Wilde Katzen - was tun?

nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
Hallo,

da der hiesige Tierschutzverein im südlichen Odenwald sich nicht zuständig fühlt (fehlende finanzielle Mittel), weiß ich nicht, was ich tun soll. Von mir gegenüber bevölkern mindestens 4 Katzen / Kater eine verlassene Scheune. Natürlich sind die Tiere unkastriert und gerade auch wieder extrem rollig. Letztes Jahr gab es Jungtiere, aber alle wurden irgendwann auf der Straße zermatscht (ja, zermatscht).

Das kann doch echt nicht angehen. Gefüttert werden die Tiere von einer Wirtin, die das Gasthaus daneben betreibt. Die ist aber nur vier Tage die Woche hier (an den anderen Tagen füttert eine andere Anwohnerin). Ansonsten fühlen sich die Damen aber für nichts zuständig.

Mir fehlen leider - wie dem Tierschutzverein auch - die finanziellen Mittel, auch nur für eine der Katzen die Kastration zu bezahlen. Der Gemeinde habe ich eben eine Mail geschickt (wurde mir vom TSV empfohlen), aber da hege ich auch keine Hoffnung.

Irgendwelche konstruktiven Ideen?
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
Hast du mal versucht mit den beiden Frauen die die Katzen füttern zu reden?
Eine weitere Möglichkeit währe beim Amtsveterinär nach kastrationsgutscheinen zu fragen.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2008
Beiträge
3.334
Vor allem ist es so, dass die beiden fütternden Damen nicht zur Kastration gezwungen werden können... und es ist ja auch die Frage, ob man möchte, dass die dann komplett abtauchen und auch nicht mehr füttern.

Gibt es einen Verein bei euch in der Nähe, der über aktion tier (aktion kitty- forum) kastriert? Google doch mal danach. wir haben hier zwei TSVs, die darüber wilde Katzen kostenlos oder gegen eine Spende kastrieren.

Gut, dass du dich kümmerst und ich drücke dir die Daumen, dass es gelingt, die Katzen zu kastrieren und damit das Elend ein wenig einzudämmen.

Liebe Grüße
Gerlinde
 
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
Mit dem Tierheim / tierschutzverein habe ich Kontakt aufgenommen, die haben aber direkt mit dem BGB gewunken, falls ich auf die Idee kommen sollte, die zukünftigen Jungkatzen einzusammeln und bei ihnen abzugeben - dann dürfte ich für die Kosten dort aufkommen. An Kastrationen beteiligen sie sich auch nicht - zu teuer (ich weiß gar nicht, was die überhaupt tun!).

Bin gerade total traurig deshalb, weil ich gar nicht weiß, was ich sonst noch tun könnte :sad:

Aktion kitty- forum ist leider alles zu weit weg.

Die beiden fütternden Damen werden da überhaupt nichts übernehmen. Die füttern nur sämtliche Tiere an und sonst ist denen alles egal.
 
Rosa'sPersonal

Rosa'sPersonal

Forenprofi
Mitglied seit
6 Juni 2010
Beiträge
1.078
Frag mal bei der Stadt an.
Teilweise gibt es da für herrenlose Katzen nämlich sehr wohl Verträge (und auch etwas Geld), die die Zuständigkeit regeln.
Die können dir dann sagen welcher Verein / städtische Einrichtung da gerade zuständig ist.

Warum DU die Kosten tragen sollst erschließt sich mir irgendwie so garnicht...
Denn DU fütterst ja nichtmal.
 
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
Hallo,

an die Gemeinde (ist nur eine kleine Gemeinde) habe ich eine Mail geschickt - da ist ja am Wochenende niemand erreichbar.

Warum DU die Kosten tragen sollst erschließt sich mir irgendwie so garnicht...
Denn DU fütterst ja nichtmal.

Tja, das erschließt sich mir auch nicht. Interessanterweise steht das hier auf der Tierheimseite:

Wir sind behilflich beim einfangen von abhanden gekommenen Tieren und den vielen Wildkatzen,
die dann oftmals auf Kosten unseres Vereines kastriert werden müssen.
Auch Fundtiere oder ausgesetzte Tiere werden von uns abgeholt.

Ich habe mir sogar schon überlegt, einen kleinen Verein ins Leben zu rufen. Weiß jemand, wie man da am besten vorgeht? Hier gibt es extrem viele unkastrierte Streuner. Ich wohne ja erst seit nicht mal 2 Jahren hier, aber immer mehr kommt mir das hier vor wie in den südlichen Ländern. Wirklich schlimm.
 
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
Such dir lieber einen Verein, der schon existiert und dem du beitreten kannst. Vllt. kannst du ne Art Ortsgrupe machen von einem größeren Verein und dich dann um die Streuner vor Ort kümmern. Ich halte das für wesentlich sinnvoller, als noch einen Katzenschutzverein..

Naja, aber diese Vereine wollen außerhalb ihrer Region auch nicht helfen - da habe ich schon bei einigen angefragt.

Versuch doch mal mit einem guten TA vor Ort zu sprechen. Evtl. zahlst Du dann gar nichts......hab ich schon erlebt mit den Worten: jeder tut was er kann! Fand ich super.

Ne, da ist bei dem Tierarzt vor Ort leider nichts zu machen. Haben wir auch schon durch :-(
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.973
Alter
53
Ort
NRW
  • #10
Hallo,

an die Gemeinde (ist nur eine kleine Gemeinde) habe ich eine Mail geschickt - da ist ja am Wochenende niemand erreichbar.



Tja, das erschließt sich mir auch nicht. Interessanterweise steht das hier auf der Tierheimseite:

.

schade... das zitat kommt jetzt gar nicht mit ... aber gut.

rede mit der gemeinde, die dort zuständig ist. je nach sachlage ist vielleicht trotzdem der verein zuständig. so sie einen vertrag mit der gemeinde haben.

auf alle fälle dürfte die gemeinde in der verantwortung sein. auch wenn sie das gerne zu vermeiden suchen.

das dir der verein droht, finde ich armselig.
 
L

lilliput

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2009
Beiträge
488
  • #11
Nimue, wo wohnst du denn?
Liebe Grüße Lilliput
 
Werbung:
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
  • #12
Nimue, wo wohnst du denn?
Liebe Grüße Lilliput

Im südlichen Odenwald, 30 km nördlich von Heilbronn.

Ich habe nun weiter gedrängelt und ein Gespräch mit dem hiesigen TSV angeleiert. Mal sehen, was daraus wird. Vielleicht kann ich ja gemeinsam mit denen ein bisschen Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Vielleicht haben sie eine Falle für mich.

Habt ihr Tipps, was ich in so ein Gespräch an Gedanken mitnehmen könnte?
 
Rosa'sPersonal

Rosa'sPersonal

Forenprofi
Mitglied seit
6 Juni 2010
Beiträge
1.078
  • #13
Auf jeden Fall würde ich ansprechen warum kosten auf dir sitzen bleiben sollen wenn du die Kitten abgibst obwohl man nicht bereit ist zu kastrieren.
(versteh grad nicht ganz ob das nun derselbe Verein ist mit dem du redest, aber an sich ist es ja egal zum Fragen)

Stell dir mal vor das wir da bei jedem so gemacht. Die meisten sagen sich dann doch "ok dann lass ich das" :eek:
Dann wäre die Kittenschwemme ja quasi provoziert :dead:
 
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
  • #14
Hallo Ramona,

ja, es ist derselbe Verein. Allerdings möchte ich da jetzt nicht gleich auf Konfrontationskurs fahren - vielleicht ergeben sich ja Lösungen. Und dafür möchte ich gerne Vorschläge sammeln.

Leider haben die Tierschutzvereine sehr wenig Geld und die wilden Katzen werden deshalb hier auch nicht kastriert. Es gibt hier jedes Jahr eine Katzenschwemme - das kann man wirklich fast mit südlichen Gefilden vergleichen. Aber es kümmert sich halt auch niemand um Kastrationen.

Allerdings sind die Katzen hier auch gut genährt, weil sie halt von allen durchgefüttert werden. Zu mehr reicht es dann aber auch nicht, weil sich niemand verantwortlich fühlt.

Letzten Endes könnte ich die Tiere als Fundtiere abgeben und dann auch keine Kosten übernehmen müssen, aber da sehe ich zwei Probleme:

1. Die hier lebenden besitzerlosen Katzen könnten nach einer Kastration hier sehr gut weiterleben. Würde ich sie im TH abgeben, dann würden sie dort erst mal einsitzen und vermutlich nicht vermittelt werden.

2. Einmal kann ich Fundtiere abgeben - spätestens beim zweiten Mal fragt sich das Tierheim dann aber auch, wo ich die alle auftreibe.
 
Rosa'sPersonal

Rosa'sPersonal

Forenprofi
Mitglied seit
6 Juni 2010
Beiträge
1.078
  • #15
Frag mal gezielt nach ob die Stadt was für die Kastra von wildligen gibt.
Letztendlich kommt es den Verein auf dauer aber sogar billiger wenn JETZT kastriert wird. Weil das Problem wird ja sonst immer größer und würde immer mehr Geld kosten.

Wenn es die Umgebund zulässt und die Katzen wild sind, dann wird hier auch wieder rausgesetzt (bei den Mädels erst wenn die Narbe ok ist, die Jungs sind ja wieder fit sobald sie den Rausch ausgeschlafen haben). Da sehe ich also nicht das Problem.

Wenn du mehrfach Fundtiere abgibst - ja und?
Dann sollen sie wenns denen nicht passt eben gucken warum :stumm:
Ansonsten gibts hier wohl auch einige, die immer mal wieder was aufsammeln.

und natürlich kannst du das ja alles nett verpacken
"ich war erstaunt, dass" usw.
 
nimue

nimue

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 November 2010
Beiträge
539
Ort
BW
  • #16
Frag mal gezielt nach ob die Stadt was für die Kastra von wildligen gibt.
Letztendlich kommt es den Verein auf dauer aber sogar billiger wenn JETZT kastriert wird. Weil das Problem wird ja sonst immer größer und würde immer mehr Geld kosten.

Naja, der Verein hatte ja anfangs geantwortet, dass ich der Stadt doch diese Zustände berichten solle, weil sie das ja schon so lange versuchten. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Stadt da gar nichts macht.

Wenn du mehrfach Fundtiere abgibst - ja und?
Dann sollen sie wenns denen nicht passt eben gucken warum :stumm:
Ansonsten gibts hier wohl auch einige, die immer mal wieder was aufsammeln.

Problem: Die Katzen sind sehr scheu und ich habe sowieso keine Falle. Also ginge das eh' nur im Zusammenarbeit mit dem TSV.

Vllt sprichst du mit denen mal über die Möglichkeit, auf die Kommune zuzugehen und ein Kastrationsgesetz einzufordern? Dann wären die Damen, die die Katzen regelmäßig füttern verantwortlich und könnten auch zur Kastration (bzw. deren Bezahlung) angehalten werden.

Dann würde sicher als erstes die Fütterei aufhören und was dann aus den Tieren wird?

Nur du als Einzelperson kannst da nicht so viel machen, wenn du keine Kontakte hast.

Vor allem, weil ich halt auch noch sehr neu in der Gegend bin.

Ansonsten würde ich mit dem tSV reden und einfach rechnen. Wenn sie jetzt die Katzen nicht kastrieren, kommen deren Kitten zur Welt und die werden dann u.U. eingesammelt und im TH abgegeben.

Hatte ich anfangs ja als Einwand gebracht. Da kam dann aber nur: Sie müssen ja nicht alle Tiere annehmen, sondern können sie auch abweisen.

Ziemlich blöd, das alles.

Am Samstag habe ich den Termin. Mal sehen, wie gesprächsbereit die sind.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Versuch doch mal mit einem guten TA vor Ort zu sprechen. Evtl. zahlst Du dann gar nichts......hab ich schon erlebt mit den Worten: jeder tut was er kann! Fand ich super.
Die Kastration des Wildlings, den ich eingefangen und zum TA geschleppt hatte, hat der Doc kostenfrei gemacht.
Er darf das allerdings nicht mehr, weil sich andere Tierärzte wegen 'unlauteren Wettbewerbs' bei der Tierärztekammer beschwert hatten. :(


Zugvogel
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.973
Alter
53
Ort
NRW
  • #18
Ganz ehrlich? Das klingt jetzt sehr hart, aber für die Population wäre es besser, wenn die Fütterei aufhören würde! Denn wo weniger Nahrungsangebot ist, da wird sich weniger vermehrt. Das ist natürlich für die vorhandenen Katzen wirklich hart, aber im Endeffekt sorgt diese ständige Streunerfütterei für noch mehr Elend. Obwohl man natürlich auch eine gewisse Verantwortung für die vorhandenen Tiere hat, da sie ohne menschliche "Hilfe" nicht in diese Lage gekommen wären..

das sehe ich etwas anders - schließlich sollten die lieben tanten jetzt auch "b" sagen. alles andere macht nach so einer vorgeschichte meines erachtens wenig sinn.


Wenn sie von der Kommune beauftragt sind, dürfen sie nur Abgabetiere abweisen, Fundtiere müssen sie annehmen. Allerdings nur, wenn sie nen Vertrag mit der Kommune haben, was sie aber wohl haben werden, wenn sie das städtische TH leiten und Geld von der Stadt kriegen.

das habe auch zu sagen versucht in meinem beitrag - nur das es hier klar und deutlich formuliert ist :oops:
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #19
Die Kastration des Wildlings, den ich eingefangen und zum TA geschleppt hatte, hat der Doc kostenfrei gemacht.
Er darf das allerdings nicht mehr, weil sich andere Tierärzte wegen 'unlauteren Wettbewerbs' bei der Tierärztekammer beschwert hatten. :(


Zugvogel


Na Toll :eek:
Wenn`s nach mir ginge, dann müssten Tierärzte von der Stadt/Gemeinde verpflichtet werden, eine bestimmte Anzahl Kastras pro Monat nur zum Selbstkostenpreis zu machen, halt für Wilde oder Tierschutzkatzen.

@nimue:

Vielleicht machst Du wirklich, wie hier bereits vorgeschlagen wurde, einen Kastrationsspendenaufruf hier im Forum. Ich wäre da mit 5 Euro dabei.
Wie teuer ist denn eine Kastration bei Eurem örtlichen TA ?
Die Preise scheinen ja sehr zu schwanken, ich habe hier sowohl bei Katern wie auch bei Katzen schon von Preisunterschieden von bis zu 40 Euro pro Kastration gelesen.
Also ein wenig herum telefonieren bei allen TÄ im größeren Umfeld würde sich vielleicht lohnen.

Den Katzenschutzverein solltest Du wegen einer Katzenfalle fragen, die könnten sie Dir ja zumindest leihen.
Und ich würde ihnen auch, wie Serafyna es bereits vorgeschlagen hat, vorrechnen, wie rasend schnell sich diese unkastrierten Tiere vermehren werden. Aber eigentlich sollten sie das wissen ...
Vielleicht haben die ja noch einen Tipp, welcher TA am günstigsten kastriert. Als kleiner Hinweis - mein TA nimmt für einen Kater 55 Euro. Normalpreis, nicht der für Tierschutzkatzen.

Vielleicht redest Du auch mal mit der Wirtin des Gasthauses, die die Katzen füttert. Evtl. besteht ja eine Möglichkeit, daß sie in ihrer Kneipe eine Sammeldose für die Katzen aufstellt. Oder sich mit einem kleinen Beitrag an den Kastrakosten beteiligt.

Aber wichtig wäre schon, daß da was passiert. Toll, daß Du Dir so Gedanken machst !

LG Claudia
 
L

lilliput

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2009
Beiträge
488
  • #20
Hallo Nimue, ich wohne südlich von Ulm, leider ein bischen weit um täglich zu helfen.
Könntest du dich nicht an den Bürgermeister oder an einen tierlieben Stadtrat um Unterstützung wenden. Vielleicht kannst du auch die örtliche Zeitung bitten einen Artikel über das Streunerproblem zu bringen und , dass sie für die Streuner eine Kastrationsspendenaktion starten. Mußt halt nach einem Redakteur fragen, der Katzen liebt. Auch hier im Forum hat dein Aufruf sicher Erfolg.
Sollte deine Einfangaktion starten, komme ich gerne und helfe einen Tag mit. Wahnsinnig viel Arbeit,wenn man alles alleine machen muß. Trotzdem viel Erfolg!!!
Liebe Grüße Lilliput
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
740
minna e
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben