Hi

Kenne mich mit Schnupfengeschichten nicht aus. Wie auch immer, ich würde niemals eine kranke Katze von einem "Züchter"? kaufen.
Bekommst du einen Stammbaum, welche Vorsorge Untersuchungen wurden bei den Elterntieren gemacht?

Wenn es denn eine Rassenkatze sein soll, kennst du die Seite Rassenkatzen in Not? Dort würde ich z.B. nach einem geeigneten Kater etwa im selben Alter deines Katers suchen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.769
Ort
An der Ostsee
Huhu,

ich bin etwas verwirrt, dass die Züchterin nicht wartet bis die Kitten alle wieder gesund und vollständig geimpft sind.

Wie sieht es sons aus? Kitten gechipt, frühkastriert? Kastrationsauflage?
Bekommst du einen Stammbaum dazu?

Mir wäre es sehr wichtig, dass der Züchter seriös ist.

lg
 
I

iGel85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2019
Beiträge
2
Sie ist in einem Zuchtverein und es gibt auch einen Stammbaum. Sie meint dass jetzt alle wieder fit sind nur für die 2. Impfung sollte man warten.
Bisher fand ich alles seriös. Find es auch gut dass sie so offen darüber redet, es gibt bestimmt Züchter die das verheimlicht hätten. Dennoch bin ich unsicher.
Wenn unsere OKH jetzt nicht alleine wäre, würde ich vermutlich auch warten und mir evtl einen anderen Züchter suchen. Aber alleine sein ist für die Rasse nichts und da sie etwas spezieller im Verhalten sind, wäre es auch gut wenn es eine andere OKH/Siam ist

Ich hab (von einem anderen Züchter) noch eine OKH, eigentlich sollten die beiden recht zeitgleich einziehen, aber dann würde die eine Krank..

Ich hatte davor Katzen aus dem Tierheim( sind leider mittlerweile wegen Altersschwäche gestorben). Eigentlich wollte ich wieder Tierheim Katzen aufnehmen, aber das Problem ist dass diese sich nicht mit unserem Hund (Schäferhund Mix) vertragen ....vorallem wenn die Katzen schon älter sind :( mit jungen Katzen ist das erfahrungsgemäß nie ein Problem.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.769
Ort
An der Ostsee
Sie ist in einem Zuchtverein und es gibt auch einen Stammbaum. Sie meint dass jetzt alle wieder fit sind nur für die 2. Impfung sollte man warten.
Bisher fand ich alles seriös. Find es auch gut dass sie so offen darüber redet, es gibt bestimmt Züchter die das verheimlicht hätten. Dennoch bin ich unsicher.
Wenn unsere OKH jetzt nicht alleine wäre, würde ich vermutlich auch warten und mir evtl einen anderen Züchter suchen. Aber alleine sein ist für die Rasse nichts und da sie etwas spezieller im Verhalten sind, wäre es auch gut wenn es eine andere OKH/Siam ist

Ich hab (von einem anderen Züchter) noch eine OKH, eigentlich sollten die beiden recht zeitgleich einziehen, aber dann würde die eine Krank..

Ich hatte davor Katzen aus dem Tierheim( sind leider mittlerweile wegen Altersschwäche gestorben). Eigentlich wollte ich wieder Tierheim Katzen aufnehmen, aber das Problem ist dass diese sich nicht mit unserem Hund (Schäferhund Mix) vertragen ....vorallem wenn die Katzen schon älter sind :( mit jungen Katzen ist das erfahrungsgemäß nie ein Problem.

Zuchtverein bedeutet nicht gleich seriös.
was ist denn mit meinen anderen Fragen?
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.245
Alter
37
Ort
Jena
Du könntest mal nicker und saurier anschreiben, beide haben OKH / Siam und kennen vielleicht auch die entsprechende Züchterin und können Dir vielleicht dazu was sagen.

Ich persönlich finds zweifelhaft, dass das Kitten noch nicht vollständig gesund und noch nicht vollständig geimpft einziehen soll.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.827
Ort
35305 Grünberg
Sie ist in einem Zuchtverein und es gibt auch einen Stammbaum. Sie meint dass jetzt alle wieder fit sind nur für die 2. Impfung sollte man warten.
Bisher fand ich alles seriös. Find es auch gut dass sie so offen darüber redet, es gibt bestimmt Züchter die das verheimlicht hätten. Dennoch bin ich unsicher.
Wenn unsere OKH jetzt nicht alleine wäre, würde ich vermutlich auch warten und mir evtl einen anderen Züchter suchen. Aber alleine sein ist für die Rasse nichts und da sie etwas spezieller im Verhalten sind, wäre es auch gut wenn es eine andere OKH/Siam ist

Ich hab (von einem anderen Züchter) noch eine OKH, eigentlich sollten die beiden recht zeitgleich einziehen, aber dann würde die eine Krank..

Ich hatte davor Katzen aus dem Tierheim( sind leider mittlerweile wegen Altersschwäche gestorben). Eigentlich wollte ich wieder Tierheim Katzen
aufnehmen, aber das Problem ist dass diese sich nicht mit unserem Hund (Schäferhund Mix) vertragen ....vorallem wenn die Katzen schon älter sind :( mit jungen Katzen ist das erfahrungsgemäß nie ein Problem.

Puhhh...was redest du für einen Mist.
Sehr viele und auch deutlich ältere Katzen aus dem TH vertragen sich mit Hunden. Ich hab seit 25 Jahren immer wieder einen Neuzugang.
Alle aus dem Tierschutz und alle älter. Die Katzen haben null Probleme mit den Hunden.
 
Mäuseprinz

Mäuseprinz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2014
Beiträge
233
Ort
bei meinen Katzen
Ich habe auch 5 Katzen im Haus.
Davon sind nur 2 hier geboren/aufgewachsen.
Mely kam 2014,kannte keine Hunde,Bobby kam 2018,kannte allerdings scho Hunde.
Und Strolch kam dieses Jahr aus dem Tierheim,hatte erst Angst,jetzt läuft er durch die Wohnung.

Man braucht nur Geduld und wenn der Hund ,,nett" ist,gibt es da keine Probleme
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Sie ist in einem Zuchtverein und es gibt auch einen Stammbaum. Sie meint dass jetzt alle wieder fit sind nur für die 2. Impfung sollte man warten.
Bisher fand ich alles seriös. Find es auch gut dass sie so offen darüber redet, es gibt bestimmt Züchter die das verheimlicht hätten. Dennoch bin ich unsicher.
Wenn unsere OKH jetzt nicht alleine wäre, würde ich vermutlich auch warten und mir evtl einen anderen Züchter suchen. Aber alleine sein ist für die Rasse nichts und da sie etwas spezieller im Verhalten sind, wäre es auch gut wenn es eine andere OKH/Siam ist

Ich hab (von einem anderen Züchter) noch eine OKH, eigentlich sollten die beiden recht zeitgleich einziehen, aber dann würde die eine Krank..

Ich hatte davor Katzen aus dem Tierheim( sind leider mittlerweile wegen Altersschwäche gestorben). Eigentlich wollte ich wieder Tierheim Katzen aufnehmen, aber das Problem ist dass diese sich nicht mit unserem Hund (Schäferhund Mix) vertragen ....vorallem wenn die Katzen schon älter sind :( mit jungen Katzen ist das erfahrungsgemäß nie ein Problem.

Einzelhaft ist für keine Katze gut - außer für Sozialkrüppel, die durch den Menschen infolge Einzelhaltung als Kitten im Lauf ihres Lebens erst dazu gemacht wurden!

Aber gerade die extrem geselligen und sozialen orientalischen Rassen brauchen passende Artgenossen wie die Luft zum Atmen!

Daher kaufe zu deiner vorhandenen OKH bitte unbedingt einen passenden Artgenossen dazu; das muss kein zweiter Orientale sein, aber es sollte ein charakterlich passendes, soziales und sportliches Tierchen sein, keine Schlaftablette. ;)

Katzenschnupfen kann auch in seriösen Vereinszuchten vorkommen; letztlich ist dagegen niemand wirklich gefeit, denn auch die obligatorischen Impfungen gegen Schnupfen und Seuche schützen nicht zu 100%; dazu gibt es zu viele unterschiedliche Stämme der betreffenden Viren.
Die Katze ist ein Naturprodukt, und es kann insofern immer mal zu Abweichungen von der allgemeinen Produktbeschreibung kommen. ;)
Dies gilt insofern auch für Rassekatzen, die eben v. a. einer bestimmten Optik entsprechen sollen.
Nicht einmal der verantwortungsvollste und seriöseste Vereinszüchter kann vollkommen ausschließen, dass seine Tiere mit Erregern aus dem Katzenschnupfenkomplex in Berührung kommen! Sie gehen auf Ausstellungen, sie gehen zum Tierarzt und treffen dort überall auf andere Katzen.

Aber beim seriösen Vereinszüchter sind die Rahmenbedingungen im allgemeinen so, dass die Erreger keinen bis nur geringen Schaden anrichten können. Und falls es doch zu einer Infektion kommen sollte, ist der seriöse Vereinszüchter im Regelfall so gestrickt (und auch finanziell aufgestellt), dass er sich eine angemessene tierärztliche Versorgung für seine Tiere leisten und diese durchführen lassen kann und wird. (Anders als beispielsweise beim Vermehrer *hust*.)

Mein halbblinder Siamkater Moody ist ein Beispiel dafür, dass auch in einer wirklich verantwortungsvollen Vereinszucht solche Dinge geschehen können: Moody Mama hatte eine unauffällige Trächtigkeit und problemlose Entbindung und war selbst pumperlgesund. Aber bei ihr schoss keine Milch ein, als die Kitten geboren wurden. Der Züchter übernahm die Handfütterung, und später kam bei dem Mütterchen auch die Milch, aber die wertvolle Kolostralmilch fehlte für die Kitten, und Moody wurde als neugeborenes Kitten vom Katzenschnupfen voll erwischt. Er wurde tierärztlich aufwändig behandelt, mit allen wirksamen und gängigen Medis, die bei den bekannten Erregern angewendet werden. Trotzdem blieb Moodys linkes Auge verkümmert, ein Matschauge.
Es dauerte etwa ein halbes Jahr, bis Moody gesundheitlich stabil genug war, um geimpft und kastriert zu werden, und bis er zu uns ziehen konnte. Seitdem hat Moody, der jetzt sieben Jahre alt ist, zweimal einen richtigen Herpesschub gehabt, dazwischen ein- oder zweimal einen Anflug von Bindehautentzündung. Oder auch nicht. Jedenfalls ergab das Schnupfenprofil dann kein Ergebnis.
An der Integrität und Seriosität von Moodys Züchter habe ich keinerlei Zweifel und würde jederzeit wieder von ihm eine Katze kaufen!

Soll heißen:
Wenn sonst die Rahmenbedingungen stimmen und der Züchter mit Herzblut bei der Sache und für seine Tiere ist, würde ich dort kaufen; da spielt auch der Bauch eine Rolle!
Aber ein Kitten aus dem erkrankten Wurf?

Wenn es finanziell passt, sollte es kein Problem sein (jedenfalls sobald das Kleinchen nicht mehr ansteckend ist!), aber du solltest dir im Klaren sein, dass Katzenschnupfen einer aufwändigen und teuren Behandlung bedürfen kann, die man seiner Katze dann bitte auch gönnen sollte!
Und es kann auch zu wiederholten Schüben kommen im Verlauf des Katzenlebens.
Das kann sich, wenn es dumm kommt, auch auf den Preis eines Kleinwagens summieren, im Lauf eines Katzenlebens!

Und: mir ist ein Vereinszüchter lieber, der offen über die gesundheitlichen Probleme seiner Katzen spricht, als einer, bei dem nach außen alles schick ist, wo aber hinter den Kulissen Giardien etc. regieren!

Katzenschnupfen muss nicht so übel ausgehen, dass man fast in der Tierarztpraxis seinen Zweitwohnsitz hat (wie es uns mit Sternchenkatze Nine Katharine ging)! Aber es kann trotzdem teuer werden, und das sollte man einkalkulieren, wenn man eine Katze kauft. Nicht alles auf einen Schlag, aber halt über die Jahre.

An Katzenschnupfen leiden besonders ja auch Streunerkatzen oder solche vom Bauernhof, die nicht geimpft und versorgt werden. Im Vergleich zu diesen hat die Stammbaumkatze wenigstens den "Vorteil", dass sie in einem Umfeld aufwächst, wo eine gute tierärztliche Versorgung Standard ist... ähnlich wie im Tierheim. :)



Und: bitte bitte bitte bleib bei deiner Suche nach einer passenden Katze für deine OKH unbedingt bei den seriösen Vereinszüchtern dieser Rasse! Oder adoptiere ein Tierchen aus dem Tierschutz. Aber geh bitte nie und nimmer zum (vereinslosen) Vermehrer!
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #10
Nachtrag:
Die zweite Impfung sollte von der Züchterin übernommen werden und das Kätzchen auch solange noch dort bleiben. Das ist das Mindeste und liegt auch im Interesse eines seriösen verantwortungsvollen Züchters!

In welchem Verein ist die Cattery registriert? Ggf. PN; ich kenne einige Vereine und Züchter und halte seit 20 Jahren Orientalen.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #11
Sie ist in einem Zuchtverein und es gibt auch einen Stammbaum. Sie meint dass jetzt alle wieder fit sind nur für die 2. Impfung sollte man warten.
Bisher fand ich alles seriös. Find es auch gut dass sie so offen darüber redet, es gibt bestimmt Züchter die das verheimlicht hätten. Dennoch bin ich unsicher.
Warum gibt sie die Kitten dann überhaupt schon ab?
Wenn unsere OKH jetzt nicht alleine wäre, würde ich vermutlich auch warten und mir evtl einen anderen Züchter suchen. Aber alleine sein ist für die Rasse nichts und da sie etwas spezieller im Verhalten sind, wäre es auch gut wenn es eine andere OKH/Siam ist
ein krankes / immungeschwächtes Kitten solltest du ohnehin nicht mit der geballten Keimlast aus 2 Haushalten konfrontieren
Ich bin ein Fan von "warten, bis das Immunsystem des erkrankten Kitten sich von der ZWEITEN Impfung erholt hat, oder ein anderes Tier wählen...

.

Ich hab (von einem anderen Züchter) noch eine OKH, eigentlich sollten die beiden recht zeitgleich einziehen, aber dann würde die eine Krank..


Meiner Meinung nach , habt ihr euch mit dem Kauf von Kitten bei zwei unterschiedlichen Züchtern ohnehin keinen Gefallen getan. Jedes Kitten muss sich erstmal mit den normalen Keimen in eurem Haushalt auseinandersetzen. Das ist mitunter schon anstrengend genug für das, noch unausgereifte, Immunsystem der Zwerge. Durch den nahezu gleichzeitigen Kauf von unterschiedlcihen Züchtern konfrontierst du das Immunsystem der Zwerge mit der doppelten Ladung. Bei einem angegriffenen immunsystem sind da Probleme vorprogrammiert

Ich hatte davor Katzen aus dem Tierheim( sind leider mittlerweile wegen Altersschwäche gestorben). Eigentlich wollte ich wieder Tierheim Katzen aufnehmen, aber das Problem ist dass diese sich nicht mit unserem Hund (Schäferhund Mix) vertragen ....vorallem wenn die Katzen schon älter sind :( mit jungen Katzen ist das erfahrungsgemäß nie ein Problem.

Die Zusammenführung von erwachsenen Katzen mit Hunden ist kein Problem, wenn die Katzen keine oder zumindest keine negativen Erfahrungen mit Hunden gemacht haben
 
Werbung:
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. April 2018
Beiträge
1.609
Ort
Berlin
  • #12
Ich würde das Mini erst nach der 2. Impfung holen.
Impfreaktionen gibt es leider.
Mein Kater bekam nach der 3. Impfung Katzenschnupfen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben