Wohnungs-Katzen in kleiner Wohnung ? ist dies möglich ?

  • Themenstarter Etas94
  • Beginndatum
  • Stichworte
    anfänger neue katze wohnungsgröße wohnungskatze
E

Etas94

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2021
Beiträge
5
Guten Tag liebe Katzen Gemeinde,

Ich wollte mich mal informieren ob ich meine eventuell baldigen Katzen so in der Wohnung halten kann.
Katzen hatte ich bisher schon einige waren jedoch Freigänger alle, mit einer etwas naiven art da sie zu fremden auch zutraulich waren.
Gerade mein Oliver ließ sich so gut wie von jeden ohne ärger auf dem arm nehmen.
Ich wohne in einer leider nur 40qm² großen Wohnung vorerst noch eine weile.
Freigang ist in meiner Wohnlage leider nicht möglich bzw meiner Meinung nach zu riskant wegen den Autos
Ich möchte ehrlich gesagt ungern eine Mietze verschieben.
Da in einer Wohnung ja 2 Katzen unabdingbar sind, wäre es möglich trotz der Größe der Wohnung mit der Leine für Ausgleich zu sorgen ?
Kletter Möglichkeiten sind für mich kein Problem da ich eh keine Deko bevorzuge und daher wäre gut Platz.
Eine Senior Katzen möchte ich ungern.
Ich wollte mir eine Siam Katze holen oder eine Ragdoll und als Partner für diese will ich einer Tierheim Katze ein schönes Leben schenken.
Die Siam wäre natürlich ein Traum aber da sie ja ziemlich anspruchsvoll ist und gerne rum motzt muss ich noch abwägen ob es doch eine Ragdoll wird. Habe dennoch bedenken ob das ausgehen mit der leine beide ausgleicht, da ich noch nie eine Wohnungskatze hatte.

vielleicht weiß ja einer von euch Katzen Experten einen Rat x)
 
Werbung:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.184
Hallo ! :)

Vorneweg: Die Ragdoll "spricht" auch gerne ;) von Tier zu Tier natürlich verschieden, aber grundsätzlich sagt man auch dieser Rasse eher hohe Gesprächigkeit nach und unser Ragdollkater wird dem definitiv gerecht. Maumaumau ;)

Leinengänge würde ich lassen. Zum einen, weil Katzen anders rausgehen als Hunde. Die gehen nicht spazieren, sondern für Katzen ist das wichtige Element bei Freigang das Bestromern, Markieren, Bejagen und Belauern des Reviers. Das kann so ein Spaziergang nicht leisten, wenn du nicht mit deinen Katzen den ganzen Tag herumvagabundieren willst. Und selbst dann nicht, weil eben die Leine als limitierender Faktor dazu kommt. Zusätzliches Problem: Wenn du ihnen "the great outdoors" einmal zeigst, bist du dran gebunden. Dann wollen sie raus, ob du gerade willst oder nicht. Besonders erfreulich dann bei einer sprechenden Rasse wie der Ragdoll, ne? "Maumaumau, mach die Tür auf, Mau!"

40qm finde ich grenzwertig, aber bei gutem Ausbau in die dritte Dimension und abhängig von den Katzen nicht unmöglich. (Gibt's nen Balkon?) Allerdings wären dir da tatsächlich etwas ältere, ruhigere Tiere ans Herz zu legen, für tobewütige Kitten finde ich das zu knapp. Was spricht denn gegen ältere Semester?
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
7.680
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ich würde auch abraten, von der Katzenhaltung und erst recht von den Rassen und nochmal vom Leinengang. Finde lieber einen realistischen Kompromiß wenn du ein Lebewesen in deiner kleinen Wohnung halten willst.
 
E

Etas94

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2021
Beiträge
5
okay danke für die nette Rückmeldung, war doch recht zu erwarten wegen der Wohnungs größe :)
Zwecks Senior Katze habe ich bisschen bammel wegen Körperlichen Erkrankungen die sich altersbedingt bilden könnten.
Aber ist eh zu klein die Wohnung aktuell, denke da würde ich auf Beiden seiten keine Freude verursachen können :)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Bei älteren Katzen gibt es auch solche die lieber alleine leben wollen.
Das fände ich eine gute Alternative.
Und klar, die Gefahr für Erkrankungen steigt mit dem Alter. Aber man muß auch bei jüngeren Katzen mit ernsten Krankheiten rechnen. Die Kosten für die Behandlung sollte man in jedem Alter einplanen. Oder eine entsprechende Krankenversicherung abschließen.
Bei älteren Einzelkatzen übernimmt manchmal der Tierschutzverein die Kosten für die evtl. nötigen Behandlungen wenn man danach fragt.
Ich habe z.B. eine alte Katze hier auf Pflege die grundsätzlich fitt ist und für die ich persönlich eine Patenschaft für Kosten übernehmen würde. Allerdings braucht sie einen Garten oder mindestens einen gesicherten Balkon, deshalb kommt jetzt diese spezielle Katze für dich nicht in Frage.
Ähnliche Angebote gibt es aber, da würde ich noch mal suchen und überlegen.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2020
Beiträge
1.251
Ort
Tharandter Wald
Ich würd auch mal die Fühler nach Pflegis ausstrecken. Im TH landen auch immer mal wieder ältere Einzeltiere oder Pärchen nach dem Tod des Halters, die mit der TH-Situation völlig überfordert sind. Da freut sich das TH über so einen Pflegeplatz. Zumindest die Gesundheitskosten trägt dann idR das TH.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.842
Ort
Oberbayern
okay danke für die nette Rückmeldung, war doch recht zu erwarten wegen der Wohnungs größe :)
Zwecks Senior Katze habe ich bisschen bammel wegen Körperlichen Erkrankungen die sich altersbedingt bilden könnten.
Aber ist eh zu klein die Wohnung aktuell, denke da würde ich auf Beiden seiten keine Freude verursachen können :)

Ich denke, dass es eine sehr gute Entscheidung ist, vorerst auf Katzen zu verzichten und zu warten, bis dir räumlich mehr Platz zur Verfügung steht.
Bitte behalte für die Zukunft aber im Hinterkopf, dass auch junge Katzen krank werden können und für gewisse Krankheiten sogar deutlich anfälliger sind als ausgewachsene Tiere. Wenn du hier im Forum ein wenig herum liest wirst du auch einige Geschichten von Katzen finden, die trotz ihres junges Alters bereits chronisch krank sind. Bei einem meiner Kater ist es beispielsweise eine Autoimmungerkrankung, unter der er leidet seit er knapp 1 Jahr alt ist, und einem der Mädchen mussten mit nicht einmal 2 Jahren schon die Hälfte aller Zähne entfernt werden. Und auch Probleme wie beispielsweise Asthma oder Herzerkrankungen können schon bei sehr jungen Katzen auftreten.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.736
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
Ich habe hier einen traumhaften Wonneproppen von Kater, eine richtige Schönheit mit einem gesunden, glänzendem Fell: Ein selten schönes Tier. Selbst erfahrene Tierärzte sind wirklich beeindruckt und nennen ihn durchweg einen "richtigen Prachtkerl". Und mit 2 Jahren kam dann die Diagnose FORL. o_O Eine schlimme Zahnerkrankung, die nicht heilbar ist, sehr schmerzhaft und die wirklich viel, viel Geld kostet.
Auf Dauer müssen ihm wohl (mit Pech) alle Zähne gezogen werden. Für die "große Operation" vor einem Jahr musste ich 700,- €uro zahlen (die ich damals nicht hatte, ich konnte die OP nur mit Spenden finanzieren). Die Katze war ZWEI als das herauskam. Ich habe sie seit sie ein Baby ist .... keiner konnte das damals ahnen.

Wenn du finanziell ein wenig sicherer sein willst, such dir eine Katze um die vielleicht 7 Jahre rum, die eindeutig ein Einzeltier ist. Ich weiss nicht ob man das bei einer 7jährigen sagen kann, müssen die Experten hier abklären. Katzen können bis zu 20 Jahre alt werden, da ist 7 Jahre nicht viel. Und wenn die einen guten Medizincheck hatte, können vielleicht einige Krankheiten dann schon ausgeschlossen werden. Zumindest FORL.
Kitten sind Überraschungspakete: Von Erbkrankheit (gerne bei "gezüchteten" Tieren, mein subjektiver Eindruck) bis hin zu FORL kann da alles drin sein.
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
297
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Ich muss mich hier entschieden gegen den Rat auf Katzen zu verzichten aussprechen!
Du liest dich für mich gerade wie jemand, der Recht reflektiert und gut vorbereitet an die Sache heran geht. Ob nun 40qm oder nicht, du kannst zwei Katzen sicher ein besseres Zuhause bieten als 70% der Durchschnittskatzenbesitzer die keinen Gedanken an die Tiere verschwenden. Egal ob es um Platz, Futter, Einzelhaltung, (Nicht-) Kastration, bewusster Vermehrung, Freigang in gefährlichen Gebieten oder oder oder geht. Mir ist lieber zwei Katzen (auch kleine Katzen) wohnen bei dir, als dass zwei mehr auf Dauer im Tierheim sitzen, überfahren werden oder werfen müssen. Natürlich kenne ich dich nicht, aber alleine dass und wie du hier schreibst sagt mir schon viel.

In dem Zuge sollte ich vielleicht "zugeben",dass ich in einer ähnlichen Wohnsituation wie du damals meine beiden Katzen geholt habe Sie waren damals 6 Monate alt, meine Wohnung nur 37qm groß. Bei mir war zwar abzusehen, dass ich innerhalb der nächsten 2-3Jahre umziehe, aber trotzdem.

Was Rassekatzen angeht kenne ich mich überhaupt nicht aus, da kann ich leider nicht mitreden.
 
Millymaus20

Millymaus20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2020
Beiträge
904
Alter
35
Ort
Berlin
  • #10
Ich denke auch, dass wenn die Wohnung nicht total doof geschnitten ist, man Catwalks anbringt oder ähnlich, es vielleicht sogar einen Balkon gibt?
-Man trotzdem ein schönes/geeignetes Zuhause für 2 Katzen schaffen kann 🙂
Ich würde auch keine jüngeren Katzen ausschließen...aber dann schauen, dass es vielleicht nicht die absoluten Draufgänger sind 😜
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
1.004
Ort
Österreich
  • #11
40m2 finde ich arg klein. Wie viele Räume sind das? Mit vernetzbaren Balkon und vielen Fenstern? Bedenke, dass auch du einen Rückzugsort mit verschließbarer Tür benötigen wirst (zB Krankheit, knifflige oder gefährliche Tätigkeiten, wo man das Fellgewusel einmal nicht brauchen kann ...) Aber ich kenne Leute, die wohnen auf 80+ qm2 und den Katzen sind dafür nicht alle Räume zugänglich. Geht also auch.

Was verstehst du unter "Senior". Mit 6+ sind die meisten zumindest aus dem Flegel-Alter heraußen und haben einen gefestigten Charakter (Spielverhalten).

Manche Katzen rennen gerne (so wie meine), die benötigen große Laufstrecken. Andere Katzen springen und klettern gerne (meine nicht). Mir würde eine kleine Wohnung mit Catwalk also nicht viel nutzen. Sie bevorzugen den Boden, sowie hüfthohe bis schulterhohe Ruheplätze.

Große Katzen (Ragdolls) brauchen auch in Ruhe viel Platz. Große, stabile Kratzbäume, große Flächen zum ausstrecken.

Krankheiten können in jedem Alter auftreten. Bei jungen Katzen und k(l)einen Rücklagen lohnt sich vielleicht noch eine Versicherung. Bei Katzen ab 6+ wird es schwer und teuer. Einen mittleren 4-stelligen Betrag sollte man sich mittelfristig auf die Seite legen können
 
Werbung:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.337
Ort
BaWü
  • #12
Ich weiß ja nicht welche Katzen Ihr habt, aber alle meine Jungkatzen wären bei 40 qm ohne Freigang durchgedreht oder hätten resigniert.
Man muß auch daran denken, daß in einer Wohnung Möbel stehen, also nicht 40 qm durchgehend zur Verfügung stehen.

Ich tendiere zu richtigen Senioren.
Jungkatzen werden bei dem Platz nicht glücklich, auch wenn das einige bei ihren Katzen so interpretieren.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.623
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Auf 40qm Katzen halten, das solltest du nicht machen. Es ist ja eh schon sehr eng, dazu kommen dann Katzentoiletten, Kratzbaum......

Viel zu klein außer vielleicht eine sehr betagte Seniorenkatze.
 
E

Etas94

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2021
Beiträge
5
  • #14
okay alles klar, ist eine Ein Zimmer Wohnung mit Flur Bad und Küche extra .
Ja dann lag ich in der Hinsicht falsch mit Senior Katzen x)
Aber werde die Entscheidung auf Eis legen. Nüchtern betrachtet nehmen ja die Möbel auch Platz ein, so das sie jetzt nicht wirklich eine Strecke zum rennen wäre :).
Ab wie viel qm wäre es denn ideal für 2 Stuben Tiger ?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #15
okay alles klar, ist eine Ein Zimmer Wohnung mit Flur Bad und Küche extra .
Ja dann lag ich in der Hinsicht falsch mit Senior Katzen x)
Aber werde die Entscheidung auf Eis legen. Nüchtern betrachtet nehmen ja die Möbel auch Platz ein, so das sie jetzt nicht wirklich eine Strecke zum rennen wäre :).
Ab wie viel qm wäre es denn ideal für 2 Stuben Tiger ?
Kommt auf die Katzen an - aber natürlich je mehr desto besser :)

Meiner Meinung nach ist wichtig dass man die Katzen auch mal separieren kann - und wenn es nur ein Zimmer gibt ist das schon mal nicht so doll, es sei denn man hat ein riesiges Tageslicht-Bad das notfalls dafür genutzt werden kann.

Sehr viel hängt auch vom Schnitt der Wohnung ab, auch von Dachschrägen. Eine kleinere Wohnung mit geraden Wänden an denen man ein Catwalk-Paradies gestalten kann (sofern die Katzen das mögen - interessiert ja nicht alle) ist unter Umständen besser als eine größere Wohnung mit lauter Dachschrägen in der man schon Probleme hat überhaupt Platz für Schränke zu finden.
Ein bisschen Rennstrecke wär auch gut - ob nun im Kreis herum oder ein langer Flur ist wahrscheinlich egal, aber im Kreis ist spannender. :)

Balkon bzw. Terrasse kann ja unterschiedlich berechnet werden von den Quadratmetern her - das täuscht manchmal über die Wohnungsgröße. Ein gesicherter Balkon bzw. sonstiger Freiplatz ist für Wohnungskatzen natürlich immer ein Traum.

Die Katzen sollten in kleinen Wohnungen auf jeden Fall überall hindürfen - das erfordert abgesehen von den üblichen Sicherungsmaßnahmen sehr viel Disziplin in Sachen Aufräumen (und evtl. entprechend mehr Schränke auch und gerade in Bad und Küche) und die Fähigkeit auch bei noch so viel Katzentheater in unmittelbarer Nähe schlafen zu können.

Persönlich denke ich dass 50m² (mit Flur, 2 Zimmern, Küche und Bad getrennt) für zwei wilde Jungkatzen eher nicht reichen - einem eingespielten, etwas gesetzterem Katzenkumpel-Paar könnte das bei gutem Schnitt aber durchaus reichen.

Selbst habe ich mir das auch mehrfach durch den Kopf gehen lassen und mich letztendlich so lange gegen Katzen entschieden bis ich ihnen das entsprechende Umfeld bieten konnte (OK, ich wollte auch dass sie Freigang haben können).
Ich kenne Deine derzeitige Lebenssituation nicht, aber wenn Du unsicher bist kann ich Dir nur empfehlen mit der Anschaffung von Katzen zu warten, das eigene Bauchgefühl sollte man nicht unterbewerten.
 
E

Etas94

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2021
Beiträge
5
  • #16
okay danke :),
Ja sind alles getrennte räume die offen stehen. Ich lasse es mir mal durch den Kopf gehen.
Freigang wäre eigentlich sogar möglich solange der Vermieter mit spielt Weil ich im Erdgeschoss wohne könnte ich eine Katzen Treppe zu meinen Fenster bauen. sind "nur" 2-3 Meter von der Wiese bis meinen Fenster. Es gibt in meiner Umgebung sogar ein paar Freigänger. Wohne zum glück nicht mitten in der Stadt. Aber habe da so meine bedenken noch.
Die andere Frage ist ob in diesem Falle Tierheim Katzen man auch ohne aufgrund ihrer Vergangenheit normal halten kann. Bisher war es so wenn ich sie am Abend gerufen habe kamen sie lustiger weiße um den Tag zu beenden beinahe immer .
Geschlechts Mäßig will ich eine Katze am liebsten, auch wenn dies keine Rolle spielt am Ende
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #17
okay danke :),
Ja sind alles getrennte räume die offen stehen. Ich lasse es mir mal durch den Kopf gehen.
Freigang wäre eigentlich sogar möglich solange der Vermieter mit spielt Weil ich im Erdgeschoss wohne könnte ich eine Katzen Treppe zu meinen Fenster bauen. sind "nur" 2-3 Meter von der Wiese bis meinen Fenster. Es gibt in meiner Umgebung sogar ein paar Freigänger. Wohne zum glück nicht mitten in der Stadt. Aber habe da so meine bedenken noch.
Die andere Frage ist ob in diesem Falle Tierheim Katzen man auch ohne aufgrund ihrer Vergangenheit normal halten kann. Bisher war es so wenn ich sie am Abend gerufen habe kamen sie lustiger weiße um den Tag zu beenden beinahe immer .
Geschlechts Mäßig will ich eine Katze am liebsten, auch wenn dies keine Rolle spielt am Ende
Wenn Freigang möglich ist, ist die Wohnungsgröße weit weniger relevant. Allerdings hast Du dann natürlich deutliche Einschränkungen bei der weiteren Wohnungssuche, mit Freigänger-Katzen eine Wohnung zu finden dürfte deutschlandweit deutlich schwieriger sein.
Tierheim-Katzen sind auch nur Katzen - die allermeisten davon tragen keine bleibenden Schäden davon. Ist ja nicht so als würden sie dort in Käfigen gehalten.

Würde denn der Vermieter mitspielen? Das wäre erstmal die wichtigste Frage.
Weil jemand anderes im gleichen Haus Katzen hält kannst Du Dich nicht darauf berufen - ich vermiete mehrere Wohnungen und habe nur einem katzenerfahrenen Mieter ausnahmsweise erlaubt einen herzkranken Notfall-Kater zu halten, deswegen erlaube ich das der 19jährigen in der Winz-Wohnung im Dach noch lange nicht - den Katzen zuliebe.
 
E

Etas94

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2021
Beiträge
5
  • #18
Verständlch...
Tiere darf ich in der Wohnung halten es ging eher wegen der Katzen Treppe Fals diese ein Problem da geben sollte Gibt nur Hunde in meinem Haus sofern ich weiß.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.623
Ort
35305 Grünberg
  • #19
Und bitte beachte, dass man Katzen immer im Doppelpack hält.
Wenn Freigang möglich ist, dann kannst du dich in den Tierheimen oder auf PS nach einem etwas älteren Duo umsehen, sofern der Vermieter zustimmt.
Denke dran, dass Katzen heute 20 Jahre alt werden können und dass du dann immer Wohnungen mit Freigangsmöglichkeiten suchen musst.
Im Tierheim sitzen wahnsinnig viele Goldstücke auch so liebe ältere Tiere.

Wohnungshaltung ist so eine Sache. Bin ich kein Freund davon, aber unter ca. 100qm finde ich es zu klein.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben