Wieviel bezahlen für kleines Kätzchen?

S

Sabine3578

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2008
Beiträge
38
Hallo,

vor ca. 1 1/2 Wochen habe ich von einer Kollegin ein ca. 10 Wochen altes Kätzchen bekommen. Sie kümmert sich um Katzen, um die sich sonst keiner kümmert, geht mit ihnen zum Tierarzt usw. und hat mir das Kätzchen sozusagen "besorgt".

Sie war auch mit ihm beim Tierarzt usw.

Als ich es bekommen habe, wollte sie kein Geld dafür haben, aber ich möchte ihr doch gerne etwas geben, bin aber unsicher, was so angemessen ist.

Vielleicht habt Ihr da einen Rat für mich und könnt mir sagen, was ihr da geben würdet.

Vielen Dank.

Viele Grüße

Sabine
 
Werbung:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Hm, das kommt auch darauf an, wie die Kosten beim TA waren, ob sie schon geimpft wurde, usw.
 
Nekolinchen

Nekolinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
929
Ort
Kiel
Hallo Sabine,
herzlich Willkommen hier im Forum und herzlichen Glückwunsch zu dem kleinen Kätzchen!:)
Das ist ja so eine Sache mit dem Bezahlen...nicht ganz einfach zu beantworten.
Ich würde auf jeden Fall die TA Kosten übernehmen und einen Blumengruß oder ein kleines Geschenk für die Kollegin. Falls sie Streuner verpflegt wäre Katzenfutter sicher ein schönes Geschenk.
Das Kätzchen ist ja noch sehr jung, besser wäre ein Kätzchen im Alter von gut 12 Wochen gewesen. Es kommt natürlich immer auf die Umstände an, in denen das Katzenkind gelebt hat.
Sag, ist es Dein einziges Kätzchen?
Falls ja, dann frage Dich ob es nicht viel schöner wäre einem zweiten Kätzchen ein neues Zuhause zu schenken.
Katzen sind keine Einzelgänger, sie werden dazu gemacht, leider...
magst Du etwas über Dich erzählen?
Kennst Du den Umgang mit Katzen?
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Hallo Sabine,

das Kätzchen ist noch etwas jung für ein neues Zuhause... Aber ich nehme an, es handelt sich um einen Notfall ohne Mami (?).

Bei uns im TH bezahlt man für eine erwachsene, kastrierte, entwurmte, entflohte Katze ca. 85 Euro, für Kitten, meine ich, waren es 50 - 60 Euro, weil die ja noch nicht kastriert etc. sind...

Wenn Du der Dame eine Freude machen willst, dann nimm am Besten ein zweites Notfallkitten auf, denn Dein Kleiner freut sich sicherlich über einen Spielkameraden (besonders in dem Alter).

Oder aber Du könntest ihr (hochwertiges) Futter spenden. Das braucht sie bei ihren Katzenaktivitäten sicher immer...
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Hallo Sabine,

herzlich willkommen im Forum.

Das würde ich davon abhängig machen, was Deine Freundin für Ausgaben hatte. Bei einem 10 Wochen alten Kitten sollten folgende Dinge bereits gemacht worden sein:

Untersuchung TA
Entwurmung
Impfung (Grundimmunisierung 8. Woche) Katzenseuche und -schnupfen
habe ich noch etwas vergessen???

dann noch die Ausgaben für Futter, da würde ich mich auch ein wenig beteiligen.

Frage mal, was sie bereits davon gemacht hat. Ich würde, wenn sie alles hat machen lassen, guten Gewissens einen Betrag von 40 € bis 60 € geben, das wäre fair finde ich.
 
S

Sabine3578

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2008
Beiträge
38
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Also meine Kollegin war mein Tierarzt und der kleine Kater wurde entwurmt und hat Tropfen bekommen, wurde allerdings nicht geimpft.

Impfen habe ich ihn jetzt selber lassen.

Ich dachte so an ca. 40,-- Euro, das müsste ja dann ganz in Ordnung sein und ein kleines Geschenk für sie.

Meine Kollegin hat unser Kätzchen mit anderen Kätzchen von einem Bauernhof geholt, da sich die Leute dort nicht um die Kätzchen kümmern.

Ich habe auch schon öfter von diesen 12 Wochen gelesen, allerdings war unser Kleiner auch bei meiner Kollegin nicht mehr bei seiner Mutter.

Tja, ich kann mir gut vorstellen, dass unserem Kleinen ein kleiner Freund oder Freundin gut gefallen würde, aber da wäre mein Mann nicht mit einverstanden. Er wollte eigentlich überhaupt keine Katze, hat dann mir und den Kindern zuliebe ja gesagt. Mit einer zweiten Katze brauche ich ihm gar nicht zu kommen und möchte ihm da auch nicht "zumuten".

In ein paar Wochen soll unser Kleiner allerdings auch raus und das ist ja doch etwas anderes, als wenn er nur immer allein hier im Haus ist.

Bis bald mal wieder.

Viele Grüße

Sabine
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
Tja, ich kann mir gut vorstellen, dass unserem Kleinen ein kleiner Freund oder Freundin gut gefallen würde, aber da wäre mein Mann nicht mit einverstanden. Er wollte eigentlich überhaupt keine Katze, hat dann mir und den Kindern zuliebe ja gesagt. Mit einer zweiten Katze brauche ich ihm gar nicht zu kommen und möchte ihm da auch nicht "zumuten".

In ein paar Wochen soll unser Kleiner allerdings auch raus und das ist ja doch etwas anderes, als wenn er nur immer allein hier im Haus ist.

Hmm, also wenn dein Mann von Anfang an dagegen war - naja, ich würde eine Katze nur in Absprache mit meinem Partner aufnehmen. Aber nachdem der Kleine schon da ist:

Du mutest deiner kleinen Katze viel mehr zu als deinem Mann, wenn das Katzenkind alleine bleibt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass "er kann ja bald raus" keine sinnvolle Lösung ist. Die Katze meiner Mutter, z.B. war auch eine Einzelkatze - aber aus anderen Gründen - und kennt dadurch bei anderen Katzen nur das Motto: " Hau drauf oder hau ab." Das ist kein richtiger Sozialkontakt, da es hierbei meist nur um Revierstreitigkeiten geht.
Gib dir nen Ruck und hol noch einen Spielgefährten für den Kleinen - preislich gesehen kosten zwei Katzen in der Haltung nicht viel mehr als eine. Und wenn du eine Katze haben möchtest, solltest du auch für ihre Bedürfnisse einstehen und diese "gegen" deinen Mann "verteidigen". ;)

Liebe Grüße
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und klar, wenn er Freigänger wird, ist es nicht ganz so schlimm!
Allerdings bekommt er jetzt überhaupt keine Sozialisation - auch nicht durch Geschwister etc...das ist sehr schade!
Kitten sollten nie und nimmer allein aufwachsen und leben müssen.

und bitte lass den Kater erst raus wenn er kastriert ist und die Hormone abgebaut sind....also so ca 6 bis 8 Wochen nach der Kastra.....so ab 2,5 Kilo ist eine Kastra gut möglich....(auch wenn viele TÄ das nicht so wollen......)

Jetzt hoffe ich das Alles gut geht und Du einen auch seelisch gesunden Kater bei Dir hast und weiterhin haben wirst.

lg Heidi
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Tja, ich kann mir gut vorstellen, dass unserem Kleinen ein kleiner Freund oder Freundin gut gefallen würde, aber da wäre mein Mann nicht mit einverstanden. Er wollte eigentlich überhaupt keine Katze, hat dann mir und den Kindern zuliebe ja gesagt. Mit einer zweiten Katze brauche ich ihm gar nicht zu kommen und möchte ihm da auch nicht "zumuten".
lieber mutest du einem BABY EInzelhaft und soziale Isolation zu???????:eek::eek::eek:
Sory, aber für diese egoistische Form der Tierquälerei habe ich kein Verständnis!
In sozialer Isolation aufgewachsene Kitten entwickeln sich zu kätzischen Sozialkrüppeln, die entweder dazu neigen, die Bude umzudekorieren ( wer braucht schon Tapeten?), mit Unsauberkeit reagieren ( (spart enorm an Katzenstreukosten- macht aber mehr Wäsche und gibt den Räumen ein ganz "besonderes Aroma") oder acuh mit Auto--oder Fremdaggression (Nackte Katzen sehen "lustig" aus - und deine Kinde vergleichen sicherlich gerne Narben) .... im für euch günstigsten und den Kater ungünstigsten Fall resigniert der arme kleine Kerl nur... ist scheinbar total lieb und produziert irgendwann, wenn er raus darf aufgrund seiner kätzischen Sozialinkompetenz enorme TA-Kosten.....
In ein paar Wochen soll unser Kleiner allerdings auch raus und das ist ja doch etwas anderes, als wenn er nur immer allein hier im Haus ist.
hoffentlich erst nach der Kastra...:rolleyes:
 
Werbung:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
  • #12
Ich würde dir auch empfehlen, deinem Kätzchen einen Kumpel zu holen. Wir Menschen können leider den kätzischen Kumpel nicht ersetzen. Wenn deine Katze Freigänger werden soll, achte darauf das sie vorher kastriert ist und die notwendigen Impfungen bekommt.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #13
wie ist denn der Diskussionsstand mit Deinem Mann? "Diskussionsfutter" haben wir Dir ja ausreichend gegeben....:D
lg Heidi
 
S

Sabine3578

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2008
Beiträge
38
  • #14
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Ich brauche da mit meinem Mann gar nicht zu diskutieren, weil so eine Diskussion sinnlos ist. Er würde nie im Leben noch eine Katze wollen.

Was mich interessieren würde, ist, ob wirklich jeder von "Euch" oder auch sonstige Katzenbesitzer von Anfang an zwei kleine Katzen haben.

Finde es auch ein bisschen schade, dass man hier als Neuling gleich so angegangen wird von wegen "Einzelhaft, Tierquälerei, Isolation" usw.

Zum Thema rauslassen: Sowohl meine Kollegin, die sich wohl sehr gut mit Katzen auskennt, als auch die Tierärztin, wo ich diese Woche war, meinten nichts dagegen, als ich sagte, ich möchte meinen Kleinen in ein paar Wochen rauslassen. Aber da ich eh in vier Wochen noch mal zur TA muss wegen weiterer Impfung, werde ich da nochmal nachfragen, ob man bis zur Kastration warten soll.

Viele Grüße

Sabine
 
T

tiha

Gast
  • #15
Auch von mir der Rat: bitte ein zweites Kätzchen dazu!

Dem Kätzchen zuliebe: wegen Sozialisation an sich, schmusen, spielen, raufen etc.

Dem Mann/der Wohnung zuliebe: wenn eine Katze erst mal anfangen hat, die Tapeten abzukratzen, die Couch als Kratzobjekt zu benutzen, quer durch die Wohnung zu pinkeln (wobei Couch und Bett sehr beliebt sind) und nicht zuletzt Euch gegenüber aggressiv zu werden, dann wird's ganz schwierig. Und für DAS wird Dein Mann noch viel weniger Verständnis und Toleranz haben.

Die meisten deutschen TÄ lehnen Frühkastrationen ab. D. h. Dein Tier kann erst mit 6-7 Monaten raus (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Ihr die "Katzenschwemme" nicht noch durch einen unkastrierten Kater zu erweitern sucht). Aber bis dahin hat der Kleine ein unendlich trauriges und einsames Leben.

Armer kleiner Wurm, falls er wirklich allein bleiben muss!
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #16
Hallo Sabine,

ich bekomme nächste Woche bzw. übernächste Woche zwei Kitten :)

Ich wollte dich nie angehen, aber ich finde, wenn du die Katze haben willst solltest du Rückrad zeigen und dich für ihre Belange einsetzten und wenn du nur eine Katze wolltest wäre eine ausgewachsene Katze, die sich nicht mit anderen Katzen versteht um einiges besser gewesen - v.a. auch wenn es bei euch im Haushalt kleine Kinder gibt. Hmm... Also ich würde meinen Lebensgefährten so lange weichklopfen, bis er entnervt aufgibt und ja sagt :D oder aber ich würde ihm sagen, dass ich seine Standpunkt toleriere, ich jedoch zum Wohle der Katze handeln muss ;)

Ähmm... Bitte lass deine/ Katze/r erst raus, wenn er/sie kastriert ist. Du willst ja nicht ungewollt Nachwuchs bzw. merkst du bei einem Kater nicht ob er bereits decken kann und dann ist da auch noch die Sache mit dem Markieren.

Liebe Grüße
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #17
Hi Sabine !

Um mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen: wenn Du ihn selbst hast impfen lassen, finde ich € 40,- auch ganz okay.
Dafür, daß Deine Bekannte eigentlich gar nichts haben wollte, finde ich 40€ eine ganz gute Summe.Sie hatte ja schließlich auch Arbeit (aber auch Vergnügen) mit dem Kätzchen.
Ich finde es gut so, wenn Du ihr das gibst:)

Zu dem anderen Thema:

Ich habe auch zu unserer Luna ein 2.Kätzchen dazugeholt, obwohl wir auch nur EINE Katze haben wollten.
Das habe ich aber auch nur gemacht, weil es reine Wohnungskatzen sind, und mein Mann und ich beide den ganzen Tag arbeiten gehen.

Bis letztes Jahr August hatten wir unseren Kater Moritz.
Er war ein Einzel-Kater, der Freigänger war.
Und er war immer zufrieden und glücklich, und hohe TA-Kosten gab es keine.Außer, als er zum Schluß alt und krank war.

Also: das mit der 2.Katze MUSS nicht sein, es geht auch so.und ich finde auch, daß es bei einem Freigänger anders ist, als wenn man reine Wohnungskatzen hat.

Das muß auch jeder selbst wissen...

PS: Kastration würde ich auch vor dem Rauslassen machen
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tiha

Gast
  • #18
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Ich brauche da mit meinem Mann gar nicht zu diskutieren, weil so eine Diskussion sinnlos ist. Er würde nie im Leben noch eine Katze wollen.

Was mich interessieren würde, ist, ob wirklich jeder von "Euch" oder auch sonstige Katzenbesitzer von Anfang an zwei kleine Katzen haben.

Finde es auch ein bisschen schade, dass man hier als Neuling gleich so angegangen wird von wegen "Einzelhaft, Tierquälerei, Isolation" usw.

Zum Thema rauslassen: Sowohl meine Kollegin, die sich wohl sehr gut mit Katzen auskennt, als auch die Tierärztin, wo ich diese Woche war, meinten nichts dagegen, als ich sagte, ich möchte meinen Kleinen in ein paar Wochen rauslassen. Aber da ich eh in vier Wochen noch mal zur TA muss wegen weiterer Impfung, werde ich da nochmal nachfragen, ob man bis zur Kastration warten soll.

Sorry Sabine, Du wirst hier nicht angegangen! Man spricht einfach "im Namen der Katze" zu Dir. Das Kleine kann es ja leider nicht.

Und eine TÄ und Freundin, die sich auskennen und kein Problem damit haben, einen unkastrierten Kater streunen zu lassen...:mad: Herzlichen Glückwunsch! ... Da braucht man sich nicht auszukennen, das sagt einem der gesunde Menschenverstand, was dieses Verhalten zur Folge hat... das ist jetzt der Punkt, wo ich mich ausklinke...
 
S

Sabine3578

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2008
Beiträge
38
  • #19
Hallo,

danke für die weiteren Antworten. Ich bin für jeden Tipp dankbar, auch wenn ich jetzt nicht gleich loslaufe, und ein zweites Kätzchen hole.

Ich werde mich wegen dem Rauslassen auf jeden Fall nochmal erkundigen, denke aber jetzt schon, wenn Ihr "Profis" meint, erst nach der Kastration, dann werde ich das dann auch so machen.

Wir wollten einfach gerne ein kleines Kätzchen, vor allem auch meine Kinder. Ich verstehe allerdings auch nicht ganz, warum gerade ein kleines Kätzchen nichts für Kinder sein soll. Meine Kinder lieben das Kätzchen, gehen total lieb damit um und er wirkt auch nicht so, als könne er sie nicht leiden, im Gegenteil, er spielt total mit, wenn die Kinder mit ihm spielen und wenn sie dann was anderes machen und z.B. in ihr Zimmer gehen, läuft er hinterher und setzt sich vor die Zimmertür. Er macht nicht den Eindruck, als wenn er von den Kindern genervt sei und seine Ruhe haben wolle.

Ich habe mir schon mehrere Beiträge hier im Forum durchgelesen und habe ein bisschen das Gefühl, wenn man nicht alles "perfekt" macht, sollte man sich gar keine Katze holen, so ist hier die Meinung. So ein bisschen wie diese "Übermütter", die man im Kiga und in der Schule trifft.

Vielleicht bin ich ein bisschen naiv, aber ich denke, auch wenn eine Katze Supermarktfutter bekommt und Billigstreu und vielleicht auch mal Trockenfutter und nur einen kleinen Kratzbaum usw., weil man sich mehr vielleicht nicht leisten kann, dafür seine Katze aber total liebt, auch dann darf man sich eine Katze holen.

Viele Grüße

Sabine
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #20
Hallo Sabine,

ich halte mich mal raus aus dem Thema 1 oder 2 Katzen...

aber:

du solltest mit dem Freigang definitiv warten, bis dein Kater kastriert ist.

Zwar bin ich auch der Meinung, dass das eine Grundsatzentscheidung ist und JEDER Katzenliebhaber das allen Nachbarskatzen (-kätzinnen) schuldig ist...

ABER:
darüber hinaus hast du bei einem testosterongesteuerten pubertierenden Jungkater :eek: eine erheblich reduzierte Chance darauf, dass er wieder heimkommt... und eine maximierte Chance darauf, dass er zwar heimkommt, du aber im selben Moment mit ihm in die nächstgelegene Tierklinik fahren darfst zwecks Wundversorgung...

ich würde ihn definitiv erst nach der Kastra plus 8 Wochen raus lassen, und in der Zwischenzeit.........

:rolleyes: ich wollte das Thema ja aussparen.............
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
13
Aufrufe
3K
T
Hollu2014
Antworten
14
Aufrufe
3K
frodo+sam
frodo+sam
A
Antworten
11
Aufrufe
5K
Annemone
Annemone
L
Antworten
7
Aufrufe
1K
Nai
Maja-Maus
Antworten
16
Aufrufe
6K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben