Wohnungskatzen zu Freigänger - Revierkämpfe?

  • Themenstarter Karinak
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigang gewöhnen revierkämpfe wohnunghaltung
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
Hallo liebe Community,

Ich habe mich jetzt schon durch die Beiträge gelesen und bin trotzdem recht unbeholfen.
Wir sind jetzt schon länger (mindestens 8 Monate) mit unseren zwei Wohnungskatzen in ein eigentlich ruhiges Örtchen gezogen mit Garten und riesigen Feldern.
Ich hatte den Eindruck das eine größere Wohnung dann mehr Wohlbefinden bei unseren Katzen auslösen wird, aber dem ist nicht so.

Mein Kater ist einfach sehr wild und ich weiß, dass es ihm einfach besser gehen wird, wenn ich ihm und meiner Kätzin den Freigang ermögliche.
Denn die beiden lieben sich zwar, aber es kommt zu oft zu aggressiv Angriffen von Seiten meines Katers.

Wenn wir draußen waren an der Leine wirkte er aber trotzdem so ängstlich 😨 naja.. is halt auch ne Leine und kein richtiger Freigang...

Wir haben so viele Katzen und Kater hier in der Gegend und ich hab echt Angst um diese berühmten Revierkämpfe. Er ist nämlich ein absoluter Tierarzt Feind... und auch wird ausdrücklich gesagt, das wir ihn nicht hinbringen sollten, da er nicht zu bändigen ist.

Eine riesige Baustelle hat seit 2 Monaten begonnen und nun hab ich noch mehr Sorgen.

Wie stell ich das am besten an? Ich hab mitte April eine Woche Urlaub und würde gerne da die Operation "Freigang" starten. Um sie an die Terrassen Tür zu gewöhnen und sie beim Namen zu nennen und rufen usw.
Auch zu sehen wann sie kommen würden. Ist das Sinnvoll?

Wäre um jeden Tipp und Rat sehr sehr dankbar.
Lg
 
A

Werbung

Ernchen

Ernchen

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2021
Beiträge
57
Hallo🙋‍♀️

wie alt sind denn deine Katzen? Und seit wann gehst du mit der Leine raus?

Ich gehe mal davon aus, dass sie beide kastriert, geimpft, gechippt und registriert sind, richtig?

Generell ist es ja wunderbar, wenn du ihnen Freigang ermöglichen kannst, zudem kann es bei den von dir geschilderten Angriffen des Katers auf die Katze helfen. Dein Kater kann sich draußen austoben und die Katze kann ihm aus dem Weg gehen. Auch ist es ja eigentlich eine gute Voraussetzung für Freigang, wenn dein Kater draußen eher ängstlich/vorsichtig ist.

Dass du dir Urlaub nimmst für die Eingewöhnung, ist doch schon mal super. Sind deine Katzen futtermotiviert? Das ist auch sehr hilfreich, dann kannst du sie mit Leckerlis und Rufen wieder reinholen. Insgesamt kann ich deine Sorgen verstehen. Aber wenn man sieht, wie schön Freigang für die Katzen ist, dann lohnt es sich 😻

Zu der Tierarzt-Problematik:
Wer hat euch denn so eindringlich abgeraten, den Kater zum Arzt zu bringen? Der Tierarzt selbst? Vielleicht geht ihr besser zu einem anderen, das sollte so nicht sein. Es gibt erfahrene Tierärzte, die mit solchen Fällen umgehen können, und es gibt einige Katzen, die zu richtigen Tigern mutieren, das ist auch nicht sooo ungewöhnlich. Und wenn der Tierarzt sich eine solche Behandlung nicht zutraut, spürt auch dein Kater diese Unsicherheit.

Edit: Den Namen kannst Du auch sehr gut mit Leckerlis üben, jedesmal, bevor Du ihnen ein Stück gibst, sagst Du den jeweiligen Namen 🐱
 
  • Like
Reaktionen: Karinak
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.496
Denn die beiden lieben sich zwar, aber es kommt zu oft zu aggressiv Angriffen von Seiten meines Katers.
Das ist das typische Katze-Kater-Problem und liegt eher nicht am fehlenden Freigang. Dazu gibt es im Forum auch mehrere Threads. Prinzipiell gilt, Katzen mit gleichem Geschlecht, gleichem Alter und ähnlichem Charakter zusammen zu halten. Gibt es denn die Möglichkeit, z.B. einen weiteren Kater dazu zu nehmen?

Wir haben so viele Katzen und Kater hier in der Gegend und ich hab echt Angst um diese berühmten Revierkämpfe.

Ja, so ist das leider mit Freigängern...und gerade Kater sind häufig aggressiver und öfter in Kämpfe verwickelt als Katzen. Dazu kommen noch Parasiten, Infektionserkrankungen, Zoonosen (auf den Menschen übertragbare Erkrankungen), anderweitige Verletzungen durch Unfälle, Suche nach verschollenen Katzen, Beute die mit ins Haus gebracht wird, gegnerische Katzen die bei einem in die Wohnung einbrechen...^^

Wie stell ich das am besten an? Ich hab mitte April eine Woche Urlaub und würde gerne da die Operation "Freigang" starten. Um sie an die Terrassen Tür zu gewöhnen und sie beim Namen zu nennen und rufen usw.
Auch zu sehen wann sie kommen würden. Ist das Sinnvoll?

Ich habe es mit meinen beiden so gemacht, dass ich zuhause den Abruf mit ihnen trainiert habe. Also nach ihnen rufen, Leckerli geben wenn sie zu mir herkommen. Zusätzlich ist es gut sie auf ein anderes Geräusch zu konditionieren, z.B. auf die raschelnde Leckerlidose, auf ein Pfeifen oder Klimpern mit dem Schlüsselbund. Sie haben auch "komm" als Kommando gelernt, das aber eher ein "folge mir" bedeutet. Dann sind wir zusammen raus (Katzen erst einzeln, dann alle zusammen) und ich bin erst nur bei der Tür geblieben, sie sollen sich zuerst in der näheren Umgebung eingewöhnen. Wenn das gut klappt, zusammen ein wenig herumlaufen (nicht weit weg, nur paar Meter) damit sie sich leichter orientieren können in Begleitung. Und wenn das ebenfalls gut klappt, rauslassen.

Habt ihr eine Katzenklappe, bzw. die Möglichkeit eine einzubauen? Katzen sollten immer einen sicheren Rückzugsort haben, also entweder durch die Katzenklappe nachhause oder z.B. in einen Schuppen der isoliert ist und Futter, Wasser etc. bietet.
 
  • Like
Reaktionen: Ernchen
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
Hallo :) Leute, heute war es soweit. Hab meine Fellnasen heute erstes mal ohne Leine rausgelassen!

Ich bin fast durchgedreht. So besorgt, sie könnten nicht heim finden..
Meine Kätzin hat den Dreh schnell raus gehabt und 3 mal heimgekommen aber mein Kater, der war 12 Stunden unterwegs.. ich hab ihn irgendwann aus den Augen verloren.

Hab oft Kontroll Runden gemacht und letztendlich als es dunkel wurde, seinen Namen gerufen und leckerli-Rascheln, hörte ich wie er miauend auf mich zu kam und gefühlt froh war mich endlich wieder zu sehen.
Ich holte ihn dann heim und er fing an meine Kätzin anzugreifen. Und knurrte uns an und suchte seine ganze Umgebung in der Wohnung ab wie ein verrückter.

Dann putzte er sich und wurde ruhiger aber meine Katze wird immer noch angeknurrt und angefaucht. Jetzt darf ich ihn auch nicht mehr anfassen.

Irgendwelche Erklärungen? Ist es der Stress? Oder wurde er angegriffen?

Halleluja...
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.856
Ort
München
ich würde auf sowas wie Reizüberflutung tippen und dann würde es sich schnell wieder legen, wenn der Freigang Gewohnheit wird.

Es kommt schon vor, dass Katzen beim ersten Freigang für Stunden ausbleiben, gerade wenn es unausgelastete Katzen sind. Du hast alles richtig gemacht. Wenn der Kater morgen wieder raus will, dann laß ihn auch raus.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
Okay, ich dachte auch an reizüberflutung.

Wie stell ich das nun am besten an?
Wenn Sie um 4 Uhr morgens zB miauen und Richtung balkontür. Soll ich sie zu jeder Zeit raus lassen?
Oder lieber nachts zuhause und dann morgens raus?
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
2.212
Ort
Schweiz
Hallo, ich persönlich würde keine Katze zu jeder Zeit rauslassen - ausser es steht eine chipgesteuerte Katzenklappe zur Verfügung. Wenn sie sich daran gewöhnen, dass man jederzeit Portier spielt, fordern sie den Freigang zu jeder Tages- und Nachtzeit ein.

Meine Katzen dürfen tagsüber raus und müssen abends reinkommen. Wenn ich länger weg bin und auch meine Nachbarin nicht da ist behalte ich sie drinnen.

Wenn es besser in deinen Tagesablauf passt kannst du sie auch nachts rauslassen und tagsüber drinnen behalten. Manche lassen ihre Katzen auch nur raus wenn sie daheim sind.

Sind deine Katzen mindestens ein Jahr alt, kastriert, vollständig geimpft, gechipt und registriert? Katzen sollten nicht zu jung in den ungesicherten Freigang. Eine Faustregel ist, dass sie mindestens ein Jahr alt sein sollten wenn ihnen ungesicherter Freigang ermöglicht wird. Unter einem Jahr sind sie einfach zu unbedarft und unvorsichtig und die Unfallgefahr ist sehr hoch.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.415
Ort
Tharandter Wald
Nur zur Tierarzt-Problematik: fragt das lokale Tierheim mit welchen Ärzten sie zusammenarbeiten. Die kommen idR mit schwierigen Kandidaten klar.
Mittelfristig würde ich mit ihm Medical Training machen.
Buchtipp: Medical Training mit Katzen
 
yeast

yeast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2021
Beiträge
304
Überleg dir am Besten, welchen Rhythmus du anbieten möchtest/kannst und was die Tiere brauchen. Ich glaube, man kann ihnen sehr viel gewöhnen, aber manche sind sicher ärgere Freigeister als andere.
Ich lass meine nur dann raus, wenn wir zuhause sind und immer über Nacht (da sind wir ja auch zuhause, sollte es furchtbar zu stürmen beginnen, kann ich sie sofort reinlassen, ich habe keine Katzenklappe).
Für uns ist das die beste Lösung, da sie in der Nacht lästig werden und wir einen ziemlich leichten Schlaf haben. Außerdem ist es bei uns Nachts extrem ruhig. Passieren kann natürlich immer was, aber ich denke, das Risiko ist so minimiert.

Was ich mitbekommen habe, machen es die meisten allerdings umgekehrt, auch alles valide Gründe. Das pendelt sich schon ein :-D
 
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
184
  • #10
Unsere gehen derzeit auch abends raus, sobalds dänmert und kommen irgendwann in der Nacht oder morgens wieder. Das hat sich jetzt gut eingespielt. Ich würd sie aber anfangs immer raus lassen, wenn sie wollen. Dann sind sie vielleicht eher kürzer draußen, wie wenn sie nur selten dürfen und das dafür dann total ausnutzen? Ist aber nur meine Theorie.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
  • #11
Danke für Sie antworten.
Heute lief es schon besser. Das interessante ist, das er aber keinen freigang fordert. Er stellt sich einfach vor die Tür und hockt in der Entenhocke.. Aber als ich aufmachte sprang mein Weibchen raus und er ganz vorsichtig.
Diesmal hab ich ihn komplett eine Runde begleitet, als Orientierung die er wohl noch braucht. Er ging auch nur weiter, nachdem er mich gesehen hat. Kann wirklich sein, daß er mich gestern einfach nicht mehr gefunden hat und verzweifelt war?

Heute ist er wie ausgewechselt. Er hängt nur mit mir rum, liegt an einer Stelle die ich ihm gestern als Deckung hergerichtet hab und spielt im Garten.... geht kaum weiter als 2 Häuser.
Dafür ist das Weibchen heute wie er gestern war.

Bisschen in die gleiche Richtung aber jetzt komplett weg..

Hab zwar Urlaub, muss ihnen aber irgendwie eine gute Lösung anbieten für die Zukunft. Bisschen Routine.
Hier gibt es angeblich so viele Katzen, aber ich sehe sie hier nie in der Straße.. Sind die alle auf Feldern? Oder nur nachts draußen?
 
Werbung:
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
7.783
Ort
Vorarlberg
  • #12
Kann wirklich sein, daß er mich gestern einfach nicht mehr gefunden hat und verzweifelt war?
Das denke ich nicht.. er riecht dich, bevor er dich sieht..🤷🏻‍♀️

Ich hab meine am 2. Tag rausgelassen, sie kannte die Gegend nicht. Sie kannte mich nicht.. jedoch fand sie den Weg zielsicher heim.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
  • #13
Okay. Ja ich hab einfach nicht viel Erfahrung.

Sie sind beide übrigens geimpft, entwurmt und beide schon mindestens 6 Monate in der Wohnung. Beide kastriert, allerdings nur sie gechipt. (Aus dem Tierschutzverein) und ich habe nie beabsichtigt, sie als Freigänger raus zu lassen. Aber wie die Dinge und Gedankengänge sich ändern... nunja.
Hab sie beide immer wieder mal im Garten an der Leine geführt. Und jetzt die letzte Woche verstärkt, jeden Tag bis gestern komplett ohne.

Sie genießen es wirklich. Aber mich macht es noch etwas fertig, da ich eine Verlustangst spüre. Is das normal?
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.856
Ort
München
  • #14
Ja, Verlustangst ist normal und auch, dass man sich Sorgen macht, wenn sie mal länger als üblich draußen sind.

Bei dir und deinen Katzen wird sich das sicher einpendeln. Die ersten Tage sind immer die schwersten.
 
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
184
  • #15
Ja das war bei mir genauso. Ich bin anfangs öfter mitten in der Nacht mit Taschenlampe durch die Nachbargärten und hab verzweifelt gesucht. Hab mich aber auch nach ein paar Tagen beruhigt und mittlerweile kann ich wieder ruhig schlafen ;)
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
  • #16
Mal eine andere Frage:

Wenn zwei Katzen aufeinander treffen und ich mitbekomme, dass die sich anjaulen und dazwischen gehe.. so ne Art "mein Revier" und unterbrechen den Kampf mit Geräuschen o.ä...
Ist der Kampf dann verschoben aufs nächste zusammentreffen? Oder traut sich dann die eine nicht mehr in dieses Revier? Eher unwahrscheinlich oder?
 
Somma

Somma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2022
Beiträge
560
  • #17
Hallo Karinak,
da der Kater noch nicht gechipt ist: mir wäre es bei meinem Kater wohler er wäre gechipt und am liebsten auch noch tätowiert. Das würde ich nachholen.
Was hälst du von einer chipgesteuerten Katzenklappe?
Als "mein" Revier sehe ich unseren Garten an. Dort verscheuche ich auch schon mal andere Katzen.
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
264
  • #18
Chippen und tätowieren lassen ist eine gute Idee, aber da der Kollege Tierärzte ja nicht so mag...(diese Spezies ist unter Katzingers aber wirklich selten). Die Tatos sieht halt jeder von außen und somit ist diese Katze klar einem menschlichen Haushalt zugeordnet und wird eher nicht als Streuner angesehen.

Und ja die "Verlustängste" sind normal, werden aber mit der Zeit weniger. Die Tiere und Du bekommen einen Rythmus. Katzen gehen aber gerne in der Dämmerung raus, daher solltest Du bald entscheiden, ob nachts raus für Dich ok ist oder nicht. Meine Kater macht mächtig Terror, wenn die Tür Abends zu bleiben sollte. Er kommt mehrfach nachts zum Fressen wieder und ist meist zuverlässig zur Frühstückszeit wieder da. Bei den aktuellen Temperaturen ist er fast immer draußen und hält auch das Vormittagsschläfchen unter diversen Hecken der Nachbarschaft. Mit der Zeit kennen sie auch das richtig Auto. Meiner sitz häufig neben der Garage wenn ich nach Hause kommen, egal um welche Uhrzeit. Er hat dann so einen Blick drauf "Na endlich, wo bleibt das frische Hühnchen..."

Bei den Revierkämpfen würde ich maximal im eigenen Garten eingreifen, aber Du wirst es nicht immer mitbekommen und da müssen Katzingers dann wohl durch. Ist halt eine der Nebenwirkungen des Freigangs. Wenn die Lage aber geklärt ist, gehen sich Katzen meinst aus dem Weg, zumindest wenn alle beteiligten kastiert sind....Ich höre zwar ab und an auch das Gejaule nachts, aber was will ich machen???

Wenn man sich für Freigang entscheidet, gehört das dazu.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
75
  • #19
Chippen und tätowieren lassen ist eine gute Idee, aber da der Kollege Tierärzte ja nicht so mag...(diese Spezies ist unter Katzingers aber wirklich selten). Die Tatos sieht halt jeder von außen und somit ist diese Katze klar einem menschlichen Haushalt zugeordnet und wird eher nicht als Streuner angesehen.

Und ja die "Verlustängste" sind normal, werden aber mit der Zeit weniger. Die Tiere und Du bekommen einen Rythmus. Katzen gehen aber gerne in der Dämmerung raus, daher solltest Du bald entscheiden, ob nachts raus für Dich ok ist oder nicht. Meine Kater macht mächtig Terror, wenn die Tür Abends zu bleiben sollte. Er kommt mehrfach nachts zum Fressen wieder und ist meist zuverlässig zur Frühstückszeit wieder da. Bei den aktuellen Temperaturen ist er fast immer draußen und hält auch das Vormittagsschläfchen unter diversen Hecken der Nachbarschaft. Mit der Zeit kennen sie auch das richtig Auto. Meiner sitz häufig neben der Garage wenn ich nach Hause kommen, egal um welche Uhrzeit. Er hat dann so einen Blick drauf "Na endlich, wo bleibt das frische Hühnchen..."

Bei den Revierkämpfen würde ich maximal im eigenen Garten eingreifen, aber Du wirst es nicht immer mitbekommen und da müssen Katzingers dann wohl durch. Ist halt eine der Nebenwirkungen des Freigangs. Wenn die Lage aber geklärt ist, gehen sich Katzen meinst aus dem Weg, zumindest wenn alle beteiligten kastiert sind....Ich höre zwar ab und an auch das Gejaule nachts, aber was will ich machen???

Wenn man sich für Freigang entscheidet, gehört das dazu.
Ich hab heute ein schon viel besseres Gefühl. Die Nachbarn müssen sich halt noch dran gewöhnen, weil ich wohl in einer Katzenhass Gegend wohne...
Aber meine sind tatsächlich Heimscheisser, die kennen es ja nicht anders.. 🙃
Besänftigen die Nachbarn aber nicht. Egal...

Bis jetzt kommen sie tatsächlich abends rein und geben keimen Mucks
Sie legen sich ab 12 Uhr nachts ins Körbchen uns schlafen. Das war auch ihr vorheriger Rhytmus.

Sollte dies umschwappen, dann werd ich sie auch nachts rauslassen, sehe da kein problem.

Sie spazieren tagsüber irgendwie fast nur im Garten und das find ich irgendwie interessant.
Aber bald arbeite ich, dann wirds wohl auch nochmal interessant :)

Katzenklappe ist hier leider nicht möglich, da es nicht mein Haus ist. Der Vermieter hat hier eigentlich auch gar keine Katzen gewünscht...
Und wir werden wohl in ein paar Jahren umziehen in ein eigenes Haus mit Garten. Da schon eher :)

Ja der Kater zerstört den TA und ihre Mitarbeiterinnen.. die brauchen Handschuhe, Decke und 3 die ihn festhalten für 1 Impfung (!!!)
Und danach sind alle fertig. Das schon bei 2 Tierärzten....
 

Ähnliche Themen

2
4 5 6
Antworten
117
Aufrufe
5K
tokaroma
tokaroma
K
Antworten
9
Aufrufe
703
MarDie
MarDie
Seglerin
Antworten
71
Aufrufe
4K
rudy
R
S
Antworten
3
Aufrufe
756
ottilie
ottilie
M
Antworten
4
Aufrufe
2K
Mimiii
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben