Wieviel soll 10-Monate alte BKH fressen?

M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
Hallo,

ich habe eine 10-Monate alte BKH Katze und bin mir im Unklaren wieviel Futter ich ihr geben soll. Sie ist gut gebaut und wiegt 3,5kg, was normal ist.
Ich füttere zur Zeit insgesamt 170g Nassfutter und 20g Trockenfutter, ist das okay? oder zu wenig/zu viel?

Die Marken, die ich füttere sind beim Trockenfutter Wahre Liebe, Premiere und Perfect Fit und beim Nassfutter Miamor Pastete und Premiere Deluxe Ragout.
Animonda wollte ich ihr eigentlich füttern, hat sie aber strikt abgelehnt :-(
Morgens und Abends bekommt sie jeweils 85g Nassfutter und Mittags eben das Trockenfutter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Sie darf fressen soviel sie möchte.
Sie ist ein Kitten und im Wachstum.
Du fütterst zu wenig.
Laß bitte das Trockenfutter weg.
Trofu macht krank und fett.
Lies dich im Ernährungsbereich ein.

Edit: Lebt sie allein bei dir?
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
Sie hat noch nie geschrien, dass sie mehr fressen möchte, mir kommt es auch wenig vor aber sie ist eben gut genährt.
wieviel sollte sie denn fressen?

vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass sie eine Hauskatze ist
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Katzen und besonders Kitten (was deine mit 10 Monaten noch ist) dürfen so viel gutes Futter fressen wie sie wollen.

Gutes Futter=kein Trockenfutter.

Hier leben 4 Katzen zwischen 3 und 5 Jahren. Es gibt so viel Futter (Nassfutter und ab und an Rohfleisch) wie sie mögen, keine ist dick.

Wenn man Katzen einfach ohne Rationierung fressen lässt, lernen sie selbst, wie viel Futter sie brauchen.;)
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
soll ich also jedes mal, wenn das Futter leer ist, NaFu nachfüllen oder wie ist es am Geschicktesten?
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Wieviel frisst denn das andere Kitten?
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
Ich habe nur eine Katze :stumm:
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #10
Also ich gebe immer dann Futter, wenn Hunger angemeldet wird.
Dann so viel, dass noch ein Rest bleibt. Der wird dann in der nächsten Zeit gefressen und irgendwann, wenn eben wieder Hunger aufkommt, gibt es wieder eine Runde Futter.
Rund um die Uhr steht also kein Futter da, aber es gibt immer was, wenn die Katzen wollen und immer so viel, dass ein wenig übrig bleibt.

Eine so junge Katze gehört nicht in Einzelhaltung, dreimal nicht, wenn es reine Wohnungshaltung ist, zehnmal nicht, wenn dann nicht 24 Stunden sieben Tage die Woche jemand Zuhause ist. (Wobei natürlich schon das Erstgenannte ein No-Go ist und somit die zweite und dritte Variante eigentlich keiner Erwähnung mehr bedürften.)

Mit Grund "sagen alle, dass man 2 haben sollte." Alles andere ist auch echt unfair der Katze gegenüber, die wissenschaftlich nachgewiesen kein Einzelgänger ist.
Gerade bei den geliebten Haustieren sollte man doch annehmen, dass die Halter sich bemühen, die Grundbedürfnisse ihrer Tiere zu erfüllen. Ein Grundbedürfnis eines sozialen Tieres wie der Katze ist der Sozialkontakt zu Artgenossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
  • #11
Also ich gebe immer dann Futter, wenn Hunger angemeldet wird.
Dann so viel, dass noch ein Rest bleibt. Der wird dann in der nächsten Zeit gefressen und irgendwann, wenn eben wieder Hunger aufkommt, gibt es wieder eine Runde Futter.
Rund um die Uhr steht also kein Futter da, aber es gibt immer was, wenn die Katzen wollen und immer so viel, dass ein wenig übrig bleibt.

Eine so junge Katze gehört nicht in Einzelhaltung, dreimal nicht, wenn es reine Wohnungshaltung ist, zehnmal nicht, wenn dann nicht 24 Stunden sieben Tage die Woche jemand Zuhause ist. (Wobei natürlich schon das Erstgenannte ein No-Go ist und somit die zweite und dritte Variante eigentlich keiner Erwähnung mehr bedürften.)

Bei uns ist immer jemand Zuhause, wir sind 2 Erwachsene und 3 Kinder, sie ist also nie alleine. Ich weiß aber Natürlich dass das einen Katzenfreund nicht ersetzt...

Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, eine 2. Katze zu holen, aber es gibt so viele Sachen, die man da noch überdenken muss (evtl Tierheimkatze, verstehen sich die Katzen, Futter,...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.951
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Du musst zwingend eine passende zweite Katze holen und zwar sofort nicht irgendwann .:mad:
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
  • #14
Wenn Du das doch weisst, warum ignorierst Du es denn?

Weil ich nicht wusste wieviele Kosten da auf mich zukommen. Jetzt weiß ich es ja und bei einer ist es ja nicht wenig, und bei zwei ist es noch mehr...
Ich werde mich jetzt mal im Internet und in Tierheimen nach passenden Katzen erkundigen.
Sollte sie so alt sein wie sie oder jünger? Männchen oder Weibchen?
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #15
Also da bekommst du nun wahrlich hier gerne Hilfe, wenn dir die Erfahrung fehlt beim Aussuchen einer passenden Katze und der Zusammenführung. Hier gibt es viele User, die schon mit allen möglichen Geschlechterkombis, Herkunftsorten (Tierheim, Züchter, Streuner usw.) und Katzen jeden Alters Erfahrungen haben und dich da gerne beraten und mit massig Tipps zur Stelle sind.

Futterkosten verdoppeln sich nicht, weil man bei 2 Katzen dann größere Einheiten kauft (ich kaufe bei 4 Katzen z.B. nichts unter 400g, wenn es geht sogar 800g-Dosen.)
Ich füttere Futter aus der Mittelklasse und brauche bei vier Katzen etwa 1,80-2€ am Tag, also 50ct pro Katze. Rechne mal nach, wie viel deine Katze aktuell kostet mit diesen winzigen Miamordöschen.

Tierarztkosten kommen natürlich dazu, aber wenn da nicht genug Geld für 2 Katzen da ist, ist es auch nicht für eine da. Zumal es auch schon teuer mit nur einer Katze werden kann - aber damit muss man bei Lebewesen nunmal rechnen.

Edit: Und gerade wenn Kinder im Haus sind: Es ist nichts toller als spielende Katzen zu beobachten! Und natürlich stärkt es auch das Verantwortungsgefühl, wenn die Kinder erleben, dass zur Verantwortung eines Tieres auch gehört, diesem ein möglichst artgerechtes Leben zu bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
  • #16
Also da bekommst du nun wahrlich hier gerne Hilfe, wenn dir die Erfahrung fehlt beim Aussuchen einer passenden Katze und der Zusammenführung. Hier gibt es viele User, die schon mit allen möglichen Geschlechterkombis, Herkunftsorten (Tierheim, Züchter, Streuner usw.) und Katzen jeden Alters Erfahrungen haben und dich da gerne beraten und mit massig Tipps zur Stelle sind.

Futterkosten verdoppeln sich nicht, weil man bei 2 Katzen dann größere Einheiten kauft (ich kaufe bei 4 Katzen z.B. nichts unter 400g, wenn es geht sogar 800g-Dosen.)
Ich füttere Futter aus der Mittelklasse und brauche bei vier Katzen etwa 1,80-2€ am Tag, also 50ct pro Katze. Rechne mal nach, wie viel deine Katze aktuell kostet mit diesen winzigen Miamordöschen.

Tierarztkosten kommen natürlich dazu, aber wenn da nicht genug Geld für 2 Katzen da ist, ist es auch nicht für eine da. Zumal es auch schon teuer mit nur einer Katze werden kann - aber damit muss man bei Lebewesen nunmal rechnen.


Naja da hast du wohl recht mit dem Futter, zurzeit komme ich etwa auf 1,10€ am Tag für sie. Ich werde mich mal erkundigen, Danke für eure Tipps.

Aber zurück zu meiner eigentlichen Frage, wieviele Dosen sollte ich ihr am Tag in etwa füttern? Eine Dose hat 85g
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #17
Zum Futter: Wenn die Katze vom Napf weggeht und ein kleiner Rest übrig bleibt, dann war die Portionsgröße gut.
Und wenn sie Hunger anzeigt, dann gibt es eben wieder etwas.

Genaue Angaben in Dosen oder Gramm kann dir da keiner nennen. Genau wie beim Menschen sind die Portionsgrößen bei jedem unterschiedlich, genau wie dann nochmal je nach Tagesform gefuttert wird.
Wir Menschen haben ja auch nicht jeden Tag genau gleich großen Hunger, sondern essen mal mehr und mal weniger. So ist das auch bei Katzen.

Zur Zweitkatze:
Möglichst gleiches Alter und gleiches Geschlecht.
Grund: Katzen und Kater spielen meist unterschiedlich. Kater raufen oft gerne wild, währen katzen eher Fangen und "Guck-guck" spielen. Es gibt natürlich auch wilde Mädels und sanfte Kater, aber tendenziell sind Kater eben ein gutes Stück wilder.
Gleichalt, damit sie körperlich ebenbürtig sind (beim Spielen) und auch eher gleiche Interessen haben. Jüngere Katzen wollen viel spielen, war älteren auch mal auf die Nerven geht. (Auch da sind Katzen auch nur Menschen^^)

Wenn du beim Teirschutz suchst, dann frage besonders bei Pflegestellen nach. Dort leben die Tiere meist viel entspannter als im stressigen Tierheim, sodass die Pflegeeltern die Katzen oft sehr gut einschätzen können.
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
  • #18
Zum Futter: Wenn die Katze vom Napf weggeht und ein kleiner Rest übrig bleibt, dann war die Portionsgröße gut.
Und wenn sie Hunger anzeigt, dann gibt es eben wieder etwas.

Genaue Angaben in Dosen oder Gramm kann dir da keiner nennen. Genau wie beim Menschen sind die Portionsgrößen bei jedem unterschiedlich, genau wie dann nochmal je nach Tagesform gefuttert wird.
Wir Menschen haben ja auch nicht jeden Tag genau gleich großen Hunger, sondern essen mal mehr und mal weniger. So ist das auch bei Katzen.

Zur Zweitkatze:
Möglichst gleiches Alter und gleiches Geschlecht.
Grund: Katzen und Kater spielen meist unterschiedlich. Kater raufen oft gerne wild, währen katzen eher Fangen und "Guck-guck" spielen. Es gibt natürlich auch wilde Mädels und sanfte Kater, aber tendenziell sind Kater eben ein gutes Stück wilder.
Gleichalt, damit sie körperlich ebenbürtig sind (beim Spielen) und auch eher gleiche Interessen haben. Jüngere Katzen wollen viel spielen, war älteren auch mal auf die Nerven geht. (Auch da sind Katzen auch nur Menschen^^)

Wenn du beim Teirschutz suchst, dann frage besonders bei Pflegestellen nach. Dort leben die Tiere meist viel entspannter als im stressigen Tierheim, sodass die Pflegeeltern die Katzen oft sehr gut einschätzen können.

Vielen Dank für deine Hilfe! Ich werde mich dann mal auf die Suche machen :)

Zum Futter, kann ich die Portionen dann so lassen, weil sie schreit nie nach Futter und sie hat eben gefressen und es ist etwas übrig geblieben
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #19
Wenn sie nicht mehr will, dann ist es ja gut so.
Allerdings würde ich wirklich das Trockenfutter nicht als Hauptfutter geben, sondern höchstens als Leckerli alle paar Tage mal (wenn sie es denn gerne frisst).
Trockenfutter ist wirklich eine Erfindung für den Halter (günstig, sauber, unkompliziert, wiegt nicht viel), aber nicht für Katzen.
Das kannst du wirklich mit Junkfood für den Menschen vergleichen, stark verarbeitet und unkompliziert, aber leider eben nicht gesund.

zum Vergleich:

Maus=viel Wasser+wenig Kohlenhydtrate/Pflanzliches+viel "vom Tier"
Trockenfutter=wenig Wasser+viele Kohlenhydrate/Pflanzliches+wenig "vom Tier"

Schau mal in die Zusammensetzung beim Trockenfutter. Da findest du ganz sicher sachen wie Mais, Getreide, Gerste, pflanzliches Protein, Reis, Kartoffen, verschiedene Kräuter...Katzen sind doch reine Fleischfresser!
Und selbst bei den allerbesten Trofumarken mit hohem tierischen Anteil bleibt ein Teil pflanzlich und die Bröckchen nunmal trocken. Besonders die trockenheit ist und bleibt ein Totschlagargument gegen Trockenfutter, denn anders als Hunde haben Katzen als ehemalige Wüstentiere ein sehr schlechtes Durstgefühl.
Sie trinken einfach viel zu wenig von sich aus und brauchen das Wasser im Futter.
 
M

melsi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2014
Beiträge
12
  • #20
Wenn sie nicht mehr will, dann ist es ja gut so.
Allerdings würde ich wirklich das Trockenfutter nicht als Hauptfutter geben, sondern höchstens als Leckerli alle paar Tage mal (wenn sie es denn gerne frisst).
Trockenfutter ist wirklich eine Erfindung für den Halter (günstig, sauber, unkompliziert, wiegt nicht viel), aber nicht für Katzen.
Das kannst du wirklich mit Junkfood für den Menschen vergleichen, stark verarbeitet und unkompliziert, aber leider eben nicht gesund.

zum Vergleich:

Maus=viel Wasser+wenig Kohlenhydtrate/Pflanzliches+viel "vom Tier"
Trockenfutter=wenig Wasser+viele Kohlenhydrate/Pflanzliches+wenig "vom Tier"

Schau mal in die Zusammensetzung beim Trockenfutter. Da findest du ganz sicher sachen wie Mais, Getreide, Gerste, pflanzliches Protein, Reis, Kartoffen, verschiedene Kräuter...Katzen sind doch reine Fleischfresser!
Und selbst bei den allerbesten Trofumarken mit hohem tierischen Anteil bleibt ein Teil pflanzlich und die Bröckchen nunmal trocken. Besonders die trockenheit ist und bleibt ein Totschlagargument gegen Trockenfutter, denn anders als Hunde haben Katzen als ehemalige Wüstentiere ein sehr schlechtes Durstgefühl.
Sie trinken einfach viel zu wenig von sich aus und brauchen das Wasser im Futter.

Okay ich werde dann das TroFu reduzieren, danke :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Kekskruemel
Antworten
47
Aufrufe
18K
Minou123
Minou123
G
Antworten
0
Aufrufe
19K
G
Nese2020
Antworten
14
Aufrufe
515
Nese2020
Nese2020
B
Antworten
3
Aufrufe
306
Bkh4743
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben