Wilder Katze Hinterbein amputiert !!!

  • Themenstarter Tara07
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tara07

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2011
Beiträge
9

Hallo!!
Bin neu hier,da ich wirklich verzweifelt bin un Rat brauche! Es geht um eine kleine wildlebende Streunerkatze die ich jeden Abend mit ihren beiden kleinen Katzenkinder durchs Kellerfenster bei uns gefüttert habe.Sie kamen nur nachts,und hielten sich tagsüber in einer alten Scheune auf der gegenüberliegenden Starße auf.Habe sie vor ca. 1 Jahr zur Kastration ins Tierheim gebracht,und sie sofort wieder freigelassen.Alles supi !Das ging nun mehrere Monate so,und die drei haben sich mittlerweile auch schon an mich gewöhnt und ließen sich streicheln und kuscheln. Doch nun ein riesen Schock.
Durch die Tätowierung im Ohr rief mich vor 3 Tagen das Tierheim an,es wäre einer der wilden Katzen bei ihnen gelandet,mit schweren Hinterbein Verletzungen.Sie sei durch ein gekipptes Fenster gesprungen und hängengeblieben ! Wahrscheinlich in einem Hauseingang eingesperrt ! Leider mußte gestern das Beinchen amputiert werden,da kein gefühl mehr drin war.
Es war die Mutterkatze ! Nun sitzt sie erstmal im Tierheim in einer Box,und wird wohl noch einige Tage dort bleiben müssen.Lt.Telefongespräch wollen sie versuchen sie danach zu vermitteln.Sie darf wohl aber nicht mehr in die Freiheit zurück ! Das macht mich total fertig !! Zu wissen,daß sie dort niemanden kennt,und ich vermisse sie sehr. Mein Mann und ich überlegen, sie doch zu uns nach Hause zu holen,aber es fällt mir doch schwer sie nicht rauslassen zu können. Zumal ja die beiden Kleinen noch abends kommen.
Was soll ich nur machen?? Haben noch einen kleinen Terrier,aber die kennt Katzen.Wäre also nicht das Problem. Wie kommt sie denn mit der Behinderung klar?? Hat jemand Tipps oder einen Rat? Vielleicht bekomme ich sie ja nicht mehr zurück? DANKE FÜR EURE HILFE**:verstummt::(
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Als ich früher immer am Bodensee mit der Familie Urlaub machte, war bei unserer Ferienwohnung eine dreibeinige Katze (schon älter), die Freigänger war und keine Probleme damit hatte.
Mein erster Einfall wären aber auch die vielen Risiken (z.B fällt Klettern dann ja weg oder zumindest schwer). Hättet ihr oder das Th vlt. die Möglichkeit, der Katze gesicherten Freigang in Form eines großen Geheges zu gönnen? Ich denke, das wäre hier das Beste für alle Beteiligten....
Liebe Grüße und viel Erfolg
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Also echt da FRAGST DU NOCH?
Hol die Lütte da raus und gib ihr ein schönes Heim.
Katzen kommen mit derart Behinderung meist recht gut zurecht. An die reine Wohnungshaltung mit ggf. eingezäuntem Balkon/Terrasse wird sie sich auch schnell gewöhnen.
 
B

Berenice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
486
Ort
Franken
Ich gebe Dir wohl einen Laienrat (war selbst nie ich einer solchen Situation), aber ich würde sie schnellstes zu Euch holen, damit sie sich erst einmal bei Euch richtig auskurieren kann. Immerhin kennt sie Dich zumindest im Gegensatz zu dem ganz fremden und verwirrenden Tierheim! Je nach dem wie die Wunde verheilt kann sie ja sogar wieder ein paar Spaziergänge nach draussen Unternehmen in ein paar Monaten...

Alles unter der Voraussetzung, dass ihr bereit für die Verantwortung seid und Geduld mit ihr habt!

Falls jemand einen besseren Rat hat, füge ich mich seinen Erfahrungen natürlich:smile: in der Situation würde ich (auch, nicht nur) auf mein Gefühl hören und es klingt so als ob Du nicht ohne sie sein möchtest!:)
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Bitte hol sie zu dir da kennt sie euch schon und wegen freigang müsste man schauen wie es bei euch aussieht in der umgebung etc.
aber im tierheim hat sie doch kaum eine chance auf vermittlung, da haben es gesunde tiere schon sehr schwer. wenn sie bei euch ist könnte sie dann wenigstens noch ihre kleinen vielleicht sehen ab und an
also ich an deiner stelle würde sie holen, dann erholen lassen und danach schauen wie es weiter geht.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.338
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Hallo!
Erstmal Respekt, dass Du Dich überhaupt gekümmert hast!
Nun zu der Mama, wenn es Euch möglich ist, wäre es sicher das Beste, sie würde in ihrer gewohnten Umgebung bei Euch bleiben können. Auch behinderte erwachsene Katzen kommen mit Freigang unter Umständen gut klar, wenn sie schon etwas Erfahren sind. Mein Kater war fast blind und ging täglich raus. Er kannte aber sein Revier genau. Ich hätte persönlich fast mehr Angst um die Kitten... :verstummt: Wäre ich an Deiner Stelle, ich würde die Mama zu mir holen und die Kleinen dazu. Die Zwerge an die Wohnung gewöhnen, kastrieren (ganz wichtig) und vermitteln, wenn sie nicht bleiben können.

Edit: bevor wieder alle schimpfen, ne Sterunerkatze einsperren halt ich für Quälerei, da steh ich dazu, dann lieber die Risiken kennen und die Katze trotzdem laufen lassen! Mein blinder Tiger ist an nem fiesen Tumor gestorben...
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Hallo. Das ist ja ganz lieb von dir, das Du Dich kümmerst.

Ich würde es auch ganz wichtig finden, das Mäuschen aus dem Tierheim zu holen, sie kennt Dich und wird sich bei Dir gut kurieren können.

Die Meinung des Tierheims, der Miez den Freigang zu verwähren, kann ich nicht nachvollziehen. Für diese Miez gäbe es wohl kaum schlimmeres.
Auch ich habe bisher immer Meinungen gehört, das die Miezen mit einer Behinderung, auch mit einen Bein weniger, wohl ganz gut klar kommen.

Wäre schön, von Euch zu hören.

LG
 
T

Tara07

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2011
Beiträge
9
Danke für Rat !

Vielen dank für den lieben Rat,
Ich werde nächste Woche nochmals im Tierheim anrufen,um mich nach ihr zu erkundigen.Die Leiterin sagte mir es wäre kein Problem sie zu vermitteln,da sie ja schon etwas menschenbezogen ist,aber ich denke ständig an die Kleine,und werde ihr daher den Vorschlag machen,sie zu uns zu holen. Das Problem ist jetzt nur, wer trägt die Kosten dieser aufwendigen Op???
Eigentlich ja das Tierheim,nur wenn ich jetzt ganz auf sie dränge, vermuten sie daß das meine eigene Katze war.
Auch mit dem Kippfenster kam denen schon merkwürdig vor.Das hat man dann davon, wenn man jahrelang durchs Kellerfenster wilde Katzen füttert,sie kastrieren lässt und die sich dann an mich gewöhnt haben. Dann heißt es gleich IHRE KATZEN ! Aber mal sehen was sie dazu meinen.!Ich kann froh sein, daß mein Mann das alles so toleriert. Das Futter geht nämlich auch ganz gut ins Geld. Das werde ich denen erst mal verklickern ! Die Arme Kleine, sie hatte es schon schwer genug in ihrem Leben.! Das schlimme ist, daß die drei jeden Abend immer über eine viel befahrene Straße zu uns müssen,und ich daher etwas bedenken wegen der 3 Beinchen habe!!
Falls ich sie wirklich zu uns holen kann,muß sie erstmal sowieso noch drinnen bleiben, wegen Kontrolle vom Tierheim! Mal sehen was kommt ! Erstmal vielen lieben Dank für eure Meinungen !!!! DANKE****:smile:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Gibt es bei Euch Neuigkeiten?
 
T

Tara07

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2011
Beiträge
9
  • #10
Fahren morgen ins Tierheim!!!

Hallo an alle !
Haben nun noch etwas gewartet mit dem abholen der amputierten Katze.
Da sie sich erst mal richtig im Tierheim erholen sollte.Sind letztes Wochenende zum Tag der offenen Tür hingefahren, und haben dort mit einer Mitarbeiterin vom Katzenhaus über die Kleine gesprochen. Hätten sie sofort schon mitnehmen können.Was sehr verwunderlich war.! Haben sie allerdings nicht sehen können, da sie auf der Quarantäne Station war.Mußten allerdings noch unser 3.Zimmer liebevoll für sie einrichten !! Mit Kratzbaum und viele Hütten zum verstecken !! Habe schon die besten Leckerlies besorgt !!
Die Mitarbeiterin meinte, wir könnten sie nach etwa 4 Wochen mal raus lassen,was mich auch wunderte,denn eine andere meinte, sie könne mit der Behinderung wohl nicht mehr rauß !! WIr müssen wenigstens warten, bis sie richtig damit umgehen kann und die Kontrolle vom Tierheim nach ca 2 Wochen
bei uns war. Ich glaube, daß ich sie nicht ihr Leben lang einsperren kann**
Trotz Behinderung und viel befahrener Straße direkt vor der Tür.!Wenn ich merke, daß sie nicht damit zurechtkommt eingesperrt zu sein, werde ich es wohl in einer ruhigen Nacht wagen !! Aber jetzt freue ich mich erstmal, sie morgen sehen zu können. Auch wenn es bestimmt ein sehr trauriger Anblick für mich sein wird *** Aber ich bin die einzige,die sie wenigstens etwas kennt.
Ich hoffe sie kennt noch meine Stimme wieder***
Melde mich wieder***:smile::smile:
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
1K
E
L
Antworten
3
Aufrufe
1K
doppelpack
doppelpack
Blocksbergs
Antworten
7
Aufrufe
45K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Nightcat
Antworten
363
Aufrufe
10K
minna e
minna e
R
Antworten
81
Aufrufe
5K
SweetCat
SweetCat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben