wirklich erst im April zum TA?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

Dscheenie

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2014
Beiträge
36
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicher wisst, habe ich Freitag vor einer Woche meine Maus (=Katze) aus dem Tierheim geholt.

Sie hat chronischen Katzenschnupfen und die Tierheimleiterin meinte bei Abgabe, dass ich Anfang April zum Impfen wieder zum Tierarzt gehen sollte. Vorher wäre das nicht nötig, man könne eh nichts gegen den chronischen Schnupfen tun. :sad:

Jetzt habe ich eine Woche lang jeden Tag morgens und abends Dampfbäder mit ihr gemacht (da kommt mir zugute, dass sie tagsüber nicht unterm Wohnzimmertisch hervorkommt, weil sie sich noch nicht wirklich eingelebt hat und noch sehr scheu ist) und ihr Liseng™ und Echina Complex gegeben.

Der Ausfluss aus der Nase ist mittlerweile klar, jedoch hustet sie noch viel und hat Atemschwierigkeiten, wenn sie tief schläft (da hört man fast den Fernseher nicht mehr...).

Ich würde gerne vorher mit ihr zum Tierarzt gehen, komme jedoch nicht an sie heran (selbst beim Streicheln ist sie noch schüchtern und locken lässt sie sich mit gar nix). Hinzu kommt, dass ich ihr zaghaftes Vertrauen nicht sofort nach einer Woche zerstören möchte.

Einerseits wünsche ich mir, dass es ihr bald viel besser geht, andererseits will ich sie nicht in die Transportkiste zwängen, um mit ihr zum TA zu kommen...

Was würdet ihr tun?

Herzliche Grüße
Gina mit Luna
 
Werbung:
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Ich würde auf keinen Fall so lange warten!
Eher noch heute oder morgen zum TA.

Ich hoffe es melden sich noch die Experten für KS-Komplex.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
Hallo, bitte nicht mehr zu lange warten, das kann gefährlich werden.... Du musst sie in den Kennel bekommen. Ich habe auch ne Angstkatze hier... aber da solltest du dir was einfallen lassen... ich weiß , das ist nicht einfach, aber ich hab es auch geschafft, ich hab sie in das kleinste Zimmer gelockt und dann in ein Badetuch gewickelt... ich wünsche dir viel Glück
 
D

Dscheenie

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2014
Beiträge
36
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

danke für die Hinweise. :)

Im Tierheim war sie ja öfter beim TA, deswegen meinte ich, es wäre besser, wenn ich sie erst eingewöhne (ich bekäme sie ja nur unterm Wohnzimmertisch hervorgezerrt und das finde ich grad in der Anfangsphase doch ziemlich doof). Locken lässt sie sich nicht. Mit nix. :(

Den Tipp mit dem Badetuch werde ich versuchen... allerdings habe ich das Problem, dass sie nur nachts zum Fressen und Schmusen rauskommt, dann müsste ich sie ja die ganze Restnacht in die Küche und/oder in die Transportbox sperren. :(

Wenn sich doch der TA im Tierheim die Maus angesehen hat, und keine Medikamente verschrieben hat, meint ihr meine TÄ würde sich anders verhalten?

Jetzt bin ich noch unentschlossener...

Verwirrte Grüße
Gina
 
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Also ich würde auch auf jeden Fall einen kompetenten Tierarzt oder vielleicht sogar gleich eine Tierklinik aufsuchen :wow:

Ich kann dir auch nur das FAQ zu den Atemwegserkrankungen empfehlen. Lies dich etwas ein, dann wirst du feststellen, dass das Tierheim dir da einen völlig falschen Rat gegeben hat...
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Kannst du dir nicht vom Tierheim oder einer sonstigen Tierschutzorga eine Lebendfalle besorgen?

Als meine Taiga, damals auch völlig scheu und nicht anzufassen, bei mir einzog, musste sie auch nach 4 Wochen (allerdings gesund) zum Nachimpfen. Ich bekam von ihrer damaligen Pflegestelle eine Lebendfalle. Das ist immer noch viel besser als die Katze zwangszufangen.

Ich finde auch hier hat ihre Gesundheit absoluten Vorrang vor der Scheuheit. Zum TA muß sie schnellstens. Zur Not auch mit Gewalt.
 
D

Dscheenie

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2014
Beiträge
36
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

meiner Maus geht es schon viel, viel besser...

Ich habe viel gelesen, und mir chinesische Kräuter bestellt, die ich ihr regelmäßig ins Futter mische. Der Ausfluss ist noch nicht ganz weg, aber sie hustet nicht mehr so schlimm.

Natürlich gehe ich mit ihr auch zum Tierarzt, aber das erst, wenn sie sich gut eingelebt hat, und das braucht noch ne Weile. :)

Herzliche Grüße
Dscheenie
 
D

Dscheenie

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2014
Beiträge
36
Ort
NRW
Tierarzt Termin

Hallo ihr Lieben,

ich habe für Freitag Morgen endlich einen Termin beim Tierarzt bekommen.

Der Husten ist noch nicht ganz weg und ihre Augen werden wieder schlimmer. Dafür schnauft und röchelt sie fast gar nicht mehr. Ich hoffe, dass der Vertretungsarzt ihr helfen kann.

Herzliche Grüße
 

Anhänge

  • IMG_2287[1].jpg
    IMG_2287[1].jpg
    72,8 KB · Aufrufe: 21
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
  • #10
..noch'n kleiner tipp...ich hab's damals nicht mit chinesischen kräutern, aber auch alternativ mit "propolis" in den griff bekommen...immer eine kapsel täglich aufgemacht und das pulver übers futter gestreut...binnen einer woche war die monatelange rotznase endlich weg^^
 
D

Dscheenie

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2014
Beiträge
36
Ort
NRW
  • #11
Tierarzt Besuch

Hallo Ihr Lieben,

puh, das war ein Termin, ich bin immer noch ganz fertig... Luna war nicht im Geringsten gewillt, kooperativ zu sein, ganz im Gegenteil. Erst entwischte sie dem Tierarzt aus dem Kennel (in den ich sie nicht freiwillig bekam, sie fauchte und buckelte...) dann kratzt sie mich beim Einfangversuch, und letztlich hat sie (endlich wieder im Kennel) alles unter sich gelassen, was grad nur ging (=Stressreaktion hoch drei). :reallysad:

Die Ärmste musste dann für die Antibiotika Depotspritze (=Conbenia) in den Presskorb, und der hatte noch nicht mal einen Überlauf, sondern war nur von oben zu öffnen, so dass wir zu dritt die Katze vom Kennel in den Presskorb schütteln mussten... :reallysad:

Gegen die Ohrmilben hat der Vertretungsarzt ihr ein Spot On Produkt (=Advocate) drauf geträufelt, er meinte aber auch, dass es im Moment völlig unmöglich sei, eine Betäubung für weitere Untersuchungen zu geben, geschweige denn eine Blutprobe zu nehmen, die Krallen zu schneiden, oder denn ins Mäulchen nach den Zähnen (die bestimmt gemacht werden müssen) zu schauen... :(

Wichtig sei jetzt erst einmal die Stabilisierung des Kätzchens, so dass sie nicht mehr so viele Lungenprobleme hat. Drückt mir mal die Daumen, dass es ihr bald besser geht.

Jetzt schläft die Gute völlig geschockt auf ihrem Plätzchen, bekommt noch ein Dampfbad (Kamille, Salbei und Thymian) und röchelt vor sich hin.

Und ich glaube, die nächsten Tage wird sie zum Kraulen nicht mehr hervorkommen... Nun ja. In vierzehn Tagen wiederholt sich vermutlich die Prozedur, hoffentlich ist sie dann etwas besser zu handeln.

Herzliche Grüße
dscheenie
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben