Wildfang scheint sich zu langweilen, 2te Katze ??

  • Themenstarter wooden
  • Beginndatum
W

wooden

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
3
Hallo Katzenliebhaber,
ich lese hier schon eine Weile mit und hole mir immer wieder Ideen im hier geschriebenen.

Ich und meine Frau haben vor knapp einem Jahr ein Kitten, einen Wildfang, zu uns genommen. Mit sehr viel Geduld haben wir das Vertrauen der Katze erkämpfen können, ihr Lieblingsplatz ist mittlerweile unsere Couch, wenn Sie zuhause ist. Sie lässt sich streicheln und folgt uns im Haus oder ist um uns herum wenn wir im Garten sind. Wir sind wohl noch einiges vom "normlen" Zusammenleben entfernt, aber es ist schon sehr gut. Die Katze ist kastriert und kann raus wann immer Sie will, dies fordert Sie auch ein, einsperren geht bei Ihr gar nicht. Wir wohnen etwas abgeschieden auf dem Land, ohne Durchgangsstraße, optimal für Katzen. Nach dem ersten Freigang letztes Frühjahr hat Sie sich erst mal für ein Leben im Freien entschieden, erst nach und nach kam Sie wieder ins Haus.
Rein könnte sie auch wann immer Sie wollte, aber Sie traut der Katzenklappe nicht mehr seit wir eine Chipgesteuerte eingebaut haben.
Seit den kürzeren Tagen und dem schlechteren Wetter ist die kleine sehr oft mit uns zu Hause und macht einen sagen wir mal gelangweilten eindruck, quängelt rum, läuft hinter uns her sichtlich genervt, würde ich mal sagen.
Jetzt ist natürlich die Idee, zumal hier im Forum immer zu lesen ist das 2 Katzen ein muss ist, ob wir nicht auch eine 2te Katze hinzunehmen. Wir sind allerdings auch sehr skeptisch und auch unerfahren. So stellen sich uns einige Fragen:

Wir sind beide berufstätig und den ganzen Tag ausser Haus, die neue Katze wäre somit die ersten Monate ebenfalls immer wieder alleine zu Hause, es sei denn wir lassen die "alte Katze" ebenfalls eingesperrt, was sicherlich schwierig bis unmöglich wird. Unsere Angst hier ist natürlich auch wie sich die beiden aneinander gewöhnen können. Ich habe immer wieder gelesen das sich die altkatzen einfach ein neues zuhause suchen ??!

Dann noch das Thema Katzenklappe, die reguliert nur wer rein kann, aber nicht wer raus kann. D.H. wir müssten entweder der alten Katze den Ausgang regeln, was diese sicherlich nicht erfreut annimmt, oder aber riskieren das die neue Katze ungewollt das weite sucht. So lange die Katze die Katzenklappe nicht zum reingehen annimmt könnten wir die Klappe einfach verdreht einbauen. Aber damit ist natürlich wieder alles mögliche an geviech im Haus, und der Weg führt nur nach draussen, dann gewöhnt sich die Katze nie daran das es auch rein geht.
Dann natürlich die Frage nach dem Alter des Zuwachses ? Was gewöhnt sich besser aneinander, eine etwa gleich alte (also ca. 1 Jahr) oder eine ganz kleine, wobei das dann ja wahrscheinlich wieder ein 3/4 Jahr geht bis die Raus kann.
Gleichgeschlechtlich oder Kater ?
Fragen über fragen.
Wir sind zwar mächtig stolz das wir die Katze soweit sozialisiert haben, sind aber trotz allem noch reichlich unerfahren und unsicher was das richtige für die Zukunft ist.

Wer kann uns da irgendwie Ratschläge geben??
Wir sind dankbar für alles.
 
Werbung:
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
Das Klappenproblem kann man mit einer zweiten Klappe und einer Schleuse lösen. Einfach vor die erste Klappe eine Art Schleuse mit einer zweiten Klappe, die "auf links" eingebaut ist, stellen. Dann kann nur die Katze mit dem gelernten Chip rein und raus. Ist natürlich teuer.

Die Zweitkatze sollte:
etwa gleich alt
von ähnlichem Gemüt und
gleichem Geschlecht sein.

Dann passen sie vom Temperament am besten zusammen.
Zur Zusammenführung stehen hier schon Romane. Nutze hier einfach mal die gute alte Suchfunktion. ;)
 
C

Catma

Gast
Hallo wooden -
Seit den kürzeren Tagen und dem schlechteren Wetter ist die kleine sehr oft mit uns zu Hause und macht einen sagen wir mal gelangweilten eindruck, quängelt rum, läuft hinter uns her sichtlich genervt, würde ich mal sagen.
Jetzt ist natürlich die Idee, zumal hier im Forum immer zu lesen ist das 2 Katzen ein muss ist, ob wir nicht auch eine 2te Katze hinzunehmen.
2. Katze ist kein Muss. Bei Wohnungskatzen ja, bei jungen Katzen auch, aber bei Freigängern kommts eben darauf an, was für Kontakte zu anderen Katzen da sind.
Wenn ein Freigänger oft und gern draußen ist, hat er auch meist Kontakte zu anderen Katzen und ist oft gerade dann dankbar für ein ruhiges Zuhause, quasi ein stressfreies Revier ganz allein für sich zu haben... Dann ist es besser, es bleibt wie es ist, auch wenn die Wintermonate dann eben etwas langweiliger sind...

Andernteils werden andere Draußen-Katzen manchmal auch nur als "Reviergegner" angesehen und dann ist so eine Katze dankbar für einen guten Kumpel zu Hause.
Deshalb frage ich mal - sind denn in eurer Gegend viele Katzen? Wisst ihr, ob sie draußen Katzenkontakt hat und welcher Art?
Wir sind beide berufstätig und den ganzen Tag ausser Haus, die neue Katze wäre somit die ersten Monate ebenfalls immer wieder alleine zu Hause, es sei denn wir lassen die "alte Katze" ebenfalls eingesperrt, was sicherlich schwierig bis unmöglich wird.
Ok für die Eingewöhnungszeit müsste die Neue erstmal drin bleiben, aber es wäre ja nur für die Eingewöhnungszeit und dann wäre sie evtl auch "froh", wenn sie erstmal in Ruhe ihr neues Zuhause beschnuppern kann...
Unsere Angst hier ist natürlich auch wie sich die beiden aneinander gewöhnen können.
Das Risiko ist immer da. Aber mit einer gut ausgewählten Kumpeline, die vom Wesen her gut passt und der sorgfältigen, langsamen Zusammenführung dürfte das kein Problem sein.
 
W

wooden

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
3
Hallo wooden - 2. Katze ist kein Muss. Bei Wohnungskatzen ja, bei jungen Katzen auch, aber bei Freigängern kommts eben darauf an, was für Kontakte zu anderen Katzen da sind.
Wenn ein Freigänger oft und gern draußen ist, hat er auch meist Kontakte zu anderen Katzen und ist oft gerade dann dankbar für ein ruhiges Zuhause, quasi ein stressfreies Revier ganz allein für sich zu haben... Dann ist es besser, es bleibt wie es ist, auch wenn die Wintermonate dann eben etwas langweiliger sind...

Andernteils werden andere Draußen-Katzen manchmal auch nur als "Reviergegner" angesehen und dann ist so eine Katze dankbar für einen guten Kumpel zu Hause.
Deshalb frage ich mal - sind denn in eurer Gegend viele Katzen? Wisst ihr, ob sie draußen Katzenkontakt hat und welcher Art?Ok für die Eingewöhnungszeit müsste die Neue erstmal drin bleiben, aber es wäre ja nur für die Eingewöhnungszeit und dann wäre sie evtl auch "froh", wenn sie erstmal in Ruhe ihr neues Zuhause beschnuppern kann... Das Risiko ist immer da. Aber mit einer gut ausgewählten Kumpeline, die vom Wesen her gut passt und der sorgfältigen, langsamen Zusammenführung dürfte das kein Problem sein.

Hallo Catma,
danke für deine Sichtweise.
Die Katze ist übern Sommer mehr Draussen als drin gewesen, meist sehen wir sie alleine, jedoch hat sie eine Freundin mit der wir sie immer wieder sehen, die ist auch mit ihr auf unserem Grundstück und manchmal spielen und schmusen Sie zusammen. Leider haben wir noch nicht herausgefunden wo die andere Katze wohnt, sonst könnten wir mal Fragen ob unsere denn öfters auch bei denen ist.
Im Bauernhof oberhalb sind noch weitere Katzen, eine davon ist immer wieder auf unserem Grundstück und macht unserer kleinen das leben schwer, die mögen sich wohl nicht so, bzw. es ging ums Futter. Wir mussten eine Zeit lange in der Scheune füttern da unsere nicht mehr ins Haus wollte. Das hat die andere mit bekommen und wollte wohl das Futter für sich beanspruchen.

Wir haben gestern noch Kontakt zum ansässigen Tierschutz aufgenommen und ein längeres Gespräch mit der Katzen-Vermittlerin gehabt. Die schaut jetzt mal zusammen mit uns ob wir ein passendes Kätzchen finden, und ob es Sinn macht.
Mal sehen was bei den Gesprächen noch raus kommt.
wooden
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Hallo wooden!

Schön, dass ihr euch so um eure Kleine bemüht. An sich ist das Wichtigste ja schon gesagt worden.
Und so wie du es beschreibst, ist sie zumindest nicht einsam.

Das Katzen ab und zu ne maulige/zickige Phase haben ist normal. Unsere steuert auch gerade darauf zu.

Noch eine Frage: Ist eure Katze kastriert? Wenn nicht, unbedingt machen, bevor die Neue kommt (wenn sie denn kommt).
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Gleiches Geschlecht, ungefähr gleich alt und charakterlich ähnlich. Dann klappt das auch.

Die Katzenklappe kann man doch austauschen gegen eine, die in beide Richtungen funktioniert, oder?

Ich fände es gut, ein zweites Tier dazu zu nehmen.
 
W

wooden

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
3
Gleiches Geschlecht, ungefähr gleich alt und charakterlich ähnlich. Dann klappt das auch.

Die Katzenklappe kann man doch austauschen gegen eine, die in beide Richtungen funktioniert, oder?

Ich fände es gut, ein zweites Tier dazu zu nehmen.

Hello,
ich kenne nur chipgesteuerte die in eine Richtung gehen....
gibt es auch andere ??

Gruß
wooden
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf

Ähnliche Themen

N
Antworten
10
Aufrufe
2K
Paty
E
Antworten
29
Aufrufe
19K
E
J
Antworten
11
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
K
Antworten
7
Aufrufe
1K
Starfairy
S
M
2
Antworten
21
Aufrufe
17K
Jessue
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben