wir haben auch einen Pinkelprinz daheim...

S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
Hallo liebes Forum,

Ich bin neu hier und muss euch gleich mal mit unserem Pinkelprinz-Problem überfallen. Wir (meine Mutter, mein Bruder, mein Freund und ich) lieben unseren Mikesch wirklich über alles, aber wir sind wirklich bald am verzweifeln. Ich werde erstmal den Fragenkatalog beantworten. Wird wahrscheinlich eine längere Geschichte...

Die Katze:
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein) ja
- war die Kastration in den letzten 6-8 Wochen (ja/nein): Januar 2007
- Alter: Geburtsdatum: 24.07.2006
- im Haushalt seit: Januar 2007
- Gewicht (ca.) nicht ganz 3 Kilo
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): Er ist sehr klein für sein Alter. Kein typischer Kater. Er hat ca. die Größe von einem Kater mit 7-8 Monate. Er ist mit der Flasche von seiner früheren Besitzerin großgezogen worden, weil ihn seine Mutter verstoßen hat. Seine Schwester hat die Mutter allerdings angenommen.

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: ca. halbes Jahr, übliche Routine-Untersuchung + Impfung
- letzte Urinprobenuntersuchung: als die Pinkelei angefangen hat. Sommer 2007, laut TA alles in Ordnung
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: Er hat einen Hüftschaden. Ich denke das ist der Grund warum er von seiner Mutter nicht angenommen wurde. Was es genau ist hab ich jetzt nicht im Kopf. Die Tierärztin hat das geröngt und abgesegnet. Zur Zeit macht es ihm noch keine Probleme. Er kann deswegen nicht hoch springen. Max. 70 cm würde ich sagen und er zieht sich auch eher mit den Krallen hoch. Wenn er normal sitzt kommt er mir dem Hintern nicht auf den Boden. Deswegen macht er die Hinterbeine immer breit und stellt die Vorderbeine dazwischen. Sieht aus wie ein Hase. Sieht ulkig aus. Ich werd mal ein Bild reinstellen. :oops: Außerdem hat er an den Hinterbeinen je zwei zusammen gewachsene Krallen.
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: Da muss ich weiter ausholen... Als Mikesch zu uns kam hatten wir noch zwei weitere Tiger. Selma und Samson. Selma war immer die Chefin. Kastriert, damals 13 Jahre, aus dem Tierheim, sehr kratzbürstig, hat sich also kaum anfassen und streicheln lassen. War jedoch eine wirklich treue Seele, jeden Tag zur Stelle. Im Oktober 2007 mussten wir sie wegen einem Tumor im Magen einschläfern lassen. War ziemlich hart für uns alle. :( Dann hatten wir als Mikesch zu uns kam noch unsern Samson. Kastriert, damals 6 Jahre, ein typischer Kater wie aus dem Bilderbuch: Groß, träge, dicklich, verschmust und ziemlich verfressen :D. Die zwei Älteren haben sich nie wirklich gut verstanden. Sagen wir mal so, sie haben sich miteinander "arrangiert". Sich gegenseitig in Ruhe gelassen. Samson war allerdings schon immer ein Streuner und war öfters mal ein paar Tage weg. Das hat sich immer mehr ausgedehnt, bis er im Dezember 2007 das letzte mal da war... Den Großen hat es anfangs nicht so gepasst dass Mikesch zu uns kam. Der Kleine damals noch total verspielt hatte da zum ersten Mal Kontakt zu anderen Katzen, da er im alten zu Hause als Wohnungskatze gehalten wurde. Samson hat sich dann ab und zu zum spielen animieren lassen, was aber ab und zu ausartete. Wir mussten sie dann teilweise trennen, weil der Kampf mit 2,5 Kilo gegen 6 Kilo nicht ganz ausgeglichen war ;) Als dann die beiden weg waren, hat man Mikesch nichts angemerkt. Er war nicht traurig und hat sein Verhalten auch nicht verändert.
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 6 Monate
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Von einer alten Dame übernommen, die sich nicht mehr um ihn kümmern konnte.
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt? ca. 3 Mal.. Fange um den Sofa spielt er am liebsten ;) Man muss aber dazu sagen, dass er sich manchmal ein bisschen vergisst beim spielen und auch mal aggressiv werden kann. Er legt die Ohren an uns lässt nicht mehr locker.
- Freigänger (ja/Nein) mittlerweile ja. Die Tierärztin hat uns geraten ihn nicht rauszulassen, da er nicht so wenid ist wie andere Katzen und nicht so gut springen kann. Anfangs hatten wir ihm die Terasse eingezäunt. Doch er hat sich wirklich gut gemacht. Mit viel Übung wurde er immer besser uns hat gelernt zu springen. Als er sich dann irgendwann aufs Geländer hochhangeln konnte, haben wir beschlossen ihn zum Freigänger zu machen, vorallem da die zwei anderen auch Freigänger waren. Man muss dazu sagen, dass er nicht viel draußen ist. Insgesamt vielleicht 3 Stunden am Tag. Aber eher abends. Er wird draußen von den anderen Katern ziemlich unterdrückt, weil er sich nicht so richtig wehren kann. Ich bin mir auch nicht sicher ob sein Revier (unser Garten) noch ihm gehört. Zumindest muss er es recht oft verteidigen. Er trägt auch öfters kleinere Verletzungen davon.
- gab es Veränderungen im Haushalt (Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel) nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: hab ich ja oben schon erklärt

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 2
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): eins offen, eins mit Haube ohne Klappe. Wir hatten schon mehr, aber er hat sie nicht genutzt.
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: gereinigt so jeden zweiten Tag, da er ja auch draußen geht.
- welche Streu wird verwendet: Thomas
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Eins in der Küche an einer Wand, das andere im Treppenhaus, da er sich da viel aufhält.
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Auch in der Küche, aber am anderen Ende (unsere Küche ist recht groß)

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Als wir ihn mit 6 Monaten bekommen haben, war er noch nicht kastriert. Er hat dann aber bald angefangen zu markieren (wirklich viel, ca. 8 mal am Tag) und wir haben ihn katrieren lassen. Wir hätten das auch schon früher gemacht, aber er war immer so klein und zart und deswegen wollten wir warten. Dann hat es erst mal aufgehört. Nach ein paar Monaten ging es wieder los mit markieren. Dann hat zusätzlich das Pinkeln angefangen. Aber seit ca. einem halben Jahr pinkelt er nur noch. Man muss dazu sagen, dass beim Kastrieren nur ein Hoden im Säcklein war. Der TA hat also das Bäuchlein aufgeschnitten und da den zweiten rausgeholt. Ich hoffe natürlich, dass er ihn wirklich gefunden hat und das nicht nur sagt. War leider nicht der TA unseres Vertrauens, weil er uns damals noch nicht ganz gehörte.
- wie oft wird die Katze unsauber: bei ihm sind das Phasen. Es kann sein, dass zwei Monate nichts ist, dann plötzlich wieder jeden Tag 3-4 mal.
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: mittlerweile nur noch Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: Anfangs immer an die gleiche Stelle, an einem Vorhang der bis zum Boden geht. Da jetzt aber gar nicht mehr. Manchmal nur wahllos, meistens irgendwo auf den Boden. Ab und zu eine Etage höher, bei meiner Oma vor die Tür und seit ca. 4 Wochen ständig bei uns ins Klo. Jeden Tag bestimmt 4 Mal. Egal ob eine Fußmatte davor liegt oder nich. Meistens liegt da keine, weil die ständig wegen ihm gewaschen wird. Und dann ab und zu im Bad ins unterste Regal.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): eher auf glatte Flächen
- was wurde bisher dagegen unternommen: Ich glaub wir haben alles erdenkliche ausprobiert: Feliway in allen Variationen (Spray und das für die Steckdose), dann hatten wir überall Katzenklos, da hat er nicht reingemacht sondern daneben. Hab mal im Internet gelesen, dass mal Alufolie ausbreiten soll. Hat nichts gebracht. Mit verschiedenen Gerüchen, die er vielleicht mag und andere die er nicht mag, hat alles nichts gebracht. Dann haben wir seinen Futternapf da hingestellt. Er hat direkt rein und drüber gepinkelt, obwohl Fressen drin war. Wenn wir ihn dabei ertappen (kommt selten vor) reagieren wir mit einem deutlichen NEIN und er schaut auch immer so als ob er genau weiß, dass er es nicht darf. Wir loben ihn auch, wenn er in sein Klo geht mit Leckerli, aber bringt alles nichts. Wenn wir es weg machen und den Geruch vernichten macht er wieder drauf. Wenn wir es nicht weg machen pinkelt er wieder und wieder und wieder drauf. Seit ca. 1 Jahr bekommt er Bachblüten. Anfangs dachten wir es hilft, aber es hat wieder angefangen. Der TA ist auch ratlos.

Man muss dazu sagen, dass er wirklich ein ganz drolliges, liebes Kerlchen ist. Er ist immer am Schnurren und Schmusen und er liebt es durch die Luft gewedelt zu werden. Er ist wirklich seeehr sonderbar. So ne Katze/Kater wie den hab ich wirklich noch nie erlebt. Auf der Straße draußen legt er sich immer auf den Rücken und lässt sich von Vorbeilaufenden den Bauch streicheln.

Was man noch erwähnen kann ist, dass er in einem Haushalt aufgewachsen ist, wo ein Hund gelebt hat. Er hat sich von dem abgeguckt, ständig alles anzuschnüffeln. Er läuft teilweise durch die ganze Wohnung, die Nase am Boden und schnüffelt alles ab. Vorallem wenn es was neues gibt.

Habt ihr vielleicht noch irgendeine Idee? Wir sind wirklich total ratlos, weil er wirklich so zum Knuddeln ist und dreinschaut, als ob er kein Wässerchen trüben könnte.

Danke schonmal für eure Antworten..

Liebe Grüße, Svenji
 
Werbung:
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Hallo Svenji,

herzlich willkommen im Forum.

Lasse doch Deinen Kater zuerst tierärztlich untersuchen, damit organische Erkrankungen wie Blasenentzündung und Harngrieß ausgeschlossen werden können.

Die Toilette wäre jeden Tag zu reinigen, es gibt empfindliche Katzen, die nicht auf ein benutztes Klo gehen. Vielleicht hängt die Unsauberkeit auch mit seinem Hüftschaden zusammen, und er hat doch Schmerzen?

Gut möglich, dass er auf die fremden Kater in seinem Revier, die ihn unterdrücken, mit Protestpinkeln reagiert.
 
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
das ist alles schon untersucht worden beim Tierarzt..

ich befürchte auch, dass es davon kommt, dass er von den anderen unterdrückt wird.

gibt es nichtsmehr was wir noch nicht ausprobiert haben?
 
F

Fuchs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2010
Beiträge
293
Ort
siegen
habt ihr mal anderes streu probiert?
ich hatt auch ne zeit das thomas streu und der dicke garo (mit dem wir ähnliche probleme haben nur eben mim kacken) mochte es überhaupt nicht.
vll was feinkörnigeres

ich hoff für euch das der kleine wieder aufs klo geht und alles gut wird!
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Du machst alles richtig:

Dein Klomanagement ist in Ordnung
Feliway und Bachblüten sind im Einsatz

Seid Ihr berufstätig? Falls ja, würde ich ihn nur während Eurer Anwesenheit rauslassen und ihm Rückendeckung geben, wenn er von fremden Katern drangsaliert wird. Jage die Burschen einfach weg, ich mache das hier genauso. Dann werden auch Verletzungen vermieden.
 
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
Also morgens ist er immer allein, aber da schläft er sowieso. nachmittags ist eigentlich immer jemand da.
wir versuchen die anderen katzen schon immer zu verjagen, aber meistens geht das ziemlich schnell. jetzt im winter ist es eh nicht so schlimm. das kalte und den schnee mag er überhaupt nicht :D

wir werden das mit dem anderen streu mal ausprobieren. die sache ist nur, dass er ja ins katzenklo reingeht. nur eben nicht immer.. :grummel:
 
F

Fuchs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2010
Beiträge
293
Ort
siegen
Seid Ihr berufstätig? Falls ja, würde ich ihn nur während Eurer Anwesenheit rauslassen und ihm Rückendeckung geben, wenn er von fremden Katern drangsaliert wird. Jage die Burschen einfach weg, ich mache das hier genauso. Dann werden auch Verletzungen vermieden.

wenns wärmer is kann man des prima mit ner wasserpistole machen^^
 
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
ja ich weiß, das geht prima :grin: :grin:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Laß nochmal frischen Harn testen auf Entzündung und/oder Blasengries. Nierenwerte auch gleich damit überprüfen lassen.

Was gibts zu futtern?

Zugvogel
 
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
  • #10
zu futtern gibts morgens Aims Trockenfutter (steht den ganzen tag auch da) und abends gibts 1/3 von ner großen Felix Dose Nassfutter. Hört sich recht wenig an, aber mehr frisst er einfach nicht. manchmal lässt er sogar nen Teil von seinem Nassfutter stehen. Aber er ist ja nicht grad der größte und abgemagert ist er auch nich.. wenn ich nachher daheim bin gibts ein paar bilder ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Jetzt erst mal knapp und bündig: Versuch, das Trockenfutter ganz auszuschleichen!

Hast Du gewußt, daß ca 50 g Trockenfutter vom Nährwert etwa 200 g Naßfutter entspricht? Somit ist ein Händchen voll Trofu so sättigend, daß die Miezen auch deswegen ihr Nafu nicht mehr mögen - einfach zu satt.

Zugvogel
 
Werbung:
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
  • #12
ja ich hab das mit dem trockenfutter schon oft gehört. wir sollten vielleicht wirklich bald mal anfangen mit umstellen..

hier noch ein bild, wo man sieht wie er sitzt.. die vorderbeine zwischen den hinterbeinen. hab noch nie ne andere fellnase gesehen die das macht :wow:
 

Anhänge

  • PICT0082.jpg
    PICT0082.jpg
    95,6 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Ich würde auch noch mal eine Urinprobe zum Tierarzt zur Untersuchung bringen, sicher ist sicher!

Dann bitte weg vom Trockenfutter und so viel wie möglich (und so gutes wie möglich) Naßfutter.

Auch kann es am Streu liegen, versucht doch bitte mal ein feines Klumpstreu, sehr oft hat alleine ein Streuwechsel geholfen!!

Und dann fällt mir noch ein ob man mit einem Ultraschall mal schauen könnte ob der zweite Hoden wirklich erntfernt wurde, weiß nicht ob das geht aber das würde ich noch als Ursache in Betracht ziehen.
 
S

Svenji304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
21
Alter
31
Ort
Großraum Stuttgart
  • #14
ok super.. danke für die vielen tips..
wir müssen eh bald wieder zum impfen, dann werd ich eine urinprobe mitnehmen.. ich könnt jedoch wetten, dass er dann nirgens hinmacht und in ne schöpfkelle wird er nich reinpinkeln.. :confused:
aber ich werd mein bestes geben :D

grüße
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Laß aber bitte erst impfen, wenn Dein Schatz kerngesund ist! Ein krank Katzerl verträgt die anstrengende Impfung nicht so gut, es ist einfach zuviel Streß für den Organismus.

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Auf Grund des anderen Thread, hier weiter:

Warst du inzwischen beim TA, was kam raus.

Das Klo wird nur jeden 2. Tag gemacht, also nur alle 2 Tage die Klumpen rausgeholt? Würde ich häufiger machen.

Kann es sein, daß der Hüftschaden auch Nerven betrifft? Was genau ist das denn nun für ein "Schaden" oder Erkrankung?
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
11
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
anjaleinchen
Antworten
2
Aufrufe
10K
anjaleinchen
anjaleinchen
L
2
Antworten
22
Aufrufe
2K
MioLeo
Kilya-samma
2 3
Antworten
49
Aufrufe
4K
easy57
E
Tess711
Antworten
2
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben