Wohnungskatzen werden Freigänger - was beachten?

S

SternchenS81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2008
Beiträge
135
Ort
Kreis Neuwied
Hallo,

mein Mann und ich werden voraussichtlich im August von einer Mietwohnung in ein Haus ziehen. Bisher waren unsere beiden Katzen reine Wohnungskatzen, aber wenn wir ins das Haus ziehen, wollen wir sie auch rauslassen bzw. ich vermute, wir werden gar nicht verhindern können, dass sie uns irgendwann durch die Tür nach draußen "rutschen". ;)

Nun frage ich mich, was es zu beachten gibt, wenn eine Wohnungskatze zum Freigänger wird, und hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen bzw. Tips geben.

Ich vermute, wir sollten versuchen, die Katzen eine Weile nicht nach draußen zu lassen, damit sie ihr altes Zuhause nicht suchen? Oder gilt das nur für Katzen, die auch schon vorher Freigänger waren? Wenn ja, wie lange sollten wir sie drinnen behalten?

Ich glaube, sie müssen auch mehr Impfungen erhalten (z.B. Tollwut), oder?

Was müssen wir sonst noch beachten?

Danke vorab für Eure Hilfe.

LG,
Sandra
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hello! Hier mal mein Senf dazugeb :) Beide müssen alle wichtigen Impfungen haben und kastriert sein. Ihr solltet sie 4 besser 6 Wochen drinnen behalten. Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß mit Euren Bald-Freigängern! Sie werden sicher super viel Spaß beim Mäusefangen, durch die Büsche streifen und in der Sonne liegen haben. Allerdings müsst Ihr Euch auf viele Stunden des Wartens und der Sorgen gefasst machen bei Freigängern. Das gehört leider dazu. Und bei den meisten Katzen gilt einmal Freigänger immer Freigänger. Da gibt es dann kaum einen Weg zurück! Euch alles Gute!
 
S

SternchenS81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2008
Beiträge
135
Ort
Kreis Neuwied
Kastriert sind sie beide, die anderen nötigen Impfungen werde ich noch machen lassen. Ich glaube, das einzige, was dann noch fehlt, ist Tollwut.

Ich denke, den beiden wir es bestimmt Spaß machen. Sie dürfen hier in der Wohnung auf den Balkon, was sie ganz toll finden. Und gerade die Katze (wir haben eine Katze und einen Kater) scheint bisher nicht richtig ausgelastet zu sein. Ich hoffe, das wird sich dann ändern. :) Wir werden viel Wald und Felder um uns herum haben. Da kann man bestimmt viel rumstreunen und erkunden. ;)
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo, geimpft sollten auch Wohnungskatzen sein, denn wir tragen mit unseren Schuhen die Krankheitserreger ins Haus.

Allerdings habe ich auf Anraten einer Tierheilpraktikerin aufgehört meine Impfen zu lassen. Die meint, das macht mehr kaputt, als es hilft. Dazu kommt, dass ich sie fast nicht transportieren kann. Beide sind ziemlich scheu und wild.
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.672
Ort
Hessische Bergstraße
Unbedingt tätowieren lassen (am besten auch chippen), damit gleich erkennbar ist, es sind Katzen mit Eigentümer!

Nach der mehrwöchigen Eingewöhnungsphase im neuen Haus am besten mit ihnen raus gehen, in jedem Fall nicht gefüttert raus lassen. Reagieren sie auf ihre Namen oder ein Signal? Falls nicht, die Zeit bis zum Freigang nutzen und versuchen, ihnen das noch beizubringen, auf ein bestimmtes Signal zu kommen - mit der Leckerlidose rappeln, pfeifen oder ähnliches. Habe ich bei unserem Tiger leider verpaßt - der hört zwar aufs Wort und kommt, wenn ich ihn rufe, allerdings erst nach 15 Minuten bis 3 Stunden :D

Plant eine Katzenklappe, damit sie selbst rein und raus können. Und besorg Dir ein paar Baldriantabletten, die wirst Du vermutlich brauchen - wenn es draußen interessant ist, dann sind sie halt auch mal länger weg als "normal" und vor allem am Anfang kann einem das die Nerven ziemlich zerfransen :rolleyes:

Aber Deine Katzen werden den Freigang lieben :smile:
 
S

SternchenS81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2008
Beiträge
135
Ort
Kreis Neuwied
@ SchaPu
Wie gesagt, geimpft sind unsere Katzen, aber eben nur gegen so Sachen wie Katzenschnupfen etc.
Ich denke, ich werde sie auch weiterhin impfen lassen.

@ Catbert
Gechippt sind die beiden. Hatten wir damals machen lassen, falls sie doch mal aus der Wohnung und aus dem Haus huschen sollten.
Wir hatten überlegt, ihnen Halsbänder anzulegen mit unserem Namen, Adresse etc., damit erkennbar ist, dass sie jemandem gehören. Ist das zu unsicher? Tätowieren wäre wahrscheinlich sicherer, oder? Lässt sich jedenfalls nicht einfach entfernen wie ein Halsband.

Ich sage mal so: sie kennen ihre Namen, aber ob sie darauf hören, ist eine andere Frage. ;) Ich denke, das sollten wir auf jeden Fall vorher nochmal üben.

Eine Katzenklappe haben wir eingeplant, Baldrian werde ich noch besorgen. ;) Das kann ja noch heiter werden. Ich bin eh jemand, der sich recht schnell Sorgen macht.
Macht es vielleicht Sinn, die Katzen nachts drinnen zu behalten? Oder schränkt man sie dann zu sehr ein?
 
W

Wutz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
394
Nur Mut, ihr macht das schon. Toll daß die Katzen dann rausdürfen; etwas
schöneres und artgerechteres gibt es nicht in einem Katzenleben. :smile:

Ihr habe ja alles schon eingeplant, was wichtig ist, nur die Halsbänder, die
lass bitte weg. Daran können sich Katzen strangulieren. Sie bleiben irgendwo
am Busch hängen, schieben ein Hinterbein unter das Halsband und hängen
fest. Die Halsbänder mit den Sollbruchstellen kannst du auch vergessen, da die Katze jeden Tag ohne Halsband wieder nach Hause kommt. :sad:

Tätowieren geht nur unter Narkose und wird normalerweise bei der Kastra mitgemacht. Aus meiner Sicht würde mir der Chip zur Indentifizierung reichen.

Viel Spaß und gute Nerven,

Wutz
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2009
Beiträge
199
@ SchaPu
Wie gesagt, geimpft sind unsere Katzen, aber eben nur gegen so Sachen wie Katzenschnupfen etc.
Ich denke, ich werde sie auch weiterhin impfen lassen.

@ Catbert
Gechippt sind die beiden. Hatten wir damals machen lassen, falls sie doch mal aus der Wohnung und aus dem Haus huschen sollten.
Wir hatten überlegt, ihnen Halsbänder anzulegen mit unserem Namen, Adresse etc., damit erkennbar ist, dass sie jemandem gehören. Ist das zu unsicher? Tätowieren wäre wahrscheinlich sicherer, oder? Lässt sich jedenfalls nicht einfach entfernen wie ein Halsband.

Ich sage mal so: sie kennen ihre Namen, aber ob sie darauf hören, ist eine andere Frage. ;) Ich denke, das sollten wir auf jeden Fall vorher nochmal üben.

Eine Katzenklappe haben wir eingeplant, Baldrian werde ich noch besorgen. ;) Das kann ja noch heiter werden. Ich bin eh jemand, der sich recht schnell Sorgen macht.
Macht es vielleicht Sinn, die Katzen nachts drinnen zu behalten? Oder schränkt man sie dann zu sehr ein?

Hallo Sternchen,

ich bin auch eine suuuuuuuper schissige Freigängerhalterin! Meine beiden gehen immer Morgens ab 7 Uhr mit mir raus und wenn ich wieder komme, so um 17-17:30 müssen sie rein! Sie sind aber fast immer schon drin und warten aufs essen ;-D Dannach ist die Klappe zu und es wird auch fast immer akzeptiert. Trudi quäkt schon mal, wenn sie uns draußen hört, aber das wenn nur selten und dann nicht wirklich ausdauernd ;-D.
Am Wochenende kommts drauf an. Sind wir da, Klappe auf! Sind wir lange bis spät weg bleibt auch schon mal nen ganzen Tag die Klappe zu. Klappt auch gut!
Ich denke immer offen lassen ist bestimmt besser für die Katzen, aber auch ich muss mich mal entspannen können. So haben wir eine Kompromiss gefunden, mit denen wir 3 leben können!

LG
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
Ich bin sicher

Macht es vielleicht Sinn, die Katzen nachts drinnen zu behalten? Oder schränkt man sie dann zu sehr ein?

das werden deine Katzen entscheiden - ob sie Tag- oder Nachtrausgänger sind. Ich dachte auch dass ich Felix dazu kriege tagsüber ein wenig rauszugehen und nachts drin zu sein. Es hat sich genau andersrum entwickelt :)

Er ist nachts draussen, früh pünktlich zum Frühstück da und dann beginnt die Ausruhphase. Ich muss aber dazu schreiben dass er auch nachts alle 2 - 3 Stunden mal heimkommt um zu futtern, ein wenig bei uns zu schlafen und dann manchmal auch drin bleibt. Kommt aufs Wetter an.
 
C

Calcifer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
24
  • #10
kleine empfehlung am rande: besorg dir, bevor sie raus gehen, was zum Zecken entfernen für deine Miezen. Wir haben so eine Zeckenkarte und sie ist Gold wert! Anderen mittel schlagen bei uns irgendwie noch nicht an. :grummel:

Unsere Katzen sind Nachts drinne, und das macht Ihnen bissher auch nichts aus.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Ja, und besorg Dir ein dickes Fell, wenn Dir die ersten toten Mäuse oder Vögel geschenkt werden. :D Katzen sind Jäger. Und es ist manchmal nicht gerade angenehm, so ein kleines Mäusetier tot oder zerfetzt im Eingang liegen zu haben. :( Aber man kann es nicht verhindern, man sollte nur darauf gefasst sein. Oles Hit waren 5 tote Mäuse - 2 davon angeknabbert - an einem Morgen.

Ansonsten werden Deine Katzen es Dir sicher danken, dass sie dann mehr als "nur" einen Balkon haben. Wobei ich auch ein Schisser bin und nach meinem Umzug in ein neues Haus nun den Garten katzensicher eingezäunt habe. Sie haben nun "nur" noch ca. 350 qm Garten zum toben. Und ich hab heile Nerven ;) Aber sie haben sich dran gewöhnt und es scheint okay zu sein.
 
Werbung:
derklotz

derklotz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2010
Beiträge
150
  • #12
Oh ja das ist fein, wenn die ersten Mäuse mit heim kommen, und erst recht wenn diese sich hinter einem Schrank verkriechen und dort nicht mehr vor kommen.

Man merkt es erst wenn es zu müffeln anfängt, da kommt Freude auf, halb verweste Fellreste entsorgen, mmmhhh.:grummel:

Das mit dem Freigang wird Dir deine Mietz schon beibringen, soll heißen du wirst schnell merken wann und wie oft Sie raus will.:)
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
  • #13
Wir hatten überlegt, ihnen Halsbänder anzulegen mit unserem Namen, Adresse etc., damit erkennbar ist, dass sie jemandem gehören. Ist das zu unsicher? Tätowieren wäre wahrscheinlich sicherer, oder? Lässt sich jedenfalls nicht einfach entfernen wie ein Halsband.

Tätowieren geht nur wie bereits gesagt unter Vollnarkose; das kannst du ja nachholen lassen, falls mal eine Narkose nötig sein sollte. Nur zum Tätowieren würde ich das nicht machen. Und auf gar keinen Fall Halsband. Die Gefahr der Strangulation ist einfach viel, viel zu groß.

Macht es vielleicht Sinn, die Katzen nachts drinnen zu behalten? Oder schränkt man sie dann zu sehr ein?

Ich lasse alle nachts drin, man kann sie durchaus daran gewöhnen. Jetzt im Sommer, wenn es so lange lau und hell ist, klappt das aber nicht immer. Sie kommen zwar bis zur Terrasse, aber nicht ins Haus.
 
S

SternchenS81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2008
Beiträge
135
Ort
Kreis Neuwied
  • #14
Danke für Eure vielen Antworten. :)

Über das Halsband und das Strangulieren hatte ich gar nicht nachgedacht, aber klar, die Gefahr ist natürlich nicht zu verachten.

Als wir die beiden damals von ihrer Vorbesitzerin "übernommen" haben, war der Kater schon kastriert. Die Katze haben wir dann kurze Zeit später kastrieren lassen und hatten auch über das gleichzeitige Tätowieren nachgedacht. Aber weil damals noch nicht absehbar war, dass wir in ein Haus ziehen werden, haben wir beide nur für den Fall der Fälle chippen lassen.
Ich denke, ich werde es wirklich so machen, dass wir das Tätowieren erstmal sein lassen, damit sie dafür nicht extra in Narkose gelegt werden müssen, und machen es dann, wenn eine OP anstehen sollte o.ä. (was ich eigentlich nicht hoffe).

Ich sehe schon, wann und wie die Katzen raus wollen, entscheiden sie dann doch in erster Linie selbst. ;) Wobei es bei Gandalf ja recht gut zu klappen scheint, dass die Katze nicht raus darf, wenn sie nicht soll.
Ich denke, wir werden es einfach mal drauf ankommen lasse und sehen, was sie wollen. Oder einfach mal versuchen, die Klappe zu zu lassen, wenn sie abends reinkommen, und gucken wie sie dann reagieren.

Vor den ersten toten Tieren, die die beiden dann mitbringen werden, graut es mir schon etwas. Oder auch, wenn sie noch leben. Ich kann keine Tiere leiden sehen, auch wenn es "nur" Mäuse sind. Aber da muss man sich wohl einfach dran gewöhnen, oder?

@ Calcifer
Danke für den Tip mit der Zeckenkarte. Da werde ich mal nach sehen.

Das Haus steht quasi mitten im Wald. Da werden wir wahrscheinlich oft Zecken haben, oder? Gibt es irgendein vernünftiges, wirksames Mittel, um die Zecken einigermaßen von den Katzen fernzuhalten? Frontline o.ä.?
 

Ähnliche Themen

LenaElle
Antworten
3
Aufrufe
981
eurodancer
E
S
Antworten
2
Aufrufe
1K
*TJ*
D
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mouseman
M
Kittymaus1105
Antworten
3
Aufrufe
954
M
kleine66
Antworten
19
Aufrufe
2K
Hexe173
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben