Wohnungshaltung und Fütterung meiner (bald)neuen Mitbewohner

L

Leila797

Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
60
Hallo ich werde vermutlich in Kürze 2 Katzen aus dem Tierheim zu mir nehmen.
Bei den beiden, die ich mir ausgesucht habe, handelt es sich um einen Kater und eine Katze (beide ca. 1,5 Jahre alt, EKH) die schon seit über einem Jahr im Tierheim sind. Die Katze scheint etwas schüchterner zu sein, lies sich aber auch anfassen. Der Kater ist mir direkt auf den Arm gekrabbelt und dauernd auf mir rumgeturnt, während ich mit dem Mitarbeiter geredet habe. Ich habe den Eindruck gewonnen, der wäre am liebsten direkt in meine Tasche gekrochen und mitgekommen. (Der Tierheim-Mitarbeiter hat übrigens gesagt, das wäre nicht üblich bei ihm, dass er neugierig ist zwar schon, aber nicht derart anhänglich.) Die beiden haben sich in der Zeit im Tierheim so eng aneinander angeschlossen, dass sie jetzt nur zusammen vermittelt werden sollen. Das ist auch ok so, ich wollte sowieso 2 Katzen.
Da meine bisher einzigen Katzenerfahrungen aber schon Jahre zurückliegen, habe ich doch noch einige Fragen:

1) Der Kater wurde mir als recht lebhaft beschrieben (deckte sich auch mit meinem eigenen Eindruck). Angeblich eignet er sich aber trotzdem gut für reine Wohnungshaltung, da er keinen Freigang kennt. Ist das so richtig? In meiner Wohnung ist Freigang definitiv nicht möglich. Die Wohnung sollte aber mit 70 m² und eingenetztem Balkon groß genug sein. Reicht das auch für einen lebhafteren Kater oder würde der ohne Freigang unglücklich und zerlegt mir die Bude, wenn ich nicht da bin?

2) Der Kater frisst laut aussagen der Tierheimmitarbeiter gern und viel und sollte das Futter rationiert bekommen. Das Mädel ist aber eher zierlich und darf ruhig zulangen. Wie bekomme ich sowas in der Praxis hin. Wenn ich ihnen jeder einen Futternapf hinstelle, befürchte ich, dass er als der dominatere einfach bei ihrem Futter weitermacht, wenn seine Portion alle ist.

3) Genügt es, wenn die beiden morgens und abends je eine Portion Nassfutter bekommen oder benötigen sie noch Mahlzeiten zwischendurch? Falls ja, wie macht ihr das, wenn man den ganzen Tag berufstätig ist? Welche Mengen pro Mahlzeit sind nötig/sinnvoll? (Da mein Budget derzeit etwas angespannt ist, hatte ich als Futter an LUX oder evtl. einige Sorten von DM Dein Bestes gedacht.)
 
Werbung:
B

Bleiente

Gast
Hallo Leila,

Freigang ist immer besser aber wenn es nicht geht dann geht es nicht.
70 qm können zwei Katzen aber auch ganz gut verwüsten :D.
Meine Freigänger können aber auch Tapeten zerfetzen und Pullies anfressen.
Sind halt Katzen, wie stark ihr Hirnschaden ist kann man schwer abschätzen :rolleyes:.

Beim Fressen haben wir immer so viel gegeben wie sie wollen. Keiner war fett.
Nur von Trockenfutter kenne ich fette Katzen. Im Tierheim ist aber meist nur TF möglich.

Zwei Mahlzeiten finde ich etwas knapp. Aber in der Früh, Abends und Nachts geht doch ganz gut, oder? Ausser Du arbeitest Schicht :D.

Ich wünsch Dir viel Glück und Spass mit der wilden Bande.

Gruss Andi
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
1) Der Kater wurde mir als recht lebhaft beschrieben (deckte sich auch mit meinem eigenen Eindruck). Angeblich eignet er sich aber trotzdem gut für reine Wohnungshaltung, da er keinen Freigang kennt. Ist das so richtig? In meiner Wohnung ist Freigang definitiv nicht möglich. Die Wohnung sollte aber mit 70 m² und eingenetztem Balkon groß genug sein. Reicht das auch für einen lebhafteren Kater oder würde der ohne Freigang unglücklich und zerlegt mir die Bude, wenn ich nicht da bin?

wenn er freigang nicht gewohnt ist, wird er auch nicht unglücklich mit der wohnungshaltung sein. 70qm mit balkon ist super und mehr als viele andre hier für zwei katzen haben. klar geht auch mal was zu bruch. überleg dir einfach wie du die zwei beschäftigst und auslasten kannst und dir wird keiner die bude zerlegen :) dazu findest du hier viele ideen. zb. fummelbretter und co. ich lebe mit zwei jungen katern und freund auf 68 qm mit balkon. beide sind nicht die totalen rabauken, haben aber auch ihre wilden 5 minuten. der platz reicht völlig. du kannst ja auch auf schränken und regalen platz zur verfügung stellen.

2) Der Kater frisst laut aussagen der Tierheimmitarbeiter gern und viel und sollte das Futter rationiert bekommen. Das Mädel ist aber eher zierlich und darf ruhig zulangen. Wie bekomme ich sowas in der Praxis hin. Wenn ich ihnen jeder einen Futternapf hinstelle, befürchte ich, dass er als der dominatere einfach bei ihrem Futter weitermacht, wenn seine Portion alle ist.
wichtig ist, dass du kein trockenfutter gibst, wenn der kater eh schon weniger auf den rippen haben sollte. am besten du stellt beide auf hochwertiges nassfutter um und gibst auch mal was rohes. zum thema barfen kannst du dich hier gut informieren, falls dir das liegt. ich würd die zwei einfach bei der fütterung beobachten. ob der kater die katze in ruhe fressen lässt oder ihr futter klauen will etc. wenn nicht klappt, kannst du noch immer zu getrennter fütterung "greifen"

3) Genügt es, wenn die beiden morgens und abends je eine Portion Nassfutter bekommen oder benötigen sie noch Mahlzeiten zwischendurch? Falls ja, wie macht ihr das, wenn man den ganzen Tag berufstätig ist? Welche Mengen pro Mahlzeit sind nötig/sinnvoll? (Da mein Budget derzeit etwas angespannt ist, hatte ich als Futter an LUX oder evtl. einige Sorten von DM Dein Bestes gedacht.)
es gibt mehrere bezahlbare sorten. wichtig ist, nicht nur eine sorte zu füttern. lux ist glaub ich die sorte von aldi oder? gugg einfach mal auf die inhaltsangaben ob da zucker oder getreide drin ist. falls ja, kauf es lieber nicht. bezahlbare gute sorten sind auch bonbon bio von norma, amora, macs oder dibu von sandras-tieroase.de. am billigsten ist natürlich das rohfleischfüttern/barfen. ich fütter meine miezn dreimal am tag. bin aber auch spätestens um 15 uhr zu hause. ich kenn viele die zweimal füttern und damit gut zurechtkommen. du kannst ja kleine leckerlies in der wohnung verstecken, wenn du mal länger nicht da bist. dann haben die katzen ne beschäftigung und was zum knabbern zwischendurch ;) bei der menge kommts total auf die katze an. wenn du schon sagst, dass die katze mehr auf den rippen haben könnte, würd ich diese einfach so viel fressen lassen, wie sie will. normal sind etwa 200-300 gramm nassfutter pro katze und tag. kann aber auch weniger oder mehr sein. eine rolle spiel auch das futter. mit sehr gutem futter kann die katze mit 150 gramm auskommen und mit minderwertigem braucht sie 400. lies dir einfach mal die futterthreads hier durch :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Gwenny
Antworten
15
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
C
2
Antworten
26
Aufrufe
1K
Candy Cat
C
F
Antworten
7
Aufrufe
2K
Cassis
Cassis
K
Antworten
10
Aufrufe
2K
Kokoloreskat
Kokoloreskat
Subrex
Antworten
1
Aufrufe
1K
Cynti

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben