Woran erkennt man, dass eine Katze glücklich ist

Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
Guten Morgen zusammen,

mich beschäftigt seit einige Tagen eine Frage:
Woran erkennt man, dass eine Katze glücklich ist?

- Miles schläft zum Beispiel ab und zu auf dem Sofa auf dem Rücken.
- Er klebt nicht an mir, wenn ich zu Hause bin, sondern macht in der Regel sein Ding (auf dem gesicherten Freisitz nach Vögeln und Mäusen schauen zum Beispiel).
- Er kommt zum Schmusen und holt sich seine Streicheleinheiten, wie er es braucht.

Sind das Anzeichen dafür, dass er glücklich ist? Welche gibt es noch?
Ich freue mich auf Eure Erfahrungen.

PS.: Ja, Miles ist im Augenblick Einzelkater, weil sein Freund Spot vor einem Jahr über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Jetzt, nachdem Miles Problem mit dem Markieren fast Geschichte ist, soll er wieder Gesellschaft bekommen.
 
Werbung:
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
Das ist eine gute Frage....

Meine waren gerade ein paar Tage unglücklich, da unser neuer Stubentiger eingezogen ist. Sie waren erstmal völlig verwirrt, haben weniger gegessen, wollten nicht gestreichelt werden, haben die meiste Zeit irgendwo auf einem Stuhl gesessen und diesen fiesen Eindringling beobachtet.

Also wäre im Umkehrschluss glücklich wie jetzt wieder:

-Sie schmusen viel miteinander und mit uns
-sie spielen viel miteinander
-sie fressen genug
-sie sehen gesund aus (mit glänzendem Fell usw)
-sie schnurren viel
-sie schlafen entspannt und ausreichend in ihren Hängematten (oder ao auch immer)

Aber da gibt es bestimmt noch mehr Anzeichen.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Spotino , stell die Frage noch mal, in Bezug auf deinen Kater, wenn er wieder einen Artgenossen und Kumpel hat.;)

Glückliche Katzen : sie werden so gut wie nie krank weil sie eine sehr gute Phsyche haben,sie sind ausgeglichen,kratzen nicht an der Tapete,strullern nicht in die Wohnung,haben glänzendes Fell,schlafen auf dem Rücken,haben ein gesundes Fressverhalten,schnurren gern wenn Dosi da ist oder mit Artgenossen,belecken ihre Katzenkumpels,kuscheln lieber mit Katzenkumpels als mit Menschen,toben mit Katzenkumpels durch die Wohnung und sitzen nicht den ganzen Tag am Fenster und schauen nach draußen.
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
Spotino , stell die Frage noch mal, in Bezug auf deinen Kater, wenn er wieder einen Artgenossen und Kumpel hat.;)

Glückliche Katzen : sie werden so gut wie nie krank weil sie eine sehr gute Phsyche haben,sie sind ausgeglichen,kratzen nicht an der Tapete,strullern nicht in die Wohnung,haben glänzendes Fell,schlafen auf dem Rücken,haben ein gesundes Fressverhalten,schnurren gern wenn Dosi da ist oder mit Artgenossen,belecken ihre Katzenkumpels,kuscheln lieber mit Katzenkumpels als mit Menschen,toben mit Katzenkumpels durch die Wohnung und sitzen nicht den ganzen Tag am Fenster und schauen nach draußen.

Juchhhuhhh. ich habe glückliche Katzen :D
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
Guten Morgen Marga,
ich merke an meinen Katzen das sie glücklich sind, wenn:
-Milka wie ne bekloppte hinter einem Spielzeug herjagt, den Haargummi durch die Bude schießt, aus Jux und Dollerei irgendwelche Sachen vom Tisch pfotelt, langgestreckt zwischen oder auf uns liegt, Sally jagt oder vor ihr davon läuft :)

- Sally beim ausgiebigen Schmusen anfängt zu sabbern, nachts unter meine Bettdecke kommt, sie wie verrückt köpfelt, tretelt, schnurrt, sich aalt. Sie ist ne Patex-Schmusebombe. Sie ist glücklich wenn der Napf voll ist und sie in vollen Zügen beschmust wird.

Ich finde man kann Katzen auch am Gesichtsausdruck ansehen ob sie glücklich sind.

Ob Dein Miles glücklich ist wage ich aus der Ferne nicht zu beurteilen. Es wird auf jeden Fall Zeit das er einen Kumpel bekommt. Ich wünsche Dir viel Glück bei der richtigen Wahl für den Kumpel und drücke ganz arg die Daumen für die Zusammenführung.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Penny das stimmt mit dem Gesichtsausdruck.Das ist auch noch ein ganz deutliches Zeichen.
Wenn ich da an Katzen im TH denke wie traurig die oft schauen oder Katzen welche ich gesehen habe die in Einzelhaft in der Wohnung ausharren mußten.:(
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
Guten Morgen Marga,
ich merke an meinen Katzen das sie glücklich sind, wenn:
-Milka wie ne bekloppte hinter einem Spielzeug herjagt, den Haargummi durch die Bude schießt, aus Jux und Dollerei irgendwelche Sachen vom Tisch pfotelt, langgestreckt zwischen oder auf uns liegt, Sally jagt oder vor ihr davon läuft :)

- Sally beim ausgiebigen Schmusen anfängt zu sabbern, nachts unter meine Bettdecke kommt, sie wie verrückt köpfelt, tretelt, schnurrt, sich aalt. Sie ist ne Patex-Schmusebombe. Sie ist glücklich wenn der Napf voll ist und sie in vollen Zügen beschmust wird.

Ich finde man kann Katzen auch am Gesichtsausdruck ansehen ob sie glücklich sind.

Ob Dein Miles glücklich ist wage ich aus der Ferne nicht zu beurteilen. Es wird auf jeden Fall Zeit das er einen Kumpel bekommt. Ich wünsche Dir viel Glück bei der richtigen Wahl für den Kumpel und drücke ganz arg die Daumen für die Zusammenführung.

Das stimmt mit dem Gesichtchen. Manchmal sieht es wirklich so aus als würden sie Lachen....
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
Penny das stimmt mit dem Gesichtsausdruck.Das ist auch noch ein ganz deutliches Zeichen.
Wenn ich da an Katzen im TH denke wie traurig die oft schauen oder Katzen welche ich gesehen habe die in Einzelhaft in der Wohnung ausharren mußten.:(

Oh ja.....Oder wenn sie krank sind:(


Das stimmt mit dem Gesichtchen. Manchmal sieht es wirklich so aus als würden sie Lachen....
Das sehe ich ganz genau so, hab mich allerdings nicht getraut es zu schreiben:D, denn ich denke das ist nur menschliche Interpretation:) aber ich finde es wunderschön wenn meine Katzen lachen :D
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
Oh ja.....Oder wenn sie krank sind:(



Das sehe ich ganz genau so, hab mich allerdings nicht getraut es zu schreiben:D, denn ich denke das ist nur menschliche Interpretation:) aber ich finde es wunderschön wenn meine Katzen lachen :D

Natürlich ist es vermenschlicht, aber sooooo süß. Und außerdem finde ich, es passt ja auch in die Situation. Wenn man zB besonders mit ihnen rumalbert, sie durchwuschelt... Also lachen sie mit uns :D
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
  • #10
Spotino , stell die Frage noch mal, in Bezug auf deinen Kater, wenn er wieder einen Artgenossen und Kumpel hat.;).

Mir geht es nicht alleine um Miles (der übrigens angefangen hat zu Markieren, als er noch einen Kumpel hatte - Spot war allerdings nicht der auslösende Faktor).
Ich möchte einfach wissen, was die Anzeichen für eine zufriedene und glückliche Katze sind.

Ich finde man kann Katzen auch am Gesichtsausdruck ansehen ob sie glücklich sind.

Meinst Du diesen aufmerksamen und zugewandten Blick, dieses völlig entspannte Blinzeln, wenn sie gerade dösen und das leichte Lächeln wenn sie durchgekuschelt werden?

Das stimmt mit dem Gesichtchen. Manchmal sieht es wirklich so aus als würden sie Lachen....

Das kenne ich auch. Miles hat ihn im Frühling manchmal ein Strahlen im Gesicht, wenn die Luft nach Wärme riecht. Dann sitzt er auf dem (gesicherten) Flachdach und lacht, wenn der Wind weht
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
  • #11
Werbung:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #12
Ich möchte einfach wissen, was die Anzeichen für eine zufriedene und glückliche Katze sind.

Glücklich sind Katzen, wenn sie mit ihrer Lebenssituation zufrieden sind. Und diese Zufriedenheit äußert sich in einer Gelassenheit, die jeder, der seine Katzen kennt, sieht und erkennt.
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
  • #13
Meine defintition ist ein Tier welches die Nähe des Halters sucht.
Typisches Meideverhalten wie es bei aversiver Erziehung IMMER vorkommt sollte man dabei völlig aus seiner Erziehungsweise verschwinden lassen. Denn ein Tier meidet nicht die Situation sondern den Halter.
Wenn das Tier fröhlich mitarbeitet wenn man es geistig fördert.
Und vorallem aber wenn das Tier vertrauen hat - das kann man nicht beschreiben, das sieht man oder eben nicht. Ein Tier was nicht vertraut würde die Anwesenheit eines Menschen oder anderen Tieres als unangenehm empfinden und das kann sich in Körpersprache abbilden oder das Tier hat resigniert und leidet still.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #14
Meine defintition ist ein Tier welches die Nähe des Halters sucht.
Typisches Meideverhalten wie es bei aversiver Erziehung IMMER vorkommt sollte man dabei völlig aus seiner Erziehungsweise verschwinden lassen. Denn ein Tier meidet nicht die Situation sondern den Halter.
Wenn das Tier fröhlich mitarbeitet wenn man es geistig fördert.
Und vorallem aber wenn das Tier vertrauen hat - das kann man nicht beschreiben, das sieht man oder eben nicht. Ein Tier was nicht vertraut würde die Anwesenheit eines Menschen oder anderen Tieres als unangenehm empfinden und das kann sich in Körpersprache abbilden oder das Tier hat resigniert und leidet still.

Das trifft vorrangig für Hunde zu.
Katzen welche ständig die Nähe des Halters suchen haben ein Problem und sind nicht unbedingt glücklich.

Du sprichst von Tieren da gibt es eine Menge Arten, hier wurde speziell für Katzen gefragt.
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
  • #15
Das trifft vorrangig für Hunde zu.
Katzen welche ständig die Nähe des Halters suchen haben ein Problem und sind nicht unbedingt glücklich.

Oh, welches Problem hat dann meine Sally? Sie klebt entweder meinem Mann oder mir am Knochen :eek:
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #16
Penny keine Ahnung ich kenne eure Situation nicht.
Dafür bitte einen neuen Thraed.
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
  • #17
Penny keine Ahnung ich kenne eure Situation nicht.
Dafür bitte einen neuen Thraed.

Keine Angst, meine Frage war nicht ernst gemeint, war Ironie. Ich benötige keinen eigenen Thread. Pauschal zu behaupten dass "Patexkatzen" ein Problem haben halte ich für problematisch.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #18
Das Tierheim ist ein gutes Beispiel..

Wenn man da durch die Reihen geht sieht man fast alles...

Von verzweifelt über unglücklich, zur Resignation..
Hab ich aber auch schon bei Wohnungskatzen gesehen, die es ja eigentlich gut haben..;)

Eine davon hab ich übernommen, sie wurde eingefangen mit ca 4 Monaten, kam dann zu einer Bekannten in Einzelhaltung machte da das Inventar kaputt und weil ich nicht wollte das sie an den Verein der unmöglich arbeitet zurückgeht hab ich sie genommen, weil sie hier Artgenossen hatte..hat auch nur 3 Monate geklappt. Ich hab sie auf nen Bauernhof gebracht zu entfernt Bekannten.

Man spürt es einfach sehr deutlich, einfach bei Tieren die sich auch so deutlich äussern wie meine damalige Leonie.

Es gibt aber auch die, die das Leben verschlafen, an nichts mehr Freude empfinden. Da ist Mensch geneigt zu denken "Dem gehts gut der ist halt gemütlich".

Wie auch immer..

Meine Katzen sind jetzt zufrieden nachdem ich das Ungleichgewicht in der Gruppe durch einen weiteren Kater im letzten Jahr ausgeglichen habe.
Hier gibts alles..Liebe und Hiebe, Spiel und Spaß, viel Geschmuse, viel Blödsinn, auch mal Mecker von mir..kein Tag ist wie der andere mit den Dreien. Da ich zum Glück auch Hunde habe, dazu öfter besuch auch von Kids haben sie hier auch immer irgendwie Abwechslung und man merkt das regt die Geister an.

Es ist glaube ich immer nur ein subjektives Empfinden.der letzte Rest gesunden Bauchgefühles den Menschen in der heutigen Zeit noch haben.....

Ich sag immer, meine sind ja nur Wohnungskatzen drum können sie nicht restlos glücklich sein, aber sie sind zufrieden und ausgeglichen.
Sie kommen gut mit der Situation klar und ich reiss mir seid Jahren den Arsch auf das es so bleibt.
Mein verstorbener Kater war mit 13 noch geistig voll da und oft verspielt..hätte der Krebs ihm nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre von "Senior" nicht viel zu merken gewesen.

Lebendigkeit...zufriedene Katzen sind lebendig in Körper und/oder Geist, und zwar nicht nur wenn die Dose klappert..;9
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #19
Das trifft vorrangig für Hunde zu.
Katzen welche ständig die Nähe des Halters suchen haben ein Problem und sind nicht unbedingt glücklich.
Das ist bei Hund wie Katze eher charakterabhängig.

Katzen sind zwar eigenständig und charakterstark, aber es gibt genug die einfach das Gemütliche schätzen, das wir sie bespaßen und füttern, mehr wollen sie nicht vom Leben...das reicht ihnen.
Gibt aber auch den Großteil der trotz allem, so bleibt wie man es Katzen nach sagt..eigenständig..und unabhängig.

Und hat auch nicht immer was mit aversiv zu tun, den Quatsch schnell wieder vergessen :D

Damit kann man sich die Welt am einfachsten erklärn ohne auf die jeweilige Art einzugehen, ganz zu schweigen vom Charakter und Rasse..;9
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #20
Oh, welches Problem hat dann meine Sally? Sie klebt entweder meinem Mann oder mir am Knochen :eek:

Snow macht das auch. 1. mag sie Wärme und 2. ist sie eine Perserkatze. Perser gelten als "Schoßkatzen", sie wollen immer in der Nähe ihres Menschen sein. Wenn sie nicht gerade spielen, Mäuse fangen, sich putzen, Sozialkontakte zu anderen Katzen haben oder sich anderenkätzischen Beschäftigungen hingeben.

Eine Erklärung für das Suchen von Nähe ist eben die Disposition, die Menschenfreundlichkeit, der CHarakter.

Aber auch Einzelkatzen "kleben" am Menschen, weil er der einzige Sozialpartner ist. Das muss dann nicht heißen, dass sie glücklich sind, sie sind eher einsam. Andererseits kann ein Streuner, der übelste Erfahrungen mit Menschen gemacht hat oder einfach wild und ohne Menschenkontakt aufgewachsen ist und in der entscheidenden Phase nicht gelernt hat, dass Menschen okay oder sogar toll sind, und sie meidet, trotzdem glücklich sein bzw. sich wohlfühlen, wenn er gesund ist, gefüttert wird und ein Revier zum Durchstreifen hat.. Es gibt ja auch Leute, die exteme Scheuchen aufnehmen (z.B. eine Katzenhütte in den Garten stellen oder der Katze auf ihrem Reiterhof ein Revier und Futter zur Verfügung stellen) und versorgen - diese Tiere werden nie Schoßtiere, sondern bleiben scheu, sind aber sicher nicht unglücklich.

Ich denke, ob eine Katze glücklich ist bzw, sich wohl fühlt, erkennt man daran, dass sie

o mit Genuss futtert und ein angemessenes Gewicht hat
o sich pflegt und gesund aussieht
o sich mit anderen Katzen oder allein beschäftigen kann
o Spaß am Spielen hat (egal ob mit anderen Katzen, Objekten, Jagdbeute oder dem Menschen)
o soziale Kontakte zu anderen Katzen und/oder zum Menschen sucht und sich nicht zurückzieht oder ständig streitet
o sich schmerzfrei bewegen kann (kein steifes Gangbild usw)
o keine Verhaltensauffälligkeiten wie dauerndes Miauen, Kleben an Dosi, Rückzug, Unreinheit, Zwangsputzen, Schwanzbeißen usw. zeigt
o normales Ausscheidungsverhalten zeigt
o normales Markierverhalten zeigt (Kopfreiben usw).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

L
2
Antworten
26
Aufrufe
841
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben