Wie weit geht Ihr beim Thema Sicherheit?

  • Themenstarter sabine_neu
  • Beginndatum
  • Stichworte
    balkon pflanzen risiko zuhause
W

Walldorf

Gast
  • #21
Huhu,

also ich tue das was ich kann, aber eine garantierte Sicherheit gibt es nicht. Vor allem den Stubentigern fällt dann doch noch etwas ein, an das man vorher nicht gedacht hat.

Auf jeden Fall ist mein Balkon und meine Dachterrasse rundherum komplett vernetzt, die Fenster die komplett geöffnet werden haben dauerhaft Alurahmen mit Drahtgeflecht drin, Schüre und Baumelzeugs gibt es nur unter Aufsicht, es gibt keine hochgiftigen Pflanten und wir versuchen nichts gefährliches liegen zu lassen.

Wenn ich aber dann sehe wie meine Jungs halsbrecherische Klettermanöver starten und ihre herzinfarktauslösenden Weitsprünge machen, dann weiß ich das ich sie nicht wirklich schützen kann... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lotte38

Lotte38

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2007
Beiträge
749
Alter
54
  • #22
Nachdem

ich mitbekommen habe, wie abenteuerlustig und erkundungssüchtig Norweger sind, habe ich beschlossen, meinen Balkon *einzuzäunen*, zumal die Bäume davor so nah sind, dass ich nicht ausschließen konnte, dass sie es nicht doch mal versuchen.
Im Internet habe ich eine Möglichkeit gefunden, eine Konstruktion aus Dachlatten zu erstellen, ohne Löcher in die Hauswand bohren zu müssen.
Das sind Plastikwinkel, die Steckmöglichkeiten für genormte Dachlatten haben.
Daraus entsteht ein richtiges Gerüst, das ich dann mit Kaninchendraht bespannt habe(obendrauf narürlich auch), Blumenkästen nach innen gehängt und fertig war das Katzenparadies.Hat Ähnlichkeit mit nem Wintergarten, nur ohne Glas.:)
Blumen pflanzen ist jetzt natürlich albern, weil meine 3 sich trotz Tisch mit Kissen und Kratzbaum die Blumenkästen zum drin liegen ausgesucht haben und alles plattdrücken, was da wachsen KÖNNTE,aber egal!
Man kann nicht alles haben.:D

Ansonsten halten wir es wie alle.Lüften nur, wenn jemand in unmittelbarer Nähe ist, Mäuse an Gummibändern nur unter Aufsicht, und ich bekomme keine Blumen mehr geschenkt, nachdem ich jeden Strauss erst einmal nach *geht, geht nicht* auseinandergepflückt und sortiert habe.

Liebe Grüße, Kirsten
 
S

sabine_neu

Gast
  • #23
Nun melde ich mich noch einmal zu Wort. Ich finde es wirklich erstaunlich, wieviele Einschränkungen die meisten hier in Kauf nehmen. Vor allem die Sache mit den Fenstern bzw. dem Lüften. Bei uns stehen Balkontür und Fenster in der warmen Jahreszeit weit offen, wenn wir zuhause sind (bei Abwesenheit nur die Tür zum gesicherten Balkon). Fenstergitter kommen für mich wirklich nicht in Frage, ich finde das Netz auf dem Katzenbalkon schon schlimm genug.
Allerdings haben wir eben keine "Ausbrecher-Queen", sondern ein sehr vorsichtiges Exemplar. Nachdem ich ihr Verhalten nun fast ein Jahr beobachten konnte, mache ich mir keine Sorgen mehr, wenn sie sich auf dem ungesicherten Balkon aufhält oder am offenen Fenster sitzt. Ich finde, wenn die Katze so vorsichtig ist, kann man da durchaus Kompromisse machen.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #24
....also ich verfüge auch über eher lebhaftige Exemplare, für die gar nichts heilig ist...nur wenn ich da bin und nicht hinschaue der Tisch...:D

Gesichert habe ich den Balkon mit Katzennetz von Kramers.... und
die Fenster mit einem Kippfensterschutz.
Zudem achte ich sehr darauf, dass keine scharfen Messer offen herumliegen oder Giftiges.

Mehr geht nicht - aus meiner Sicht.....

lg Heidi
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #25
Na ja, ich weiss das viele Leute es anders handhaben. Aber wir versuchen immer so viel Sicherheit wie nötig zu gewährleisten und nicht so viel wie möglich, denn das geht ohnehin nicht.
 
Lotte38

Lotte38

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2007
Beiträge
749
Alter
54
  • #26
In

meinem Bekanntenkreis gibt es so ein, zwei Leute die meinen, ich würde es mit den Sicherheitsvorkehrungen übertreiben, aber wer jemals eine eingeklemmte Katze aus einem Kippfenster befreit hat,weiß wovon ich rede!
Ich hatte einen Kater, der bis zu seinem 13. Lebensjahr jedes Kippfenster ignoriert hat, bis er dann plötzlich drinhing!:(
2 Wochen lang Tierarztbesuche und Massagen, praktisch rund um die Uhr!
Ich denke, gerade bei Katzen kann man nicht davon ausgehen, dass sie auch in Zukunft lassen, was sie ihr Leben lang nicht getan haben.

Liebe Grüße, Kirsten
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #27
Ich denke, gerade bei Katzen kann man nicht davon ausgehen, dass sie auch in Zukunft lassen, was sie ihr Leben lang nicht getan haben.
Ja das mag vielleicht schon sein. Aber im Prinzip ist das bei Katzen ähnlich wie bei Kindern. Wenn man endlich die perfekte Sicherheit für die Miezen entwickelt hat, dann haben die Fellnasen oft auch nur noch Langeweile pur. Wenn man ihnen alles das wegnimmt was Spass und Freude macht und für etwas Abwechslung sorgt, dann bleibt ja auch nicht mehr viel übrig.

Und ich rede jetzt nicht von gekippten Fenstern oder ähnlichen Dingen. Das sind Dinge, da achtet man drauf und fertig. Nein, ich rede von Katzen die aus Sicherheitsgründen keinen Freigang haben, die nur unter ständiger Aufsicht hin und wieder mal am Kratzbaum klettern dürfen, die keinerlei Pflanzen kennen da ja auch dies zu gefährlich ist und sehr viele Dinge mehr. Ganz ehrlich meine Meinung... von einer artgerechten Haltung bleibt da ja nun nicht mehr viel übrig.
 
S

sabine_neu

Gast
  • #28
Ja das mag vielleicht schon sein. Aber im Prinzip ist das bei Katzen ähnlich wie bei Kindern. Wenn man endlich die perfekte Sicherheit für die Miezen entwickelt hat, dann haben die Fellnasen oft auch nur noch Langeweile pur. Wenn man ihnen alles das wegnimmt was Spass und Freude macht und für etwas Abwechslung sorgt, dann bleibt ja auch nicht mehr viel übrig.

Und ich rede jetzt nicht von gekippten Fenstern oder ähnlichen Dingen. Das sind Dinge, da achtet man drauf und fertig. Nein, ich rede von Katzen die aus Sicherheitsgründen keinen Freigang haben, die nur unter ständiger Aufsicht hin und wieder mal am Kratzbaum klettern dürfen, die keinerlei Pflanzen kennen da ja auch dies zu gefährlich ist und sehr viele Dinge mehr. Ganz ehrlich meine Meinung... von einer artgerechten Haltung bleibt da ja nun nicht mehr viel übrig.

Das sehe ich auch so. Klar könnte ich Minnie immer wegsperren, wenn ich lüfte - aber sie liebt es, am offenen Fenster zu sitzen. Klar könnte ich ihr den Zugang zum ungesicherten Balkon verweigern - aber sie ist dort für ihr Leben gerne. Klar könnte ich alle Pflanzen wegräumen - aber sie schnuppert so gerne überall herum und legt sich in die Töpfe. Klar könnte ich sie auch auf den gesicherten Balkon nur dann lassen, wenn ich dabei bin - aber dann müsste sie sehr viel mehr in der Wohnung sein. Usw. usw. -
Ich gehe die geringen Risiken, dass doch etwas passiert, bewusst und gerne ein, weil Minnie dadurch sehr viel mehr Lebensqualität bekommt. Heute scheint hier in Nürnberg die Sonne. Mein Mann arbeitet zuhause, und ich weiß, dass Minnie deshalb viel auf ihrem - ungesicherten - Lieblingsbalkon oder zumindest an der offenen Balkontür sein wird. Es geht ihr gut und sie genießt die Sonne, die ersten Insekten in den zahlreichen Blumentöpfen - und mit etwas Glück für sie setzt sich mal wieder ein dummer Vogel auf einen der Töpfe ;) . - Für mich sind diese Dinge das absolute Minimum für ein halbwegs glückliches Katzenleben.
Wenn ich wüsste, wie wir das anstellen könnten, würde ich ihr auch Freigang gewähren bzw. sie (wieder) daran gewöhnen.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #29
Hallo,
ich bin echt erstaunt, was man alles sichern kann:confused: .
Ich habe noch nie einen Blumenstrauß sortiert und außer Weihnachtsstern mir noch nie Gedanken über Blumen gemacht.
Da unsere raus dürfen und auch in Nachbars Gärten, mache ich mir auch keine Gedanken um Oleander, Efeu und die Clematis, die bei uns wächst. ich glaube auch, dass wenn die Katzen Gras haben, sie nicht an giftige Pflanzen gehen, das macht keinen Sinn.
Gut, gekippte Fenster gibt es bei uns nicht und wenn wir Kleine hatten, wurde im Treppenhaus ein Fangnetz aufgebaut (und genutzt:D ).
Bei Tüten mit Kordelgriffen schneide ich die Griffe durch, damit sie damit sicher spielen können und sich nicht verfangen.
Ansonsten hat jede unserer Katzen mal ausprobiert, wie heiss der Herd werden kann:eek: , wurde in diversen Schränken eingeschlossen und ansonsten haben sie die Freiheit, rumzutoben.
Sie haben sich draussen schon Zehen und Pfoten gebrochen und diverse Kampfspuren gehabt, aber ehrlich gesagt, gehört das für mich zu einem Katzenleben dazu.
Wir wohnen in einem alten Haus über 4 Etagen, ich kann im Haus schlecht und draussen überhaupt nicht absolute Sicherheit gewährleisten, nur ein erfülltes Katzenleben voller Abenteuer.

Vivie
 
S

sabine_neu

Gast
  • #30
nur ein erfülltes Katzenleben voller Abenteuer.

Vivie


Das klingt für mich einfach - beneidenswert :) :) :) .
Mein Mann und ich sind inzwischen auch soweit, dass wir beim nächsten Umzug nur eine Wohnung/Haus mit Freigang für Minnie akzeptieren werden. Hätte mir das eingefleischtem Stadtbewohner mal jemand gesagt ;) .
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2006
Beiträge
3.251
  • #31
Hallo,

Minnie ist eine neugierige, aber zugleich überaus vorsichtige Katze. Beispielsweise hat sie vorgestern eine Amsel auf dem - nicht gesicherten - Balkon gefangen, und als diese ihr dann in der Wohnung entwischte, sprintete sie bis auf den Balkon hinter ihr her, ließ sie dann aber fliegen. Sie ist noch nie auf die Brüstung gesprungen (die ist auch nur ca. 3 cm breit). Natürlich weiß ich, dass das keine Garantie für die Zukunft ist, aber das Risiko schätze ich als sehr gering ein. Ebenso ist es bei den Fenstern: sie sitzt gerne am offenen Fenster, geht sogar mal auf's äußere Fensterbrett, aber das war's dann. Sie bewegt sich dabei sehr vorsichtig.

Ich dachte immer, dass Peggy ein Exoten-Exemplar einer Katze ist, weil sie nicht auf die Balkonbrüstung springt, nicht über Zäune springt, nicht aus geöffneten Fenstern springt etc. Sie rennt fremden Katzen, die sie wegjagt, genau bis vor die Brüstung hinterher, aber hat noch nie auch nur ansatzweise versucht, hinterher zu springen.
Ciri würde ich nicht auf den ungesichterten Balkon lassen. Ihn würde ich auch nicht alleine am geöffneten Fenster sitzen lassen. Aber bei Peggy habe ich keinerlei Bedenken.
Ricky ist Freigänger, er springt immer über die Balkonbrüstung, auch um wieder in die Wohnung zu gelangen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

felicitas 81
Antworten
20
Aufrufe
5K
felicitas 81
felicitas 81
P
Antworten
8
Aufrufe
13K
crow mountain crew
C
chaton
Antworten
1
Aufrufe
2K
DIE SÜßEN KATZENTATZEN
D
Felineora
Antworten
17
Aufrufe
7K
tweezel
tweezel
A
Antworten
9
Aufrufe
725
Kubikossi
Kubikossi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben