Wir sind ratlos

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LadyTrudi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
Guten Abend ihr lieben :)

Ich bin neu hier und aus einem bestimmten Grund.
Wir haben zwei Kater von 4 Jahren, die im April erst kastriert wurden. Beides zwei extreme Angsthasen. Zu allem Überfluss, sind wir dann Ende Mai auch noch umgezogen. Die Jungs haben uns das erstmal ziemlich übel genommen und sich versteckt, kaum gefressen und uns auch einmal aufs Kopfkissen gepinkelt. Seit einer Weile haben sie sich jetzt eingelebt und sind sogar deutlich selbstbewusster geworden. Aber dafür sind sie jetzt sehr dünn, nehmen einfach nicht zu und schlingen extrem ihr Futter runter, was dazu führt, dass sie Trockenfutter unverdaut wieder ausbrechen. Hochwertiges Nassfutter geht. Das wäre alles noch im Rahmen, wenn sie nicht morgens pünktlich kotzen würden. Beide. Wenn ich sie vorher füttere, tun sie es nicht. Wenn es mein Mann tut, nachdem ich aus dem Haus bin (etwa 30 min später), wird er von lauten würgen geweckt. Sie fressen manchmal vorher irgendwas an und lecken an Plastiktüten. Das finde ich ja total merkwürdig. Ansonsten kann man eine Uhr danach stellen. Entwurmt haben wir sie schon, daran liegt es nicht. Ansonsten sind die zwei auch topfit. Bevor wir sie jetzt wieder zum Tierarzt schleifen und sie dann wieder über Tage das Futter verweigern, hoffen wir auf Ideen und Tipps. Die beiden kommen leider aus ganz miesen Verhältnissen und sind ziemlich empfindlich.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten?

LG von mir und unseren Jungs Levi & Smoky :)
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.646
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo und herzlich Willkommen.
Was und wieviel Futter bekommen deine Kater? Steht das Futter rund um die Uhr zur Verfügung?
Katzen sind Häppchenfresser, sie brauchen immer wieder die Möglichkeit zu fressen.
Meine Lily hat, in ihrer schlimmen Zeit der Magenschleimhautentzündung, auch an allem aus Plastik geleckt, bzw darauf herum gekaut.
Sie hat wenig gefressen, der Magen übersäuert.
Das könnte bei deinen Katern auch der Fall sein, da sie auch morgens erbrechen, wenn sie später Futter bekommen.
 
L

LadyTrudi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
Vielen Dank für deine Antwort!
Die beiden bekommen Animonda Carny, jeweils eine halbe Dose morgens und eine halbe Dose abends (pro Katze).
Trockenfutter hatten sie früher Rund um die Uhr zur Verfügung, aber seit der Kastration schlingen sie das ungekaut runter und würgen es dann wieder hoch. Deshalb das Nassfutter, welches sie ebenfalls sofort verschlingen.
Da ist einteilen leider schwierig. :sad:
Was könnte man denn gegen einen übersäuerten Magen tun? Wir überlegen gerade zeitweise auf Schonkost umzusteigen. Wenn sich das so nicht lösen lässt, kommen wir wohl um einen Gang zum Tierarzt nicht herum.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.470
Manche Katzen vertragen Carni nicht, vielleicht eine andere Marke versuchen.

Ich wurde auf Schonkost erstmal umsteigen, bis sich alles beruhigt hat. Und mehr Nassfutter aber auch hier erstmal leicht verdauliches.

Blutbilder wären auch sinnvoll
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.492
Ort
Unterfranken
Trockenfutter bitte komplett weglassen. Das ist sowieso sehr ungesund für die Tiere.
Und nicht nur eine Marke füttern, sondern verschiedene, hochwertige. zB CatZ Finefood, Mac's, Grau usw...
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.378
Ort
Steiermark
Und bitte kein Trockenfutter wegen der Nieren und Magenschleimhautreizung;)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.531
Ort
Düsseldorf
Nehmt auf jeden Fall noch mehrere Nassfuttersorten mit dazu. Canry wird oft schlechter vertragen. Und vor allem: füttert so, dass immer Nassfutter zur Verfügung steht. Immer. Wenn eure Katzen so dermaßen Schlingen, dann haben sie Hunger. Und das kann empfindlichen Tieren massiv auf den Magen schlagen. Deshalb immer Nassfutter zur Verfügung da stehen haben.
 
dicker2011

dicker2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2018
Beiträge
229
Ort
Nordöstlich von Hamburg
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.246
Ort
Dortmund
  • #10
Hier wird tagsüber auch nicht nachgelegt, da alle arbeiten. Aber wir haben die SureFeed luftdichten Futterschalen. Da kommt morgens genug rein und hält auch bis abends frisch. Für die Nacht wird dann nachgelegt.

Wenn Katzen längere Zeit nichts gefressen haben übersäuert der Magen sehr leicht und dann wird sich übergeben. Deshalb steht hier immer etwas zur Verfügung und mit den SureFeed Automaten ist das auch kein Problem.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.238
Ort
An der Ostsee
  • #11
Wir sind tagsüber auch nicht da. Eine einfache Lösung: mehr näpfe. Und wenn du am Anfang 10 volle näpfe anbietest, mit der Zeit kannst du das gut einschätzen.
Lg
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.371
Ort
Vorarlberg
  • #12
Ich lasse so viel Feuchtfutter bzw. Barf stehen, dass es normalerweise bis zum Abend reicht. Hab ja auch einen Vollzeitjob.
Nur Gesa, die doofe Nuss, hat im Sommer draußen so viel zu tun, dass sie vergisst zwischendurch zum fressen rein zu kommen und wenn sie dann frisst kotzt sie es postwendend neben den Futternapf.:dead:
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.374
Alter
52
Ort
Saarland
  • #13
Wir füttern die 400g Dosen.
Es ist schwierig immer Nassfutter stehen zu haben, da wir auch arbeiten sind. Wenn leer, dann leer.
Anstatt Morgens und Abends je 200 g auf einmal zu geben könntet ihr kleinere Portionen geben.
Dierekt Morgens eine wenn ihr auf steht, dann wieder bevor der erste aus dem Haus geht.
Die nächste Portion wenn der erste von Euch heim kommt, dann noch mal am Abend und wieder bevor ihr ins Bett geht
Die Zeit dazwischen könnt ihr überbrücken in dem ihr einen Futterautomat hinstellt.
Trockenfutter würde ich erstmal streichen und erst wenn der Magen komplett stabil ist in Fummelbrettern oder Futterbällen reichen

Carny ist im Vergleich zu hochwertigeren Futtern recht bindegewebshaltig. Das bedeutet weniger Kalorien und schwerere Verdaulichkeit.
Damit möchte ich das Futter nicht schlecht machen, ich füttere das auch gelegentlich. Aber je preiswerter ein Futter umso geringer der Anteil an Muskefleisch.

Mit Gastro-Dosenfutter von Kattovit habe ich ziemlich gute Erfahrungen gemacht.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.442
Ort
Berlin
  • #14
Genau das wäre auch mein Vorschlag, einfach morgens bis ihr aus dem Haus geht zwei Portionen Nassfutter und im Lauf des Abends wieder zwei Portionen. Und ggf. Futtermenge erhöhen oder was stehenlassen, wenn sie dann noch Hunger haben. Und Trofu nur als Leckerli.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.668
Ort
Unterfranken
  • #15
Es ist schwierig immer Nassfutter stehen zu haben, da wir auch arbeiten sind. Wenn leer, dann leer.
Was meinst Du, wie wir anderen den Inhalt der Näpfe finanzieren? ;)
Du bekommst den Tip mit dem 24/7 Nassfutter nicht von Leuten, die den ganzen Tag Zuhause sind und drauf warten, dass sie die Näpfe endlich füllen dürfen.

Wir arbeiten auch beide Vollzeit. Dennoch bekommen die Katzen ayce Nassfutter. Auch im Sommer und das ohne Futterautomaten. Mit bissle Organisation, die ja schon hinreichend erklärt wurde, geht das locker.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.378
Ort
Steiermark
  • #16
Ich gehöre zu den Leuten die darauf warten die Näpfe befüllen zu dürfen, da meistens daheim. Da stehen Galerien von verschiedenen Futterarten, alle drei fressen etwas anderes und mäkeln dann noch herum. Hast du nicht was anderes, heute möchten wir dies oder das. Gottseidank habe ich Streuner, die bekommen die Überbleibsel abends und sind dann froh darüber.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.697
  • #17
Ich glaube, es geht hier gerade nicht darum, wer wann welche Näpfe befüllt oder wie das Futter finanziert wird. ;)

Wenn sie großen Kohldampf haben und dann zuviel auf einmal runter schlingen, kann dass zum Erbrechen führen. Zudem können gesundheitliche Gründe (Magenschleimhautentzündung) die Ursache dafür sein.
Trockenfutter kann ebenfalls den (angeriffenen) Magen reizen.

Vielleicht sollte ihr die Futtermenge auch mal überprüfen. Und auch die Einteilung. Es ist wirklich besser, wenn man öfter füttert. Und die Tiere müssen fressen können, wenn sie Hunger haben bzw. man muss berücksichtigen, dass sie besser (und lieber) öfter kleinere Mengen zu sich nehmen.

Du schreibst, dass sie seit der Kastration schlingen. Habt ihr zu dem Zeitpunkt auch was an der Fütterung geändert? Ich weiss, dass manche Tierärzte da merkwürdige Empfehlungen abgeben.....

Ich persönlich halte nichts davon, einer (gesunden) Katze das Futter grammgenau abgewogen zuzuteilen. Auch finde ich die Fütterungsempfehlungen der Hersteller auch nur bedingt hilfreich.

Meiner Meinung nach wird keine (gesunde) Katze von "gutem" Dosenfutter übergewichtig. Jede Katze sollte soviel Futter zur Verfügung haben, wie sie braucht. Und jedes Tier hat da meiner Meinung nach auch individuelle Bedürfnisse.

Wenn sie hungern müssen, ist das zu einem Quälerei (warum sollte ein Tier da leiden) und zum Anderen auch gesundheitlich bedenklich.


Auch würde ich mal schauen, ob sie ein anderes Futter besser vertragen. Auch da ist ja jede Katze verschieden. Zudem ist es immer besser, wenn man mehrere Sorten füttert. Das verhindert Mäkelei und man bekommt auch keine Probleme, wenn man aus irgendwelchen Gründen keinen Zugriff auf die eine Marke hat oder der Hersteller was ändert etc...
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
900
Ort
61231 in Hessen
  • #18
Ich habe jetzt nicht alles durch gelesen, aber das was du schilderst erinnert mich an das ständige morgendliche Übergeben unseres vor 2 Jahren verstorbenen Katers. Eigentlich Kater meines Freundes und als ich mit ihm zusammen kam habe ich geforscht womit es zusammen hängen könnte und schnell eine Lösung gefunden bei ihm.

Bei ihm war es tatsächlich lediglich ein übersäuerter Magen. Der Zeitraum zwischen der abendlichen und der morgendlichen Mahlzeit war zu groß. Also bekamen sie ab dem Zeitpunkt abends mehr zu fressen, so war oft noch ein bisschen über, was sie über die Nacht aufgefressen haben und so war das morgenliche Übergeben beendet. Versuch das doch einfach mal. Wenn es das Problem löst, dann lag es wirklich nur daran, dass der Magen über dem Zeitraum zwischen den Mahlzeiten zu lange leer war und übersäuerte.

Ansonsten, wie ja schon empfohlen würde, All you can eat anbieten, dann lernen sie in der Regel ein gesundes Fressverhalten mit der Zeit und haben immer ausreichend im Magen. Um das Futter länger frisch zu halten, kann man etwas Wasser dazu geben.

Schonkost würde ich erstmal nicht machen, da es sich für mich lediglich nach einem übersäuerten Magen anhört. Ist aber im Endeffekt nicht verkehrt.
 
L

LadyTrudi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
  • #19
Danke für all die guten Ratschläge. :)
Ich meinte damit eigentlich, dass die Jungs sich überfressen, wenn ich zu viel Futter auf einmal reiche. Wenn nötig auch bis zum Erbrechen. Seit der Kastration sind sie ziemlich gierig.
Ich hab überlegt, ob es vielleicht so einen Napf mit Timer gibt, damit ich eine Mittagsmahlzeit reichen kann. Fürs erste haben wir jetzt die Mahlzeiten weiter aufgeteilt und mehr gefüttert. Es gab nach der Arbeit etwas und eben nochmal. Dann morgen früh wenn ich aufstehe und wenn mein Mann aus dem Haus geht. Mal schauen was dabei heraus kommt.

Nach der Kastration hatten wir die Ernährung tatsächlich nicht umgestellt. Es war alles wie immer. Vorher haben sie nur Trockenfutter gefressen. Danach haben sie es plötzlich ungekaut geschluckt und ständig wieder erbrochen. Erst da haben wir uns ausführlich mit Nassfutter beschäftigt. Das Carny hatten sie ansonsten eigentlich ganz gut vertragen. Ich hab jetzt mal was von Mac's geholt und schaue mal wie sie das finden.
Welches hochwertige Nassfutter könnt ihr denn empfehlen? Man liest ja so viele unterschiedliche Sachen im Internet. :confused:
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.374
Alter
52
Ort
Saarland
  • #20
Ich hab überlegt, ob es vielleicht so einen Napf mit Timer gibt, damit ich eine Mittagsmahlzeit reichen kann.
Gibt es, ein Futterautomat. Ich habe erst kürzlich einen erworben wegen Urlaub,ein einfacher kostet ungefähr 20 €
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben