Wohnungskater läuft Freigänger durchs Katzentürli nach

Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hoi
Wir wohnen mit 3 Katern: Tüüfeli, 5 kastriert, Freigänger mit Chip-Katzentürli, das verkehrt herum eingebaut ist, damit nur er raus kann. Pablo und Chrömli, Wohnungskater, 3 kastriert, Brüder, die man auf gar keinen Fall trennen kann.

Pablo und Chrömli sind vom Tierdörfli eingezogen (am 15.8.2014) nachdem wir das Schwesterli vom Tüüfeli ins Tierdörfli geben mussten, nachdem sie nach einen furchtbaren Unfall nicht mehr raus darf und in der Wohnung schier verrückt wurde damit Tüüfeli, wenn er daheim ist, Gesellschaft hat und die beiden - reine Wohnungskaterli - sich selbst haben zum spielen und schmusen - wenn Tüüfeli nicht daheim ist.

Unser Katertrio versteht sich gut bis sehr gut. Tüüfeli und Pablo sind die allerbesten Freunde und Chrömli - der sehr scheu und nervös ist - wird gemocht und akzeptiert.

Nun hat es Pablo seit gestern geschafft, sich an Tüüfeli anzuhängen, wenn er durch das Katzentürli raus geht. Gestern morgen hab ich ihn vom Bürofenster aus auf dem Flachdach vom Anbau gesehen, nach dem ersten Schock hab ich gerufen und er kam auch sofort wieder durchs Katzentürli rein.

Heute Abend wieder: Katzentürli schepperte ungewöhnlich als Tüüfeli raus ging. Ich hinterher und Pablo wieder draussen auf dem Podestli an unserer Aussenstiege. Leckerli geholt, gelockt und dann das Kerlchen gepackt und in die Wohnung getragen. Dort wieder Leckerli, schmusen und erklären: Nein, mein Liebchen, DU DARFST NICHT RAUS!

Das Problem ist, dass wir die beiden - Pablo und Chrömli - als Wohnungskatzen bekommen haben, weil unsere Gegend nicht wirklich tauglich ist für Freigänger. Strasse direkt vor dem Haus:grr: Tüüfeli geht nur in die andere Richtung, nie auf die Strasse. Aber Tigerli, die kleine Streunerin, hatte ja den grusigen Unfall (haben vielleicht einige hier damals mit gelesen). Deshalb war der Plan: Tüüfeli darf weiter in den Freigang, weil er nicht auf die Strassenseite geht und hat als Gschpändli Pablo und Chrömli.

Aber nun: Pablo war schon 2mal draussen, wenn auch nur ganz kurz, aber ich lebe nun natürlich nur in Angst und Schrecken.

Für Rat und Hinweise, wie ich mit dieser Situation umgehen soll, wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse
Andrea
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Da hilft nur eins, 2. Klappe einbauen mit Chiperkennung von innen - also richtig rum.
Oder die vorhandene Klappe durch eine dualscan Klappe ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hoi
Merci für die Antwort, aber das scheint mir leider nicht die Lösung. Es geht ja nicht darum, dass keiner rein kommen soll. So wie die Klappe eingebaut ist - falsch rum - darf laut Chiperkennung nur Tüüüfeli raus und theoretisch jede/r rein. Das ist auch gut so, da wir das Problem, dass fremde Büsis rein möchten, hier nicht haben.

Mein Problem ist, dass Pablo den Trick gelernt hat, sich quasi an Tüüfeli anzuhängen, wenn er durch das Chiptürli raus geht. Das Türli geht dann auf, da es Tüüfelis Chip erkennt, und beide Kater flutschen durch :sad:

Liebe Grüsse
Andrea
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hach, wenn wir einen Garten hätten :oops: Wir haben nur das Podestli von der Aussentreppe mit Platz für ein Klapptischli und 2 Stühle... Wir wohnen im 1. OG und haben für die beiden Wohnungskater 5 Fenster gesichert für Ausblick und Frischluft.
Auf der Rückseite des Hauses sind Einfamilienhäusern mit Gärten, da turnt das Tüüfeli eben fröhlich rum. Aber auf der Vorderseite ist die viel befahrene Strasse :reallysad:
Liebe Grüsse
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Hm, könnt Ihr die Katzenklappe nur auf Einlass stellen und raus geht es nur noch mit Dosis Hilfe?
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hm, nuja, das wäre möglich. Aber mein Mann und ich sind beide berufstätig und von Mo-Do 9-10 h aus dem Haus. Freitags mach ich Homeoffice und bin da. Aber tagsüber - und natürlich nachts, wenn wir schlafen - wäre dann kein Türöffnungsbutler da. Und für Tüüfeli wäre das dann wie Freigang gestrichen. Da wird mir das Katerli verrückt. Er geht nun mal oft rein und raus und wird schon mürrisch bis böse, wenn ich den Ausgang schliesse wenn der jährliche Impfbesuch unserer Tierärztin ansteht, damit auch wirklich alle 3 Katers zu Hause sind, wenn sie kommt...
Aber merci und liebe Grüsse
Andrea
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Dann würde ich es irgendwie so arrangieren, dass es mindestens zwei Türen gibt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit schon deutlich geringer, dass er zeitgleich durch beide Türen "mitkommt".
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Yup, dann Zwischentür.
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
  • #10
Hoi
Das ist keine schlechte Idee :) Vor allem, da wir ein Katzentürli mit Chip in der Wohnungstür haben und ein «normales» in der Haustür. Wir könnten also in die Haustür auch ein Tüüfeli-Chiptürli einbauen als 2. Sicherung. Die Haustür müsste dann halt immer geschlossen werden. Bisher ist es so, dass sie im Sommer auf ist (hier ist für so etwas noch heile Welt genug ;))
Die Idee bespreche ich nachher mit meinem Mann und dann muss ich unsere Nachbarin und deren Mann, die im 2. Stock wohnen, auf die Haustürschliessaktion einstimmen. Sollte aber funktionieren, wir haben ein gutes Verhältnis und die Nachbarin ist auch unsere Ferien-Catsitterin, sie liebt unsere Katers und will bestimmt auch nicht, dass da ein Unglück passiert.
Vielen Dank Euch und liebe Grüsse
Andrea
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
647
Baset
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben