Wieviel Nafu entspricht Trofu

S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Hallo! Ich versuche gerade jemanden zu überzeugen, dass seine Katzen schon ganz schön gut beiander sind, noch nicht dick aber der Ansatz ist da und dass obwohl sie erst so 5-6 Monate alt sind. Gut es sind BKHs und sie sehen sehr typvoll aus, aber meiner Ansicht nach schon zu typvoll.

Die beiden bekommen zusammen ca. 60 g Trofu (Mischung aus Sanabelle, Animonda, Royal Canin und noch 2 Sorten) und zusammen 400 g Nafu am Tag verteilt auf 2 Mahlzeiten, zuerst Nafu und einige Zeit später dann das Trofu.

Leider konnte ich sie nicht mal überreden wenigstens getreide- und zuckerfreies Trofu zu füttern oder auf Arcana und Orijen zu wechseln, keine Chance.

Wieviel Trofu entspricht dann Nafu ungefähr in der Relation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
guten morgen.. :)

nun, ich glaube, das steht auf der packung, nicht? eine tagesration trofu beträgt glaub ich (bin ja kein trofu-fütterer) ca. 70-100gr. maximal? je nach futter? bitte um korrektur?

nun, ganz ehrlich: ich denke bei kitten geht es weniger darum, dass sie dick werden, sondern mehr darum, dass sie einfach gesund bleiben. sanabelle ist nun wirklich nicht das wahre, ebenso RC.

was bekommen sie denn als nafu?

aber ja. alle, absolut alle leute, die ich im 'wahren leben' kenne füttern auch entweder shitty nafu oder aber nur trofu und sagen dann stolz: wir füttern orijen/acana, das ist doch toll.
ich habs aufgegeben, ich rede an eine wand. einfach nur an eine wand.

wünsch dir viel glück.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das kann man schwer umrechnen, da es nicht auf die Menge, sondern die Zusammensetzung des Futters ankommt.

Du kannst sie max. fragen, ob sie ihren Tieren wirklich auf Dauer Cornflakes mit etwas Fleischgeschmack und Fettüberzug geben möchte.
Polemisch, aber vielleicht wirkt das Bild.

Wenn sie nicht weiß, was sie tut und warum sie etwas ändern soll, wird aber alles Reden kaum helfen.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Da ich ja das Trofu nicht füttere, habe ich natürlich auch die Packungen nicht da um nachzuschauen. Meine bekommen ab und zu Orijen für Cat and Kitten als Leckerli so 1-2 Esslöffel zu zweit in einer Woche beim Spielen, aber sie füttert ja kein Orijen.

Nafu füttert sie so ähnlich wie ich Animonda Carny, Grau, Bozita und ich glaube noch Porta oder Feline 21.

Ich habe schon so viel auf sie eingeredet, ihr zahlreiche Links mit Infos geschickt, warum Nafu besser als Trofu ist und vorallem wenn sie schon Trofu füttert dann bitte ein hochwertiges, getreide- und zuckerfreies. Beim Nafu hat sie mir zugehört, beim Trofu ist sie von dieser Mischung überzeugt, weil die auch bei der Züchterin so gefüttert werden mit Nafu und eben dieser Trofu-Mischung. Sie sagt auch, dass die wenigstens beißen und kauen müssen beim Trofu, glaubt sie mir auch nicht, dass das nichts bringt für die Zähne, aber sie bekommen ab und zu rohes Fleisch, damit sie wirklich was zu kauen haben.

Sie sagt auch die ganze Zeit, dass sie ja nicht mehr füttert als ich, weil meine derzeit so 700-800 g Nafu am Tag zu zweit vertilgen, sie glaubt mir nicht, dass es ja ein Unterschied ist, was gefüttert wird, auch wenn es der gleichen Menge entspricht, ist es aber wenn man jetzt 100 g Schokolade oder 100 g Reis ißt, aber auch dass glaubt sie mir nicht. Die Katzen ihrer Züchterin sind gesund, also kann das Futter nicht falsch sein.

Ich mache mir halt Sorgen, tät mir echt total leid für sie und natürlich die beiden Mietzen, dass sie es später mal bereut und jetzt wäre es halt auch noch einfacher die Kitten an anderes Futter zu gewöhnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
na dann setzt sie ja zumindest beim nafu doch auf eher gute ernährung und sollte bezgl. des trofus auch etwas ansprechbar sein??

es stimmt, siehe gwion, ich glaube nicht, dass man trofu und nafu 1:1 aufrechnen kann; auch orijen und acana nicht.

aber eben: manche wollen das auch einfach füttern, weils nicht mieft, weils haltbar ist, weils billiger ist, etc.



ich hab viele freunde, die einfach voraussetzen, dass eine katze billig sein muss. sie ist klein, sie ist 'unscheinbar', sie ist nichtmal ein hund, ergo muss sie billiger sein. so wie ein hamster. vielen von meinen freunden fallen die augen aus, wenn ich ihnen sage, was meine katzen kosten (und das ist für CH verhältnisse, barf, echt nicht viel) und was ich für einen aufwand betreibe. ----- dann fahre ich mit den preisen fürs pferd auf, sage dass das selbstverständlich ist (!) für ein optimales wohlergehen ----- und dann schüttelt man einheitlich den kopf.

soviel dazu.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Nein, sie füttert es bestimmt nicht aus Kostengründen, dass hat damit absolut nichts zu tun, sie ist einfach überzeugt davon und es ist mir unerklärlich warum sie da so stur ist, eben weil sie beim Nafu kein Problem hatte mir zu glauben.

Dass es so schön praktisch ist, ordentlich und sauber und auch nicht mieft, könnte da eher auch noch eine Rolle spielen, sie ist nämlich länger in der Arbeit.

Gegen die Wand reden das kenne ich, tue ich bei ihr seid 4 Wochen und ich glaube auch nicht, dass ich da noch irgendwas erreichen werde außer Streitereien.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ganz grob entsprechen 50 g Trofu dem Nährwert von ca. 200 g Nafu.

Zugvogel
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Ganz grob entsprechen 50 g Trofu dem Nährwert von ca. 200 g Nafu.

Zugvogel

Dann liegt es sicher am Zuckergehalt oder dem Getreide??? Weil dann würden meine im Verhältnis schon mehr fressen bzw. bekommen. Ich weiß natürlich auch nicht ganz sicher, ob es wirklich nur 60 g am Tag für beide von dem Trofu sind. Als ich bei ihr war, hat sie ihnen die Hälfte der Trofu-Ration gegeben, dass war ein kleiner Napf gut den Boden bedeckt.

Jetzt glaubt sie mir nicht einmal mehr das Kitten soviel fressen dürfen wie sie wollen, nachdem ihre jetzt schon ansetzen, will sie jetzt die Futtermenge etwas begrenzen und sie glaubt mir nicht, dass es am Trofu liegt. Nicht wirklich begrenzen, aber halt auch nicht erhöhen, die bekommen dann halt nichts mehr nach.

Klar, ihre sind von der Statur auch sehr kräftig gebaut, sind BKHs und die Züchterin hat wirklich sehr typvolle Tiere, aber ich habe auch zwei BKHs und die sind deutlich schlanker als ihre beiden, wenn auch etwas jünger, aber ihre waren von Anfang an schon "breiter".
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Der Gewichtsunterschied zwischen Trofu und Nafu entspricht ungefähr dem Feuchtigkeitsgehalt im Nafu drin.

Die Zusammensetztung der beiden Futtersorten ist nur dann zu vergleichen, wenn man etwa gleichwertige Qualität hat, aber das ist höchst selten zu finden. Trofu ist i.d.R. zu getreidelastig.

Zugvogel
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #10
Danke für die Infos, falls ich doch noch erhört werde, teile ich es euch mit.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #11
Habe einen letzten Versuch gestartet und ihr erklärt, dass sie ja im Vergleich eher weniger als ich füttert und dass das dann wirklich vom Trofu kommen muss, weil es ja ein Unterschied ist ob man eher Schokolade oder Reis ißt. Da ist sie vollkommen ausgerastet, ihr Futter enthält nicht soviel Zucker, ich soll nicht so übertreiben, soviel Getreide und Zucker ist gar nicht drin in ihren Sorten und sie bekommen ja nur die paar Gramm, also kann es dass nicht sein. Hat mir nochmals bestätigt, dass beide zusammen nur 60 g am Tag bekommen. Sie glaubt, dass ihre deswegen so gut beieinander sind, weil ihre Züchterin da von Anfang an gut zufüttert bei den Kitten und die waren schon deutlich kompakter als sie sie bekommen hat, das mag schon sein, ich weiß es ja auch nicht, ist halt so.

Also ich sag jetzt nichts mehr, wird schon gut gehen und wenn nicht, ich habe es ja wirklich versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Bei einem solchen Disput würde ich ganz deutlich drauf hinweisen, daß es nichtmal die Inhaltsstoffe sind, auch wenn das ein sehr wichtiger Aspekt ist, sondern vor allem die fehlende Feuchtigkeit und die Getreidelastigkeit; beides kann den Organismus so belasten, daß Dickwerden fast noch das kleiner Übel ist, aber Niere und Blase werden wohl am ehesten streiken - krank werden.
Doch auch das ist natürlich individuell verschieden.

Zugvogel
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #13
Bei einem solchen Disput würde ich ganz deutlich drauf hinweisen, daß es nichtmal die Inhaltsstoffe sind, auch wenn das ein sehr wichtiger Aspekt ist, sondern vor allem die fehlende Feuchtigkeit und die Getreidelastigkeit; beides kann den Organismus so belasten, daß Dickwerden fast noch das kleiner Übel ist, aber Niere und Blase werden wohl am ehesten streiken - krank werden.
Doch auch das ist natürlich individuell verschieden.

Zugvogel

Zu dem Thema habe ich ihr auch schon seitenlange Erklärungen geschickt, dass war anfangs mein Hauptargument, habe ihr viele Links geschickt, welche Erkrankungen sie durch mangelnde Flüssigkeitsaufnahme bekommen können, habe ihr auch erklärt dass das wie bei einem Raucher ist, nicht jeder Raucher bekommt Lungenkrebs, es wird aber dadurch begünstigt, das Risiko ist deutlich höher, genauso werden nicht alle Katzen mit Trofu Nierenkrank oder ähnliches, aber das Risiko ist höher. Auch die Herkunft aus der Wüste, Katzen trinken von sich aus wenig, sind gewohnt Flüssigkeitsbedarf über Nahrung zu stillen Trofu entzieht Flüssigkeit usw. das Katzen Fleischfresser und keine Allesfresser sind und nicht soviel Getreide brauchen bzw. gar keines und es sehr schlecht verdauen können und und und.......

Dass die Katzen womöglich zu dick werden, war jetzt der letzte Ansatz den ich versucht habe, um sie auf dieser Schiene zu packen, aber auch ohne Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #14
jo, aber das raucherargument zieht nicht, denn:
ich rauche auch. ich bin bekennender genussraucher. niemals stressraucher. ich rauche, wie ich esse - ich nehme mir zeit dafür.
aber: ich rauche wissentlich und willentlich, stets im wissen, dass ich möglicherweise früher sterbe als nichtraucher.

eine katze ist abhängig von mir und frisst nicht wissentlich und willentlich *ketzer an* gesundheitsschädigendes futter *ketzer aus*. sie tut das nur, weil man es ihr hinstellt, weil sie hunger hat und weils sonst nix gibt.

ist das fair?
nein.

katzen in der natur würden niemals müsli fressen.
dann, wenn sie die wahl haben.



und ehrlich, *ketzer wieder an*, bei menschen wie deiner freundin: irgendwann knallts bei mir im kopp und ich sag nur noch 'dann verreckt dein vieh eben.'
nicht mein vieh. ich schau nach meinen viechern.
soll dann einfach nicht heulen kommen, wenns gestorben ist.
*ketzer wieder aus*

:mad::mad:
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #15
jo, aber das raucherargument zieht nicht, denn:
ich rauche auch. ich bin bekennender genussraucher. niemals stressraucher. ich rauche, wie ich esse - ich nehme mir zeit dafür.
aber: ich rauche wissentlich und willentlich, stets im wissen, dass ich möglicherweise früher sterbe als nichtraucher.

eine katze ist abhängig von mir und frisst nicht wissentlich und willentlich *ketzer an* gesundheitsschädigendes futter *ketzer aus*. sie tut das nur, weil man es ihr hinstellt, weil sie hunger hat und weils sonst nix gibt.

ist das fair?
nein.

katzen in der natur würden niemals müsli fressen.
dann, wenn sie die wahl haben.



und ehrlich, *ketzer wieder an*, bei menschen wie deiner freundin: irgendwann knallts bei mir im kopp und ich sag nur noch 'dann verreckt dein vieh eben.'
nicht mein vieh. ich schau nach meinen viechern.
soll dann einfach nicht heulen kommen, wenns gestorben ist.
*ketzer wieder aus*

:mad::mad:
Nun ,unser Miro ...Freigänger...EKH fängt sehr gern und erfolgreich Mäuse uns ab und an auch "Vögel"!
Leider frisst er sie ÜBERHAUPT nicht...hmm.
Wenn ich IHM 3 Schalen hinstelle,mit Rohfleisch ,Lieblingsnassfutter,und getreidefreiem Trofu,-frisst er jedes FUTTER gleich gern.:verschmitzt:
Er verträgt alles super.
Ich denke keine Katze ist vor Krankheiten gefeit,egal bei welcher Futterart.
Durch die mod.vet. Medizin und Fütterung vom Menschen erst wird ihre Lebenserwartung erhöht.
In freier "Wildbahn"ohne menschliche Unterstuetzung ist ihre Lebenserwartung auf c. 4-5 Jahre begrenzt. Ihre Organe sind von Natur aus auch nur auf diese ZEIT ausgerichtet.Die Leistung ihrer Organe laesst nach im Laufe der Jahre...!
Eine Studie belegt dass c.92 % aller Katzenbesitzer ihre Katze mit herkömmlichen Industriefutter versorgen.
Wichtig finde ich eine regelmaessige medizinische Kontrolle auch ohne Krankheitsanzeichen!!
Diabetis,Herz,Leber und Nierenerkrankungen können so auch im frühen Stadium erkannt und behandelt werden.
Züchtern und priv. Katzenhaltern "Fahrlaessigkeit" in puncto Ernährung vorzuwerfen,wenn sie u.a. auch Trofu füttern,finde ich persönlich ziemlich anmassend. Sorry!:D
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Es geht nicht um die Lebenserwartung von domestizierten und steunenden Katzen - es geht um den Vergleich von Naß- zu Trockenfutter.

Daß bei dem Vergleich die Prämissen etwa gleich sein sollten, um überhaupt gegenüberstellen zu können, versteht sich von selbst.

Und nach vielleicht 10 Jahren werden wir gucken, wie es den Katzen geht, die artgerechter mit BARF oder hochwertigem Nafu ernährt wurden und denen, die nur Trofu hatten.

Ist schon witzig, wie immer bei Einstufen von diversen Futterarten auch Nikotin oder andre 'Birnen' herangezogen werden. Mir will scheinen, das soll als Alibi für einige Leute gelten, bei denen sich ganz tief etwas wie schlechtes Gewissen regt???

Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #17
@zugvogel: *zustimm* *fülltext*

@january: nunja, kann man sehen wie man will. ich werfe auch niemandem fahrlässigkeit vor, soll er machen was er möchte. es ist einfach fakt, dass es für ein tier, das die hauptflüssigkeit aus der nahrung aufnimmt, nicht gut ist etwas dehydrierendes zu fressen. das ist einfach fakt. getreide hin oder her. orijen und acana hin oder her.
ich vergleiche auch nicht streuner und domestizierte trofu-katzen; sondern viel eher medizinisch überwachte nafu/barf katzen und ebensolche trofukatzen. zb. seit kitten so gefüttert. na dann mal sehen....

aber gut, wie gesagt, deswegen oben die sternchen mit dem *ketzer*... ich hab ein bisschen ad absurdum geschrieben. be it so.

sorry fürs OT an TE.
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #18
Die NaFu-Sorten klingen aber eigentlich doch ganz gut. Bei den TroFu-Sorten ist das sicher anders, aber nur "sanftes" Überzeugen wird in meinen Augen langfristig was bringen. Ansonsten fühlen sich viele nur angegriffen und schalten eh auf Durchzug.

Versuch doch erst mal, sie an hochwertigeres TroFu zu bringen. Wir haben einer Freundin bzw. natürlich ihren Fellnasen Orijen mitgebracht. Ihre Viecher haben es geliebt und sie ist von Felix (!!!) umgestiegen. Hat aber etwas gedauert.

Ich glaube auch nicht, dass die Katzen - wie hier geschrieben wurde - nun von Sanabelle usw. gleich verrecken werden. Bei einem solchen Frontalangriff wird die Einsicht wahrscheinlich auch nicht riesig sein. Vor allem, da die Freundin ja auch ganz gute Nassfutter an die Katzen verfüttert.

Gut meinen, ist nicht immer gut machen! Unsere Lilly war ein super Trofu-Junkie der übelsten Sorte (Science Hill). Sie frass gar kein Nassfutter, nicht mal Fleisch rührte sie an. Wir haben sie langsam umgewöhnt, erst auf besseres Nassfutter, dann manchmal mit Bäh-Nassfutter gelockt...

6 Monate später sah die Welt schon ganz anders aus. Jetzt ist sie begeisterte Fleischfresserin und futtert gern hochwertige Nassfuttersorten. Ihre geliebte Katzenmilch von Whiskas (Zucker) und ihre Leckerli-Stangen aus dem Discounter (Zucker, Getreide) haben wir ihr gelassen. Ich persönlich fände es dann nicht so toll, wenn mir jemand sagen würde: dann verreckt sie halt! Das wird sie auch nicht, denn sie futtert das Zeug in Maßen.

Das Ziel sollte doch sein, die Freundin langsam zu überzeugen - mit Draufhauen wirds sicher schwieriger.

Kauf doch mal eine 400g Packung Orijen Trockenfutter und bring sie ihr mit. Vielleicht fressen die Katzen es gern und der erste Schritt in die richtige Richtung ist schon gemacht.

Viele Grüße
Sanne
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24. Mai 2010
Beiträge
1.608
  • #19
Zum Thema Fett/Kolehydrate kam heute ein interessanter Beitrag bei Galileo. Dort wurde erklärt, dass Fett sich erst im Körper einlagert, wenn gleichzeitig mit dem Fett auch Kolehydrate (besonders "schnelle" Kolehydrate wie z.B: Weismehle etc.) aufgenommen werden.

Der Kolehydratanteil im Trofu ist wesentlich höher als im (hochwertigem) Nafu, daher ist es kein Wunder, dass die Katzen vom Trofu eher dick werden.

LG
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #20
Hallo,

da ist eine Katzenhalterin, die füttert ihre Katzen zigmal hochwertiger als wie der Größtteil (behaupte ich mal) der Katzenhalter es tut.....und dann solch Spruch :eek:

Meine Tochter hat heute zum Abendessen fertig Frühlingsrollen bekommen. Ach du Schreck.....hoffentlich bekommt sie keinen Schaden davon.
Gestern auch Pudding :eek: Und noch gesüsstes Getränk. Und überhaupt mag sie Nutella zum Frühstück :wow:.

Also ne, tut mir leid. Wie im oberen Posting, jemand da unterschwellig "Misshandlung" der Katzen zu unterstellen.....geht nicht!

Wenn hier bei mir jemand ankommen würde, und derartig auf mich einredet, was denn nun alles nur DAS BESTE ist, und alles andere is schlecht, und nix anderes mehr akzeptiert, dann würde ich dicht machen. Aber komplett ;)

LG
Sabine

Ich weiß jetzt nicht, was dass mit meinem Spruch zu tun haben soll. Ich bin halt der Meinung dass sie das Trofu besser weglassen sollte und es ist einfacher ihnen dass jetzt gleich abzugewöhnen, als dass sie es dann später mal tun muss, wenn sie es dann doch endlich glaubt, dass eine Ernährung ohne Trofu gesünder ist oder gar eine der Katzen gesundheitliche Probleme hat.

Ich habe wirklich keinerlei Druck auf sie ausgeübt, ich habe ihr nur versucht zu erklären, warum Trofu nicht so gut für ihre Tiere ist und ihr auch vorgeschlagen, dass wenn sie schon unbedingt Trofu füttern will, dann soll sie wenigstens ein hochwertiges nehmen, das getreide- und zuckerfrei ist. Ich verstehe halt nicht, warum sie das beim Nafu mir glaubt und beim Trofu nicht.

Warum soll ich mir da keine Sorgen machen dürfen, wenn jemand so uneinsichtig ist?

Ich habe es erst auf die sanfte Methode und dann mit knallharten Fakten probiert, aber keine Chance. Selbstverständlich habe ich ihr weder Mißhandlung noch Fahrlässigkeit unterstellt. Habe ihr immer nur gesagt, es wäre besser wenn du sie so und so füttern würdest und natürlich nicht gesagt, du bist dann schuld dran wenn........ Ihre Katzen werden wirklich bestens versorgt und sie füttert sie auch gut, wäre halt einfach nur noch optimaler wenn sie das Trofu noch weglassen würde oder zumindestens wechseln würde, aber dass muss sie wissen, alles wichtige zu dem Thema habe ich ihr bereits gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Birdylein
Antworten
14
Aufrufe
3K
Katzenmummie
K
F
Antworten
8
Aufrufe
198
Vitellia
Vitellia
C
Antworten
6
Aufrufe
6K
shantira
shantira

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben