Wielange nach der "Tat" ist schimpfen noch für die Katze verständlich?

Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
Hallo ihr Lieben,

heute Morgen hat mein Wirbelwind Taifun mal wieder was kaputt gemacht: er hat ein Deko-Stück vom Tisch geworfen (wo er an sich ja nicht mal drauf soll :rolleyes:), das ist dann zerbrochen. Als ob ich morgens um 6 nichts besseres zu tun hätte, als aufzuräumen und staubzusaugen :rolleyes:

Letzte Woche hat er mein Radio runtergeworfen, innerhalb von ein paar Tagen zweimal. Das war dann natürlich auch kaputt.

Also die Liste lässt sich jetzt beliebig fortsetzen, aber meine eigentliche Frage ist, wielange rafft er es noch, wenn ich ihn schimpfe? Solche Dinge passieren nämlich entweder wenn ich nicht Zuhause bin, dann sehe ich die Bescherung erst, wenn ich heimkomme, oder wenn ich in nem anderen Zimmer bin, dann hör ich es immer nur scheppern. Bis ich dann ins Zimmer komme sitzen die Beiden (ich weiss aber genau, dass es Milo nicht war :oops:) irgendwo rum - wenn sie noch Pfeiffen könnten, würden sie es tun. "Was, das? Kaputt? Keine Ahnung, wie das kommt, hab ich bis jetzt auch nicht mal bemerkt." :rolleyes:

Lässt man es dann einfach zu schimpfen, weil der Zusammenhang ja schon weg ist? Habe mal gehört, dass Katzen nur in dem jeweiligen Moment "aufnahmefähig" sind und die Schimpferei nur dann mit der Missetat in Verbindung bringen. Wenn man später schmipft (und sei es nur, wenn ich erst aus nem anderen Raum kommen muss), wissen sie nicht mehr, warum. Ist das so?

Danke für die Antworten!
 
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Lässt man es dann einfach zu schimpfen, weil der Zusammenhang ja schon weg ist? Habe mal gehört, dass Katzen nur in dem jeweiligen Moment "aufnahmefähig" sind und die Schimpferei nur dann mit der Missetat in Verbindung bringen. Wenn man später schmipft (und sei es nur, wenn ich erst aus nem anderen Raum kommen muss), wissen sie nicht mehr, warum. Ist das so?

So soll es angeblich sein, ich kann das auch nur bestätigen.


Die Katze gewinnt immer :grin: , von daher alles wegräumen was irgendwie gefährdet ist oder bei zerbrechen gefährlich wird.

Ist der Wirbelwind denn noch sehr jung?
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
H
Lässt man es dann einfach zu schimpfen, weil der Zusammenhang ja schon weg ist? Habe mal gehört, dass Katzen nur in dem jeweiligen Moment "aufnahmefähig" sind und die Schimpferei nur dann mit der Missetat in Verbindung bringen. Wenn man später schmipft (und sei es nur, wenn ich erst aus nem anderen Raum kommen muss), wissen sie nicht mehr, warum. Ist das so?

Ja, stimmt.
Für Katzen/Tiere zählt das Zerbrechen von Vasen per se nicht als "Missetat", d.h. es ist ihnen (es sei denn, es wird "geschimpft") nicht klar, dass sie etwas getan haben, das gegen die aufgestellten Regeln verstößt. In freier Natur darf man schließlich auch überall hin springen; es gibt keine Dekogegenstände, die man berücksichtigen muss. Insofern können Katzen auch kein Erinnern bzw. ein Schamgefühl oder Bedauern wie bei Menschenkindern entwickeln. Der Vorfall "Vase" wird zwar im Gedächtnis verbucht, aber nicht als etwas Negatives. (Vasenzerbrechen dürfte für sie ähnlich wie Lichtschalter betätigen sein. :p Will sagen, es ist für sie vollkommen normal.)
Katzen können nur lernen (wenn überhaupt), wenn der Reiz der zerbrechenden Vase direkt und unmittelbar mit etwas Negativem in Verbindung gebracht wird. Stunden später hat das keinen Effekt mehr. Sie hören nur eine erregt schimpfende Menschenstimme, verstehen aber den Inhalt des Gesagten nicht, weshalb sie auch die Vase damit nicht mehr assoziieren könnte.

In diesem Falle hilft wohl, dass du während deiner Abwesenheit alles Zerbrechliche absicherst oder wegstellst.

(Edit: Ich glaube, dass das Ereignis noch frisch genug ist, wenn man dabei ist von einem anderen Raum aus zur Missetat hinzueilen. ;))
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich weiß nicht ob die Verbindung schon nicht mehr hergestellt werden kann, wenn man aus einem anderen Raum kommen muß. Aber eben deswegen habe ich mir angewöhnt, bereits auf dem Weg zu schimpfen, damit Kerrigan mich gleich nach der Missetat hört, während ich noch auf dem Weg zum Tatort bin. Neuerdings klettert sie immer auf die Arbeitsfläche in der Küche (darf sie nicht) um auf den Gefrierschrank zu springen und schmeißt dabei eine Schüssel runter, das Scheppern kann ich vom anderen Ende der Wohnung einordnen. Wenn ich schimpfend wie ein Rohrspatz in der Küche ankomme weiß sie ganz genau, weswegen ich bös bin.

Ansonsten gilt "aus den Augen aus dem Sinn". Erwische ich sie nicht inflagranti wird auch nicht geschimpft.
 
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
Ist der Wirbelwind denn noch sehr jung?

Er ist fast 1,5 Jahre alt. Aber es kommt mir vor, als hätte ich ein 15 Wochen altes Kitten Zuhause :rolleyes: Er heisst nicht umsonst Taifun - und es ist schon besser (also ruhiger) geworden! Wenn ich mir vorstelle, Milo wäre genauso, dann könnte ich alles festkleben Zuhause ;)

Mir ist ja schon klar, dass mal was kaputt geht, aber es ist schon ärgerlich, wenns zu oft vorkommt.

Hab bisher nicht geschimpft, wenn die Tat schon rum war.

Edit: Ich denke ja auch, dass ich alles katzensicher weggeräumt habe, aber werde halt immer wieder eines Besseren belehrt :)
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

so wie nai mache ich es auch. sobald ich es höre, motz ich los. nicht erst, wenn ich da bin.

aber, was ich mich dennoch frage: man sagt ja immer, die tiere könnten sich xy nicht merken, nicht länger als zeitraum xy, usw.
was ich aber seit jahren immer wieder feststelle ist, dass es eben doch irgendwie zu funktionieren scheint. immer wieder erhalte ich (auch wenn ich nichts sage, man will ja pädagogisch korrekt sein) missmutige blicke, wenn was angestellt wurde. man weiss es ja. eigentlich. bei den katzen kann das irgendwas sein, bei meinem pferd bspw. sehr beliebt: wenn ich nach dem satteln auf klo geh kurz, muss er sein weidehalfter runterschmeissen, das da hängt. komm ich zurück, hat er immer 'diesen' blick drauf. ich hänge es wortlos wieder hoch.

deshalb frage ich mich oft, ob sies nicht eben doch verstehen würden. ;)

liebe grüsse
 
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
man weiss es ja. eigentlich.

deshalb frage ich mich oft, ob sies nicht eben doch verstehen würden. ;)

So gehts mir auch :) Wie gesagt, die gucken ja dann auch immer ganz besonders unschuldig, wenn man nach dem Scheppern in den Raum kommt.

Manchmal wenn die im Schlafzimmer sind, dann räumen die einen Kerzenständer von der Fensterbank. Der geht nicht kaputt, aber es scheppert hat. Dann dauerts ein paar Sekunden und Milo kommt in das Zimmer wo ich bin, lugt mal kurz um die Ecke, was ich mache, und zischt dann wieder ab - quasi abchecken ob ich böse bin oder so. Also so "blöd" können sie ja auch wieder net sein. Taifun ist das glaub ich aber schlicht und ergreifend egal :rolleyes:

Du hattest mir glaub ich auch in meinem Thread über das Hochspringen in der Küche geschrieben, MioLeo :) http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/94014-verbieten-ueberall-draufzuspringen.html

Ich könnte Bücher füllen über diesen Frechdachs :rolleyes:
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
...Habe mal gehört, dass Katzen nur in dem jeweiligen Moment "aufnahmefähig" sind und die Schimpferei nur dann mit der Missetat in Verbindung bringen. Wenn man später schmipft (und sei es nur, wenn ich erst aus nem anderen Raum kommen muss), wissen sie nicht mehr, warum. Ist das so?

Danke für die Antworten!

Ja. Du hast etwa Drei Sekunden nach der Tat Zeit zu schimpfen. Danach haben die "Alzheimertiere" schon wieder vergessen was war. Säter zu schimpfen ist nicht nur nutzlos, sondern auch Kontraproduktiv, weil Du sie nur verwirrst und verängstigst. Du bist dann in ihren Augen ein unberechenbarer Irrer.
 
M

Meli'

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.664
Alter
34
Ort
Herrenberg
Ich schimpfe auch immer los, sobald ich was scheppern höre. Maximal mecker ich noch, wenn die Katzen das Corpus Delikti anstarren - nach dem Motto: Warum ist ausgerechnet DAS jetzt runtergefallen? :rolleyes:

Aber mir geht es wie MioLeo - ich bin mir ziemlich sicher, dass Tiere ganze genau wissen, wenn sie was angestellt haben. Manchmal vergisst sich unsere Cassandra und kratz während unserer Anwesenheit an den Tapeten (kleines Miststück). Ich muss dann eigentlich nur hörbar einatmen oder aufstehen, schon dreht sie sich blitzartig mit einem schuldbewussten/ertappten Blick zu mir um und saust in den Keller runter bzw. auf den Kratzbaum, damit ich sie nicht erwische. Sie weiß nämlich ganz genau, dass sie das nicht soll.

Und da sag mir einer nochmal, Tiere wären doof... :rolleyes:
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
  • #10
Man, sagt Lob und Tat soll 1 - 2 Sekunden nach der Tat erfolgen.


Du kannst auch an stellen wo sie nicht hin sollen beidseitigen klebeband hin kleben oder zitrone-essiggemisch hinträufeln.
 
Gelfling

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
  • #11
MioLeo das sind aber auch oft einfach menschliche
Interpretationen die da einfach was in solche Blicke rein legen ;)
Wenn unsere was runter schmeißen /zerdeppern dann erschrecken die sich (zum Glück ;) ) auch immer gleich dazu tierisch. So folgt dann quasi auch gleich die Strafe auf dem Fuße.
Sei froh das den Miezen noch nichts passiert ist. Grade Scherben können ja auch mal echt gefährlich und nicht nur ärgerlich werden wenn sie versehentlich rein springen.
Das hatten wir beim Beam mal. Der schubste gerne Dinge vom Schreibtisch (auf den durfte er rauf) also durfte nix zu nahe am Rand stehen.
Er schubste also ein Glas (was mein Mann neben sich abgestellt hatte) runter und sprang hinter her. Hätte mein Mann nicht direkt daneben gesessen und so gut reagiert, den Kater im Spring aufgefangen - der wäre mitten in den Glasscherben gelandet. Seit dem bin ich da echt sensibel geworden.

Danach haben die "Alzheimertiere" schon wieder vergessen was war.

Es geht bei dabei gar nicht darum das die Tiere so vergesslich wären,
sondern das die Verknüpfung dann nicht mehr funktioniert.
Ebenso wie das Lob für etwas Gutes direkt (in der Handlung) folgen sollte
damit sie auch begreifen was du da meinst,
wird auch das Schimpfen nur mit dem was grade -jetzt- Sache ist verbunden.
Grüße Gelfling
 
Werbung:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #12
Ja. Du hast etwa Drei Sekunden nach der Tat Zeit zu schimpfen. Danach haben die "Alzheimertiere" schon wieder vergessen was war. Säter zu schimpfen ist nicht nur nutzlos, sondern auch Kontraproduktiv, weil Du sie nur verwirrst und verängstigst. Du bist dann in ihren Augen ein unberechenbarer Irrer.

:aetschbaetsch1::grin:

Ein besonders typisches Beispiel für sehr gut erzogenes Hauspersonal:

Katze hat dem Zweibeiner nicht nur auf subtile Weise glauben gemacht, sie sei begriffsstutzig, vergesslich und habe nur ein extrem rudimentär entwickeltes Kurzzeitgedächtnis, so dass Katze in Zukunft außer in den seltenen Fällen wenn sich der Zweibeiner in unmittelbarer räumlicher und zeitlicher Nähe zum "Vorfall" befindet, mit einer Rüge rechnen muss, sondern hat dem "Pflegepersonal" auch noch zu vermittelt gewusst, sich als armes, nicht für seine Taten verantwortlich zu machendes, benachteiligtes und bedauernswertes Wesen ("Alzheimertier") darzustellen!

*Schenkelklopf*

Ich dachte ja auch mal, ich hätte meinen Kater besonders gut erzogen.

Weil der nämlich, auf dem Apothekerschrank in der Küche thronend, immer so komische Jodelgeräusche machte, gerade so lange, wie ich brauchte um in die Küche zu rennen, Küchenkrepp abzureißen und gerade noch das Krepp wie ein Sprungtuch aufzuhalten um das hervorschießende Haargewölle aufzufangen.

Als ich das meiner Freundin mit stolzgeschwellter Brust erzählt habe, hat sie sich vor Lachen fast ins Höschen gemacht...
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.812
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #13
Ich schimpfe auch immer los, sobald ich was scheppern höre. Maximal mecker ich noch, wenn die Katzen das Corpus Delikti anstarren - nach dem Motto: Warum ist ausgerechnet DAS jetzt runtergefallen? :rolleyes:

Aber mir geht es wie MioLeo - ich bin mir ziemlich sicher, dass Tiere ganze genau wissen, wenn sie was angestellt haben. Manchmal vergisst sich unsere Cassandra und kratz während unserer Anwesenheit an den Tapeten (kleines Miststück). Ich muss dann eigentlich nur hörbar einatmen oder aufstehen, schon dreht sie sich blitzartig mit einem schuldbewussten/ertappten Blick zu mir um und saust in den Keller runter bzw. auf den Kratzbaum, damit ich sie nicht erwische. Sie weiß nämlich ganz genau, dass sie das nicht soll.

Und da sag mir einer nochmal, Tiere wären doof... :rolleyes:

sie wissen das auch, allerdings darf man auch nicht mit Angst arbeiten. Man hat nichts von einer Katze, die dann ängstlich abhaut, dann war die "Strafe" zu hart.
Ich hatte hier neulich solche Saubermänner als Interessenten für meine Kleinen da, die fragten nach "Katzenerziehung" weil Ringo so frech auf dem Tisch herumturnte. Nichts leichter als das, Ringo geschnappt völlig kommentarlos herunter gesetzt. Drei, vier, fünf Mal hintereinander:"Versteht der das nicht?"- "Nein, er versteht das nicht. Er wird nicht mehr auf den tisch gehen solange wir im Raum sind, das hat er jetzt verstanden. er wird auf den tisch gehen, wenn keiner da ist. warum soll er das nicht machen? Er ist eine Katze, er will wissen, was auf diesem tisch los ist. Dieser tisch ist seine Umwelt und er interessiert sich dafür. Dann geht er halt mal gucken. Wenn es öde für ihn ist, guckt er nur ein Mal!"-"Ach, man kann die ja gar nicht erziehen."-"Warum wollen Sie das?"
Ich kann auf solche Menschen gut verzichten, Ringo kann das bestimmt auch, ich halte diese Menschen für völlig katzenungeeignet und habe gestern schriftlich abgesagt

Man, sagt Lob und Tat soll 1 - 2 Sekunden nach der Tat erfolgen.


Du kannst auch an stellen wo sie nicht hin sollen beidseitigen klebeband hin kleben oder zitrone-essiggemisch hinträufeln.

Lob und Tadel muss sofort und unmittelbar kommen, ansonsten verschiesst man nur unnötige Energie.
Ich habe eben allan schon drei Mal aus dem Bücherregal gepflückt. interssiert ihn jetzt nicht so wirklich, aber er wird da in der Nacht wieder drin sitzen. Das weiss ich jetzt schon. Ich werde das Bücherregal deswegen nicht zukleistern,dann geht er halt rein.
Ich gebe ihm die Wahl ob das nun interessant ist oder nicht. Der wird sich das sicher noch ein paar mal anschauen, soll er auch, dass ist seine Umwelt, die muss er sich sogar anschauen. Danach ist das dann wahrscheinlich auch öde und noraml für ihn.
ich kann ihn doch nicht dafür bestrafen, das er neugierig ist. Ich muss mich nach ihm richten und das er aus seinen Erfahrungen und auch Fehlern was lernt wie z.B. Bücherregal öde oder man fällt samt Büchern herunter.
Und ich sammel das auch kommentarlos wieder ein. Warum soll ich schimpfen? das bringt überhaupt nichts! Mir nichts, der Katze auch nichts.
Lass die Katze doch auch mal gucken: meine wissen ganz genau, dass es am Herd heiss ist, wenn da gekocht wird. also machen sie einen Bogen um die Herdplatte.
Das ist doch weder für Mensch noch Katze schwierig, das zu lernen.

LG, Kordula
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #14
Wielange nach der "Tat" ist schimpfen noch für die Katze verständlich?
:yeah::yeah::yeah: 2 Sekunden?!?!?! :smile:;)

Meine Meinung.

Und eine TAT, was ist das?;);)

Wenn sich eifrige Entdecker auf Spurensuche begeben dabei die Erbvase der Tante zerschmettern, bleibt die Frage: Warum zu Donnerwetter steht das Teil da im Weg?:muhaha::muhaha:

LG
 
Gelfling

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
  • #15
Danach ist wie gesagt sowieso verkehrt, denn dann hat Miez
ja schon damit aufgehört und
deswegen will doch keiner meckern/weg setzen o.ä..
Wenn schon dann während sie etwas ungebetenes tut.
Wenn Katze am Sofa kratzt dann weg setzen/nein sagen o.ä.
Und nicht wenn sie grade die Pfoten eh weg nimmt und dich anschaut.
Wenn Katze wo ist wo sie nicht sein sollen dann meckern/weg setzen
und nicht wenn sie schon am runter hüpfen ist etc.
Danach oder wenn sie im Begriff ist auf zu hören
oder aufgehört hat, hat es keinen Sinn!
Dann meint sie noch genau das war jetzt unerwünscht (das aufhören).
Wie gesagt die Verknüpfung ist in der Regel immer dann wenn JETZT ist.
 
M

Meli'

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.664
Alter
34
Ort
Herrenberg
  • #16
sie wissen das auch, allerdings darf man auch nicht mit Angst arbeiten. Man hat nichts von einer Katze, die dann ängstlich abhaut, dann war die "Strafe" zu hart.

Um Gottes Willen, das hört sich ja so an, als würdest du von mir denken ich zieh der Katze das Fell über die Ohren. Da wird einmal scharf "Lass das" gesagt und das wars. Wenn ich schnell bin, greif ich auch nach der Blumenspritze. Aber meist ist sie schneller von der Wand weg.
 
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
  • #17
Ich achte natürlich auch darauf, dass den Katzen nichts passiert ist, gerade bei den Scherben bin ich da sehr vorsichtig.

Und dass sie sich eh erschrecken, wenn was mit Krach kaputt geht oder zu Boden fällt, hab ich auch schon bemerkt :) Aber da kommt es ja nicht an, dass mir das auch nicht gepasst hat, oder? Ist ja nur ne normale Reaktion, dass es Lärm macht, da hat Frauchen ja nichts mit zu tun.

Auch, dass die sowieso machen, was sie wollen, wenn ich nicht da bin, ist mir klar :) Sie sollen nur (zumindest in meiner Anwesenheit) nicht auf Tisch und Arbeitsplatte, weil da ja mein Essen zubereitet bzw. verspeist wird und da brauch ich keine Katzenhaare - zumindest nicht in hohem Maße - oder keine Pfoten, die drauf rumlaufen kurz nachdem sie im Katzenklo waren.

Gestern, als ich dann raus bin, bin ich nochmal um die Ecke und hab ins Fenster gelugt: Sitzen sie beide auf dem verbotenen Tisch und gucken mich an mit ihren großen runden "Eulen"-Augen. Also echt, hätten sie ja weningstens mal 2 Minuten warten können :p
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben