Wilber, der Vielfraß

T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
Hallo liebe Katzenbesitzer,

ich habe mich angemeldet, da ich Schwierigkeiten mit meinem Kater Wilber habe. Er scheint kein Sättigungsgefühl zu haben und das raubt mir mittlerweile den letzten Nerv. Ich verstecke selbstverständlich alles an Essbaren, aber er findet immer Mittel und Wege, an das Verbotene zu gelangen. Gesundheitlich ist er in einem guten Zustand, das wurde bereits abgeklärt. Ich teilbarfe, zusätzlich gibt es noch Nassfutter (Nehls, Hermanns). Noch dazu ist er Freigänger. In unserer Nachbarschaft lebt eine ältere Dame, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, streunende Katzen zu versorgen und stellt vor ihrer Haustüre wahllos Katzenfutter hin. Wilber verputzt davon alles, doch sie lässt nicht mit sich reden- sondern füllt den Napf auf, wenn er leer ist...
Mein Kater reißt Tüten auf, stiehlt, wo er nur kann, bettelt bei fremden Haushalten- er frisst einfach immer und überall. Er ist übergewichtig- logisch...Wilber ist eine sehr faule Socke und lässt sich nur schwer zum Spielen animieren.
Das liest sich vll. nicht schlimm, aber gerade hat er sich die Wurst auf der Theke geschnappt, die ich kurz da abgelegt habe, weil das Telefon gelitten hat- sie war noch größtenteils gefroren...war Wilber egal. Er verteidigt seine "Beute" mit allem, was er hat. Klar, ansonsten ist er auch launisch, aber...es ist halt Wilber. :rolleyes:
Wilber wird dicker und dicker... vor einiger Zeit habe ich beschlossen, ihm weniger zu geben (nur noch 50 gr. Nassfutter und 50 gr. Frischfleisch). Vorher bekam er zwischen 150 gr.- 200 gr. Als er einzog, war es noch mehr, aber zu diesem Zeitpunkt bekam er kein qualitativ hochwertiges Futter.
Er ist uns übrigens als Baby zugelaufen. Wilber ist selbstverständlich kastriert.
Im Zorn habe ich schon oft beschlossen, dass er nicht mehr raus darf. Aber...das kann und will ich ihm nicht antun.
Die Nerven von allen Beteiligten sind nun angespannt. Ich hänge sehr an ihm, doch das trifft bei uns nicht auf jeden zu.

Vor ein paar Monaten ist ein Welpe bei uns eingezogen. Ich habe mir viel Mühe gegeben, die beiden ohne Stress zusammenzuführen und eig. klappt es gut. Sie verstehen sich immer besser und ich war guter Dinge.
Jetzt hat Wilber das Markieren angefangen...ich weiß nicht mehr weiter.
Er hat Rückzugsorte, darf in Ruhe fressen und ich bevorzuge niemanden.

Ach Gott, hat irgendjemand einen Tipp für mich?
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ist er kastriert?

Also 150g Futter sind für einen aktiven Freigänger Kater ehrlich gesagt ein Witz.
Kein Wunder, dass er unglaublichen Hunger hat!
Wenn er dick wird, dass weil er sich woanders minderwertiges Futter sucht.
Gib ihm mehr, bis er wirklich satt ist und sprich nochmal mit dieser Frau.

Zum Markieren kannst du bitte den Fragebogen zur Unsauberkeit ausfüllen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wie sieht denn dein Teilbarf aus? und wie schwer ist der Kater?

max. 200g Nassfutter sind für einen normalen ausgewachsenen Freigänger selbst bei hochwertigem Nassfutter schon ziemlich wenig.
 
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
Hallo Havanna, Danke für deine Rückmeldung.
Ja, er ist kastriert. Vorher hat er eh mehr von mir bekommen, zwischen 150g. und 200g. Es gab keinerlei Veränderung. Ja, und es gab auch eine Zeit, da hat er soviel bekommen, wie er wollte (500g..). In dieser Zeit hat er stark zugenommen, oft erbrochen und sich nach wie vor draußen Futter geholt.
Aus diesem Grund bin ich wieder zu 150- 200g. übergangen. Jetzt habe ich es nochmals reduziert, da ich nicht mehr wusste, was ich tun sollte.
 
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
Eifelkater, Dankeschön.
Er wiegt nun 6 Kilo, ist aber nicht der Größte.
Er bekommt verschiedenes an Fleisch (Geflüge, Rind, etc. davon Muskelfleisch, Innereien,Knochen und etwas Fisch- alles was ihm schmeckt, er verträgt alles.) Zu dieser Mahlzeit gibt es Felini Complete und einmal in der Woche einen Teelöffel Omega 3-6-9 Öl. Zusätzlich bekommt er ein wenig geraspeltes Gemüse, das mag er allerdings nicht gerne.
Ich habe Angst, dass wenn ich ihm wieder mehr gebe, er wieder zunimmt...
Den Fragebogen knöpfte ich mir noch vor.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Wenn er zunimmt, dann von dem, was er bei der Nachbarin frisst.
Von deiner Fütterung wird kein gesunder Kater fett ;)

Also je satter du ihn machst, umso weniger ungesunde Dickmacher wird er in der Nachbarschaft suchen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Ja, und es gab auch eine Zeit, da hat er soviel bekommen, wie er wollte (500g..). In dieser Zeit hat er stark zugenommen, oft erbrochen und sich nach wie vor draußen Futter geholt.

Wie lange hast du das durchgezogen? Wahrscheinlich hast du zu früh aufgegeben. Das Finden des Sättigungsgefühls kann nämlich dauern und anfänglich kann er auch zunehmen, ja. Stell doch bitte mal ein Foto von ihm ein, von oben in stehender Position.

Er bekommt verschiedenes an Fleisch (Geflüge, Rind, etc. davon Muskelfleisch, Innereien,Knochen und etwas Fisch- alles was ihm schmeckt, er verträgt alles.)

Wie sieht es mit dem Fettanteil aus?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wäre für dich Vollbarf eine Option? Dann könntest du wenn er wirklich drastisch zunehmen sollte zumindest den Fettgehalt (nicht die Futtermenge) besser steuern.

Herrmanns ist ja einiges der wenigen Futtersorten, was im Fettbereich im oberen Bedarfsbereich einer Katze liegt. Man geht da normalerweise zwischen 6 und 10% aus. Herrmanns liegt da ja teilweise sehr nahe an den 10%. Nehls liegt eher im unteren Bereich, davon wird er also schon mal mehr fressen müssen um satt zu werden. Da liegt die "Fütterungsempfehlung" für eine 5kg Wohnungskatze ja schon bei 200g....da braucht er also locker mal 300-400g als Freigänger.

Herrmans gibt als Empfehlung 3% des Körpergewichtes an, wären also auch immer noch mind. 150g bei Wohnungkatzen. Bei Freigängern wirst du wahrscheinlich eher bei 250g liegen.

Bei Vollbarf würde ich drauf schauen, dass der Fettgehalt zwischen 6 und 8% liegt und dann schauen was sein Gewicht macht, wenn er fressen darf soviel er mag.
 
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
So, also durchgezogen habe ich es einen Monat lang. Dann ist er "explodiert" und hat- wie bereits von mir geschrieben- viel erbrochen (Das macht er mom. auch, nur nicht derart viel.)
Fettanteil? Das Omega 3-6-9 Öl, wenn es das ist, was ihr meint.
Bei Vollbarf habe ich Angst, dass ich es nicht richtig mache, da ja Barf bei Katzen komplizierter ist, als bei Hunden...finde ich zumindest.
Okay, ein Foto folgt!
Eine Schilddrüsenunterfunktion wurde ausgeschlossen, ihm wurde auch Blut abgenommen, aber ob es ein großes Blutbild war, kann ich nicht beurteilen.
Mom. ist sein Gewicht- für seine Verhältnisse- im "Normalbereich". Es gab Zeiten, indenen er schlanker war und umgekehrt. Grundsätzlich kann man sagen, dass er kontinuierlich zunimmt.
Wie schaffe ich es, dass sich sein Fressverhalten normalisiert? Wie geht man da vor?
Evtl. sollte ich nochmals einen TA aufsuchen.
Sollte ich vll. nur bei einer Nassfuttermarke bleiben? Welche wäre denn für Wilber passend (falls man das überhaupt beurteilen kann, ich frage nur, wg. Fettgehalt im NF, da ich mir dbzgl. noch gar keine Gedanken gemacht habe)?
Und:
Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Name: Wilber
- Geschlecht: M
- kastriert (ja/nein): JA
- wann war die Kastration: mit ca. 6 Monaten
- Alter: 5 Jahre
- im Haushalt seit: 5 Jahre
- Gewicht (ca.): 6 Kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): durchschnittlich

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: vor 2 Monaten
- letzte Urinprobenuntersuchung: /
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: keine
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: /
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: ca. 6-7 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): als Baby zugelaufen, womöglich stammt er von der Nachbarschaft ab, in der unkontrollierte Katzenvermehrung zu den damaligen Zeitpunkt stattgefunden hat.
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: selten, da Kater kein Interesse zeigt.
- Freigänger (ja/Nein): JA
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Hundewelpeneinzug
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haupentoilette, 50 * 80 cm;
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: tägl. gereinigt, ca. 1- 2 * alle zwei Wochen komplett erneuert.
- welche Streu wird verwendet: Klumpstreu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: bis ca. 10 cm.
- gab es einen Streuwechsel: Nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): Nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): in der Küche, zentral;
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: ca. 1-2 Meter davon entfernt.

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: vor zwei Wochen
- wie oft wird die Katze unsauber: durchschnittlich jeden zweiten Tag
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: beides
- wo wird die Katze unsauber: Räume, die der Hund nicht betreten darf
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): beides
- was wurde bisher dagegen unternommen:
Wilber wurde nicht geschimpft, angeschrieen oder dergleichen, Urin wurde nur kommentarlos weggewischt.

Ich denke, dass er womöglich mehr Beschäftigung bräuchte. Wir hatten früher Katzenspielzeug, aber daran zeigte er kein Interesse. Genauso wenig am Kratzbaum. Vll. sollte ich mich bzgl. Spielzeug informieren und ihm einen neuen Kratzbaum kaufen, den wir im Wohnzimmer aufstellen, da er mom. keinen hat (er wurde nie benutzt.) Es gibt ja tolle Kratzbaumshops im I-net.
Ja, ihm scheint ab und an langweilig zu sein.

Vielen Dank.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
Nein, mit Fettgehalzt im Barf ist die Fettmenge gemeint die im Fleisch enthalten ist. Ich finde nicht das Katzenbarf soviel komplizierter ist als Hundebarf....die Zutatenauswahl ist halt nur eine andere.

Wurde denn der T4 Wert bei der Blutuntersuchung ermittelt?

Nur eine Nassfuttermarke zu füttern ist Mist...da hast du die große Wahrscheinlichkeit dir eine Mangelerscheinung oder auch ein Zuviel an Nährstoffen anzufüttern.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #11
So, also durchgezogen habe ich es einen Monat lang. Dann ist er "explodiert" und hat- wie bereits von mir geschrieben- viel erbrochen (Das macht er mom. auch, nur nicht derart viel.)

Viel zu kurz! Außerdem kann er in diesem einen Monat gewichtsmäßig nicht explodiert sein. Dafür war die Zeitspanne zu kurz. Er wird zugenommen haben, ja, aber nicht in dem Maße, dass er richtig dick geworden ist. Das anfängliche Zunehmen ist natürlich völlig normal und wird sich später einpendeln, genau wie die Futtermenge. Es kann dauern, bis er sein Sättigungsgefühl gefunden hat. Das können durchaus auch 6 Monate und mehr sein. Man darf halt nicht voreilig abbrechen, nur weil er etwas Speck ansetzt. Wenn er gesund ist und Bewegung hat (wovon ich mal ausgehe, da Freigänger) wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sein Sättigungsgefühl finden und auch SEIN Idealgewicht.

Zum Erbrechen: Normalerweise kotzen Katzen, welche sich nicht sattfressen dürfen, während oder kurz nach dem Fressen, weil sie vor lauter Gier schlingen. Das ist logischerweise nicht verwunderlich. Du siehst, dies ist ein Teufelskreis, der sich weiterdrehen wird, solange er sich nicht sattfressen darf. Erbricht er Nassfutter UND Barf?

Im Ürigen:
Im Allgemeinen möchte ich auch in diesem Thread darauf hinweisen, dass man auf keinen Fall den Fehler machen sollte, persönliche Wunschvorstellungen bzw. Maßstäbe, welche völlig an der Normalität vorbeigehen, auf die Katzen zu übertragen. Es gab hier schon einige Threads, in denen völlig normal gebaute Katzen vom Halter als dick oder mopsig eingestuft wurden. Man kann daher sehr gut erkennen, dass anscheinend auch die Katzen von solchen Vorstellungen leider nicht verschont bleiben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Katzen im RL ständig Hunger schieben....:(.


Wie schaffe ich es, dass sich sein Fressverhalten normalisiert? Wie geht man da vor?

Dazu gab es bereits Antworten.


Unsauberkeit: Bitte den Urin auf eine Blasenentzündung und Kristalle untersuchen lassen. Das hat oberste Priorität und sollte von einem Labor durchgeführt werden. Sticks bzw. Teststreifen sind meist nicht ausreichend. Verbesserung des Klomangements: Haube entfernen. Eine weitere, offene Toilette aufstellen. Den Fressnapf bitte aus der Nähe der Toilette entfernen. Am besten in einem anderen Raum aufstellen. Pinkelstellen mit einem Enzymreiniger entduften. Welche Streu verwendest du?
 
Werbung:
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
  • #12
Die Unterstellung, ich würde "meine persönlichen Wunschvorstellungen auf meine Katze übertragen" ist meiner Meinung nach weit hergeholt.
Ich bin nur ein stinknormaler Katzenhalter, der mit der Situation überfordert ist/ war, nicht mehr und nicht weniger.
Ich gebe nun mehr zu Fressen, bzw. bis er nichts mehr will. Ich hoffe, dass er endlich ein normales Fressverhalten bekommt.

Okay, Danke! Ich lese den Urin untersuchen. Ich habe eine Haubentoilette gekauft, da ich glaubte, es sei für Wilber angenehmer. Eine Neue wird organisiert! Fressnapf wird auch entfernt.
Streu: das günstige Edeka- Klumpstreu...:oops: Falls ihr nicht zu teure, gute Alternativen habt: her damit!
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #13
So oft wie du das Streu wechselst, lohnt sich für dich schon ein teureres ;)
Da bezahlst du zwar ca 13-15€ pro Sack aaaaber das Streu hält deutlich länger weil es viel besser klumpt und den Geruch viel besser aufnimmt.
Das heißt, du musst es fast nie komplett austauschen, sondern nur auffüllen.

Rechne mal deine Streukosten im Monat aus und guck, ob sich nicht doch ein besseres Streu rechnen würde.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #14
Die Unterstellung, ich würde "meine persönlichen Wunschvorstellungen auf meine Katze übertragen" ist meiner Meinung nach weit hergeholt.
Wo habe ich dir persönlich etwas unterstellt? Bitte genau lesen...
 
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
  • #15
Havanna, welches verwendest du denn? Jeder empfiehlt ein anderes...ich habe zwar vor einiger Zeit eine Packung "Catsan" (oder wie`s heißt) gekauft und das war auch ein Griff in`s Klo.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #16
Streu: das günstige Edeka- Klumpstreu...:oops: Falls ihr nicht zu teure, gute Alternativen habt: her damit!
Ist das eine feine Streu? Wenn nicht, dann bitte wechseln. Premiere sensitive wäre eine Möglichkeit oder Extreme classic...
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #17
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #18
Ich persönlich benutze das Öko Streu von DM (also die Katzen benutzen das!) :D

Ich bin damit sehr zufrieden. Es klumpt gut, riecht nicht und ist mit 3,95€ pro Sack auch sehr günstig (brauche vllt 2 Säcke im Monat für 3 große Klos).

Aber viele Katzen akzeptieren kein Öko Streu.
Deshalb wird hier oft als sehr gutes Streu das Premiere von Fressnapf (ohne Duft) empfohlen.
Das ist ein ganz feines Bentonit Streu und soll extrem gut sein.
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #19
Ist das eine feine Streu? Wenn nicht, dann bitte wechseln. Premiere sensitive wäre eine Möglichkeit oder Extreme classic...

Ich empfehle Biokats Micro Classic. Das Streu mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, das ich kenne. (die anderen ungefähr 50 000 Biokats-Streusorten empfehle ich nicht, die taugen überwiegend nichts...)

Premiere Sensitive ist super, aber auch recht teuer.
 
T

TheWilber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
10
  • #20
Ein feines Streu ist das von Edeka nicht, eher grob. Ich wechsle nun und probiere die von euch Empfohlenen. Premiere Sensitive lächelt mich, hoftl. kennt man einen Unterschied. Was mache ich, wenn das Markieren nun wirklich wg. unserem Hund ist? Wenn es sich nicht ändert? Ich lebe mit meinem Vater zusammen in einem Haus, er weiß noch nicht einmal, dass Wilber markiert, da er nicht oft Daheim ist, aber wenn er es herausfindet...puh. Wilber ist ihm eh irgendwo ein Dorn im Auge. Er ist leider kein Katzenliebhaber.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben