Wie viel und wie oft soll ich Sammy nur füttern?

L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
Sammy ist jetzt ungefähr geschätzte 12-14 Wochen alt. Ich hab ihn zu mir genommen als er grade mal so geschätzt ein oder zwei Wochen alt war.
Ist bei Bekannten in Keller gefallen, Weder Mutter noch Geschwister da. Hab ihn zu mir genommen, damit er nicht ins Tierheim kommt,
erst hab ich ihn Katzenmilch mit ner Flasche gefüttert, weil er nicht aus dem Napf getrunken, hat (verständlich)
Dann hab ich angefangen ihm Trockenfutter zu geben, jetzt auch öfters mal Nassfutter, aber ich weiß nicht wirklich wie viel ich ihm jetzt so geben soll...macht es einen Unterschied mit den Futtermengen weil ich ihn von Hand aufgezogen habe?

Meinen Ricky (4) habe ich damals normal 2 Mahlzeiten am Tag gegeben, jetzt maximal eine Mahlzeit in 4-8 Wochen (krieg ihn kaum zu Gesicht, erst im Winter benutzt er mich wieder xD) Er vergnügt sich lieber mit den Mäusen bei der lieben Nachbarin, wenn er nicht grade auf Weibersuche ist... :)

Mir hat es anfangs bei Sam Angst gemacht, das nachdem ich ihm die Flasche gab, sein Bauch tagelnag aufgebläht schien, deswegen bin ich mir extrem unsicher wie ich mich mit dem Füttern verhalten soll.:confused:

Bitte, bitte, gebt mir Tipps wenn ihr es besser wisst als ich :(
 
Werbung:
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Bitte erst mal kein Trockenfutter sondern möglichst nur Nassfutter. Bei Kitten lieber mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Meine erwachsenen Katzen bekommen 200 Gramm Nassfutter (vernünftiges Futter, nicht der Schrott aus dem Supermarkt) pro Nase am Tag. Kitten können erheblich mehr fressen.

Dein anderer Kater ist hoffentlich kastriert. Ansonsten kann er sich schlimme Krankheiten einfangen (FIV + Leukose) und sorgt außerdem für unerwünschten Nachwuchs. Die Tierheime sind ja nun wirklich voll genug.
 
T

tiha

Gast
Bitte pack das Trockenfutter weg. Das ist nicht gut für Katzen generell, und für Kitten definitiv.

So kleine Katzen dürfen fressen soviel sie möchten. Lass ihn einfach mal machen, er hört schon auf, bevor er platzt ;)
 
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
Hat er denn schon eine Impfung und Wurmkur hinter sich? Das ist sehr wichtig, er sollte die Grundimmunisierung bekommen.
Warst Du denn schon mal beim Tierarzt wegen der Impfungen?
Gib kein Trockenfutter.... Sha von Aldi ist preiswert und gut

Dein Ricky (4) ist auf Weibersuche? Ist er denn nicht kastriert :confused:

Lieben Gruß
Heidi und die drei Fellbeutel
 
T

tiha

Gast
Dass Du Dir Sorgen machst, ob Dein Kater genug zu fressen bekommt ist schön und ehrt Dich. Es ist auch gut, dass Du Dich entsprechend schlau machst.

Aber machst Du Dir auch soviele Gedanken um die vielen Kitten, die Dein unkastrierter Kater zeugt? Ob die wohl auch genug zu fressen kriegen oder draußen jämmerlich zugrunde gehen, weil die Mütter vielleicht wild sind oder ausgesetzt oder bei der Geburt schwer verletzt sterben ???

Sorry für den harrschen Ton, aber die Tierheime sind voll mit ungewünschten und ausgesetzten Katzenkindern, und Du findest die "Weibersuche" Deines Kater sowohl in diesem als auch in einem anderen Thread total witzig. Da kommt mir echt die Galle hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dorinya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 August 2008
Beiträge
188
So kleine Katzen dürfen fressen soviel sie möchten.

Das haben wir anfangs auch so gemacht, bis sie total fett wurden, schon nach einer Woche, jetzt gibt es eine halbe Dose pro Tag. Das heisst, da sind 400 g drin, wären 200 g, also 100 g für jede Katze. Unsere alten haben damals im ausgewachsenen Zustand eine Dose am Tag bekommen, mehr nicht und die waren weder dick noch unterernährt.

Ist das denn so ok? Wir wollen nämlich keine dicken und auch keine Hungerhakenkatzen haben. Es reicht, wenn wir schon Hautständer sind *g* Und ein Bekannter hat eine dicke Katze, das will ich unseren wirklich nicht antun.. Die Katze springt nicht, etc...
 
T

tiha

Gast
Das haben wir anfangs auch so gemacht, bis sie total fett wurden, schon nach einer Woche, jetzt gibt es eine halbe Dose pro Tag. Das heisst, da sind 400 g drin, wären 200 g, also 100 g für jede Katze. Unsere alten haben damals im ausgewachsenen Zustand eine Dose am Tag bekommen, mehr nicht und die waren weder dick noch unterernährt.

Ist das denn so ok? Wir wollen nämlich keine dicken und auch keine Hungerhakenkatzen haben. Es reicht, wenn wir schon Hautständer sind *g* Und ein Bekannter hat eine dicke Katze, das will ich unseren wirklich nicht antun.. Die Katze springt nicht, etc...


Hallo Dorinya :)
Wie alt sind Deine Katzen denn?
Und was genau fütterst Du?
Und nach einer 1 schon fett?

Ich würde kleine Katzen wirklich fressen lassen, soviel sie möchten. Vielleicht hast Du ein Futter, das sie bisher nicht kannten, das sie aber ganz toll finden und fressen deshalb jetzt am Anfang so viel. Oder sie haben bisher nicht genug bekommen und inhalieren jetzt deshalb. Gib ihnen doch ein bisschen Zeit, dass sich das einpendeln kann. Kleine Katzen sind aktiv und wachsen.

Mein Kater war auch so am Anfang. Ich dachte, der platzt noch. Aber mit einem Jahr hat das langsam nachgelassen und es hat sich alles ausgeglichen. (Ich lasse übrigens alle meine Katzen fressen soviel sie möchten, und keine davon ist dick. Aber das ist ja jetzt ein anderes Thema).

200 g für ein Kitten finde ich zuwenig... :oops:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Sammy ist jetzt ungefähr geschätzte 12-14 Wochen alt. Ich hab ihn zu mir genommen als er grade mal so geschätzt ein oder zwei Wochen alt war.
Ist bei Bekannten in Keller gefallen, Weder Mutter noch Geschwister da. Hab ihn zu mir genommen, damit er nicht ins Tierheim kommt,
erst hab ich ihn Katzenmilch mit ner Flasche gefüttert, weil er nicht aus dem Napf getrunken, hat (verständlich)
Dann hab ich angefangen ihm Trockenfutter zu geben, jetzt auch öfters mal Nassfutter, aber ich weiß nicht wirklich wie viel ich ihm jetzt so geben soll...macht es einen Unterschied mit den Futtermengen weil ich ihn von Hand aufgezogen habe?

Meinen Ricky (4) habe ich damals normal 2 Mahlzeiten am Tag gegeben, jetzt maximal eine Mahlzeit in 4-8 Wochen (krieg ihn kaum zu Gesicht, erst im Winter benutzt er mich wieder xD) Er vergnügt sich lieber mit den Mäusen bei der lieben Nachbarin, wenn er nicht grade auf Weibersuche ist... :)

Mir hat es anfangs bei Sam Angst gemacht, das nachdem ich ihm die Flasche gab, sein Bauch tagelnag aufgebläht schien, deswegen bin ich mir extrem unsicher wie ich mich mit dem Füttern verhalten soll.:confused:

Bitte, bitte, gebt mir Tipps wenn ihr es besser wisst als ich :(

Bitte, bitte verschließe nicht Dein Herz vor dem ganzen Kittenelend an dem Du maßgeblich beteiligt bist.
Es gibt sooooooo viele arme Wesen die in den TH vergammeln weil es immer Halter wie Dich gibt die das mit ihrer Gedankenlosigkeit für Nachwuchs sorgen.

Darüberhinaus setzt Du Deinen Kater schreckliche Gefahren aus, bei jedem Geschlechtsakt kann er sich tödliche Viren einfangen. Und das extensive Streunern birgt unzählige Gefahren durch Autos, Katzenhasser oder Jäger.

Bitte lasse ihn schleunigst entbömmeln, dann hast Du auch wieder einen Kater der seine Zeit bei Dir verbringt.
 
L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
Dein anderer Kater ist hoffentlich kastriert. Ansonsten kann er sich schlimme Krankheiten einfangen (FIV + Leukose) und sorgt außerdem für unerwünschten Nachwuchs. Die Tierheime sind ja nun wirklich voll genug.

Also zum ersten: Sammy kastriere ich erst mit 7 Monaten, wie die Tierärztin mir das gesagt hat, und ansonsten Ricky ist putzmunter.
In diesem Kaff von 180 Leuten, wo die meisten Katzenliebhaber sind, hab ich noch nicht von so einem Fall gehört, und sowas würde sich hier ausbreiten wie ein Buschfeuer, deswegen mach ich mir nicht allzu große Sorgen um Ricky weil mich das verrückt machen würde.
Aber Sammy kastriere ich auch lieber, ich wollte es bei Ricky auch, aber meine Familie hat mich da nicht unterstützt, da das hier schon seit keine Ahnugn wie lange so ist, das nur die wenigsten Kater kastriert werden, und das sind meistens die Katzen von Leuten, die hier erst vor einigen Jahren zugezogen sind, man lebt hier praktisch mit den ganz Alten, die sich noch an die Bauernhofzeit halten, und da wurden hier keine Kater kastriert.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Also zum ersten: Sammy kastriere ich erst mit 7 Monaten, wie die Tierärztin mir das gesagt hat, und ansonsten Ricky ist putzmunter.
In diesem Kaff von 180 Leuten, wo die meisten Katzenliebhaber sind, hab ich noch nicht von so einem Fall gehört, und sowas würde sich hier ausbreiten wie ein Buschfeuer, deswegen mach ich mir nicht allzu große Sorgen um Ricky weil mich das verrückt machen würde.
Aber Sammy kastriere ich auch lieber, ich wollte es bei Ricky auch, aber meine Familie hat mich da nicht unterstützt, da das hier schon seit keine Ahnugn wie lange so ist, das nur die wenigsten Kater kastriert werden, und das sind meistens die Katzen von Leuten, die hier erst vor einigen Jahren zugezogen sind, man lebt hier praktisch mit den ganz Alten, die sich noch an die Bauernhofzeit halten, und da wurden hier keine Kater kastriert.

Tut mir Leid, ich finde das eine derart verantwortungslose Einstellung das es mir den Atem verschlägt.

Von was für einen Fall hast Du noch nicht gehört? Das Krankheiten Katzen dahinraffen oder das Kitten produziert werden?

Nur weil die Leute von Vorgestern sind in Deiner Umgebung muss das doch nicht für Dich gelten?
Du hast einen PC, kannst ihn auch bedienen, bist hier in einem Katzenforum und informierst Dich.
Also gibt es keinerlei Entschuldigungen für Dein Handeln.
DU WEIßT ES BESSER!!!
Du weißt es besser als die Bauern in Deiner Umgebung. Nur weil Du es nicht selber bist die die Kitten an die Wand klatsch, da Du ja einen Kater hast machst Du Dich doch mit schuldig.
Kastration ist Tierschutz.
Bitte verinnerliche das. Und denke mal an all die Kitten die ertränkt werden. Das wird nämlich mit Katzen in solch einer Umgebung gemacht.

Durchbreche den Kreislauf. Du bist jung und informiert.
 
L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
  • #11
Bitte, bitte verschließe nicht Dein Herz vor dem ganzen Kittenelend an dem Du maßgeblich beteiligt bist.
Es gibt sooooooo viele arme Wesen die in den TH vergammeln weil es immer Halter wie Dich gibt die das mit ihrer Gedankenlosigkeit für Nachwuchs sorgen.

Darüberhinaus setzt Du Deinen Kater schreckliche Gefahren aus, bei jedem Geschlechtsakt kann er sich tödliche Viren einfangen. Und das extensive Streunern birgt unzählige Gefahren durch Autos, Katzenhasser oder Jäger.

Bitte lasse ihn schleunigst entbömmeln, dann hast Du auch wieder einen Kater der seine Zeit bei Dir verbringt.


So und nochmal, ich bin jetzt 15, wie viel Einwirkung hatte ich wohl mit 11 oder 10 Jahren auf meine Familie damit sie die Kastration bezahlt, ich bin hier auch an keinem Kittenelend beteiligt wie du es ausdrückst...
Ich bin auch nicht gedankenlos, aber jeder lebt mit den Erfahrungen die er gemacht hat, oder etwa nicht? Und durch diese Erfahrung vertrau ich meiner Familie schon, dass ich mir keine Sorgen um Ricky machen muss...
Wir hatten auch mal ein Katze, die jedes Jahr Junge bekommen hatte, die wurden teilweise beobachtet, damit wir am Ende feststellen konnten ob es ihnen gut ging, letztendlich waren sie an Menschen gewöhnt, superzutraulich, putzmunter und gesund und wurden dann verschenkt wenn sie das Alter erreicht hatten, warum verkaufen, wir haben ja nicht mutwillig gezüchtet...
Meine Mutter hatte mit mir öfters Katzen zu Kollegen gebracht, die gerne eine haben wollte, die leben bis jetzt noch ein Superleben,
Wie du daraus schließen kannst machen wir uns Gedanken, wies den Katzen geht, da meine Mutter jetzt noch Bescheid bekommt wies den Katzen geht, wo das auch schon wieder 5-6 Jahre her ist.

Ich bin nicht völlig unerfahren mit Katzen, ich hatte von Anfang an mit Hunden, Katzen und anderen Tieren zu tun, ich würde es nie mutwillig zulassen das es Tieren schlecht geht, sonst hätte ich Sammy sicherlich nicht bei mir aufgenommen, statt ihn ins Tierheim gehen zu lassen, wo man wahrscheinlich nicht die nötige Zeit hatte um sich um ihn zu kümmern...
Die meisten hier würden so denken wie ich und das machen, aber die Bekannten bei dem er im Keller lag, hatten schon drei Katzen...
Wir glauben das Sammy in den Keller gefallen ist, während seine Mutter die Kätzchen nach Hause geschleppt hatte, weil keiner Sammy vermisst hat, bzw...vermissen konnte, hab ich ihn genommen.

Sammy werde ich kastrieren lassen, aber nur weil ich jetzt Geldmittel habe und teilweise andere Ansichten wie meine Familie.
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #12
Das Verhalten Deiner Familie muss sich maßgeblich ändern.
Bitte wirke so gut Du kannst auf sie ein.
Es ist Dir nicht direkt ein Vorwurf zu machen da Du zu jung bist. Aber bitte versuche in Gesprächen darauf aufmerksam zu machen das man die Augen nicht verschließe sollte vor dem Katzenelend.

Und vertraue nicht darauf das Deine Eltern die Gefahr für Deinen Kater richtig einschätzen.
Er ist kaum Zuhause da er permanent auf Brautschau ist. Die Gefahren die er ausgesetzt ist habe ich Dir erläutert.
Revolutioniere Deine Familie, das bist Du Deinen Katern schuldig!
 
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13 April 2008
Beiträge
3.412
  • #13
Bitte pack das Trockenfutter weg. Das ist nicht gut für Katzen generell, und für Kitten definitiv.

So kleine Katzen dürfen fressen soviel sie möchten. Lass ihn einfach mal machen, er hört schon auf, bevor er platzt ;)

auch hier mal wieder mit tiha 100%ig einer meinung!!!
 
L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
  • #14
Das Verhalten Deiner Familie muss sich maßgeblich ändern.
Bitte wirke so gut Du kannst auf sie ein.
Es ist Dir nicht direkt ein Vorwurf zu machen da Du zu jung bist. Aber bitte versuche in Gesprächen darauf aufmerksam zu machen das man die Augen nicht verschließe sollte vor dem Katzenelend.

Und vertraue nicht darauf das Deine Eltern die Gefahr für Deinen Kater richtig einschätzen.
Er ist kaum Zuhause da er permanent auf Brautschau ist. Die Gefahren die er ausgesetzt ist habe ich Dir erläutert.
Revolutioniere Deine Familie, das bist Du Deinen Katern schuldig!

Okay ich kann deine Ansicht verstehen, würde ich in einem größeren Dorf oder in der Stadt wohnen, würde meine Familie das ganz nachvollziehen.
Aber das sind jetzt so kleine Vorurteile, die ich dir nicht zum Vorwurf machen will und auch nicht machen kann.
Weißt du , wir brauchen uns hier wegen dieser Gefahren kaum Gedanken zu machen z.B mit den Autos, da diese Straßen nicht allzu befahren ist,
zum anderen, wir wohnen auf nem ziemlich großen Hof, mit ner Menge Hühner, dadurch haben wir auch ziemlich viele Mäuse auf dem Hof, mein Onkel der bei sich früher auch Katzen (mitunter kastrierte) hatte, hat ebenfalls die Erfahrung gemacht, das nichtkastrierte Kater besser jagen.

Wenn es so rüber kam, sorry, Ricky ist nicht nur permanent auf Brautschau, das würde schon auffallen denke ich, nein er ist absoluter Freigänger, und läuft auch so viel draußen herum, das war eigentlich schon immer so, er läuft bei der Nachbarin rum, wenn ich das mal recht verstanden habe... Ricky ist auch dadurch nicht so oft hier, dass unser Hund, wenn er ihn bemerkt hat sofort aufm Schirm hat (dabei will der nur mit ihm spielen ^^ )

Du solltest aber vielleicht trotzdem nicht allzu viele Gedanken machen, die meisten halten schon Kater, da gibt es als Ergebnisse mehr Rivalitätskämpfe als Junge.
Danke trotzdem für den Tipp.
LG Lisa
 
L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
  • #15
Bitte pack das Trockenfutter weg. Das ist nicht gut für Katzen generell, und für Kitten definitiv.

So kleine Katzen dürfen fressen soviel sie möchten. Lass ihn einfach mal machen, er hört schon auf, bevor er platzt ;)

Ich mische das Trockenfutter öfters mit dem Nassfutter, das ist doch in Ordnung so oder?:confused: Weil ich muss schon sagen, Nassfutter ist auch nicht unbedingt billig:oops:, wie ich finde, Sammy verdaut das auch super, wenn er mal nur Trockenfutter kriegt wenn grade das Nasse kurzweilig alle ist
 
T

tiha

Gast
  • #16
Ich mische das Trockenfutter öfters mit dem Nassfutter, das ist doch in Ordnung so oder?:confused: Weil ich muss schon sagen, Nassfutter ist auch nicht unbedingt billig:oops:, wie ich finde, Sammy verdaut das auch super, wenn er mal nur Trockenfutter kriegt wenn grade das Nasse kurzweilig alle ist



Lisa, lies Dich mal durch die genannten Threads. Das ist wirklich ein sehr umfangreiches Thema.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #17
Okay ich kann deine Ansicht verstehen, würde ich in einem größeren Dorf oder in der Stadt wohnen, würde meine Familie das ganz nachvollziehen.
Aber das sind jetzt so kleine Vorurteile, die ich dir nicht zum Vorwurf machen will und auch nicht machen kann.
Weißt du , wir brauchen uns hier wegen dieser Gefahren kaum Gedanken zu machen z.B mit den Autos, da diese Straßen nicht allzu befahren ist,
zum anderen, wir wohnen auf nem ziemlich großen Hof, mit ner Menge Hühner, dadurch haben wir auch ziemlich viele Mäuse auf dem Hof, mein Onkel der bei sich früher auch Katzen (mitunter kastrierte) hatte, hat ebenfalls die Erfahrung gemacht, das nichtkastrierte Kater besser jagen.

Wenn es so rüber kam, sorry, Ricky ist nicht nur permanent auf Brautschau, das würde schon auffallen denke ich, nein er ist absoluter Freigänger, und läuft auch so viel draußen herum, das war eigentlich schon immer so, er läuft bei der Nachbarin rum, wenn ich das mal recht verstanden habe... Ricky ist auch dadurch nicht so oft hier, dass unser Hund, wenn er ihn bemerkt hat sofort aufm Schirm hat (dabei will der nur mit ihm spielen ^^ )

Du solltest aber vielleicht trotzdem nicht allzu viele Gedanken machen, die meisten halten schon Kater, da gibt es als Ergebnisse mehr Rivalitätskämpfe als Junge.
Danke trotzdem für den Tipp.
LG Lisa

Was hat die Einwohnerzahl mit dem Katzenelend zu tun?:confused:

Gehst Du immer mit um Dir ein Urteil darüber zu erlauben was der Kater tut wenn er unterwegs ist?:confused:

Woher stammen die Weisheiten das unkastrierte Kater besser jagen? :confused: (ach ja vom schlauen Onkel:rolleyes:)


Mädel, informiere Dich ein bisschen, gehe mal auf Tierschutzseiten oder ins TH. Du bist noch jung, vielleicht ist da ja noch was zu machen.....
 
T

tiha

Gast
  • #18
Okay ich kann deine Ansicht verstehen, würde ich in einem größeren Dorf oder in der Stadt wohnen, würde meine Familie das ganz nachvollziehen.

Aber das sind jetzt so kleine Vorurteile, die ich dir nicht zum Vorwurf machen will und auch nicht machen kann.
Weißt du , wir brauchen uns hier wegen dieser Gefahren kaum Gedanken zu machen z.B mit den Autos, da diese Straßen nicht allzu befahren ist,
zum anderen, wir wohnen auf nem ziemlich großen Hof, mit ner Menge Hühner, dadurch haben wir auch ziemlich viele Mäuse auf dem Hof, mein Onkel der bei sich früher auch Katzen (mitunter kastrierte) hatte, hat ebenfalls die Erfahrung gemacht, das nichtkastrierte Kater besser jagen.

Wenn es so rüber kam, sorry, Ricky ist nicht nur permanent auf Brautschau, das würde schon auffallen denke ich, nein er ist absoluter Freigänger, und läuft auch so viel draußen herum, das war eigentlich schon immer so, er läuft bei der Nachbarin rum, wenn ich das mal recht verstanden habe... Ricky ist auch dadurch nicht so oft hier, dass unser Hund, wenn er ihn bemerkt hat sofort aufm Schirm hat (dabei will der nur mit ihm spielen ^^ )

Du solltest aber vielleicht trotzdem nicht allzu viele Gedanken machen, die meisten halten schon Kater, da gibt es als Ergebnisse mehr Rivalitätskämpfe als Junge.
Danke trotzdem für den Tipp.
LG Lisa


Weißt Du, ich komm auch aus einem kleinen Kaff, und genau in diesen Käffern gibt es normalerweise jede Menge wilde Katzen (die Du übrigens NIEMALS sehen wirst). Und genau diese wilden Katzen werden 2 x im Jahr jede Menge Kitten. Und die Kitten, die überleben werden wieder schwanger und kriegen wieder Kitten usw. usw. - und glaub mir, da macht Dein Dorf keine Ausnahme. Und damit ist jeder von Euch mitverantwortlich für jeden Tod und jedes Leiden dieser wilden Katzen!

Und um überfahren zu werden, reicht 1 (in Worten EIN Auto)...

Wann immer eine Katze bei Euch rollig ist, ist auch Dein Kater auf Brautschau, das ist naturgegeben.



Weißt Du Lisa, Du hast in Deinem Alter zwei Möglichkeiten:

1. "Ich bin ERST 15 - also noch zu jung um irgendwelche Zusammenhänge zu begreifen - und übernehme deshalb die Infos, die mir mein direktes Umfeld gibt"

oder

2. "Ich bin SCHON 15 und werde mir aufgrund allgemeiner Informationen, die sich locker über den Tierschutz und/oder Internet besorgen lassen, eine eigene Meinung bilden

Was nicht geht, ist zu sagen: "Ich weiß besser Bescheid als Ihr - obwohl ich mich noch nicht selber mit dieser Problematik auseinander gesetzt habe".


So, damit bin ich hier raus.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #19
Weißt Du, ich komm auch aus einem kleinen Kaff, und genau in diesen Käffern gibt es normalerweise jede Menge wilde Katzen (die Du übrigens NIEMALS sehen wirst). Und genau diese wilden Katzen werden 2 x im Jahr jede Menge Kitten. Und die Kitten, die überleben werden wieder schwanger und kriegen wieder Kitten usw. usw. - und glaub mir, da macht Dein Dorf keine Ausnahme. Und damit ist jeder von Euch mitverantwortlich für jeden Tod und jedes Leiden dieser wilden Katzen!

Und um überfahren zu werden, reicht 1 (in Worten EIN Auto)...

Wann immer eine Katze bei Euch rollig ist, ist auch Dein Kater auf Brautschau, das ist naturgegeben.



Weißt Du Lisa, Du hast in Deinem Alter zwei Möglichkeiten:

1. "Ich bin ERST 15 - also noch zu jung um irgendwelche Zusammenhänge zu begreifen - und übernehme deshalb die Infos, die mir mein direktes Umfeld gibt"

oder

2. "Ich bin SCHON 15 und werde mir aufgrund allgemeiner Informationen, die sich locker über den Tierschutz und/oder Internet besorgen lassen, eine eigene Meinung bilden

Was nicht geht, ist zu sagen: "Ich weiß besser Bescheid als Ihr - obwohl ich mich noch nicht selber mit dieser Problematik auseinander gesetzt habe".



So, damit bin ich hier raus.

Ich verleihe Dir hiermit den Orden für den best vorformulierten Beitrag der Woche und für Zivilcourage. :D
 
L

Lisa92

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
22
  • #20
Was hat die Einwohnerzahl mit dem Katzenelend zu tun?:confused:

Gehst Du immer mit um Dir ein Urteil darüber zu erlauben was der Kater tut wenn er unterwegs ist?:confused:

Woher stammen die Weisheiten das unkastrierte Kater besser jagen? :confused: (ach ja vom schlauen Onkel:rolleyes:)



Mädel, informiere Dich ein bisschen, gehe mal auf Tierschutzseiten oder ins TH. Du bist noch jung, vielleicht ist da ja noch was zu machen.....

Vielleicht ist da ja noch was zu machen!
Langsam wirst du sehr beleidigend und das wird mir um genau zu sein, langsam ist es lästig sich zu verteidigen,
Genau ich bin noch sehr jung, und ich erkundige mich, wie du schon sagtest, ich hatte mal eine sehr unruhige Zeit in der ich mir sehr viele Sorgen um Ricky machte, erst unsere Nachbarin hatte mich wieder beruhigt.

Und mir reichts auch das man mir Verantwortungslosigkeit vorwirft. Leuten die nicht Bescheid wissen, möchte ich das nicht raten.
Ich liebe Tiere seit ich denken kann, tue das was ich kann für Katzen, hab nach dem Tod meines ersten Katers vor 5 Jahren (jaa mein erste Kater war ein Jahr als er gestorben ist, die Umständen unter denen er gestorben ist sind mir zu traurig um sie zu erläutern, hatte aber nichts mit Autos, Viren, anderen Krankheiten zu tun falls du mir wieder Vorwürfe machen willst)
2 Wochen später mir einen 1-jährigen Kater zugelegt von dem ich vorher wusste, das er absolut nicht zutraulich war nicht mal auf ein paar Meter an Menschen rangegangen ist, ans Futter ist er immer erst gegangen wenn man weggegangen ist...obwohl ich immer stundenlang bei ihm saß hatte ich absolut keinen Erfolg, hab dann ein halbes Jahr später Ricky gekriegt, dann hat auf einmal alles geklappt, er kam näher und hat sich an sein Futter gemacht, bis ich ihn einmal kurz über den Kopf gestrichen habe, da ist er zurückgeschreckt hat aber weiter gefressen ohne mich aus den Augen zu lasse...das ging dann noch Tage so, bis ich ihn plötzlich einfach am Kopf anfassen konnte ohne das er zurückschreckte, ich weiß noch wie ich stundenlang da saß ihn gestreichelt hab, und das wieder tagelang, bis er immer näher kam, sich anschmiegte und irgendwann anfing sogar zu schnurren, inzwischen ist er nicht mehr hier, hat nicht so geklappt, meine Hündin war sehr eifersüchtig und hat sich nur mit Ricky abgegeben, also haben wir den anderen woanders untergebracht wo ers auch gut hat...inzwischen ist meine Hündin zwar tot, aber ein Zurück gibt es nun eben trotzdem nicht für den Kater, schade eigentlich..

Also zumindest würde ich an deiner Stelle (sorry wegen meinem nicht hörbaren aber doch leserlichen Ton) die Vorurteile stecken lassen, mit meinem Kopf und mit meinem Gewissen ist alles in bester Ordnung. Ich habe nicht den Hauch eines Grundes ein schlechtes Gewissen zu haben, wie ich finde, denn in meiner Familie sind absolut keine schlechten Menschen, meine Tante beispielsweise hat ein Riesenherz für Tiere und gibt mir auch gerne Tipps, wenn Ricky mit kleineren Verletzungen ankommt, und ich finde das ist ja wohl ganz normal, das Freigängerkatzen kleine Ausflüge machen, sich kappeln und vielleicht mal verletzen, Knie aufgeschlagen hast du dir bestimmt auch schon mal oder?
Nur weil ein Tier sich mal verletzt, muss man kein Riesentamtam machen, uns Menschen passieren auch Unfälle, manchmal weit schlimmere als Tieren.
Vielleicht solltest du da auch mal drüber nachdenken, ich finde es super das mein Ricky so unabhängig von mir ist und läuft und Mäuse jagt und ab und zu herkommt um sich verwöhnen zu lassen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
25
Aufrufe
6K
Zwiebelbonbon
Antworten
38
Aufrufe
1K
Razielle
Antworten
3
Aufrufe
1K
niika
Antworten
73
Aufrufe
12K
Daniela999
Antworten
7
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben